Syrien
#46
Tja, wenn einem das Wasser bis zum Halse steht und die Soldaten langsam ausgehen, dann greift man auch auf seltsame Ideen zurück, Gestern noch Achse des Bösen, Terroristenfreund und heute Verbündeter?:laugh::pillepalle:
Wir erinnern uns das bis vor garnicht langer Zeit auch der Shah von Persien, der wohl kaum besser war als Saddam, Sddam Hussein, die Taliban sowie Bin Laden ihre Förderer und Forderer in den USA hatten, über Menschenrechte oder verbrechen dieser hat man großzügig hinweggesehen, solange sie nach der US Pfieffe tanzten, war uns ist mit anderen Diktatoren und Kriegsverbrechern bis heute so.
Die U.N. verlangt viel wenn der Tag lang ist, erweist sich leider immer öfter als Disskutierclub und Papiertieger, man vergisst anscheinend auch gerne das die Syrer im Libanon auf deren eigenen Wunsch hin stationiert wurden, kann mich aber nicht erinnern das dies die Palästinenser gegenüber den Israelis oder die Iraker gegenüber den Amerikanern geäußert haben, warum fordert dann die U.N. nicht den Rückzug der Israelis aus den besetzten Gebieten, auch wenns dank USA blockiert würde, ebenso den Abzug der Amerikaner aus dem Irak?.
Zitieren
#47
Zitat:U.S. DETECTS SYRIAN CW IN SUDAN


WASHINGTON [MENL] -- The U.S. intelligence community has determined that Syria deployed weapons of mass destruction in Sudan's rebel Darfour province.

U.S. officials said the CIA has obtained what it deemed reliable information that Syria used a range of air bombs and perhaps rockets filled chemical and biological weapons in the war in Darfour. They said the BW and CW were used in Sudanese military attacks against African villagers in Darfour.

"The U.S. intelligence community has clear evidence that Syrian weapons and experts arrived several months ago and tested the operational use of a range of biological and chemical weapons in Darfour," an official said. "The results were devastating."

The officials said Syrian BW and CW were deployed in fighting in Darfour in June and July. They said hundreds of people were killed in the attacks, which appeared to mostly comprise of bombs being dropped by parachute from Sudanese Air Force An-24 air transports.
Quelle: http://www.menewsline.com/stories/2004/ ... _21_1.html
Zitieren
#48
Zitat:Jacks postete
Zitat:Shahab3 postete
Was haben die USA denn da schon wieder zu melden ? :frag:
Die syrischen Truppen sind dort, um den Libanon vor weiteren israelischen Aggressionen und brutalsten Kriegsverbrechen (:box: Sharon) zu beschützen.
Das wurde damals mit der libanesischen Regierung und der Arabischen Liga so vereinbart. Punkt, aus ! Dass das den Amis und den Israelis nicht gefällt ist völlig klar..:misstrauisch:
Lol,die Israelis sind auch nur im Westjordanland um ihre Siedler zu schützen,wenn du schon so eine Begründung heran ziehst. Wink
Der Grund der Präsenz ist ein ganz einfacher,nämlich Durchsetzung der syrischen Interessen im Libanon,und diese sind sehr gewichtig.Gibt schließlich genug Syrer die den Libanon lieber heute als morgen als Teil Syriens sehen würden. Wink
Und brutalste Verbrechen haben die Syrer genug selber an den hacken. Wink
Die Israelis haben noch keine ganze Stadt platt gemacht.
Hallo,
die Israelis haben eine ganze Stadt zerstört und die ist seit 1973 verlassen.
Die Stadt heißt KUNEITRA und liegt auf den Golanhöhen.
Zitieren
#49
Zitat:U.S. MILITARY STILL BELIEVES WMD IN SYRIA


WASHINGTON [MENL] -- The U.S. military continues to assess that the former Saddam Hussein regime in Iraq transferred much of its weapons of mass destruction arsenal to neighboring Syria.

U.S. officials said that U.S. Army Intelligence does not share the conclusion that Saddam had abandoned his WMD program before the U.S.-led war against Iraq in 2003. They said military intelligence has attributed the U.S. failure to find Iraqi WMD platforms or munitions to Saddam's transfer of these systems to Syria in late 2002 and early 2003.

Over the last year, U.S. Central Command has helped the Iraqi Survey Group in the search for WMD in Iraq. The group has wound down its activities in Iraq without any success.

"The Iraqi Survey Group has yet to submit its final report," Lt. Gen. Lance Smith, deputy chief of U.S. Central Command, said. "Besides, who knows what we will find in two years, who knows what was moved to countries like Syria. What we know for certain is that Saddam Hussain had carried out research into an array of weapons of mass destruction."
Quelle: http://www.menewsline.com/stories/2004/ ... _26_1.html


Zitat:Hamas-Mitglied stirbt bei Attentat in Damaskus
Von Von Anne-Beatrice Clasmann und Sara Lemel


Hamas-Mitglied in Damaskus getötet: Das Attentat dürfte vor allem auch eine "Botschaft" an die syrische Führung unter Präsident Baschar el Assad sein.


Kairo/Tel Aviv - Der Sprengstoffanschlag auf einen Hamas- Funktionär mitten in Damaskus richtet sich offensichtlich nicht nur gegen die radikal-islamische Palästinenserorganisation selbst. Das Attentat dürfte vor allem auch eine "Botschaft" an die syrische Führung unter Präsident Baschar el Assad sein. Zwar wollte sich Israel nicht offiziell zu dem Anschlag bekennen, Beobachter hegten jedoch wenig Zweifel an der israelischen Urheberschaft. Auch ein Kommentator der israelischen Zeitung "Jediot Achronot" nannte die Explosion der Autobombe am Sonntag ein "doppeltes Signal" Israels an Syrien und die radikalislamische Hamas.
Quelle: http://www.rundschau-online.de/kr/KrCac ... 7966276803
Zitieren
#50
Zitat:Syria brokers secret deal to send atomic weapons scientists to Iran (BIG RED ALERT)



Syria's President Bashir al-Asad is in secret negotiations with Iran to secure a safe haven for a group of Iraqi nuclear scientists who were sent to Damascus before last year's war to overthrow Saddam Hussein.

Western intelligence officials believe that President Asad is desperate to get the Iraqi scientists out of his country before their presence prompts America to target Syria as part of the war on terrorism.

The issue of moving the Iraqi scientists to Iran was raised when President Asad made a visit to Teheran in July. Intelligence officials understand that the Iranians have still to respond to the Syrian leader's request.

A group of about 12 middle-ranking Iraqi nuclear technicians and their families were transported to Syria before the collapse of Saddam's regime. The transfer was arranged under a combined operation by Saddam's now defunct Special Security Organisation and Syrian Military Security, which is headed by Arif Shawqat, the Syrian president's brother-in-law.
Quelle: http://www.freerepublic.com/focus/f-news/1227104/posts
Zitieren
#51
Die Usa kann sich keine Militäroperationen nicht mehr leisten der Irakkrieg hat sie einfach zu heftig belastet.Daher müssen sie erst ein paar jährchen abwarten um wieder Kriege zu führen z.B. Iran, Syrien.daher finde ich die Drohungen z.zt unglaubwürdig. Weil die Amis sowieso nichts mehr machen können.
Zitieren
#52
Zitat:Die Usa kann sich keine Militäroperationen nicht mehr leisten der Irakkrieg hat sie einfach zu heftig belastet.Daher müssen sie erst ein paar jährchen abwarten um wieder Kriege zu führen z.B. Iran, Syrien.daher finde ich die Drohungen z.zt unglaubwürdig. Weil die Amis sowieso nichts mehr machen können.
Gegen den Iran würde IMO kaum so eine Operation wie gegen Irak zu erwarten sein. Eine schnelle Operation, basierend auf Luftschlägen durch Trägerkampfgruppen und Marschflugkörper halte ich für absolut realistisch. Bei Syrien sieht es genauso aus, es ist sogar noch ein wenig einfacher als gegen den Iran, wobei man sich IMO wohl aus aktuellem Anlass mehr auf den Iran konzentriert. Die Drohungen sind daher keineswegs völlig haltlos, gerade gegen Teheran. Das dürfte mehr vom Ausgang der Wahlen in den USA abhängen als von finanziellen Limitierungen.
Zitieren
#53
Tja...man hat diese Szenarien ja schon durchgespielt.
Ohne eine Ausweitung und Eskalation der Lage geht das ganze nicht über die Bühne.
Anders als der Irak, lässt der Iran sich nicht bombardieren ohne zu ragieren. Vom Ausgang solcher Szenarien mal abgesehen, führt das definitv zum offenen Krieg.

Syrien wäre wohl deutlich leichter. Dort gibts aber kaum interessant Ziele. Ein Krieg schon garnicht zu rechtfertigen. Bei den iranern liesse sich da zumindest medientechnisch einiges aufbauschen.
Zitieren
#54
@Savas38
Gut erkannt! Die US-Streitkräfte sind mit der Befriedung des Irak tatsächlich eindeutig überlastet.
Aus diesem Grund wird es auch in absehbarer Zeit keinen Feldzug der USA gegen Syrien geben. Die US-Streitkräfte würden dort auf exakt die gleichen Schwierigkeiten stoßen wie derzeit im Irak. Ich denke, daß der Widerstand seitens der syrischen Bevölkerung sogar noch stärker wäre.
Die regulären syrischen Streitkräfte sind dagegen für die USA aufgrund ihrer bereits in diesem Thread besprochenen Probleme kein Gegner, sofern sie nicht zum Einsatz von ABC-Waffen übergehen würden.
Zitieren
#55
@ Tiger
Aus diesem Grund versucht auch die USA einen guten und starken partner
in der region zu finden(Türkei)
Zitieren
#56
@savas38
naja, der Einfluss der Türken in dieser Region ist mehr als begrenzt.
Viele Araber haben noch das Wüten unter der osmanischen Herrschaft in ihren köpfen.
Zitieren
#57
@XMAN Ja bei den Arabern ist das Normal, aber wie will man auch mit denen eine "Gute" Beziehung aufnehmen:pillepalle:
Aber kommen wir zu Syrien wie werden sie sich in naher Zukunft verhalten?
Ich halte Militäroperationen von Syrischer seite für Unwahrscheinlich außer es passiert was schlimmeres..
Zitieren
#58
Syrien wird sich wohl solange ruhig verhalten, bis der Staatschef abdankt, um die USA nicht zu provozieren. Würde es zu einem Krieg mit Israel kommen, der Syrien miteinschließt, wird sich Syrien nicht drücken können. Aber die Existenz Syriens könnte noch mehr auf der Kippe stehen bei einem Krieg als es beim Yom-Kippur-Krieg der Fall war.
Zitieren
#59
Zitat:Iraner postete
Syrien wird sich wohl solange ruhig verhalten, bis der Staatschef abdankt, um die USA nicht zu provozieren. Würde es zu einem Krieg mit Israel kommen, der Syrien miteinschließt, wird sich Syrien nicht drücken können. Aber die Existenz Syriens könnte noch mehr auf der Kippe stehen bei einem Krieg als es beim Yom-Kippur-Krieg der Fall war.
Das meinte Ich auch bei einer bedrohung von Israel könnte Syrien nicht Ruhig sein obwohl die Existenz dabei in Gefahr wäre, aber fraglich ist auch ob Israel genügend Soldaten hätte um es mit Syrien aufzunehmen.?
Zitieren
#60
@Iraner
Zitat:Würde es zu einem Krieg mit Israel kommen, der Syrien miteinschließt, wird sich Syrien nicht drücken können.
Du denkst dabei an das Bündnis zwischen dem Iran und Syrien, richtig?
Dazu stellt sich aber die Frage, wie unabhängig Syrien in seiner Außenpolitik agieren will. Man muß zudem bedenken, daß der Iran und Syrien nicht einfach nur Verbündete, sondern auch Rivalen sind.
Zudem: Der Iran und Syrien sind von ihren politischen Systemen her gesehen grundverschieden. Der Iran ist islamistisch - eine "Mullahkratie", wie einige hier im Forum sagen würden - während Syrien eine panarabisch-nationalistische Diktatur ist.
Gleichzeitig sind der Iran und Syrien Konkurrenten, wenn es um ihren Einfluß im Libanon geht. Dies wird schon daraus ersichtlich, daß beide Staaten dort eigene Truppen stationiert haben.
Fazit: Syrien kann sich vor einem Krieg drücken, es könnte dabei sogar was gewinnen.
Zitat:Aber die Existenz Syriens könnte noch mehr auf der Kippe stehen bei einem Krieg als es beim Yom-Kippur-Krieg der Fall war.
Israel hätte schon längst den letzten Schritt tun und Damaskus besetzen können. Tatsächlich scheint Israel jedoch nicht an einem erneuten Krieg mit Syrien - oder an dessen Besetzung oder gar Zerschlagung - interessiert zu sein.
Zitieren


Gehe zu: