Marserforschung
Das neue Jahr bringt interessante Neuigkeiten
http://www.astrobio.net/news-exclusive/ ... er-photos/
Zitat:Potential Signs of Ancient Life in Mars Rover Photos
Jan 5, 2015
...
- See more at: http://www.astrobio.net/news-exclusive/ ... 8G1W3.dpuf
Zitieren
Holger schrieb:http://www.nzherald.co.nz/storydisplay. ... ID=3545988
Zitat:British scientists plan new Mars mission

British scientists have begun planning a "Beagle 3" mission to Mars for launch in 2007, even as they try their final attempt to contact the missing Beagle 2 lander.

A message will be sent during the next seven days from the orbiting Mars Odyssey spacecraft telling the Beagle 2 - if it is operational - to reboot its computer. That carries the risk that the machine will never return to life if it was working.
(..)
doch noch gefunden:
http://www.zeit.de/wissen/2015-01/raumf ... rs-landung
Zitat:Da ist er ja, der Beagle!

Sie hatten ihn längst verloren geglaubt: Elf Jahre nach dem Verschwinden hat die Esa ihren Lander Beagle-2 wiedergefunden. Genau dort, wo er sein sollte: auf dem Mars. von Alina Schadwinkel

16. Januar 2015 15:47 Uhr ...
Nun endlich ist das Rätsel um das Schicksal von Beagle-2 gelöst. Mithilfe von Satellitenaufnahmen der Nasa-Sonde Mars Reconnaissance Orbiter wurde Europas erster Mars-Lander entdeckt, wie die Esa mitteile. Auf den hochauflösenden Fotos sind laut der Forscher Teile des Landers, womöglich sogar des Fallschirms sichtbar.

...
Zitieren
http://www.faz.net/aktuell/wissen/weltr ... 32798.html
Zitat:Rätselhaftes Wolkenphänomen
Der Mars dampft

Der Rote Planet emittiert immer wieder gigantische Dampf- oder Rauchwolken. Über die Ursache und die Zusammensetzung der Schwaden wird gerätselt.

17.02.2015 ...

Am 12. März 2012 meldeten Amateurastronomen, sie hätten mit ihren Teleskopen die Rauch- oder Dampffahnen an der Südhalbkugel des Roten Planeten gesichtet. In den darauffolgenden zehn Tagen wurden die ominösen Wolken immer wieder an derselben Stelle am Marsmorgen beobachtet, nie jedoch am Marsabend. Daraus schließen Sánchez-Lavega und seine Kollegen, dass sich die Wolken rasch verändern und ein zyklisches Verhalten aufweisen.
...
:?: Tabak? :?:
Zitieren
Um an die Meldung von Anfang Januar http://www.astrobio.net/news-exclusive/ ... er-photos/ anzuknüpfen;
Zitat:Potential Signs of Ancient Life in Mars Rover Photos
dazu aktuell:
http://www.gmx.net/magazine/wissen/curi ... s-30528152
Zitat:Curiosity findet Stickstoff auf dem Mars

Aktualisiert am 23. März 2015, 21:17 Uhr War der Mars einst lebensfreundlich? Wissenschaftler finden immer mehr Hinweise darauf. Dabei hilft auch der Marsrover "Curiosity".
...
das Bild hier http://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?feature=4473
Zitat:Mars Orbiter Spies Curiosity Rover at Work
zeigt übrigens das Areal, in dem Curiosity unterwegs ist bzw. war (Foto des Orbiters mit Curiosity)
Zitieren
Insgesamt ist es aber doch ernüchternd, dass man eigentlich so gut wie nichts findet. Die Raumfahrt ist in der Sackgasse ... meine Meinung, alles scheitert an den riesigen Distanzen/langen Reisen die nötig wären. Und bin auch immer wieder "fasziniert" wie Astronomen die Sternen und Planten schon auf Milliarden Kilometer Distanz, deren Zusammensetzung mit höchster Genauigkeit feststellen können ... und wenn sie dann mal eben mit einem Katzensprung auf einem erdnahen Trabanten in Echt messen können, doch vieles nicht so wie prognostiziert ist.

Ich find bei kaum einer Wissenschaft, klaffen Behauptung und tatsächliches Wissen derart weit auseinander. Man sollte doch fairerweise von Mutmassungen und Schätzungen reden / publizieren. Ich denke leider geht es in vielen Fällen schlicht drum, sich das Budget für die nächsten Jahre zu sichern und dann muss man etwas raushauen, egal wie wackelig das Fundament der Behauptung ist.
Zitieren
http://www.spektrum.de/news/wo-bleibt-d ... n=ZON_KOOP
Zitat:27.07.2015

Astrobiologie

Wo bleibt das Mars-Wasser?

Selbst drei Jahre nach der spektakulären Landung von Curiosity sind noch viele Fragen in der Marsforschung offen. Ob der Planet jemals erdähnlich war, ist zunehmend umstritten

....
zunehmend umstritten? Die Entwicklung "schreitet nicht fort", sie "rast voran". Was heute noch nicht denkbar ist, kann schon in ein paar Jahren möglich sein.
Und ich meine auch: so, wie die mittelalterlichen Entdecker sich in ihren hölzernen Nußschalen auf die Ozeane wagten, um neue Länder zu entdecken und zu besiedeln - so wird sich die Menschheit über unser Sonnensystem ausbreiten. Der Mars ist mit dem Mond das nächste Ziel (weil sie da sind), und unsere künftigen Migranten wissen im Gegensatz zu den mittelalterlichen Entdeckern sogar, was auf sie zukommt.
Zitieren
(27.07.2015, 20:17)Erich schrieb: http://www.spektrum.de/news/wo-bleibt-d ... n=ZON_KOOP
Zitat:27.07.2015

Astrobiologie

Wo bleibt das Mars-Wasser?

Selbst drei Jahre nach der spektakulären Landung von Curiosity sind noch viele Fragen in der Marsforschung offen. Ob der Planet jemals erdähnlich war, ist zunehmend umstritten

....
zunehmend umstritten? Die Entwicklung "schreitet nicht fort", sie "rast voran". Was heute noch nicht denkbar ist, kann schon in ein paar Jahren möglich sein.
Und ich meine auch: so, wie die mittelalterlichen Entdecker sich in ihren hölzernen Nußschalen auf die Ozeane wagten, um neue Länder zu entdecken und zu besiedeln - so wird sich die Menschheit über unser Sonnensystem ausbreiten. Der Mars ist mit dem Mond das nächste Ziel (weil sie da sind), und unsere künftigen Migranten wissen im Gegensatz zu den mittelalterlichen Entdeckern sogar, was auf sie zukommt.

Das sind Traeumereien. Die damaligen Entdecker sind in Gebiete gereist, die ohne Probleme bewohnbar waren. Im Weltall ist nichts zu holen, ausser Probleme und Kosten.
Zitieren
(26.08.2016, 21:06)frieder75 schrieb: Das sind Traeumereien. Die damaligen Entdecker sind in Gebiete gereist, die ohne Probleme bewohnbar waren. Im Weltall ist nichts zu holen, ausser Probleme und Kosten.

Es waren schon immer Träumereien, die Entdecker angetrieben hat. Die Damaligen sind in Gebiete gereist, von denen sie teilweise gar keine Kenntnisse hatten, und die problemlose Bewohnbarkeit hat hunderttausenden das Leben gekostet. Die heutigen werden deutlich bessere Kenntnisse haben, aber den gleiche Wagemut brauchen. Und es wird sich lohnen, schlicht und einfach, weil es sich lohnen muss; unsere Zukunft liegt in den Sternen. Auch wenn es Jahrhunderte dauern wird.
Zitieren
Energie ist der Schlüssel. Wenn es ausreichend Energie gibt, lösen sich viele andere Probleme von selbst.
Man stelle sich nur vor, ein Raumschiff ließe sich konstant mit einem g beschleunigen. Auch Abschirmungen wären dann ein geringeres Probem, weil das Gewicht keine Rolle mehr spielt.
Ohne dass ein technisches Wunder geschieht, dümpelt das alles weiter vor sich hin. Sehr interessant, aber ohne Ertrag.
Zitieren


Gehe zu: