Dänische Streitkräfte
#16
naja landungsboote ist relativ, sind ja nur lcp's die per kran achtern zu wasser gelassen werden. sollen wohl derivate der cb90 werden, also ausschließlich für kleine personengruppen geeignet.

nachtrag: die cb90 sind von http://www.dockstavarvet.se/

noch ein nachtrag: die schiffe für die flex sind Storebro 90E von http://www.storebro.se/

Zitat:The Storebro SRC 90 E has a l.o.a of 12 metres and a load capacity of up to 2000 kg. In its basic configuration, it carries a driver and navigator plus ten seated persons or four stretchers, or combinations of seats and stretchers. It is capable of speeds in excess of 40 knots with a single Scania 14-litre V8 diesel engine, with an output range of up to 800 hp, linked to a Rolls-Royce Kamewa water jet propulsion system. The boat is suitable for many possible uses, including high speed patrol boat for the navy, coast guard or water police and ambulance transports, water taxi or search and rescue.
Zitieren
#17
na toll, dann kann ich meine Idee ja vergessen.

Ich hätte jetzt gedacht, dass die Schiffe zwei kleine Landungsboote Backbord
und Steuerbord hängen haben, auf die höchsten ein Jeep, wie MB Wolf
passen würde. Naja...irgendwie wäre die Boote zu groß für das Schiff.
Zitieren
#18
Navalhistory

http://navalhistory.dk/index.htm :juhu:
Zitieren
#19
@cat
Deine Beiträge könnten, auch wenn du auf Links verweist, durchaus mehr Inhalt enthalten. Es könnte sich für das Verständnis deiner Beiträge als echt nützlich erweisen.
Denke, du beziehst dich vielleicht auf diesen Beitrag der Seite:
http://navalhistory.dk/English/TheShips ... Flex(2004-).htm
Zitat:Classification

Type:
Flexible Command Ship

Class:
ABSALON Class

Navy:
- Royal Danish Navy

Motto:
n/a

Crest:
n/a

Other Ships
in Class:
L17 (under construction, to be delivered November 2004)
Diesen Angaben entnehme ich, daß bisher nur ein weiteres Schiff der Absalon-Klasse geplant ist, das im November 2004 ausgeliefert werden soll.
Unter dem angegebenen Link findet man auch noch weitere Infos und Bilder vom Bau der Absalon-Klasse. Wirklich interessant. :daumen:
Zitieren
#20
Hier ein paar videos :daumen:

http://www.1eskadre.svn.dk/VDRN2002Oestkyst.wmv


http://www.1eskadre.svn.dk/VDRNSkydning.wmv
Zitieren
#21
Dänische Marine in Zukunft ohne U-Boot-Komponente?

http://www.marineforum.info/AKTUELLES/aktuelles.htm

Zitat:Das nach parlamentarischer Debatte beschlossene Verteidigungsabkommen bringt eine für die dänische Marine schwer verdauliche Überraschung.

Während die Regierung noch vor wenigen Wochen nachdrücklich den Wunsch bekräftigt hatte, auf jeden Fall am skandinavischen U-Bootprojekt Viking festzuhalten und im Rahmen dieses Vorhabens auch neue U-Boote zu beschaffen, sieht das Verteidigungsabkommen nun u.a. vor, bei der dänischen Marine künftig gänzlich auf eine U-Bootkomponente zu verzichten.
Dazu sollte vielleicht noch bemerkt werden, dass dies das Viking-Projekt als ganzes in Frage stellen könnte, da Dänemark neben Schweden mit vier Booten Hauptabnehmer wäre (Norwegen: zwei).
Zitieren
#22
Das Konzept ist Realität und wird am 29.08. und 14.09.04 Kiel besuchen!

Für Fotos:
http://www.navalhistory.dk/English/TheS ... Flex(2004-).htm#Fotos

Die dänische Regierung stellt eindrucksvoll unter Beweis, wie man seine Streitkräfte konsequent an ihren neuen Aufgaben ausrichten kann. Die Aufgabe der Ubootkomponente mit dem Verlust aller Fähigkeiten ist schmerzhaft für die dänische Marine, der Verteidigungshaushalt ist begrenzt und man musste wohl Prioritäten setzen. Für die Deutsche Marine sieht es im Prinzip doch genauso aus, nur eben umgekehrt (Uboote bleiben, amphibische Plattform kommt nicht). Vielleicht der Anfang für eine Kooperation???
Zitieren
#23
Im Prinzip wären solche Schiffe für die Deutsche Marine nicht schlecht.
Allerdings denke ich, dass wir den Kompromiss nicht so weit treiben sollten.
So halte ich z. Bsp. die Ausstattung des Schiffes mit Harpoon für total überflüssig. Das Schiff hat (normalerweise) wertvolle Fracht im Bauch, da sollte man sich von Surface-Surface-Aktionen tunlichst fernhalten.

Klar sollte sein, dass so ein Schiff nie alleine seine Mission erfüllen sollte. Eine oder zwei Fregatten müssten als Eskorte dabei sein. Wenn man das als gegeben nimmt, können die ESSM ruhig entfallen und durch z. Bsp. 2 RAM-Anlagen ersetzt werden (ein amerikanischer CVN konzentriert sich auch auf seine Hauptaufgabe und überlässt den Rest der Eskorte).

Die 5/62 kann ruhig bleiben zur Unterstützung von Landungsoperationen. Auf keinen Fall hier die für deutsche Fregatten übliche 76mm einsetzen! (Wenn Änderungen, dann Upgrade auf MONARC)

Mit diesen Änderungen (keine Harpoon, RAM statt ESSM) könnte entweder der Preis gedrückt oder die Landungskapazität erhöht werden. Damit sollten solche Schiffe auch für die Deutsche Marine erschwinglich sein.

Träumen darf man doch wohl, oder? Wink

- kantor
Zitieren
#24
http://www.marineforum.info/HEFT_10-200 ... emark.html

Die neue Struktur der Dänischen Marine
Das dänische Verteidigungsabkommen 2005 -2009

Zitat:Generell wird an der Fähigkeit zur Durchführung von küstennahen Operationen der Marine festgehalten und die Weiterführung der Entwicklung der Flexiblen Unterstützungs- und Patrouillenschiffe fortgesetzt. Die Fähigkeit zur Teilnahme in NATO geführten Flottenverbänden und die Teilnahme an den NATO-Response Forces wird priorisiert, indem moderne Einheiten zugeführt werden und ein Taktischer Stab mit der notwendigen Kommandoplattform geschaffen wird. Dafür werden drei Patrouillenschiffe beschafft, während vier Standard- Flex 300 Einheiten außer Dienst gestellt werden. Mit der Außerdienststellung der Minenleger wird die Minenlegekapazität stark reduziert.

Darüber hinaus wird an der Fähigkeit der Marine festgehalten, sich an Operationen und Aufgaben im Nordatlantischen Seegebiet zu beteiligen.

Eine Reihe von nationalen und internationalen Initiativen und Aufgaben bezüglich der Verantwortung des Staates für die Sicherheit auf See, der Bekämpfung und Überwachung der Meere gegen Verschmutzung und die Sicherung der Schifffahrt gegen Terror führt zu einer ständig wachsenden Inspektion und Überwachung des zivilen Schiffsverkehrs in dänischen Gewässern. Die sich daraus ergebende Folge ist ein höherer Verbrauch der vorhandenen Ressourcen. Zur Stärkung des operativen Rettungsdienstes werden die Rettungszentralen von Luftwaffe und Marine beim Operativen Kommando der Marine in Aarhus zusammengelegt..........
Zitieren
#25
http://www.portel.de/news/view_redsys_a ... sp?id=5052

Eutelsat liefert Satellitenlösung an dänische Marine
Kosteneffiziente Kommunikationslösung für Schiffe

Zitat:Eutelsat liefert der Königlich Dänischen Marine mit einem satellitengestützten Dienst eine kosteneffiziente Kommunikationslösung für Schiffe. Das Kommunikationsnetz befindet sich bereits im Aufbau. Dies gab der führende europäische Satellitenbetreiber heute bekannt.

“Unsere Aufgabe ist es, ein dauerhaftes System mit garantierten Geschwindigkeiten auf Basis zugeteilter, gemeinsam genutzter Bandbreiten aufzubauen. Dieses System muß rund um die Uhr die Verfügbarkeit der Sprach- und Datendienste gewähren sowie die Möglichkeit des schnellen Internetzugangs und der breitbandigen Übertragung von Bewegtbildern bieten,” erläutert Laurent Paul, Leiter Maritime Dienste von Eutelsat.

Angesichts dieser komplexen Anforderungen ist der Satellit die einzig geeignete Möglichkeit, um die ständige Verfügbarkeit des Dienstes in diesem nicht-öffentlichen Netz in Hochgeschwindigkeit im Share-based Modus zwischen Schiffen und den angeschlossenen Einrichtungen an Land zu garantieren. Unter den eutelsat@sea Lösungen entschied sich die Königlich Dänische Marine für ein nicht-öffentliches D-SAT Netz. Dieses kombiniert hohe Sicherheitsansprüche mit dynamischen Bandbreitenzuweisungen. Zudem läßt es sich als sternförmiges Netz im vermaschten Modus für direkte Verbindungen zwischen weit voneinander entfernten Terminals einsetzen. Die erforderliche Ku-Band-Kapazität stellt der Eutelsat Satellit W3A bereit. Dieser jüngste Eutelsat-Satellit besitzt eine große Reichweite vom Mittelmeerraum, dem Nahen Osten bis nach Nordeuropa und zur Ostküste von Grönland.......................
Zitieren
#26
Zitat:Erstmals will das Flexible Support Ship ABSALON seine Fähigkeiten als Führungsschiff in einer komplexen, multinationalen und TSK-gemeinsamen Übung nachweisen.

Die ABSALON ist erstes von zwei 2001 bestellten und dann bei der OSS in Odense gebauten Schiffen. Die mit 6.300 ts größten Einheiten der dänischen Marine können in Fortführung des bewährten StanFlex-Konzeptes mit vorgefertigten Modulen kurzfristig für eine Vielzahl militärische, aber auch zivile Aufgaben konfiguriert werden und so bedarfsweise als z.B. Führungsschiffe, Hospitalschiffe oder im (strategischen) Seetransport eingesetzt werden. Optisch gleichen sie eher einer modernen Stealth-Fregatte als einem Unterstützungsschiff.

ABSALON und Schwesterschiff ESBERN SNARE sind an die dänische Marine übergeben, allerdings noch nicht komplett ausgerüstet. Dennoch entschloss sich der „Soevaernets Taktiske Stab“ nach guten Erfahrungen bei der Anfang September in der Ostsee durchgeführten nationalen Übung Danex 2007 nun die Übung Neptune Warrior zur Erprobung des Führungsfähigkeit der ABSALON zu nutzen.

Ausgerichtet von der britischen Royal Navy, wird das aus dem früheren Joint Maritime Course (JMC) hervor gegangene Neptune Warrior zwei mal jährlich vor Schottland durchgeführt. Die Royal Navy lädt stets verbündete und befreundete Marinen ein, an den Aktivitäten vor Schottland teilzunehmen. Auch diesmal reicht die Palette der Teilnehmer von der US-Navy bis zur spanischen und französischen Marine, von Minenjagdbooten bis zu Docklandungsschiffen (insgesamt elf Nationen mit 17 Schiffen und Booten sowie etwa 100 Flugzeugen).

Am Ende der am 17. September begonnenen, zweiwöchigen Übung steht wie immer ein komplexes Szenario, diesmal um die drei fiktiven Länder Hibernia, Brigantia und Albinistan. Hibernia marschiert in Brigantia ein, und Albinia will mit Hilfe der NATO durch militärisches Eingreifen die Krise beenden. In diesem Szenario übernimmt die dänische ABSALON die Führung über einen Flottenverband Albinias, zu dem der US-Zerstörer COLE, die US-Fregatte JOHN L. HALL, der französische Zerstörer LA TOUCHE TREVILLE und die britische Fregatte LANCASTER gehören.
http://www.marineforum.info/AKTUELLES/aktuelles.htm

weiß jemand welche ausrüstung noch auf den schiffen fehlt? mein kenntnisstand war eigentlich, dass sie nun komplett ausgerüstet sind. die millenium guns, smart-s mk2, torpedorohre usw. sind nun jedenfalls an bord.
Zitieren
#27
ABSALON is already fully operative as a transport- and logistics ship. It cannot, however, be declared a fully operative warship, before it has gone through a long range of tests, so the crew can become familiar with the weapon- and sensor systems.

These tests are expected to be completed in the spring of 2008.

http://www.navalhistory.dk/English/Navy ... yAtSea.htm
Zitieren
#28
naja der artikel spricht ja auch davon, das die absalon komplett ausgerüstet ist:
Zitat:After several months with starboard side at the pier in Korsør, ABSALON could be declared technical completed, and ready for the coming extensive operative tests.

[...]

And the installations of everything from the kitchen to the radar, has been done, ...
demnach ist mein kenntnisstand also richtig.
Zitieren
#29
Russen probten offenbar Raketenangriff auf/über Bornholm

HIER

Zitat:Bei einem Manöver über der Ostsee hat die russische Luftwaffe im Sommer offenbar einen Raketenangriff auf die Insel Bornholm simuliert. Der dänische Geheimdienst spricht von einer Aggressivität, wie sie seit dem Ende der Sowjetunion nicht mehr beobachtet worden sei.
...
Zitieren
#30
Die Dänen kaufen nun den Piranha V als Ersatz für ihre M113 ein.

http://www.janes.com/article/51105/denm ... illery-buy

Zitat:Denmark has selected the General Dynamics European Land Systems - MOWAG Piranha 5 8x8 to be its new armoured personnel carrier (APC), the Danish Ministry of Defence (MoD) announced on 30 April.

The move marks an end to the largest armoured vehicle competition in Europe, and sees an 8x8 triumph in a fascinating contest that had pitted two schools of armoured vehicle design, wheeled and tracked, against each other.

In Royal Danish Army service the Piranha 5 will replace the M113 series of tracked APCs.

Additionally the MoD announced that it would be suspending its planned acquisition of a new 155 mm self-propelled artillery (SPA) system.

Denmark will purchase a minimum of 206 Piranha 5s, with the number potentially rising to 450, although the MoD stated that "the exact number will be determined at a later date."

Speaking of the selection, Danish Defense Minister Nicolai Wammen said: "I am very pleased that ... Piranha 5 has been a winner of the tender on new armoured vehicles for the defence. Our current armoured personnel carrier has served the Army well for many years, and will continue some time yet, but with Piranha 5 we have found the armoured personnel carrier that can best solve the defence tasks of the future."

For the Danish requirement the Piranha 5 had competed in trials against one other 8x8, the Nexter Systems Véhicule Blindé de Combat d'Infanterie, and three tracked offerings: the FFG Flensburger Protected Mission Module Carrier G5, BAE Systems Armadillo and General Dynamics European Land Systems - Santa Barbara Sistemas ASCOD 2. According to the MoD, the selection of the Piranha 5 was made "after thorough examination and evaluation of suppliers' offers and testing of the vehicles".
Zitieren


Gehe zu: