Szenario Nordkorea vs. Südkorea
#31
Zitat:Die Nordkoreaner könnten sicherlich einige Kilometer vorstoßen unter Ausnutzung des Überraschungsmomentes und der gewaltigen Artilleriekapazitäten.
wenn das unbewohntes Gebiet wäre - aber schon die südkoreanische Haupt- und Millionenstadt Seoul liegt in Reichtweite der NK-Artillerie, und die Nordkoreaner können mit ihren Waffensystemen (U-Boote, Raketen ...A-Waffen?) den Entsatz durch alliierte Truppen ziemlich behindern und stören;

ob man da nicht besser versuchen sollte, eine kriegerische Auseinandersetzung zu vermeiden??
Zitieren
#32
Zitat:Erich postete
ob man da nicht besser versuchen sollte, eine kriegerische Auseinandersetzung zu vermeiden??
Auf keinen fall durch das kuenstlich am Leben erhalten des nordkoreanischen Regimes. Die Zeiten wo man Tribut zahlt sind vorbei.
Zitieren
#33
Tja, aber das mit dem Tribut versuchen sie ja.
Zum Ausgleich für die Aufgabe des Atomwaffenprogramms forderte Nordkorea mal einen direkten Nichtangriffspakt mit den USA

und da würd ich glatt mal annehmen, dass da kräftige wirtschaftl. Hilfen mitintegriert sein sollten, so zumindest die "nette" Vorstellung von dem irren Kim.
Angeblich ja ein echter Frauenheld und ein riesiger Fan von amerikan. Spielfilmen ( soll angeblich ne riesige Videothek besitzen :pillepalleSmile.

Aber ist schon ein Problem, das mit dem Niedergang Nordkoreas, gebe da bastian voll recht.
Denn irre Diktatoren,die untergehen, würde ich rein geographisch schon nicht gern in meiner Nähe haben.
Als Südkoreaner würd ich mir auch glatt Sorgen machen, den wie lang noch die USA ihre Appeasement Politik fortsetzt steht auf einem anderen Stern und Südkorea wird wohl bei aller Lust und auch aufkeimendem antiamerikan. Sentiment nicht ohne die USA handeln bzw. in Abstimmung mit jener.
Zitieren
#34
Allerdings sollte man bei der Beurteilung der nordkoreanischen Optionen das Gelände ausreichend berücksichtigen.
Zitieren
#35
@ Crazy Horse
Das Gelände ausreichend berücksichtigen bei den nordkoreanischen Optionen?
Erläutere mal worauf du dich da genau beziehst.
Meinst du das jetzt in politisch-strtegischer Hinsicht oder in militärtaktischer Hinsicht und was dann bitte genau.

Bin nicht so phantasiebegabt, oder intelligent um mir da selbst ne Antwort zu geben.
Danke im Voraus.
Zitieren
#36
Ich hab irgendwie das Gefühl ,daß bei einem allierten angriff auf Nordkora der Ausgang vergleichbar wäre mit der vom Irak.Um eine Armee von einer million Soldaten zu verpflegen
bedarf es an stabiler wirtschaft und zufluss von geldquellen,während der süden darauf wartet
hochmotiviert mit bester hightech ausgerüstet, in den Norden einmarschieren zu können,um ihre landsleute von dem psychopathischen geisel des diktators befreien zu können.
Wie steht es mit der wartung und instandsetzung der Kriegsgeräte.Bei der totalen isolierung des Nordens eher schwach.
Zitieren
#37
Also Vorsicht Tigerfish!

Ich gehör ja auch zu der Fraktion, die Nordkorea eine böse Niederlage prophezeien würde, aber so easy wär es nicht...

Die genaue Einschätzung zu den nordkoreanischen Streitkräften kann ich dir leider nicht geben, doch würd ich sagen, dass das Material zwar insgesamt älter ist, als das was der Irak hatte, aber alles sicher gut gepflegt ist im gegensatz zum Irak. Außerdem war ja die Militärmacht der Irakis schon durch den zweiten Golfkrieg und die langen Sanktionen gebrochen, das ist bei nordkorea nicht der fall. Sie hatten sich zum beispiel Ende der neunziger noch ein paar neue MiG-29 von Rußland bestellt.
Außerdem hat Nordkorea ein riesiges Waffenarsenal, so auch schon das viel gerühmte Arsenal an Artellerie, die zu erst den Südkoreanern die Hölle heiß machen würde und hohe zivile Opfer kosten würde, da ja Millionenstädte wie Seuol in Reichweite des Nordens liegt.
Also schon deshalb ist die sache schwerer.
Auch ist das terrain nicht so toll wie im Irak. Da in der Wüste war es ja blanker Selbstmord sich mit einem motorisierten Verband den amis entgegenzustellen. Das sieht schon etwas anders aus ( glaub aber trotzdem das die riesige aber alte Panzerarmee des Nordens nicht sehr alt würde bei einem Konflikt dank der überlegenen waffen von USA und Südkorea wie auch der Luftüberlegenheit, die die vereinigten Kräfte Süden/USA ausspielen würde), aber wie ich sagen muss nur etwas...
Aber trotzdem wären die bedingungen viel schwieriger, ganz zu schweigen von dem nichtkonventionellen waffenarsenals Nordkoreas!
Theoretisch wäre aber trotzdem den amsi unddem süden der Sieg sicher, aber unter ganz anderen Opfern und Kosten!
Zitieren
#38
Also einen Guerilla-Krieg können wir denk ich mal ganz ausschließen, denn mit 1,08 Mio. Soldate (so die offiziellen Zahlen) lässt sich in so einem kleinen Land kein Schatten-Krieg führen. Ein offener Krieg mit B- und C-Waffen käme da schon näher heran (da ich nicht glaube, dass Nordkorea über Kernwaffen verfügt). Ich würde mal behaupten, wenn die Kommunisten endgültig den Bach runtergehen, werden sie mit allem was sie haben den Süden angreifen. Das würde natürlich eine Beteiligung der USA und Japan mit sich ziehen, wo Nordkorea natürlich dann sein Massenvernichtungswaffenarsenal einsetzen müsste.

Letztem Endes könnte dadurch das ganze zum 3. Weltkrieg ausarten, da ich mich nicht damit anfreunden kann, dass China da tatenlos zusehen wird.
Zitieren
#39
Ah ja!!! Nette Signatur :bonk: :bonk:

Warum sollten die Chinesen eingreifen, wenn eine Marode Diktatur beim Untergang wild um sich schlägt. Und warum das in den 3 Weltkrieg dann führen soll :frag:
Zitieren
#40
Wenn die nordkoreanische Regierung gestürzt ist, sollten sich beide Länder vereinigen.
Südkorea wird die ersten Jahre sicher bisschen Probleme haben , NOrdkorea ausreichend zu versorgen (ernähren) und zu erschließen, sowie eine moderne Infrastruktur zu errihcten (alles genau so wie BRD), aber der Vorteil ist , dass es direkt die Atombombe und die Raketentechnologie zugeliefert bekommt.
Zitieren
#41
Wenn China und Nordkorea gegen Südkorea, Japan und die USA kämpfen, was ist das dann wohl? Genau, ein 3. Weltkrieg! Big Grin


Gerüchten zufolge soll der Norden mehrere Millionen Tonnen Getreide in geheimen Silos gebunkert haben... für den Kriegsfall. :lol!:
Zitieren
#42
Zitat:Warum sollten die Chinesen eingreifen, wenn eine Marode Diktatur beim Untergang wild um sich schlägt. Und warum das in den 3 Weltkrieg dann führen soll
aus demselben Grund, aus dem die Chinesen schon einmal eingegriffen haben:
China akzeptiert keine US-Truppen nahe seinen Grenzen;
- das war im Korea-Krieg so, da haben die Chinesen die USA und deren Verbündete auf die jetzige Demarkationslinie zurück gedrängt (damit war das chinesische Bedürfnis auf Sicherheitsabstand gewahrt, die USA konnten in SK bleiben und sich NK weiterhin entgegenstellen)
- das haben die USA im Vietnam-Krieg akzeptiert (keine Invasion des Nordens)

aus welchem irrsinnigen Grund sollten die USA am jetzigen "Status quo" mit Gewalt rütteln - die desolate Wirtchaftslage des Nordens und der Umbau Chinas wie die Annäherung zwischen Südkorea und China spielen ihnen doch nur in die Hände ....
Zitieren
#43
http://onnachrichten.t-online.de/c/14/3 ... 36836.html

Zitat:Nordkorea will auf Atomwaffen verzichten



Nordkorea will offenbar Tests und Entwicklung von Atomwaffen stoppen. Das Land sei sogar bereit, selbst auf die friedliche Nutzung der Kernenergie zu verzichten, hieß es in einem Bericht der amtlichen Nachrichtenagentur KCNA. Die Bedingungen: Das Ende der US-Sanktionen und die Streichung von der Liste der "Schurkenstaaten".
Zitieren
#44
Zitat:Niavaran postete
Wenn die nordkoreanische Regierung gestürzt ist, sollten sich beide Länder vereinigen.
hmm allein waer ich nicht drauf gekommen
Zitat:Südkorea wird die ersten Jahre sicher bisschen Probleme haben , NOrdkorea ausreichend zu versorgen (ernähren) und zu erschließen, sowie eine moderne Infrastruktur zu errihcten (alles genau so wie BRD),
Also man kann ja die Millionen Tonnen an Getreide aus den geheimen Silos nutzen Big Grin
So Spass beiseite man kann Nordkorea nicht mit der DDR vergleichen - man kann der DDR einiges ankreiden - aber nicht solche Gulags wie diese in Nordkorea existieren auch musste in der DDR niemand Grass essen.
Und von der Infrastruktur her wuerd ich sagen das die DDR auch besser da stand als die Nordkoreaner jetzt.

Zitat:aber der Vorteil ist , dass es direkt die Atombombe und die Raketentechnologie zugeliefert bekommt.
ich glaub nicht das die US Truppen die in Nordkorea in dem Szenario gewiss mit Einmarschieren da was von Atom und Raketentechnologie den Suekoreanern in die Haende fallen lassen
Zitieren
#45
Zitat:Wenn China und Nordkorea gegen Südkorea, Japan und die USA kämpfen, was ist das dann wohl? Genau, ein 3. Weltkrieg!
Du hast mir immer noch nicht erklärt warum China eingreifen sollte. Wenn Nordkorea angreift würde, würde China wohl einen dreck tuen. Warum für die Irren seinen Hintern hin halten?
Zitieren


Gehe zu: