Venezuela vs Kolumbien.
#31
@revan
Der Störenfried im Fall Kolumbien versus Venezuela ist nicht Chavez, sondern Uribe.
Die USA stützen mit Uribe ein Regime, dessen rechte Paramilitärs bei der Herstellung von Kokain in Kolumbien eine führende Rolle einnehmen. Aber die gleichen rechten Paramilitärs werden auch von US-Unternehmen - wie etwa einem sehr bekannten Limonadenhersteller - mit der Wahrung ihrer Interessen, Mord eingeschlossen, betraut.
Die rechten kolumbianischen Paramilitärs haben zudem ihre kriminellen Aktivitäten, etwa auch im Menschenhandel, auf Venezuela ausgedehnt. Mit ihrer Hilfe und jener venezuelanischer Oppositioneller soll die Regierung Uribe einen Putsch gegen Chavez geplant haben. Dies wurde auch von kolumbianischen Geheimdienstmitarbeitern bestätigt.
Gibt einen schönen Artikel dazu:
http://www.freitag.de/2008/10/08100801.php
Zitat:Provokateure, Paramilitärs, Putschisten

Kolumbien und die USA verfolgen eigenartige Destabilisierungspläne gegen die Linksregierungen in Ecuador und Venezuela

Die Regierung des kolumbianischen Präsidenten Alvaro Uribe feiert den Tod des Guerilla-Kommandanten Raúl Reyes, der vor wenigen Tagen in einem schwer zugänglichen Waldgebiet Ecuadors ermordet wurde, als großen Sieg. Der Leichnam des Kommandanten Nr. 2 der FARC-Guerilla (s. Freitag 9/08) wurde in Bogotá regelrecht als Trophäe präsentiert.
Zitieren
#32
Zitat:...Radikalisierung der patriotischen Bevölkerung...
In Venezuela ist nicht gerade der Führer einer patriotischen Bevölkerung am Ruder, der von eben dieser ins Amt gebracht wurde. Vielmehr ist er ein Möchtegern-Caudillo, der die Opposition unterdrückt, Radiosender und kritische Presseorgane dichtmacht, sich selbst ein Luxusleben sondersgleichen gönnt (was z. B. ein Allende, der sich auch als sozialistisch definierte, so nie gemacht hätte), der sich in vulgäre Ausfälle flüchtet, die in die unterste Schublade gehören und der einen Null-Wert in die Zukunft seines Landes steckt, sondern die Einnahmen aus den Ölquellen in russische und chinesische Waffen steckt, und nebenbei sich noch anschickt, einen Krieg anzufangen, den seine Bürger führen dürfen.

Schneemann,
Zitieren
#33
Offenbar habe ich mich undeutlich ausgedrückt. Ich sprach von der Radikalisierung der patriotischen Bevölkerung in den USA. Ein Nebeneffekt der steten Kriegsführung.
Zitieren
#34
Vielleicht wäre Kolumbien in einem Krieg gegen Venezuela doch nicht so überlegen:
http://colombiareports.com/colombia-new ... k-cma.html
Zitat:Colombia is 'highly vulnerable' in case of Venezuelan attack: report

Colombia's military is not prepared for a possible attack by neighboring country Venezuela, a classified government report leaked to newscast CM& says.

According to the report, Colombia does not have the military capacity to defend itself if its neighbor decides to attack.

So soll Kolumbien nicht über ausreichende Panzerabwehrkapazitäten verfügen, vor allem nicht im flachen Norden seines Hoheitsgebietes.
Falls sich Venezuela dazu entscheiden würde loszuschlagen würde sich das wohl verheerend auswirken.
Ebenso sollen die kolumbianischen Häfen über keine Luftabwehr verfügen. Bedenkt man, das Venezuela über moderne Kampfflugzeuge verfügt und der Seekrieg in einem Konflikt zwischen Kolumbien und Venezuela wohl eine entscheidende Rolle spielen würde könnte Venezuela die kolumbianische Marine faktisch lahmlegen.
Zitieren
#35
Es gibt Bewegung, leider in der falschen Ebene
Zitat:Kolumbien verlegt Truppen an venezolanische Grenze

Nach dem Präsidenten Chavez ist eine US-Drohne aus Kolumbien in den venezolanischen Luftraum eingedrungen
Die Spannungen zwischen Kolumbien und Venezuela nehmen zu. Das kolumbianische Militär hat Luftstreitkräfte an die Grenze zu Venezuela verlegt. General Óscar González begründete dies damit, dass es offene Stellen angesichts einer möglichen militärischen Aggression gebe. Zwar wurden auch weitere Brigaden im Inneren des Landes [extern] verlegt, um offiziell und erstmals dezentralisiert gegen Rebellen und Drogenhändler zu kämpfen, aber man müsse sich auch gegen Angriffe aus dem Ausland schützen.
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/31/31768/1.html
Zitieren
#36
http://de.rian.ru/world/20091220/124434986.html
Zitat:Kolumbien stockt Truppen vor Venezuelas Grenze auf
17:05 | 20/ 12/ 2009

MEXIKO-STADT, 20. Dezember (RIA Novosti). Angesichts der zunehmenden Spannungen mit dem Nachbarland Venezuela will Kolumbien sechs Fliegerstaffeln an der Grenze zusätzlich stationieren.
...

Nachdem Kolumbien Ende Oktober den USA sieben Militärbasen zur Verfügung gestellt hatte, warf Venezuelas Präsident Hugo Chavez dem Nachbarland vor, zu einem „US-Bundesstaat" zu mutieren. Die von Kolumbien ausgehende Militärgefahr könne einen Krieg verursachen, so Chavez.
Zitieren
#37
Das Terrain und die Frage der Kampfweise wären meiner Ansicht hier entscheidender als die bloße Frage der Truppenstärke und der verfügbaren Waffensysteme.

Die Armee von Venezuela übt meines Wissens nach zunehmend den Partisanenkampf und hat einigen schwer kontrollierbaren Raum in den sie den Gegner vorstoßen lassen kann.

Ein Schlagen aus der Nachhand im organisierten Rückzug und massive Aktionen hinter den Hauptkampfgebieten könnten den Gegnern massive Verluste zufügen die das Gleichgewicht dann mit der Zeit zu Gunsten von Venezuela kippen lassen würde.
Zitieren
#38
http://de.rian.ru/safety/20100111/124637286.html
Zitat:Krieg bahnt sich an:
Venezuela entsendet russische Waffen an Grenze zu Kolumbien

10:00 | 11/ 01/ 2010


MEXIKO-STADT, 11. Januar (RIA Novosti). Venezuela beginnt mit einer Stationierung russischer Panzer und Hubschrauber an der Grenze zu Kolumbien im Bundesstaat Barranco.
...

erwarb Caracas 92 Panzer des Typs T-72S, Mehrfachraketenwerfer vom Typ Smertsch mit einer Reichweite bis zu 90 km, Fla-Raketensysteme S-300 und Antej-2500 sowie andere Luftabwehrwaffen, darunter Radare und Raketenanlagen mit 400 km Reichweite.

Seit 2005 hat Venezuelas Regierung bereits russische Waffen in einem Gesamtwert von vier Milliarden Dollar gekauft.
...
Zitieren
#39
Zitat:Colombia protest over Venezuela 'airspace violation'

Colombia has made a formal diplomatic protest to Venezuela after what it says was a violation of its airspace by a Venezuelan military helicopter.

Colombia's foreign ministry said the helicopter had spent 20 minutes above the city of Arauca, near the border, where a big military base is situated. The defence minister said his forces had shown restraint in not responding. The two neighbours have been involved in a row over Colombia's decision to grant the US access to military bases.
Link: http://news.bbc.co.uk/2/hi/americas/8484848.stm

Schneemann.
Zitieren
#40
Das ist auch ein Denkansatz - überlegenswert:
http://www.quetzal-leipzig.de/lateiname ... 19093.html
Zitat:Südamerika: US-Militärstützpunkte in Kolumbien und der Streit um Gemeingüter
Autor: Raúl Zibechi

Das bevorstehende Abkommen zwischen den USA und Kolumbien über die Nutzung von sieben Militärstützpunkten durch das US-Südkommando ist einer der Anlässe für die heftigen Diskussionen, die derzeit in Südamerika über Gemeingüter geführt werden.


Zunächst einige aktuelle Informationen:

  • * Venezuela ist an die erste Stelle der Länder mit den weltweit größten potentiellen Erdölreserven gerückt, nachdem die staatliche Erdölgesellschaft Petroléos de Venezuela SA (PDVSA) bekannt gab, dass sich im Orinoco-Streifen Reserven von 314 Mrd. Barrel befinden. Laut PDVSA verdrängt Venezuela dadurch Saudi-Arabien, dessen Vorkommen mit 264 Mrd. Barrel angegeben wird, auf Platz zwei der Liste (1).
    * Fatih Birol, Chefökonom der Internationalen Energie-Agentur (IEA), bestätigt, dass die Ölkrise viel früher als erwartet eintreten wird: „Wir bewegen uns auf eine katastrophale Energiekrise zu, die eine Erholung der Weltwirtschaft verhindern könnte, denn der Großteil der wichtigsten Ölfelder hat den Höhepunkt der Förderung bereits überschritten.“ Birol zufolge waren die in der Vergangenheit von der IEA verwendeten Daten fehlerhaft. Das Maximum der weltweiten Ölförderung (Peak Oil) werde bereits in 10 Jahren und nicht wie zuvor behauptet im Jahr 2030 erreicht.
Der Chefökonom weiter: „Bei der ersten genauen Untersuchung von mehr als 800 Ölfeldern auf der ganzen Welt, die zusammen drei Viertel der globalen Reserven ausmachen, zeigte sich, dass das Fördermaximum der meisten Felder bereits erreicht war und dass die Ölproduktion nun fast doppelt so schnell zurückgeht, wie man noch vor zwei Jahren errechnet hatte.“ Im Jahr 2007 hatte die IEA den Rückgang noch auf 3,7 Prozent geschätzt, während er jetzt bei 6,7 Prozent liegt.
...


18. August 2009
Zitieren
#41
Zitat:Chávez bricht Beziehungen zu Kolumbien ab
Die Spannungen zwischen Venezuela und dem Nachbarland Kolumbien haben sich weiter verschärft....
"Die (kolumbianische) Regierung Uribe war kriegerisch, lügnerisch und aggressiv", sagte er. Zugleich ordnete Chávez für die Grenze zu Kolumbien höchste Alarmbereitschaft an....
Die kolumbianische Regierung ...bat um internationale Vermittlung.
http://www.tagesschau.de/ausland/venezu ... en102.html

Eine weitere Eskalationsstufe ist erreicht eine weitere Hemmschwelle gefallen. Ich weiß es nicht vermute aber das die Propagandamaschinerie am heißlaufen ist.
Zitieren
#42
Keine Bange. Dieses Affentheater macht Chavez dauernd, aber es wird vermutlich nicht viel passieren, denn ein offener Kreig würde noch andere involvieren und Chavez würde letztlich verlieren. Und da er das weiß, tobt er eben ein bissle im Diplomatischen herum. Schließlich hängt er ja zu sehr an seinem Standard... :wink:

Schneemann.
Zitieren
#43
vergleichen wir doch einfach mal die Militärausgaben beider Länder:

Kolumbien 2008:
6.004,9 Mio $ (zweite Stelle in Südamerika)
= 2,9 % des BIP
= 9,3 % des Gesamtetat des Staatshaushalts
für 310.567 Soldaten (zweite Stelle in Südamerika)
= 66 Soldaten auf 10.000 Einwohner
83 Kampfflugzeuge

Venezuela 2008:

3.351,7 Mio. $ (vierte Stelle in Südamerika)
= 1 % des BP
= 5,25 % des Gesamtetat des Staatshaushalts
für 163.364 Soldaten (dritte Stelle in Südamerika)
= 59 Soldaten auf 10.000 Enwohner
79 Kampfflugzeuge

Da frag ich mich schon, wer von den beiden Staaten faktisch (nicht verbal) mehr rüstet und damit die größere Gefahr für den jeweils anderen Staat darstellt.

Die gesamten Militärausgaben aller Südamerikanischen UNASUR-Länder liegen übrigends bei 2,9 % (39 143 Mio. Dollar) aller weltweiten militärischen Ausgaben (2007 1.339.000 Mrd. Dollar) - wovon 41 % auf die USA fallen, gefolgt von GB (4,7 %), Frankreich (4,5%) und Japan (3,3 %).
Zitieren
#44
Weil ja Kolumbien gar keine anderen militärischen Probleme als Venezuela hat, nicht?
Zitieren
#45
Zitat:Kolumbien 2008:
6.004,9 Mio $ (zweite Stelle in Südamerika)
= 2,9 % des BIP
= 9,3 % des Gesamtetat des Staatshaushalts
für 310.567 Soldaten (zweite Stelle in Südamerika)
= 66 Soldaten auf 10.000 Einwohner
83 Kampfflugzeuge

Venezuela 2008:
3.351,7 Mio. $ (vierte Stelle in Südamerika)
= 1 % des BP
= 5,25 % des Gesamtetat des Staatshaushalts
für 163.364 Soldaten (dritte Stelle in Südamerika)
= 59 Soldaten auf 10.000 Enwohner
79 Kampfflugzeuge

Da frag ich mich schon, wer von den beiden Staaten faktisch (nicht verbal) mehr rüstet und damit die größere Gefahr für den jeweils anderen Staat darstellt.
Du musst mal meine Beiträge auch lesen. Ich schrieb sehr deutlich, dass Chavez der Unterlegene wäre und er deswegen eher nur im Diplomatischen herumtobt. Insofern: Genau das, was du hier auflistest, war mir bekannt und Grundlage meiner Behauptung... :wink:

Schneemann.
Zitieren


Gehe zu: