Szenario Nordkorea vs. Südkorea
Zitat:Tests trotz Uno-Verbot: Nordkorea schießt Dutzende Raketen ins Meer

Die Geschosse gingen vor der Seegrenze zu Südkorea nieder: Das nordkoreanische Regime hat zahlreiche neue Militärmanöver durchgeführt - obwohl es damit gegen Uno-Resolutionen verstößt. [...] Dutzende Artilleriegeschosse aus Nordkorea sind nahe der Seegrenze zum Nachbarland Südkorea im Meer gelandet. Die vom Südostzipfel des Landes aus abgefeuerten Geschosse gingen am Montag aber noch auf der nordkoreanischen Seite nieder, wie der südkoreanische Generalstab mitteilte.

Schon am Sonntag hatte Nordkorea nach Regierungsangaben aus Seoul zwei Kurzstreckenraketen abgeschossen, die im Meer landeten. Vermutlich reagierte Pjöngjang damit auf ein gemeinsames Manöver der südkoreanischen und der US-Marine, das am Mittwoch begonnen hatte.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/n ... 80864.html

Schneemann.
Zitieren
Wäre Südkorea im Kriegsfall in der Lage, sich ohne die Hilfe der USA zu verteidigen?
https://medium.com/war-is-boring/its-ti ... 67be8223b0
Zitat:It’s Time for the U.S. Military to Leave South Korea

Imagine you possess the 15th-largest economy in the world. You have world-class cars and consumer goods, glittering streets and a lifestyle as good as any in the industrialized world.

Now, imagine you are being threatened by a hostile country one third as wealthy as Ethiopia.

Der Artikel klingt für mich auch danach, als wenn Südkorea inzwischen Nordkorea nicht mehr als ernsthafte Bedrohung betrachtet. Dafür spricht, das man keine ernsthafte Abwehr gegen die ballistischen FK von Nordkorea wie die Hwasong hat.
Zitieren
Raketentests auf der koreanischen Halbinsel, dieses Mal allerdings nicht vom unnahbar-unberechenbaren Regime im Norden, sondern durch die Südkoreaner...
Zitat:South Korea test-fires missile that can strike all of the North

South Korea on Wednesday test-launched a new ballistic missile that can hit all of North Korea, the president's office said, developed under a new agreement with the United States that lets Seoul extend the weapon's range to up to 800 km (500 miles).

President Park Geun-hye made a rare visit to a missile base on the west coast to watch the launch of the guided missile, which will be a key part of the South's defense against its neighbor's nuclear and missile threat, her office said. "The test demonstrated improved ballistic missile capability that can strike all parts of North Korea swiftly, and with precision, in the event of armed aggression or provocation," the presidential Blue House said in a statement. [...]

South Korea's missile is the first developed under new guidelines signed with the United States in 2012 to more than double the range of the South's missiles to tackle its disadvantage with Pyongyang's missile capabilities.
http://www.reuters.com/article/2015/06/ ... YM20150603

Schneemann.
Zitieren
China zieht schwere Panzerjäger an der Grenze zu NK zusammen.http://3.bp.blogspot.com/-LsUpSEH5L6E/V ... ea%2B4.jpg
Zitieren
http://www.ocregister.com/articles/nort ... korea.html

Zitat:
Korea talks continue as Seoul sees North Korea troop movement


PYONGYANG, North Korea – Senior officials from North and South Korea on Sunday were in their second day of marathon talks meant to pull the rivals back from the brink, even amid reports of unusual North Korean troop and submarine movement that Seoul said indicated continued battle preparation....

...An official from Seoul’s Defense Ministry said that about 70 percent of the North’s more than 70 submarines and undersea vehicles had left their bases and were undetectable by the South Korean military as of Saturday....



Man könnte fast meinen, dass derDicke Bastard in Norden es nun wirklich ernst meint. :mrgreen: Die Mobilisierung all seiner Seetüchtigen U-Boote ist anders als die üblichen Kriegsdrohungen von Nordkoransicher Seite, zu Abwechslung immerhin ernstzunähmen. Auf der anderen Seite wiederum, hätte sich der geliebte Führer wohl aber keinen schlechteren Zeitpunkt für einen Krieg gegen Süd Korea und die USA aussuchen können.
Zitieren
Am interessantesten sind die chinesischen Truppenbewegungen an der Nordkoreanischen Grenze.
Aber solange Südkorea nicht in größerem Umfang mobilisiert ist das nur eine weitere Episode.
Ich finds jedenfalls immer wieder erstaunlich wie es Südkorea mit diesen Irren aushält.
Zitieren
Nightwatch schrieb:Ich finds jedenfalls immer wieder erstaunlich wie es Südkorea mit diesen Irren aushält.

Man hat sich wohl einfach an den Irren Kim Clan nach mehr als 50 Jahren gewöhnt. Ich glaube daher auch nicht, dass etwas passieren wird. Es gab ja auch viel schlimmere Schandtaten von Nord Koreanischer Seite und das ohne das Süd Korea etwas gegen gemacht hätte. Man denke da nur an die Cheonan und den 44 toten Süd Koreanischen Matrosen 2010. Hat Süd Korea übrigens damals mobilisiert?
Zitieren
Was sollen sie denn auch machen ? Ein Oberhäuptling im Exil und ein paar millionen ausgehungerter und hirngewaschener Nordkoreaner mit Bewegungsfreiheit Richtung Süden, das wäre das Resultat eines gewonnenen Krieges.
Die ultimative Drohung des dicken Diktators wäre die mit bedingungsloser Kapitulation.
Zitieren
Mitleser schrieb:Was sollen sie denn auch machen ? Ein Oberhäuptling im Exil und ein paar millionen ausgehungerter und hirngewaschener Nordkoreaner mit Bewegungsfreiheit Richtung Süden, das wäre das Resultat eines gewonnenen Krieges.
Die ultimative Drohung des dicken Diktators wäre die mit bedingungsloser Kapitulation.
Das ist schon richtig, aber diese Denkweise hat doch keine Zukunft. Was soll das Ziel einer abwartenden Politik sein? Früher konnte man meinetwegen noch argumentieren, dass die Dinge nach dem Abtritt des letzten Kims besser werden könnten. Wurden sie aber nicht, Nordkorea hat sich in keinster Weise stabilisiert oder der Zivilisation angenähert. Die Frage ist doch nicht ob dieses Land kollabiert sondern nur wann.
Kann es sinnvoll sein die eigenen Bemühungen darauf zu reduzieren, dieses wann möglichst weit rauszuzögern? Wäre es nicht besser das Finale selbst einzuleiten um die eigenen Chancen zu maximieren?
Ich verstehe da die Südkoreaner überhaupt nicht, aber wahrscheinlich ist mir deren Kultur einfach zu fremd.
Angesichts der militärischen Kräfteentwicklung der letzten zwei Dekaden würde ich als Südkorea niemals zulassen, dass sich die Herren da einsatzfähige Atomwaffen zulegen. Viel besser das jetzt der Vorhang fällt als in zehn oder zwanzig Jahren.
Zitieren
Eine Schwäche der Demokratie ist ja, dass ein gewählter Politiker nur einen begrenzten zeitlichen Horizont im Auge haben muss.
Oder aber, man spekuliert darauf dass die letzten Verwandschaftsbande mit der Zeit dünn genug werden um eine Abschottung dann auch innenpolitisch durchsetzen zu können.
Zitieren
@triangolum
Zitat:China zieht schwere Panzerjäger an der Grenze zu NK zusammen.
Das scheinen mir keine Panzerjäger zu sein - solche hat China meines Wissens auch gar keine -, sondern Panzerhaubitzen PLZ-45.

Schneemann.
Zitieren
Könnte Südkorea ohne die Hilfe der USA erfolgreich Krieg gegen Nordkorea führen? Eine interessante Auswertung der militärischen Stärken und Schwächen beider koreanischer Staaten:
http://warisboring.com/articles/can-sou ... t-america/
Zitat:Can South Korea Fight North Korea Without America?

As tensions with North Korea rise following Pyongyang’s alleged hydrogen bomb test, there is the specter of a renewed war on the peninsula.
Zitieren
Nightwatch schrieb:Was soll das Ziel einer abwartenden Politik sein? Früher konnte man meinetwegen noch argumentieren, dass die Dinge nach dem Abtritt des letzten Kims besser werden könnten. Wurden sie aber nicht, Nordkorea hat sich in keinster Weise stabilisiert oder der Zivilisation angenähert. Die Frage ist doch nicht ob dieses Land kollabiert sondern nur wann.
Kann es sinnvoll sein die eigenen Bemühungen darauf zu reduzieren, dieses wann möglichst weit rauszuzögern? Wäre es nicht besser das Finale selbst einzuleiten um die eigenen Chancen zu maximieren?
Ich verstehe da die Südkoreaner überhaupt nicht, aber wahrscheinlich ist mir deren Kultur einfach zu fremd.
Angesichts der militärischen Kräfteentwicklung der letzten zwei Dekaden würde ich als Südkorea niemals zulassen, dass sich die Herren da einsatzfähige Atomwaffen zulegen. Viel besser das jetzt der Vorhang fällt als in zehn oder zwanzig Jahren.

Verstehe ich nicht. Nordkorea konventionell anzugreifen würde vermutlich zu hunderttausenden wenn nicht Millionen Toten führen. China würde sicher einen südkoreanischen Sieg verhindern, wenn es überhaupt dazu kommen würde, denn ohne die Unterstützung der USA würde ich eher auf einen Sieg Nordkoreas tippen. Südkorea mag zwar technologisch überlegen sein, aber die Kampfmoral dürfte geringer sein, als viele annehmen. Auch die Südkoreaner sind nur noch Individualisten, denen ihr eigenes Leben am Wichtigsten ist, die haben überhaupt kein Interesse daran in den Krieg zu gehen. Die Geschichte wird irgendwann über Nordkorea richten, aber ich glaube dass einige westliche Staaten vor Nordkorea untergehen werden, denn Nordkorea könnte auch noch weitere 100 Jahre so weitermachen wie bisher oder viel länger. Die Lage dort hat sich in Wahrheit sogar verbessert. Die Nahurngsmittelversorgung ist von Jahr zu Jahr besser geworden. Mit Hungersnöten ist nicht mehr zu rechnen. Und inzwischen ist man sogar aus eigener Kraft Atommacht geworden. Ich schätze dass Nordkorea in 10 Jahren sogar über U-Boote mit atomarer Bewaffnung verfügen wird, was gegenwärtig eigentlich nur Großmächte haben und vielleicht Israel.
Zitieren
Zunächst hielt ich es ja für einen Scherz, aber anscheinend ist es doch passiert:
Zitat:North Korea bombards South with used toilet paper

Balloons used to deliver human waste as well as propaganda messages into South Korea. [...] North Korea has escalated its propaganda war with a new wave of balloon launches aimed at South Korea, and is now loading balloons with used toilet paper, tissues and cigarette butts.

The South Korean authorities were so concerned at the contents of balloons wafting over the heavily fortified Demilitarised Zone that they initially feared a biochemical attack, the JoongAng Daily reported.
http://www.telegraph.co.uk/news/worldne ... paper.html

Ich habe die Meldung wirklich zweimal gelesen - und kann es immer noch nicht so ganz glauben... Confusedhock:

@Ironie an.

Nachfolgend mögliche Deutungs- und Erklärungsmöglichkeiten - nach Wahl anzukreuzen -, weswegen es zu dieser Aktion gekommen ist/sein könnte (in Klammern die Einschätzungen des "allwissenden Forengeheimdienstes"):
Zitat:( ) Eine Gegenreaktion des Nordens auf die Propagandaballone des Südens (sehr wahrscheinlich).
( ) Der Norden will im Süden Angst vor einem "Biowaffenangriff" erzeugen (möglicherweise richtig).
( ) Der "geliebte Führer" im Norden hat einfach eine "Stinklaune" (fraglich).
( ) Im Norden gibt es eine Toilettenpapier-Überproduktion (unwahrscheinlich).
( ) Die wenigen Klärwerke im Norden sind überlastet (Informationslage unklar).

@Ironie aus.

Schneemann.
Zitieren
Zitat:USA und Südkorea proben Sturm auf Nordkorea

Im Zuge ihres bislang größten Militärmanövers haben die USA und Südkorea am Samstag eine Landungsoperation gegen das kommunistische Nordkorea simuliert.

Beide Länder hätten eine Erstürmung der nordkoreanischen Strände geprobt, teilte die US-Marine mit. Es hätten sich 55 US-Marineflieger sowie 30 Schiffe aus den USA und Südkorea an der Übung in der Nähe der Stadt Pohang beteiligt.

Laut Südkorea handelt es sich bei dem achtwöchigen Manöver um die umfangreichste Militärübung, die in der Region jemals stattfand. Insgesamt seien 17.000 US-amerikanische und mehr als 300.000 südkoreanische Soldaten beteiligt. Nordkorea sieht in dem Militärmanöver eine Provokation und drohte mit einer kompromisslosen Offensive. Ein "Blitzkrieg" sei möglich, erklärte die nordkoreanische Armee. Zuvor hatte Machthaber Kim Jong Un die Atomstreitkräfte in Gefechtsbereitschaft versetzt. [...]
http://de.reuters.com/article/s-dkorea- ... EKCN0WE0N5

Schneemann.
Zitieren


Gehe zu: