Polen
Unser Chefideologe vom Dienst in seinem ehrvollen Bestreben die Welt aufzuklären.... *gähn*

Mich würde ma interessieren, welche persönlichen Sensibilitäten denn der große Tiger hat? Da wird es doch sicher auch welche geben, oder? Vielleicht schreibt ja auch mal jemand darüber....

Das Gros deiner Argumentation besteht auf völlig überzogenen Positionen, die zum Teil jedes Grundes entbehren, unbewiesene Behauptungen sind oder eben ziemlich aufgebläht werden. Und das alles zusammen ergibt ein durch und durch ideologisches Sammelsurium kruder Anschuldigungen und Postionen...

Nur als Beispiel, weil es typich ist für deine ganze Argumentation hier wie im Deutschland Thread: Das Aussig-Massaker wird heute bei unter 100 Toten angesetzt, deutsche Historiker sprechen laut Wikipedia von maximal 200 Toten und in einer kürzlich gesendeten Phoenox-Doku sprach man von etwa 60 oder 80 Toten. Also nix da von erwiesenen knapp 1000 Toten. Natürlich sind diese unter 100 Toten schon schlimm genug, aber für mich ist es schlicht Blödsinn, wie du mit überzogegen Zahlen, Anschuldigungen und Übertreibungen hier Revachismus betreibst.

Denn sachlich argumentiert man so nicht.
Zitieren
@ThomasWach
Zitat:Unser Chefideologe vom Dienst

Chefideologe welcher Ideologie? *sich nachdenklich am Kopf kratz*
Dir müsste doch bekannt sein, wie wenig ich von Dogmen halte.
Trotzdem vielen Dank für die Rangerhöhung. :wink:


Zitat:in seinem ehrvollen Bestreben die Welt aufzuklären...

Nö, ich hab' keine Lust, für jeden Messias, Boddhisattva oder sonst wie Erlöser zu spielen, schon weil ich weiß, das es keine Erlösung gibt.
Es hat andere Gründe, das ich solche Artikel wie in meinem letzten Beitrag hier poste...


Zitat:Das Gros deiner Argumentation besteht auf völlig überzogenen Positionen, die zum Teil jedes Grundes entbehren, unbewiesene Behauptungen sind oder eben ziemlich aufgebläht werden.

So kann man natürlich viele schlimme Dinge - auch Völkermord - schön klein reden. :x
Aber: Wie wäre es denn mal mit ein paar Gegenbeweisen von deiner Seite?


Zitat:Und das alles zusammen ergibt ein durch und durch ideologisches Sammelsurium kruder Anschuldigungen und Postionen...

Der Satz wiederspricht sich selbst...


Zitat:Nur als Beispiel, weil es typich ist für deine ganze Argumentation hier wie im Deutschland Thread: Das Aussig-Massaker wird heute bei unter 100 Toten angesetzt, deutsche Historiker sprechen laut Wikipedia von maximal 200 Toten und in einer kürzlich gesendeten Phoenox-Doku sprach man von etwa 60 oder 80 Toten. Also nix da von erwiesenen knapp 1000 Toten.

Ich habe mich bei der Auswahl meiner Quellen um Sorgfalt bemüht. So habe ich etwa rechtsextreme Seiten, welche die Anzahl der Todesopfer der Vertreibungen noch höher angeben nicht verwertet.
Natürlich sind nicht alle gemachten Angaben völlig hieb- und stichfest, sie können einander widersprechen. Dies siehst du selbst im Fall der Opfer des Massakers von Aussig/Usti.


Zitat:Natürlich sind diese unter 100 Toten schon schlimm genug, aber für mich ist es schlicht Blödsinn, wie du mit überzogegen Zahlen, Anschuldigungen und Übertreibungen hier Revachismus betreibst.

Mal ganz davon abgesehen, das man deine Vorwürfe gleichfalls als revisionistisch ansehen kann, setzt der von dir gemachte Vorwurf des Revanchismus voraus, das der betreffenden Seite Unrecht widerfahren ist.


Zitat:Denn sachlich argumentiert man so nicht.

Stimmt, man argumentiert nicht sachlich, wenn man Argumente einfach als aufgebläht, krude, unbewiesen, überzogen bezeichnet, ohne das man Quellen angibt. :wink:
Zitieren
Hmm, also das mit dem Massaker kann man in Teilen unterschreiben. Letztlich weiß man/sollte man wissen, dass die deutschen Verbrechen in und an Polen bei weitem die polnischen Verbrechen in den Schatten stellen, aber mir persönlich ist es wiederum auch recht egal, ob bei einem Massaker an unschuldigen Deutschen jetzt 80, 100 oder 200 Menschen umgebracht wurden. Die Tatsache ist einfach, dass an Deutschen ein Verbrechen begangen wurde, dass man auch so nennen sollte.

Schneemann.
Zitieren
Zitat:POLNISCHE REAKTIONEN AUF SPIEGEL-TITEL

Welle der Empörung

Heftig ereifern sich polnische Medien und Politiker über den SPIEGEL-Titel zu Hitlers europäischen Komplizen beim Holocaust. Sie sehen darin einen Versuch, die deutsche Schuld an den Verbrechen der Nazis zu relativieren.
Link: http://www.spiegel.de/politik/ausland/0 ... 50,00.html

Schneemann.
Zitieren
Ergänzend zu dem von Schneemann hier jüngst geposteten Link:
http://polskaweb.eu/juedisches-historis ... 68898.html
Zitat:Hitlers Helfer - "Spiegel" erhält Rückenwind aus Polen

"Man klagt uns schon wieder für den Holocaust an"- So oder in ähnlichen Headlines gleichen Sinnes verbreiteten am Montag viele große polnische Medien eine aktuelle Aussage der Historikerin Dr. Alina Cała vom "Jüdischen Historischen Institut" in Warschau, die in einem Statement zum Artikel "Die Komplizen" des deutschen Nachrichtenmagazines "Der Spiegel", welcher in Polen ein (rechtes) Erdbeben ausgelöst hatte, nun eine weitere Welle der Empörung im Lande auslöste. "Im gewissen Sinne sind die Polen ebenso verantwortlich für diejenigen Juden, welche durch den Holocaust ihr Leben verloren. Katholische Geistliche und Nationaldemokraten haben Polen in die Rolle des Mitorganisatoren zur Vorbereitung der Vernichtung geführt" - sagte die Historikerin und muss sich nun zur Zeit gegen heftige, teilweise sehr unschöne Attacken aus den Reihen von Geistlichen und die den Mob- aufwiegelnde "Springer Presse" zur Wehr setzen. Der "Spiegel" hatte in Polen das Erdbeben mit dem Hinweis ausgelöst, dass neben Ukrainern, Holländern, Franzosen usw. auch polnische Bauern am Holocaust beteiligt waren.

Wird der einstige Wirkungsort von Walesa bald nicht mehr existieren?
http://www.wsws.org/de/2009/mai2009/gdan-m27.shtml
Zitat:20 Jahre nach der Wende: In Gdansk droht die Schließung der letzten Werften

Von Marius Heuser
27. Mai 2009

Die Feierlichkeiten anlässlich des 20. Jahrestages der Wende in Polen werden von heftigen sozialen Spannungen überschattet. Eigentlich sollten sie an dem "Denkmal der gefallenen Werftarbeiter" in Danzig stattfinden, das an die Streiks von 1970 erinnert und dessen Bau eine Forderung der Massenproteste von 1980 war. Doch nun hat Premierminister Donald Tusk von der wirtschaftsliberalen Bürgerplattform (PO) angekündigt, dass die Feier nach Krakow verlegt wird. Damit soll vermieden werden, dass es zu Auseinandersetzungen mit demonstrierenden Werftarbeitern kommt, die die letzten verbliebenen Arbeitsplätze im Danziger Schiffsbau verteidigen.
Zitieren
Braut sich da eine Schlammschlacht zwischen polnischen Politikern zusammen?
http://polskaweb.eu/sikorski-mit-obamas ... 65754.html
Zitat:Rassismus -Strafanzeige gegen Polens Aussenminister

Rassisten gegen Barack ObamaGegen den polnischen Aussenminister Radosław Sikorski ermittelt die Staatsanwaltschaft am Bezirksgericht von Tschenstochau (Częstochowa) in Schlesien, wegen eines Verstosses gegen den § 257 des Strafgesetzbuches, der öffentliche Beleidigungen gegen eine Person oder Gruppe aus nationalen, ethnischen oder rassistischen Gründen ahndet. Dem Politiker wird vorgeworfen im November 2008, während einer halboffiziellen Sitzung, den amerikanischen Präsidenten Barack Obama beleidigt zu haben (Polskaweb berichtete). Sikorski hatte bekanntlich damals einen etwas sehr heftigen "Witz" über den afrikanischstämmigen Obama gemacht: "Wussten Sie eigentlich, dass Obama möglicherweise Verbindungen nach Polen hat ? Sein Großvater soll nämlich einen polnischen Missionar verspeist haben !" und war damit ziemlich heftig ins Fettnäpfchen getreten. Ausgerechnet die oppositionelle "PIS Partei" der Kaczyński Brüder, nicht gerade bekannt für multikulturelle Ambitionen, will nun Sikorski mit diesem Kannibalenvergleich den Hals brechen und hat den Minister angezeigt.
Zitieren
Zitat:65 Jahre nach dem blutigen Widerstand

Polen gedenkt des Warschauer Aufstands

Mit Gedenkfeiern haben Tausende Polen des Warschauer Aufstandes gegen die deutsche Besatzung vor 65 Jahren gedacht. "Unser größter Sieg steht hier und heute vor uns: die nächste Generation", sagte der 92-jährige Vorsitzende einer Vereinigung ehemaliger Widerstandskämpfer, Zbigniew Scibor-Rylski.
Link: http://www.tagesschau.de/ausland/polen146.html

Schneemann.
Zitieren
Auch Polen bekommt die Auswirkungen der Finanzkrise zu spüren:
http://polskaweb.eu/polen-leidet-jetzt- ... 65443.html
Zitat:Polnische Exporte um 22 Prozent zurückgegangen

Krise in Polen angekommenIn den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres beliefen sich die polnischen Ausfuhren auf 45,7 Milliarden Euro. Das ist 22,5 Prozent weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Viele polnische Unternehmen klagen über Schwierigkeiten ihre Waren im Ausland absetzen zu können, da bei ihren wichtigsten Handelspartnern die Rezession wüte. Die Importe Polens sind im ersten Halbjahr 2009 mit nur 49,4 Milliarden Euro Warenwert aber gleichfalls um 30,6 Prozent zurückgegangen, was sich wiederum positiv auf Defizite in den Handelbilanzen auswirkte. Der wichtigste Handelspartner Polens ist nach wie vor Deutschland, wo man von Januar bis Ende Juni 2009 Waren im Werte von 11,9 Milliarden Euro einkaufte. Dies sind 19,5 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Die polnischen Exporte in die Bundesrepublik verringerten sich in diesem Zeitraum um 13,4 %. Wohin die Krise Polen in der nächsten Zeit noch führen wird, hängt vor allen Dingen von den wirtschaftlichen Entwicklungen der Handelspartner Deutschland, Frankreich und Italien ab.

Sad
Zitieren
Der letzte gepostete Satz stimmt nur zum Teil, denn Polen hat im Gegensatz zu Tschechien oder anderen ostmitteleuropäischen Ländern eine recht niedrige Import- und Exportquote und damit eine recht starke Binnenkonjunktur, die sich im Rahmen der Krise recht moderat gehalten hat.
Dies ist auch vor allem der Grund, wieso mehr oder minder alle Projektionen in Sachen Wirtschaftskennzifferentwicklung Polen einen verhältnismäßig geringen BIP-Rückgang von knapp 0,9% prognostizieren und für 2010 mit einem moderaten Wachstum von gut 1,5% rechnen. Dies ist für beide Jahre im europäischen Vergleich eine sehr gute, im globalen Maßstab eine ordentliche Entwicklung.

Im europäischen Vergleich, nicht nur mit Blick auf seine Nachbarn in Ostmitteleuropa hat also Polen mehr oder minder "Kurs gehalten".

Allerdings muss man abwarten, was die Zloty-Schwankungen weiter machen. Wenn der Zloty weiter schwach bleibt, könnten im Rahmen einer langsamen globalen Nachfrageerholung vielleicht auch die Exporte gesteigert werden können, die derzeit, aber auch in den letzten Jahren eher moderat waren.
Zitieren
Meinungsumfrage in Polen:
http://polskaweb.eu/polnische-helden-un ... 34737.html
Zitat:Umfrage Polen: Stolz und Scham der Nation

Die polnische Geschichte lebt, wie auch in den meisten anderen Staaten des ehemaligen Ostblocks. Es vergeht kein Tag an dem nicht irgendeine Zeitung irgendwelche Schlagzeilen in Verbindung mit der Vergangenheit produziert. Die Gründe hierfür sind aber nicht nur die Öffnungen alter Archive welche teilweise bisherige Erinnerungen komplett umwerfen, sondern auch die unzähligen Feiertage für die Helden der Nation, die während der Amtszeit von Präsident Kaczynski immer mehr Bedeutung und Zuwachs gewinnen. Einer der wichtigsten derartigen Erinnerungstage ist der 1. September, an dem der Verteidiger der Danziger Westerplatte gedacht wird, die zu Beginn des zweiten Weltkrieges sich heldenhaft gegen die angreifenden deutschen Truppen verteidigten. Im Zusammenhang mit den in kürze anstehenden diesjährigen Feiern zum Jahrestag der Ereignisse auf der Westerplatte, dem Beginn des zweiten Weltkrieges, vermelden Umfrageinstitute Überlastung, denn die Meinungen der Polen über die Helden und Verlierer dieser vergangenen Zeiten sind sehr gefragt.
[/quote]
Zitieren
Zitat:Die Geschichtsmanipulationen in Polen, eingeleitet vor 20 Jahren, wird seit der Stärkung der Kaczynski Zwillinge immer mehr zu einem internationalen Problem. Etappenweise streitet sich Warschau schon seit 3 Jahren mit allen seinen Nachbarn. In den Klagen geht es meist um weitere Verschleierungen oder Verfärbungen der Geschichte trotz fehlender kommunistischer Indoktrinationen.
und dieser Prozess ist nicht nur auf Polen beschränkt
Zitieren
Polnisch-russischer Disput angesichts des Kriegsausbruchs vor 70 Jahren...
Zitat:Russisch-polnischer Dissens zu Weltkriegs-Gedenken

Danzig (Reuters) - Differenzen über die Rolle der Sowjetunion haben in Polen die Gedenkfeiern zum Beginn des Zweiten Weltkriegs vor 70 Jahren bestimmt.

Der russische Ministerpräsident Wladimir Putin nannte den Hitler-Stalin-Pakt vom August 1939 einen Fehler, wies am Dienstag aber zugleich polnische Kritik am Verhalten seines Landes zurück. Wer objektiv über die Geschichte sprechen wolle, müsse wissen, dass damals alle Beteiligten viele Fehler begangen hätten, sagte Putin. Polens Präsident Lech Kaczynski zog einen direkten Vergleich zwischen der Ermordung von 20.000 polnischen Offizieren durch die Sowjetunion im damals polnischen Katyn und dem Holocaust. Bundeskanzlerin Angela Merkel bekannte sich uneingeschränkt zur deutschen Verantwortung für den Krieg.
Link: http://de.reuters.com/article/worldNews ... HC20090901

...und...
Zitat:Verfälschte Darstellung des Zweiten Weltkriegs

Geschichte auf Russisch

70 Jahre nach Beginn ist der Zweite Weltkrieg noch immer nicht hinreichend aufgearbeitet. Polen empört sich besonders über russische Versuche, die Geschichte umzuschreiben, Opfer- und Täter-Rolle zu vertauschen. Beifall gibt es hingegen für die deutschen Bemühungen um Aussöhnung.
Link: http://www.tagesschau.de/ausland/polen150.html

Schneemann.
Zitieren
Ohne Worte...
http://polskaweb.eu/deutsche-minderheit ... 26412.html
Zitat:"Deutsche Minderheit in Polen soll Rechte verlieren"

Warschau - Die antideutsche Koalition in Polen, angeführt von Ex- Premier Jaroslaw Kaczynski (PIS), betreibt schon seit Jahren eine regelrechte Untergrundtätigkeit die u.a. zur Aufstachelung der Menschen mit polnischen Wurzeln im Ausland dienen soll. Speziell für die polnischstämmigen Deutschen in der Bundesrepublik hat man hierzu eigene Institutionen geschaffen, wie z.B. die "Polnische Treuhand" (Powiernictwo Polskie) im pommerischen Gdynia, die kaum einen Tag verstreichen lässt, ohne dass sie nicht wieder in irgendeiner Form gegen Deutsche oder Deutschland agiert. Recht medienwirksam forderte jetzt die Präsidentin dieses Institutes, die PiS Senatorin Dorota Arciszewska-Mielewczyk, die Abschaffung aller Privilegien der deutschen Minderheit in Polen und begründete dies mit fehlenden vergleichbaren Rechten der Polen in Deutschland.
Zitieren
Kosmos schrieb:
Zitat:Die Geschichtsmanipulationen in Polen, eingeleitet vor 20 Jahren, wird seit der Stärkung der Kaczynski Zwillinge immer mehr zu einem internationalen Problem. Etappenweise streitet sich Warschau schon seit 3 Jahren mit allen seinen Nachbarn. In den Klagen geht es meist um weitere Verschleierungen oder Verfärbungen der Geschichte trotz fehlender kommunistischer Indoktrinationen.
und dieser Prozess ist nicht nur auf Polen beschränkt
da sind nur viele Träumer, wie Polen, USA und Japan den 2 Weltkrieg gewonnen haben:
http://www.youtube.com/watch?v=1tHH0kfJi3c :lol:
Zitieren
EU und Deutschland - die größten Bedrohungen für die polnische Unabhängigkeit?
http://polskaweb.eu/polnische_unabhaeng ... 4657256752
Zitat:Polen: Deutschland und EU gefährden unsere Unabhängigkeit

Krakau - Die Europäische Union ist die größte Bedrohung für die polnische Unabhängigkeit - gaben 73 Prozent der Befragten Polen an, die sich an einer Umfrage des Meinungsforschungsinstitut "GfK Polonia", anlässlich des 91. Jahrestag der Wiedererlangung der Unabhängigkeit der Republik beteiligten. Viele Polen befürchten, dass die EU die Macht über die polnische Regierung übernimmt und damit ihrem Land die Subjektivität entzieht. Gleichwohl wird in diesem Zusammenhang Deutschland als weiterer Anlass zur Besorgnis durch die Teilnehmer der Umfrage genannt.
Zitieren


Gehe zu: