Polen
Nun ja, diese Nähe zwischen den USA und Polen ist eher etwas ambivalent. Polen sieht in den USA (im Rahmen der NATO) einen wichtigeren Verbündeten als in den Westeuropäern, was aber vor allem mit dem Hofieren Polens (und anderer osteuropäischer Staaten) während der Ära von Bush jr. und mit dem Bedürfnis Polens, die USA auf seiner Seite zu wissen, zu tun hat, letzteres vor allem wegen des tiefen Misstrauens vieler Polen gegenüber Russland. Mittlerweile ist dieses Konzentrieren auf Polen nicht mehr so eminent, vor allem weil die Trump-Administration sich eigentlich um Osteuropa kaum schert (und auch gesamt um Europa viel weniger als frühere US-Regierungen).

Was das Gesetz betrifft, so ist es einerseits verständlich, dass man in Polen die NS-Todeslager, wie Auschwitz-Birkenau, eben nicht als "polnische Lager" angesprochen sehen möchte, auch wenn sie in Polen stehen. Das ist sicherlich nachvollziehbar. Hierzu muss man wissen: Polen war jenes Land, dass prozentual entsprechend seiner Vorkriegsbevölkerung die höchsten Zivilopfer im Zweiten Weltkrieg zu beklagen hatte, und ist zugleich jenes Land, dass die meisten "Gerechten unter den Völkern" (s. Yad Vashem), d. h. Menschen, die Juden halfen, hervorbrachte. Das ist die eine, die ruhmreiche Seite.

Problematisch allerdings ist, dass es eine rechtliche Grauzone im Rahmen dieses Gesetzes gibt, hinsichtlich der man rein theroretisch dafür bestraft werden könnte, wenn man Polen in irgendeiner Art und Weise mit dem Holocaust in Verbindung bringt. Und dies ist historisch eben falsch, allen NS-Gräueltaten zum Trotz, und auch rechtlich-gesellschaftlich nicht korrekt, wenn vor diesem Hintergrund jede Äußerung dahingehend, dass es eben leider auch eine polnische Unterstützung des Holocaust - und es gab eben auch polnische Unterstützer, Kapos, Hiwis und Antisemiten - gegeben hat, die Juden töteten oder den Deutschen zuarbeiteten, kriminalisiert werden könnte. Die Pogrome in Jedwabne (1941) und jenes in Szczuczyn (1941) sind die bekannteren Fälle. Daneben gab es auch nach der Befreiung Polens durch die Rote Armee (ab 1944) eine Vielzahl von kleineren Pogromen in kleineren Städten, denen bis zu 2.000 Menschen zum Opfer gefallen sein sollen.

Und genau dagegen, also dass diese polnischen Übergriffe gegen Juden (jenseits des NS-Terrorregimes) gesetzlich totgeschwiegen werden könnten, wehrt man sich in Jerusalem und auch in den USA.

Schneemann.
Zitieren
Der Mord an Danzigs Bürgermeister Adamowicz schockiert zu Zeit Polen, nichtsdestotrotz - obgleich es sich möglicherweise nicht um eine politische, sondern mit gewisser Wahrscheinlichkeit um die Tat eines psychisch verwirrten Einzeltäters handelt - wird der Mord von verschiedenen Seiten bereits instrumentalisiert...
Zitat:Danziger Bürgermeister

"Sein Tod wird nicht umsonst sein"

Der ermordete Danziger Bürgermeister Adamowicz ist beigesetzt worden. Sein Tod hat Polen erschüttert - doch ob sich die hasserfüllte Atmosphäre der Debatten im Land nun ändert, ist zweifelhaft. [...]

Auf einer abendlichen Trauerkundgebung hatte die Witwe des Verstorbenen, Magdalena Adamowicz, auch daran erinnert, dass er nicht nur ein umtriebiger und leidenschaftlicher Bürgermeister, sondern auch ein zutiefst liberaler Mensch war. [...]

Die Berichterstattung im staatlichen Fernsehen, in der der Opposition die Alleinverantwortung für die Verrohung im Land zugeschoben wurde, führte zu abendlichen Protesten vor einer Warschauer Sendezentrale. Derweil verwahrt sich die politische Rechte im Lande dagegen, in Mithaftung genommen zu werden. Sie verweist darauf, dass auch die andere Seite polemisiere, und erklärt es für pietätlos, den Tod des Bürgermeisters noch vor dessen Beerdigung in einen solchen Zusammenhang zu stellen. [...]

Nach wie vor ist der genaue Hintergrund des Verbrechens unklar. Die Mutter des Messerstechers Stefan W. hatte sich vor der Haftentlassung an die Polizei gewandt und vor ihrem eigenen Sohn gewarnt - Warnungen, die offenbar nicht ernst genommen oder nicht entsprechend weitergeleitet wurden. Hier wären das Innen- oder das Justizministerium betroffen. [...] Aktenkundig ist eine psychische Vorerkrankung des Mannes, der auf Adamowicz mehrfach eingestochen hatte.
https://www.tagesschau.de/ausland/danzig...g-101.html

Schneemann.
Zitieren


Gehe zu: