Marserforschung
#46
Zitat:Kontakt zu Mars-Sonde abgerissen

Der Haudegen der Marserkundung antwortet nicht mehr: Die Nasa kann keine Signale von "Mars Global Surveyor" empfangen. Nun fragt sie sich: Ist das Raumschiff nur kurz im Stromsparmodus - oder kaputt?


Los Angeles - Die Funkstille macht den Verantwortlichen Sorgen, schließlich ist der Verschollene kein Jungspund mehr. Seit über einer Woche empfängt die Nasa keine Signale ihrer Raumsonde "Mars Global Surveyor" mehr. Gerade hatte das Gefährt sein zehntes Einsatzjahr voll gemacht. Am 7. November 1996 war die Sonde gestartet worden. Sie umkreist den Nachbarplaneten länger als jedes andere Raumschiff. Doch nun sind ihr Verbleib und ihr Schicksal ungewiss.

(...)
Quelle: http://www.spiegel.de/wissenschaft/welt ... 85,00.html
Zitieren
#47
http://www.flightglobal.com/articles/20 ... avity.html

Zitat:Bone loss fear may rule out manned Mars mission after NASA tests indicate prolonged low gravity exposure untenable
By Guy Norris

Medical tests indicate that prolonged exposure to low gravity would be untenable.
NASA is studying better ways for astronauts to exercise in space after long-running medical tests on International Space Station (ISS) crewmembers revealed significant bone loss rates. ...

Dürfte langsam Zeit werden, sich ein bißchen mehr Gedanken bzgl. simulierter Gravitation zu machen, zb. durch Fliehkraft und rotierende Crew-Bereiche.
Zitieren
#48
http://www.spiegel.de/wissenschaft/welt ... 16,00.html
Zitat:15. März 2007

RADAR-MESSUNGEN
Riesige Eismassen am Mars-Südpol entdeckt

Am Südpol des Mars schlummern gewaltige Mengen Eis - so viel, dass es geschmolzen den ganzen Planeten elf Meter tief mit Wasser bedecken könnte. Das haben sensationelle Radarmessungen ergeben. Das gefrorene Wasser ist beinahe vollständig rein.
....
na das wird eine Marsstation erleichtern Big Grin - hab ich da im Hintergrund schon "terraforming" gehört :?:
Zitieren
#49
$186m Mars mission doomed by human error: probe

http://www.smh.com.au/news/science/186m-...93744.html

Zitat:Human error triggered a cascade of events that caused the battery to fail on the Mars Global Surveyor last year, according to a preliminary report released on Friday. (...)
Zitieren
#50
Klimawandel auf dem Mars

http://www.wissenschaft.de/wissenschaft/...76755.html

Zitat:Forscher finden Temperaturerhöhung auf der Oberfläche des Planeten innerhalb von knapp dreißig Jahren (...)
Zitieren
#51
http://www.sueddeutsche.de/,ra14m3/wiss ... 15/126619/
Zitat:03.08.2007 20:17 Uhr

Mission zum Mars
Der Planetenbagger

Die US-Raumsonde "Phoenix" ist auf ihre 680 Millionen Kilometer lange Reise zum Mars gestartet. Die Mission soll nach großen Wasservorkommen auf dem Roten Planeten suchen.
....
und nun http://www.tagesschau.de/aktuell/meldun ... AB,00.html
Zitat:Nasa startet Raumsonde "Phoenix"
Auf der Suche nach Leben auf dem Mars

Die Raumsonde Phoenix ist am Vormittag planmäßig vom US-Weltraumzentrum Cape Canaveral zum Mars gestartet. Die Nasa will mit der Mission einen neuen Versuch unternehmen, Leben auf dem Mars zu suchen. Doch ob die Sonde überhaupt auf dem Mars arbeiten kann, ist sehr unsicher.
....

Stand: 04.08.2007 11:35 Uhr
Zitieren
#52
http://german.china.org.cn/china/2007-1 ... 203523.htm
Zitat: Weltraumforschung soll sich in Richtung Mars entwickeln
german.china.org.cn          Datum: 09. 11. 2007
...
Zitieren
#53
http://www.spiegel.de/wissenschaft/welt ... 95,00.html
Zitat: 29. März 2008

SPEKTAKULÄRE FOTOS
Deutsche Kamera fotografiert "Grand Canyon des Mars"

Ein Kessel ohne Abfluss, bis zu acht Kilometer tief mit einem riesenhaften Berg in der Mitte: Eine deutsche Spezialkamera hat spektakuläre Bilder vom "Grand Canyon des Mars" zur Erde gefunkt. Forscher glauben dort auch Spuren früherer Wasservorkommen zu erkennen.
...
mit einem Link zur Fotostrecke
Zitieren
#54
http://www.faz.net/s/Rub6E2D1F09C983403 ... ntent.html
Zitat:Raumsonde Phoenix
Landung in der Arktis des Mars

21. Mai 2008 ...

... Voraussetzungen für Leben

Auf dem Mars hat es früher, woran heutzutage kaum noch ein Wissenschaftler zweifelt, Wasser gegeben. Weil Wasser die wichtigste – wenngleich nicht die einzige – Voraussetzung für Leben ist, halten manche Forscher die Suche nach Hinweisen auf die frühere Existenz einfacher Organismen auf dem Planeten für sinnvoll. Phoenix soll dabei Vorarbeit leisten.
Inzwischen ist der größte Teil des Planeten ausgetrocknet und lebensfeindlich geworden. Nennenswerte Wassermengen sind allerdings noch in den Polarkappen und im angrenzenden – im Sommer eisfreien – Permafrostgebiet gespeichert. Aufgrund periodisch sich ändernder Sonneneinstrahlung – etwa als Folge der Rotation der Marsachse – könnte dort alle 100 000 Jahre die Temperatur für eine geraume Zeit so weit steigen, dass das Eis aus dem Boden flüssig würde. Einige Wissenschaftler spekulieren sogar, ehemalige Lebensformen könnten im Permafrost womöglich die wasserlose Zeit überdauert haben.
...

Die amerikanische Raumfahrtbehörde Nasa bezeichnet das Landegebiet von Phoenix bei 68 Grad nördlicher Breite – eine hundert Kilometer lange und zwanzig Kilometer breite ellipsenförmige Zone – werbewirksam als „Grünes Tal“. ....
Zitieren
#55
http://www.spiegel.de/flash/0,5532,17965,00.html enthält
7 Videos unter dem Titel "Reise zum roten Planeten"

http://www.tagesschau.de/ausland/marssonde2.html
Zitat:Nasa-Sonde erkundet den Mars
Wassersuche in lebensfeindlicher Umgebung

Vor knapp zehn Monaten hat die Mars-Sonde "Phoenix" ihre beschwerliche Reise begonnen. Nach 680 Millionen Kilometern Flug soll sie in der Nacht auf dem Nordpol des Mars landen. Außer eisiger Kälte erwarten sie scharfkantige Felsen, ruppige Stürme - und womöglich Wasser.
...

Stand: 25.05.2008 11:13 Uhr
Zitieren
#56
http://www.tagesschau.de/ausland/marssonde18.html
Zitat:Nasa-Sonde "Phoenix" erreicht den Mars
680 Millionen Kilometer Reise für ein bisschen Wasser

Jubel im Nasa-Kontrollzentrum in Pasadena: Nach einer 680 Millionen Kilometer langen Reise ist die US-Raumsonde "Phoenix" erfolgreich auf dem Mars gelandet.

...
Stand: 26.05.2008 08:19 Uhr
Zitieren
#57
http://www.ftd.de/forschung_bildung/for ... 62521.html
Zitat:Kurzschluss an Marssonde "Phoenix"

Forscher der US-Weltraumbehörde Nasa kämpfen mit einem immer wieder auftretenden Kurzschluss an Bord der Marssonde "Phoenix". Das Problem tritt an einem Gerät auf, das Eis und Bodenproben vom Marsboden untersuchen soll
....

Für den Roboterarm zuständige Experten sagten, neue Fotos zeigten, dass die Sonde unter Umständen auf Eisplacken ruhe. Möglicherweise hätten die Schubdüsen der Sonde das Eis bei der Landung freigelegt.

ap, 11:33 Uhr
2008 Financial Times Deutschland
Zitieren
#58
http://www.tagesschau.de/ausland/phoenix18.html
Zitat:Marssonde "Phoenix" nimmt erste Bodenprobe
Besteht die weiße Kruste aus Eis oder Salz?

Die Marssonde "Phoenix" hat eine erste Bodenprobe vom Mars genommen und soll diese nun auf Hinweise auf Leben untersuchen. Die Probe von etwa 200 Millilitern Volumen enthalte ein Stück Boden, der von einer weißen Kruste bedeckt sei, teilte die NASA mit.

...
Stand: 07.06.2008 07:10 Uhr
Zitieren
#59
http://www.spiegel.de/wissenschaft/welt ... 75,00.html
Zitat: 08.06.2008

MARSSONDE
"Phoenix" verschluckt sich an Marssand

Der Mars ist zu grobkörnig - jedenfalls für die Marssonde "Phoenix". Der Roboter hat Schwierigkeiten, die aufgesammelten Bodenproben in seinem Analyse-Ofen zu verstauen. Jetzt suchen die Nasa-Experten nach Lösungen.
...
Zitieren
#60
http://www.ftd.de/forschung_bildung/for ... 75780.html
Zitat:Phoenix auf dem Eis

Wissenschaftler der US-Weltraumbehörde Nasa sind überzeugt: Die amerikanische Sonde "Phoenix" ist bei ihrem Mars-Einsatz auf Eis gestoßen. Der vermeintliche Beweis ist relativ banal.

...
FTD.de, 20.06.2008
und http://www.ftd.de/forschung_bildung/for ... 79033.html
Zitat:Marsboden "gut genug für Spargel"
"Alles sehr lebensfreundlich", so lautet das Fazit der Wissenschaftler, die die Bodenanalyse der Marssonde Phoenix auswerteten. ...

...Der Boden auf dem Mars ähnele fast einem Gartenboden auf der Erde. "Man könnte vielleicht ganz gut Spargel anbauen, aber wahrscheinlich keine Erdbeeren", erläuterte Kounaves dem Internetdienst space.com. Die harsche UV-Strahlung mache es jeder Form von Leben an der Marsoberfläche allerdings schwer. In mehreren Metern Tiefe könnte es jedoch prinzipiell Mikroben geben.

"Phoenix" hatte erstmals Marsboden in einer nassen Experimentierkammer analysiert. Die Untersuchungen des roten Schlamms haben der US-Raumfahrtbehörde NASA zufolge das Vorhandensein von Nähr- und Mineralstoffen wie Magnesium, Kalium und Natrium belegt. Der relativ hohe Salzgehalt sei ein Hinweis darauf, dass der untersuchte Boden einmal mit Wasser reagiert habe. Die Probe sei mit den Böden der trockenen Hochtäler der Antarktis auf der Erde vergleichbar. "Das Erstaunliche am Mars ist inzwischen nicht mehr, dass er eine fremdartige Welt ist, sondern dass er in vielerlei Hinsicht, wie etwa der Mineralogie, sehr der Erde ähnelt", sagte Kounaves.
....

dpa, 14:16 Uhr
machen den Mars immer interessanter!
Zitieren


Gehe zu: