Griechenland
#31
Haben die NATO Bombardements auf Serbien während der Kosovokrise was mit griechenland zu tun ? :frag: Nein, die Kosovokrise und die NATO-Angriffe sind hier :ot:

Wer meint weiter über das Thema hier debatieren zu müssen muss mit einer Ermahnung rechnen.:evil:
Zitieren
#32
Habe mal gelesen das der Koloss von Rhodos wieder aufgebaut werden soll,
kann mir das jemand bestätigen ?? habe keine Quelle gefunden im Internet.


Ich fände einfach super wenn der wieder stehen würde.Smile


"Nach der Bezwingung von Kypros wollte König Demetrios Poliorketes, der Städteeroberer des alexandrinischen Zeitalters, in den Jahren 305/04 v. Chr. die damals aufblühende und günstig gelegene Hafenstadt Rhodos einnehmen. Nach längerer erfolgloser Belagerung nahm er schließlich Abstand von seinem Vorhaben, worauf die Rhodier ihren Schutzpatron Helios mit einer Riesenbildsäule ehrten... "

http://www.seven-wonders.de/koloss.html
Zitieren
#33
@hanso

Link:
http://de.news.yahoo.com/050211/286/4euwu.html
oder:
http://www.nachrichten.ch/detail/203561.htm
Zitieren
#34
danke Snake

meine Güte 100 Millionen Euro soll das Kosten Confusedtaun:
Zitieren
#35
@hanso

kein problem.

Sollte es irgenwann mal fertig sein,werde ich auf jeden fall dann dorthin gehen.
Denke das die 100 Mio. Euro gut investiert sind,und schnell wieder wett gemacht durch die Touristen.
Zitieren
#36
@Hanso: Die wertreibungen haben aufgehört? Fragt mal die sebische zivilisten die unter NATO schutz von der Albaner vertrieben worden!
Und Racheakten sind bei dir legitimiert? Respekt!:laugh:
Zitieren
#37
Zitat:Schulden-Schummler Griechenland droht Milliardenstrafe

Als erstes Mitglied der Eurozone gerät Griechenland unter eine verschärfte Haushaltsüberwachung und rückt Sanktionen so nahe wie kein anderes Land zuvor. Strafen in Milliardenhöhe sind denkbar.


Die Finanzminister der Europäischen Union (EU) verschärften am Donnerstag in Brüssel laut Diplomaten das laufende Defizitverfahren. Sie folgten damit einem entsprechenden Vorschlag der EU-Kommission. Danach soll Griechenland sein Staatsdefizit spätestens bis 2006 unter drei Prozent des Bruttoinlandsproduktes senken. Gelinge dies nicht, könne die EU den Angaben zufolge in zwei Schritten Sanktionen in Form eines Milliarden Euro hohen Bußgeldes verhängen.

Griechenland muss bis zum 21. März darlegen, welche Sparmaßnahmen es ergreift. Danach muss Athen zunächst bis Oktober 2006 alle sechs Monate über die Umsetzung der Haushaltsdisziplin berichten. Die Regierung hatte Diplomaten zufolge der Verschärfung des Verfahrens zugestimmt. Bei einem Wachstum von 3,3 Prozent erwartet die EU-Kommission ein Defizit des Landes von 3,6 Prozent in diesem Jahr. 2004 betrug die Neuverschuldung 5,5 Prozent - das bislang höchste in der Eurozone verbuchte Defizit.

Den Beitritt zur Eurozone 2001 hatte Griechenland nur auf Grund falscher Defizitzahlen geschafft und seitdem den Stabilitätspakt nie eingehalten. Zu verantworten hatte dies allerdings die mittlerweile abgewählte sozialistische Regierung. Die neue konservative Regierung brachte den Skandal selbst ans Tageslicht.



Quelle: Financial Times Deutschland
Zitieren
#38
Zitat:Athen: Terror in Verteidigung an erster Stelle
Verbesserung in Beziehungen mit Türkei festgestellt


Athen - Terrorismus, illegaler Waffenhandel und das internationale Verbrechen haben erstmals seit Jahrzehnten die Türkei von der Spitze der Liste mit den wichtigsten Bedrohungen für die nationale Sicherheit Griechenlands verdrängt. Dies ist das Ergebnis einer Sitzung der zuständigen Minister unter Vorsitz von Ministerpräsident Kostas Karamanlis am Dienstag.

Verteidigungsdoktrin

"Im Norden des Landes werden alle nötigen Maßnahmen für die Bekämpfung des Terrorismus, des illegalen Waffenhandels und des organisierten Verbrechens getroffen", hieß es am Dienstag in einer Erklärung des Büros des Ministerpräsidenten. Damit habe Athen erstmals seit 1974 seine Verteidigungsdoktrin geändert, kommentierten Experten im griechischen Rundfunk.



Beziehungen mit Türkei verbessert

In den Beziehungen mit der Türkei, die nunmehr an zweiter Stelle auf der "Bedrohungsliste" steht, wird eine "Verbesserung" festgestellt. Athen unterstütze den europäischen Kurs der Türkei. Ankara habe jedoch nicht seine Politik geändert, "griechische Hoheitsrechte in Frage zu stellen", hieß es weiter. Aus diesem Grund sei Griechenland verpflichtet, "ausreichende und glaubwürdig- abschreckende" Einheiten im Osten des Landes zu unterhalten. Seit Jahresbeginn hatte die Presse bedeutende Truppenbewegungen aus den griechisch-türkischen Grenzregionen registriert. Zahlreiche Soldaten sind nun entlang der nördlichen Grenzen des Landes stationiert.

Auch der seit Jahren von Athen benutzte Begriff "einheitlicher Verteidigungsraum Griechenland-Zypern" erschien am Dienstag nicht wieder in der Verteidigungs-Doktrin des Landes. Athen verspricht Zypern lediglich, im Notfall "auf allen Ebenen" zu helfen. (APA/dpa)
Quelle:
derStandard
Ich habe den ganzen Text kopiert,weil leider kein direkt Verlink.
Zitieren
#39
Auf eine so starke Aenderung der Verteidigungsdoktrin müssen eigentlich bezüglich Organisation und Ausrüstung Anpassungen zwingend folgen. Neben einer Verminderung der Personalstärke könnte dies auch eine Reduktion der Verteidigungsausgaben führen, da das Budget ja auch von der EU her unter Druck ist. Aber dies könnte auch bedeuten, dass der Kauf von 60 neuen Kampfflugzeugen (ev. ja Eurofighter) auch definitiv platzen könnte ........
Zitieren
#40
Also organisatorisch sind schon eineige änderungen im gangen. Es werden mehr einheiten in unsere nordliche grenzen aktiviert. Mit gleichzeitige abzug von personall aus unsere Ostliche grenze.
Zitieren
#41
Athen 2004 meldet 130 Millionen Euro Gewinn
Donnerstag, 12. Mai 2005, 17.06 Uhr
Die Olympischen Sommerspiele und Paralympics 2004 in Athen sind mit einem Überschuß von 130,6 Millionen Euro für das Organisationskomitee Athoc abgeschlossen worden. Davon gehen 123,6 Millionen Euro als Rückzahlung für „Vorausleistungen“ an den griechischen Staat. Der verbleibende Reingewinn von sieben Millionen Euro soll in den griechischen Sport fließen.

:daumen:
Zitieren
#42
Ein Bericht von AI über die schlechte Behandlung illegaler Einwanderer in Griechnland wie auch über Probleme mit der Roma Minderheit.

Zitat:Amnesty blasts Greece over abuse

Immigrants on one Greek island were kept in a metal container
Greece's treatment of minorities and foreigners trying to enter the country has been lambasted by human rights watchdog Amnesty International.
Quelle: http://news.bbc.co.uk/1/hi/world/europe/4312144.stm
Zitieren
#43
Zitat:PASOK's Turkish Candidate Draws Greece into Conflict
By Hasan Haci, Athens
Published: Sunday, May 07, 2006
zaman.com


When the Greek main opposition party, the Pan-Hellenic Socialist Movement Party (PASOK), announced Turkish-minority member Ms. Gulbeyaz Karahasan as the candidate for governor of the Drama-Kavala-Iskeche provinces, an enormous conflict took place in the country.

The government and the Church reacted to this choice as Macedonia-Thrace Minister George Kalantzis said, “If Karahasan says ’I’m a Greek’, there won’t be any problem.” Speaking to Cihan News Agency, Karahasan said she is not daunted by the criticisms, and defined the preference of PASOK Leader George Papandreou as a historical decision.
Quelle: http://www.zaman.com/?bl=international& ... 7&hn=32870
Zitieren
#44
Mann sind unsere politiker blöd! :wall:
Ich hab die story im Griechische medien verfolgt

Das ist ein künstliches "konflikt". Wieso?
Weil beide parteien hatten in die vergangenheit Kandidaten mit Turkische abstamung! Es gab sogar parlamentarier mit Turkische abstamung!

Und jetzt so eine theater. :pillepalle:
Zitieren
#45
Zitat:Skywalker postete
Zitat:PASOK's Turkish Candidate Draws Greece into Conflict
By Hasan Haci, Athens
Published: Sunday, May 07, 2006
zaman.com


When the Greek main opposition party, the Pan-Hellenic Socialist Movement Party (PASOK), announced Turkish-minority member Ms. Gulbeyaz Karahasan as the candidate for governor of the Drama-Kavala-Iskeche provinces, an enormous conflict took place in the country.

The government and the Church reacted to this choice as Macedonia-Thrace Minister George Kalantzis said, “If Karahasan says ’I’m a Greek’, there won’t be any problem.” Speaking to Cihan News Agency, Karahasan said she is not daunted by the criticisms, and defined the preference of PASOK Leader George Papandreou as a historical decision.
Quelle: http://www.zaman.com/?bl=international& ... 7&hn=32870
Griechenland ist keine Demokratie,sondern eine teokratie..da sieht man es wieder..das minderheiten diskriminiert werden und die kirche sich überall einmischt
:wall:
Zitieren


Gehe zu: