Spanien
#31
Zitat:Strenge Kontrollen nach Anschlag auf Mallorca

Landesweite Fahndung nach ETA-Mitgliedern

Nach dem Bombenanschlag auf Mallorca sucht die Polizei Medienberichten zufolge nach zwei jungen Basken. Zudem veröffentlichten die Ermittler Fahndungsfotos von sechs mutmaßlichen ETA-Mitgliedern. Die Fahnder gehen davon aus, dass die Terroristen die Insel noch nicht verlassen hätten.
Link: http://www.tagesschau.de/ausland/mallorca152.html

Schneemann.
Zitieren
#32
Zitat:Sprengsätze explodieren auf spanischer Insel

Mallorca wieder Ziel von Bombenanschlägen

Die spanische Ferieninsel Mallorca ist erneut zum Ziel von Anschlägen geworden. In einem Strandlokal in Palma de Mallorca explodierte am Nachmittag eine Bombe. Wenig später folgte laut Polizeiangaben in der Nähe eine weitere Explosion. Eine dritte Bombe detonierte der spanischen Regierung zufolge in der Innenstadt von Palma in einem Einkaufszentrum unterhalb des Platzes Plaza Mayor. Verletzt wurde offenbar niemand. Alle drei Anschlagsorte waren vor den Explosionen geräumt worden.
Link: http://www.tagesschau.de/ausland/mallorca158.html

Schneemann.
Zitieren
#33
Können die nicht mal gezielt gegen Ballermann-Gänger und Renter in braunen Ledersandalen mit grauen Socken vorgehen? Ich würd' auch den Sprengstoff stiften. Dann müsste man nicht mehr ganz so viel Nationalscham an den Tag legen. :roll:

Ansonsten nichts neues in Spanien. Man wird sich eine Zeitlang bekriegen und danach wieder Verhandlungen aufnehmen.
Zitieren
#34
Zitat:Medien: Festnahmen nach ETA-Anschlag auf Mallorca

Madrid (Reuters) - Die französische Polizei hat Medienberichten zufolge einen Verdächtigen in Zusammenhang mit den ETA-Anschlägen auf der Ferieninsel Mallorca und in Nordspanien festgenommen.

Alberto Machain Beraza sei zusammen mit zwei weiteren mutmaßlichen Mitgliedern der baskischen Separatisten-Organisation ETA im südfranzösischen Le Corbier gefasst worden, berichtete die spanische Zeitung "El Pais" am Mittwoch auf ihrer Internetseite. Spanische Medien meldeten weiter, die drei Festgenommenen stünden in Spanien auf der Liste der meistgesuchten Kriminellen.
Link: http://de.reuters.com/article/worldNews ... 6L20090819

Schneemann.
Zitieren
#35
Zitat:Terrorismus in Spanien

Französische Polizei hebt Waffenlager der Eta aus

Schlag gegen die Eta: Polizisten haben am Donnerstag in Südfrankreich "erhebliche Mengen" Sprengstoff und Munition der baskischen Untergrundorganisation entdeckt - die Depots enthielten genug Material für Dutzende Autobomben.
Link: http://www.spiegel.de/politik/ausland/0 ... 96,00.html

Schneemann.
Zitieren
#36
Das klingt drastisch...
http://info.kopp-verlag.de/news/spanien ... -noch.html
Zitat:Spanien steht mit dem Rücken zur Wand – nur drastische Steuererhöhungen können das Land noch retten

Michael Grandt
Spaniens sozialistischer Ministerpräsident plant Steuererhöhungen in nie dagewesener Höhe, weil sein Staat de facto Pleite ist. Blüht uns dasselbe bei einer linken Regierung nach der Bundestagswahl?
Zitieren
#37
Tja, die alte Weisheit vom hoch steigen und tief fallen. Siehe Island oder Irland. Es wundert mich ohnehin wie lange Spanien "durchgehalten" hat.
Zitieren
#38
In Spanien klafft eine auffällig hohe soziale Schere. Sehr viele leben auf der Tasche des Staates, ohne Aussicht daran etwas ändern zu können, oder häufig auch ohne Motivation daran etwas ändern wollen. Gerade junge Leute <28 werden geradezu vom "Sozialstaat" dazu erzogen. Und mit wenig Geld lässt es sich auch noch ganz gut leben in diesem Land. Es sei denn man muss zum Zahnarzt oder denkt an Familie...

Es gibt daher nur wenige Spanier, bei denen tatsächlich viel zu holen sein dürfte. Selbst ein Iberer mit einem festen Arbeitsplatz (ja, das soll es noch vereinzelt geben), verdient i.d.R. recht wenig und ist, nicht zuletzt wegen der hohen Immobilienpreise, selbst bis über beide Ohren verschuldet. Also gerade dann wenn er mal beim Zahnarzt war oder an Familie denkt...

Hmm...armes Spanien. Wobei, vielleicht könnte man Ronaldo verstaatlichen und die teure Königsfamilie zum Arbeiten ermuntern. Sozusagen als schillerndes Vorbild. :lol:
Zitieren
#39
Shahab3 schrieb:Hmm...armes Spanien. Wobei, vielleicht könnte man Ronaldo verstaatlichen und die teure Königsfamilie zum Arbeiten ermuntern. Sozusagen als schillerndes Vorbild. :lol:

Tsss, demnächst verlangst du noch im GB-Thread das die Queen halbtags putzen gehen soll. Das ist ADEL! Solche Leute begeben sich doch nicht in die Niederungen des Arbeitslebens. Im Maximalfall posieren sie mal am Times Square. :roll:

In wie weit in Spanien eine "Mitnahmementalität in der sozialen Hängematte" vorherrscht kann ich nicht beurteilen. Kenne das Land dazu zu schlecht. Aber irgendwo muss das ganze schöne Geld aus den Boomzeiten ja geblieben sein. Man muss also nur die richtige Geldquelle finde und mittels Steuern anzapfen.
Zitieren
#40
Zitat:Tsss, demnächst verlangst du noch im GB-Thread das die Queen halbtags putzen gehen soll. Das ist ADEL! Solche Leute begeben sich doch nicht in die Niederungen des Arbeitslebens. Im Maximalfall posieren sie mal am Times Square. Rolling Eyes

Ja, tolle Idee. Aber es gibt tatsächlich nicht wenige Spanier, die beim Königshaus Einsparungspotentiale sehen.

Zitat:In wie weit in Spanien eine "Mitnahmementalität in der sozialen Hängematte" vorherrscht kann ich nicht beurteilen. Kenne das Land dazu zu schlecht.

Ich würde nicht behaupten wollen, dass ich das Land so super gut kenne. Eine Weile Alltagsleben in Spanien kann ich aber zumindest vorweisen und habe dabei den Eindruck gewonnen, dass diese Mentalität deutlich verbreiteter ist, als in Deutschland. Vielleicht habe ich aber auch einfach nur schlechten Umgang gepflegt. 8)

Zitat:Aber irgendwo muss das ganze schöne Geld aus den Boomzeiten ja geblieben sein. Man muss also nur die richtige Geldquelle finde und mittels Steuern anzapfen.

Tjoa die Boomzeiten in der Baubranche sind halt vorbei, die Landwirtschaft wurde zunehmend maschinell, Afrikaner und Südamerikaner sind günstiger als Spanier und der Tourismus hat auch schon eine Weile Probleme. Dieser ist außerdem wie die Ladwirtschaft ein Saisongeschäft.

Von den offiziell 10-25% Arbeitslosen je nach Region wirst Du sie nicht abzapfen können. Ebenso wenig von den vielen Spaniern, die über beide Ohren verschuldet sind, um sich den Traum vom Eigenheim (haben viele), vom Auto und einer Zahnkrone zu verwirklichen.

Bleibt also jene "Randgruppe", denen es finanziell besonders rosig ergeht. Denen wirst Du aber doch nicht mit Steuererhöhungen kommen wollen. tsts.. Da kannst Du ja gleich die Queen zum putzen schicken. :wink:
Zitieren
#41
Shahab3 schrieb:Ja, tolle Idee. Aber es gibt tatsächlich nicht wenige Spanier, die beim Königshaus Einsparungspotentiale sehen.

Das war ironisch gemeint. So sehr ich das britische Königshaus als Institution schätze, so sehr stößt mir deren Verschwendungssucht und die des restlichen europäischen Adels sauer auf. Wink

Zitat:Bleibt also jene "Randgruppe", denen es finanziell besonders rosig ergeht. Denen wirst Du aber doch nicht mit Steuererhöhungen kommen wollen. tsts.. Da kannst Du ja gleich die Queen zum putzen schicken. :wink:

Tja, und genau diese Randgruppe meine ich. Bin ja, wie mancher hier sagen würde, ein Sozialist. :lol:
Zitieren
#42
Zitat:Terrorismus in Spanien

Polizei zerschlägt Eta-nahe Jugendorganisation

Die Polizisten durchkämmten Jugendzentren, Lokale und Wohnungen: Bei Razzien in Spanien wurden 34 mutmaßliche Mitglieder einer illegalen Jugendorganisation festgenommen, darunter die Anführer der Gruppe. Sie sollen der Eta nahestehen.
Link: http://www.spiegel.de/politik/ausland/0 ... 31,00.html

Schneemann.
Zitieren
#43
Erneuter Schlag gegen die ETA...
Zitat:'Most-wanted' ETA suspects arrested

Madrid, Spain (CNN) -- Police arrested four of the "most-wanted" suspected members of the Basque separatist group ETA overnight in France and Portugal, including one who stole a police car to try to escape, Spain's Interior Ministry said Sunday in a statement.

The first of the operations against ETA started late Saturday when Spanish Civil Guards in the village of Bermillo de Sayago, near the Portuguese border, stopped a man driving a suspicious van, the statement said. The van contained explosives, weapons and documentation, and while Civil Guards were checking it, the man stole a police car and fled to nearby Portugal. Spanish authorities immediately contacted Portuguese police, who quickly arrested the suspect in the stolen patrol car.
Link: http://www.cnn.com/2010/WORLD/europe/01 ... index.html

Schneemann.
Zitieren
#44
http://www.ftd.de/politik/europa/:euro- ... 72748.html
Zitat:11.02.2010, 16:14
Euro-Zone
Sonnenfinsternis über Spanien

Rezession, Arbeitslosigkeit, Reformblockade - das südeuropäische Land steht vor gewaltigen Problemen. Viele Experten halten Spanien - nicht Griechenland - für die größte Schwachstelle der Euro-Zone. FTD.de zeigt die Misere.
...
wenn die Spanier Probleme haben, dann macht mir das aufgrund des spanischen Anteils am gesamten Euro-BIP tatsächlich mehr Kopfzerbrechen als bei den Griechen.
Zitieren
#45
Tja, nicht nur die Griechen und Portugiesen haben eine Herabstufung hinzunehmen, auch Spanien hat's jetzt getroffen...
Zitat:Unruhe an den Märkten

Rating-Agentur S&P stuft auch Spanien herab

Schlechte Nachricht für Spaniens Premier Zapatero: Die Rating-Agentur Standard & Poor's hat die Kreditwürdigkeit des Landes auf den dritthöchsten Wert AA heruntergestuft. Die Märkte reagierten erschrocken: Der Euro-Kurs stürzte nach der Bekanntmachung nach unten, der Dax gab nach.

Madrid - Vor kurzem war er noch ein Horrorszenario, jetzt scheint ein europäischer Dominoeffekt Tag für Tag realistischer zu werden: Die Rating-Agentur Standard & Poor's (S&P) hat auch die Kreditwürdigkeit von Spanien um eine Note gesenkt. Das Rating werde von 'AA+' auf "AA" reduziert, teilte das Unternehmen am Mittwoch in London mit.
Link: http://www.spiegel.de/wirtschaft/sozial ... 01,00.html

Schneemann.
Zitieren


Gehe zu: