Japanische Streitkräfte
#76
Gerade das ist natürlich ein kontroverser Punkt, der meines Erachtens die F-16-Wahl von vornherein problematisch macht. Man hat sich einfach das falsche Flugzeug ausgesucht, man kann nur spekulieren, warum. Aber man muss bedenken, dass neben der F-16 zunächst (als von heimischer Fertigung noch nicht die Rede war) auch F-15 und F/A-18 angeboten worden sind. Beides Flugzeuge, die für eine reine Strike-Rolle, die die F-2 vorrangig inne hat, weitaus besser geeignet gewesen wären, ohne groß an der Zelle herumzuschustern (besonders die Hornet).

Die F-2 ist ein Fehlschlag, die keinerlei Fähigkeiten über diesen Preis rechtfertigen kann. Dass es sie gibt, war eine m.E. rein innenpolitische Entscheidung, die auch nichts damit zu tun hatte, dass die japanische Industrie etwa besseres Material liefern konnte. Man sieht ja beim Flügel, was dabei rauskommen kann.

Das soll nicht heißen, dass die F-2 unfähig ist, sicher weit davon entfernt. Die Kosten stehen nur in absolut keinem Verhältnis zum Gewinn.
Zitieren
#77
In Bezug auf die Kosten und dem Grund warum überhaupt eine F-2 existiert stimme ich dir zu, kann aber die Entscheidung hinsichtlich Stützung der eigenen Rüstungsindustrie nachvollziehen.
Japan gehört sicher zu einem der Länder die sich so einen Schritt leisten können.
Zitieren
#78
Bei dem Verteidigungsetat ohne Zweifel.
Allerdings haben sie jetzt aufgrund dieser Entscheidung das Problem, ein Flugzeug zu erwerben, das bereits heute praktisch veraltet ist, aber dessen Auslieferung noch bis 2010 weitergehen soll. Ungefähr 50 Stück hat man ja jetzt, 130 sollten es mal werden. Es sollte ja auch mal ein Luftüberlegenheitsjäger auf Basis der F-2 hinzukommen, das kann man wohl vergessen.
Mit dem Cash, das die Japaner haben, wäre es das klügste, einen Mix aus F-22 und JSF ins Auge zu fassen. Allerdings wäre das wohl logistisch nicht mehr so optimal (F-15 + F-2 + F-22 + F-35 = eher nicht so gut).
Zitieren
#79
@Turin
ISt es jetzt sicher eigendlich, dass Japan die F-22 bekommen würde ?
Zitieren
#80
Bisher hat Japan nicht gefragt und die USA haben dazu nichts gesagt.
Das ist also einfach mein persönlicher Eindruck. Ich rechne Japan neben Australien und GB zu den drei Staaten, bei denen die USA wohl die geringsten politischen Vorbehalte haben würden und wo das Risiko eines Leakings im Sinn von ToT m.E. null ist.
Natürlich meine ich damit nicht, dass Japan die F-22 zu den Konditionen bekommen würde wie bei der F-2.
Die müssten sie also in den USA ordern und bekämen sie komplett geliefert, inkl. wohl sehr restriktiver Bedingungen, was die Wartung angeht.

Aber nach einigen Statements, die ich in Erinnerung habe, scheint sich eher eine Bewegung hin zum JSF abzuzeichnen.
Zitieren
#81
Die Japaner zeigen erstes Interesse am F-22 Raptor:
http://www.military.com/features/0,15240,88282,00.html
Zitieren
#82
Da hate einer der Admis/Mod's doch recht gehabt was die Zukunft angeht wer als einzige bei der F-22 in frage kämme.
Zitieren
#83
Here we go...

http://www.flightglobal.com/Articles/20 ... ement.html

Zitat:Japan starts hunt for fighter replacement

Japan’s Air Self-Defence Force has issued a letter of request to France, the UK and the USA to provide information on new fighters to replace the service’s planned phased retirement of 91 Mitsubishi/McDonnell Douglas F-4EJ Kais from 2010, writes Seili Hirokawa in Yokohama.

The FX fighter requirement – a key element of Tokyo’s 2005-9 defence plan – has been narrowed to the Boeing F-15FX and F/A-18E/F Super Hornet, Dassault Rafale, Eurofighter Typhoon and Lockheed Martin F-22 Raptor and F-35 Joint Strike Fighter (JSF). ...
An die Hornet glaube ich nicht so wirklich. Obwohl der Typ für Japans viele Einsätze über Meer doch einige gute Fähigkeiten mitbringt.
Aber die Japaner werden es sicher ernst meinen mit der nächsten Generation. Ich tippe, obwohl mir das als Europäer weniger zusagt, auf F-22. Das Zeitproblem besteht sicherlich, aber ich könnte mir vorstellen, dass die Japaner im Gegenzug für ein wenig ToT oder Nachlass beim Preis das erdulden würden.
Zitieren
#84
Ich denke die F-22 ist für Japan die logische Konsequenz aus dem sich entwickelnden Bedrohungpotential durch China. Die F-22 ist aus meiner Sicht das einzige Flugzeug was das Potential hat auch nach chinesischen Entwicklungen wie der J-XX, die wenn die Chinesen so eifrig entwickeln wie bei den Schiffen kurz nach dem JSF kommen könnte, auf längere Zeit den Luftraum im asiatischen Raum dominieren könnte.

Die einzigen anderen Muster die ich sonst noch als ernsthaft ansehe was den japanischen Bedarf betrifft sind natürlich der JSF, wenn er denn im entsprechenden Zeitrahmen zur Verfügung stehen sollte, und aufgemotzte Versionen von Typhoon und Rafale, die zumindest durch ein besseres Preis/Leistungsverhältnis gegenüber der F-22 glänzen können.

Aber die amerikanische Dominanz in den japanischen Streitkräften ist hier natürlich ein entscheidender Faktor.
Zitieren
#85
Zitat:Auch Japan zieht Truppen aus dem Irak ab

Bagdad (dpa) - Auch Japan zieht seine Truppen aus dem Irak ab. Das gab der irakische Ministerpräsident Nuri al-Maliki bekannt. Vor einer Woche hatte Italien den Abzug seiner Truppen bekannt gegeben. Maliki sagte, irakische Truppen würden die Aufgabe der Japaner übernehmen. Sie waren in einer verhältnismäßig ruhigen Provinz 300 Kilometer südlich von Bagdad stationiert.
Quelle: Die WELT; News-Ticker; 19.06.2006, 13:13 Uhr
Zitieren
#86
http://www.defencetalk.com/news/publish ... 060831.php

Zitat:Japan Launches Sixth Aegis Warship Amid North Korea Fears
AGENCE FRANCE-PRESSE | Thu, August 31st, 2006, 01:03

Japan on Aug. 30 launched its sixth Aegis destroyer, which will be fitted with anti-missile capabilities next year, as the country boosts defenses amid fears over North Korea, the navy said. ...
Anderer Artikel mit Bild:
http://search.japantimes.co.jp/cgi-bin/ ... 831a8.html
Zitat:Thursday, Aug. 31, 2006

Aegis-equipped warship Ashigara launched

NAGASAKI (Kyodo) The Maritime Self-Defense Force launched its sixth Aegis destroyer at a Wednesday ceremony in a dockyard in Nagasaki as part of Japan's plan to add sea-borne antimissile capabilities. ...
Zitieren
#87
Zitat:Japan to launch spy satellite to watch North Korea
Reuters; September 11th, 2006, 01:15

TOKYO: Japan prepared to launch its third intelligence-gathering satellite on Monday, enhancing its ability to monitor neighbouring North Korea two months after Pyongyang shocked the region with a barrage of missile tests.

Japan's space agency, JAXA, will launch the optical satellite from the southern island of Tanegashima, adding to a pair of satellites that were fired into orbit in March 2003. Two other satellites were lost when a rocket failed in November that year.

(...)
Quelle: http://www.defencetalk.com/news/publish ... 060911.php
Zitieren
#88
http://www.boeing.com/news/releases/200 ... 5a_nr.html
Zitat:Boeing Awarded Contract to Upgrade Radar on Japan's AWACS Fleet

ST. LOUIS, Nov. 15, 2006 -- Boeing [NYSE: BA] has been awarded a $108 million contract to deliver Radar System Improvement Program (RSIP) kits to Japan's fleet of four E-767 Airborne Warning and Control System (AWACS) aircraft.
...
Zitieren
#89
http://www.marineforum.info/AKTUELLES/aktuelles.htm

Zitat:JAPAN

Viel Glück hatte die Besatzung des japanischen U-Bootes ASASHIO, dem die Kollision mit einem zivilen Schiff offenbar nur „verbeultes Blech“ brachte.

Das 1997 in Dienst gestellte, zur HARUSHIO-Klasse gehörende U-Boot (2.750ts, diesel-elektrischer Antrieb) hatte am 21. November vor der Südostküste der Insel Kyushu Übungen durchgeführt und wollte nach deren Abschluss auftauchen. Der Auftauchkurs schien frei; das Sonarpersonal registrierte nur ein sich entfernendes Schiff. Überhört wurden allerdings die Schraubengeräusche des 4.000 ts großen Chemikalientankers SPRING AUSTER, der mit 22 kn direkt auf die Position der mit 5 kn sehr langsamen ASASHIO zuhielt.

Erst knapp unter der Wasseroberfläche bemerkte man den Fehler. In einem Notmanöver versuchte das U-Boot noch vor dem Tanker weg zu tauchen, wurde von diesem aber noch gestreift. Dabei wurden Seitenruder und Tiefenruder am Heck beschädigt. Der Druckkörper blieb aber intakt, und niemand an Bord wurde verletzt.

Auch der Tanker kam mit einer Beule und zwei kleinen Löchern im Rumpf glimpflich davon. Hier hatte man zwar bemerkt, dass das Schiff „mit irgendetwas kollidiert“ war, konnte jedoch weit und breit nichts entdecken und setzte so die Fahrt zunächst fort. Erst die von der ASASHIO über den Zwischenfall informierte Küstenwache konnte die SPRING AUSTER als „Havariegegner“ identifizieren und deren Kapitän über den Zusammenstoß mit dem U-Boot aufklären.

Eine Untersuchungskommission der JMSDF soll nun die näheren Umstände klären. Japanische Medien sprechen in ersten Analysen aber bereits von einem wahrscheinlichen Fehlverhalten an Bord der ASASHIO. Die SPRING AUSTER habe sich dem U-Boot wohl in einem vom Sonar nicht erfassten toten Winkel (von achtern) genähert, und auf der ASASHIO habe man es versäumt, durch bei derartigen Auftauchmanövern eigentlich vorgeschriebene Kursänderungen auch diesen Sektor zu untersuchen.

Die Havarie ist die erste Kollision eines japanischen U-Bootes der JMSDF mit einem zivilen Schiff seit 13 Jahren. Davor hatte es acht Kollisionen gegeben, drei davon mit einem getauchten U-Boot, die anderen fünf mit U-Booten bei Überwasserfahrt. Die folgenschwerste Havarie ereignete sich 1988, als das U-Boot NADASHIO (OKISHIO-Klasse) vor dem Hafen von Yokosuka mit einem größeren Fischerboot kollidierte. 30 Menschen kamen damals ums Leben.
Artikel wurde vollständig zitiert, da nur kurzfristig im Netz.

Da scheint die japanische Marine noch mal Glück im Unglück gehabt zu haben...
Zitieren
#90
http://www.af.mil/news/story.asp?storyID=123039896

Zitat:Japanese get first look at Raptor capabilities

2/2/2007 - LANGLEY AIR FORCE BASE, Virginia (AFNEWS) -- Japanese media and members of the Japanese Embassy in Washington D.C. visited Langley Air Force Base, Va., Jan. 31 to get a look at the F-22 Raptor before it makes its first overseas deployment to Okinawa. ...

Insofern interessant, da Japan wohl einer der wenigen potentiellen F-22-Aspiranten sein dürfte.
Zitieren


Gehe zu: