(Europa) Dänische Luftstreitkräfte
#1
Dänemark wird seine letzten F-16-Flugzeuge nun doch früher als geplant außer Dienst stellen.
OPEX 360 (französisch)
von Laurent Lagneau - 26. Juni 2023
[Bild: https://www.opex360.com/wp-content/uploa...180607.jpg]
Im April warnte der Vorstandsvorsitzende von Lockheed-Martin, James D. Taiclet, dass das Ziel, im Jahr 2023 156 F-35-Jagdbomber auszuliefern, nicht erreicht werden könne, da die Auslieferung der F135-Triebwerke für einige Wochen gestoppt worden sei und es Probleme mit dem Software-Update Tech Refresh 3 [oder TR-3] gegeben habe. Dies veranlasste das Pentagon, keine Flugzeuge mehr in dieser Konfiguration zuzulassen, solange sie nicht freigegeben ist. Dies dürfte bestenfalls bis Ende dieses Jahres der Fall sein.

Gleichzeitig muss Lockheed-Martin seine Produktionsrate erhöhen, um die letzten F-35-Bestellungen von ausländischen Kunden, darunter Finnland, Kanada, die Schweiz, Deutschland, Belgien und Dänemark, zu erfüllen.

Wird der von Kopenhagen angekündigte Vertrag über 27 Flugzeuge inmitten dieser Schwierigkeiten Priorität haben? Am 26. Juni kündigte der dänische Verteidigungsminister Troels Lund Poulsen an, dass die F-16 der Flyvevåbnet ab 2024/25 ausgemustert werden sollen, nachdem im letzten Jahr eine Investition von 150 Millionen Euro angekündigt worden war, um die Maschinen bis 2027 fliegen zu lassen.

Das dänische Verteidigungsministerium argumentierte damals, dass die Entscheidung es dem Flyvevåbnet ermöglichen sollte, die Landesverteidigung zu stärken und gegebenenfalls an NATO-Missionen teilzunehmen, wie z. B. dem Schutz des Luftraums der baltischen Staaten. Der Grund dafür war die geringe Anzahl bestellter F-35, die aufgrund unvermeidlicher technischer Ausfälle nicht ausreichte, um die Pilotenausbildung, die täglichen Einsätze und mögliche Auslandseinsätze zu gewährleisten. Und das alles unter Berücksichtigung der technischen Nichtverfügbarkeiten.

Schließlich nahm der dänische Minister die Entscheidung zurück und erklärte in einem Interview mit dem öffentlich-rechtlichen Rundfunksender DR, dass die F-35A "früher als erwartet einsatzbereit" sein werde.

Derzeit verfügt der Flyvevåbnet über sieben der 27 bestellten F-35A. Und bislang sind sie alle zur Pilotenausbildung in den USA stationiert. Eine von ihnen [die siebte, die ausgeliefert wurde, Anm. d. Ü.] soll im kommenden Herbst auf dem Luftwaffenstützpunkt Skrydstrup landen.

Abgesehen davon steht die von Herrn Poulsen angekündigte Entscheidung vor allem im Zusammenhang mit der Absicht Kopenhagens, eine bestimmte Anzahl von F-16 an die Ukraine zu liefern. Außerdem, auch wenn dies noch nicht bestätigt ist, arbeitet Dänemark derzeit an den Details, um ukrainische Piloten im eigenen Land auszubilden. Die Gegenleistung ist, dass sich das Flyvevåbnet für eine gewisse Zeit aus den NATO-Aktivitäten zurückzieht... Das ist zumindest der Vorschlag des Ministers. Man "kann nicht alles tun", sagte er in der Tat.
Zitieren
#2
Erneute Verzögerung bei der Lieferung von F-35-Flugzeugen

Verteidigungsminister Troels Lund Poulsen (V) hat die Parteien des Folketings über das Risiko informiert, dass sich die Lieferung von F-35-Flugzeugen an den Fliegerhorst in Skrydstrup möglicherweise weiter verzögert. .......
https://www.nordschleswiger.dk/de/erneut...flugzeugen
Ritzau/nlm
22. November 2023
Zuletzt aktualisiert um: 08:28 Uhr
Teilen
Zitieren


Gehe zu: