Elektronische Tarnkappe?
#1
In den USA soll man ja schon ziemlich nahe an einem elektronischen Gerät dran sein, dass jedes Flugzeug vor gegnerischen Radarsystemen unsichtbar machen kann. Damit könnte man selbst große Brummer wie die B-52 oder die C-130 tarnen.
Bisher musste man die Hülle des Flugzeugs "präparieren", um es Stealth-Eigenschaften zu verleihen.

Was haltet ihr von diesem Gerücht?
Zitieren
#2
Also ob Stealth-Eigenschaften noch etwas nützen ist in moment fraglich habe mal gelesen das sie bei modernen Radaranlagen garnicht mehr so unsichtbar sind.
Zitieren
#3
Ja, als ne f-117 über serbien abgeschossen wurde, wurde diese nach russland verschafft und dort untersucht. seit dem sollen die russen wohl ein radar entwickeln/t haben, welches z.b. eine sam ohne probs ermöglicht nen tarnkappenbomber runterzuholen.
aber ansich auch fragwürdig.....:laugh:
Zitieren
#4
Nun, aber würde das mit einer elektronischen Tarnkappe denn genauso sein? Eine Tarnkappe wie wir sie kennen hat ja was mit der Konstruktion der Flugzeughülle zu tun, aber wenn man das Radar elektronisch verarscht...? :|
Zitieren
#5
Tjo ... dann sendet das Teil halt elektromagnetische Wellen aus, die man orten könnte.
Zitieren
#6
Aber diese zu orten müsste man ebenfalls wieder erforschten! :baeh:
Zitieren
#7
Da braucht man aber unter umständen nicht viel erforschen, da das Teil dann selber sendet. ... brauch man nur paar Antennen.
Zitieren
#8
Nun, so schwer dürfte das ganze gar nicht sein... Eine aktive Strahlung braucht man auch nicht. Es würde reichen die Außenhaut aufzuladen und eine Ionisierung der umliegenden Luft zu erreichen. Diese könnte zwar auch geortet werden, mit heutigen Mitteln aber erst in Sichtweite des Fliegers.
Wie das ganze genau funzt weiß ich auch nicht, nur das es wohl schon einige recht erfolgversprechende Test gegeben hat.
Zitieren
#9
Habe gehört, daß die Russen an einer solchen Plasmatarnung gearbeitet haben/arbeiten.

Das Problem ist aber, das Kommunikation nach außen auch nicht möglich ist. Das ist so ähnlich, wie der Kommunikationsblackout bei Raumtransportern beim Wiedereintritt.
Zitieren
#10
Im Endeffekt ist es das gleiche wie beim Wiedereintritt in die Atmosphäre. Da verschwinden ja auch sämtliche Geräte vom Radar. Die Amerikaner wollen den Kommunikationsverlust durch die Verwendung von Lasertechnologie vermeiden. Ähnlich wie bei U-Booten wollen sie Nachrichten per Laser weiterleiten.
Zitieren
#11
Ich weiß nicht ob es zum Thema passt aber hier (Passives Radar): http://www.spiegel.de/wissenschaft/mens ... 78,00.html
Zitieren
#12
Ja, ja, ein paar Kampflugzeuge sollen um so einen System verfügen.

Ich denke besonders am F/A-22 und am Dassault Rafale.

... dort, wo ich das gelesen habe, stand auch das diese Technik erst in 50 Jahren dem Publikum vorgestellt wird. :hand:
Zitieren


Gehe zu: