Bundeswehr - Wunschkonzert 2022
Irgendwie müssen die 25 Mio Vorlagen vor der Sommerpause und die GG Änderung für das Sondervermögen untergegangen sein. Big Grin Im Gegensatz zu PL bemüht sich DE um halbwegs realistische Finanzplanung. Ach ja, und das BAAIN kann auch nicht plötzlich das ganz große XXL Geschenkpaket in einem Rutsch verarbeiten und in den Strandkorb legen - zumal das Heer sich noch gar nicht abschliessend neu sortiert hat.

Also einfach einmal kurz Luft holen und einen Schritt zurücktreten vom "Haben will!" Modus am Display in Greifhöhe vor der Supermarktkasse, selbst wenn wir uns hier im Wunschkonzert befinden? Blush
Zitieren
(26.07.2022, 18:59)ObiBiber schrieb: Wann gedenkt die Bundeswehr denn eigentlich neues Gerät zu beschaffen…
man gibt jetzt nach und nach mehr ab…beteuert zugleich immer dass mehr nicht geht und man blank da steht.
Beim Ringtausch schafft man es nicht wenige panzer zu liefern und so für Sicherheit und Ruhe in der NATO zu sorgen…
und Polen beschafft einfach mal so mehr moderne Kampfpanzer und Artillerie als in der gesamten EU stehen…
und das in den USA und Südkorea… weil Deutschland ja nur unzuverlässig ist…
echt traurig

Gerade beim Heer passiert gar nichts…
man muss jetzt neue Systeme beschaffen…
Schwerpunkt Shorad und Artillerie und Flugabwehr

sofort:
Munition
Munition
Ersatzteile
Artillerie Munition (u.a. Vulcano 155mm)
Loitering Munition Hero Reihe
Panzerabwehr FK Spike

Konkret kurzfristig:
120 Boxer RCH155
120 Boxer skyranger
240 Boxer CRV/IFV
120 weitere Boxer (Pionier, Ambulanz,…)
12 Systeme Iris-T SLM
12-24 Systeme Iris-T SLS
111 Puma 2. Los
48 H145M HForce
Aufklärungsdrohnen

Mittelfristig:
120 Lynx41 Skyranger
60 Lynx41 JFST
60 Lynx41 Mörser
120 Panther Kampfpanzer

Jetzt jetzt jetzt!!!

und neue Raketen Artillerie auf Rad (Beispiel HX3 von Rheinmetall) wäre gut
auch 120 mal bitte
Zitieren
(26.07.2022, 18:59)ObiBiber schrieb: Shorad und ... Flugabwehr
Beides? Tongue

Zitat:12 Systeme Iris-T SLM
12-24 Systeme Iris-T SLS
Wie kommst du auf die Zahlen? Steckt da ein System dahinter z.B. bzgl. Zuordnung zu bestimmten Verbänden oder ist das nur gefühlter Bedarf?
Zitieren
(26.07.2022, 20:53)Broensen schrieb: Beides? Tongue

ja... Shorad für den Nahbereich auf Basis Skyranger und ggf Iris-T SLS
für den Nahbereich bis mittleren Bereic dann Iris-T SLM
die Grenzen überschneiden sich ja fließend :-P

(26.07.2022, 20:53)Broensen schrieb: Wie kommst du auf die Zahlen? Steckt da ein System dahinter z.B. bzgl. Zuordnung zu bestimmten Verbänden oder ist das nur gefühlter Bedarf?
beides... System bzgl möglicher geplanter Bataillon Anzahl
und gefühlter Bedarf inkl ein bisschen Reserve
Zitieren
Alles muss man dir aus der Nase ziehen... Wink Ich versuche immer, die Vorschläge hier im Rahmen einer Struktur zu beurteilen, weil ich rein in den Raum gestellte Zahlen nicht bewerten kann.

Also wie stellst du dir die Verteilung vor?
(26.07.2022, 18:59)ObiBiber schrieb: 120 Boxer skyranger ...
12 Systeme Iris-T SLM
12-24 Systeme Iris-T SLS

Aktuell sieht es nach zukünftig 3 Divisionen mit 8 (nationalen) Brigaden aus, davon 3 schwere, 3 mittlere und zwei leichte. Für die leichten käme eigentlich nur SLS in Frage auf BV oder GTF. Alle anderen Großverbände erhalten jeweils ein Artilleriebataillon, in das die Flugabwehr eingezogen werden soll. Also 6 Brigade- und 3 Divisions-Bataillone zzgl. GÜZ, Schulen etc. Das wären dann also je ein System SLS und SLM sowie eine Batterie mit 8-12 Skyranger je Brigade und Division. Die "-24" SLS sind dann für die leichten Brigaden und vielleicht das Objektschutzregiment sowie die PATRIOT-Staffeln der Luftwaffe als Ergänzung im Nahbereich.

So in etwa, oder hattest du das anders gedacht? SLS auch für Gebirgs- und LL-Brigade? Oder Skyranger nur bei den Brigaden, dafür aber mehr oder auch direkt in den Bataillonen?
Zitieren
Wie würde denn nach aktuellem Stand so ein Artilleriebataillon in etwa aussehen. Welche Großgeräte werden dort in welcher Zahl zu finden sein bzw. wünschenswert. Ich Stelle mir dies sehr komplex vor da die Aufklärung und Wirkung Land und Luft betrifft und die Wirkmittel sehr vielfältig werden.
Zitieren
(30.07.2022, 16:04)Leuco schrieb: Wie würde denn nach aktuellem Stand so ein Artilleriebataillon in etwa aussehen. Welche Großgeräte werden dort in welcher Zahl zu finden sein bzw. wünschenswert.

Also aktuell sieht das einzige Brigade-Artilleriebtl. so aus:

1./ArtBtl 295: Versorgungs- und Unterstützungsbatterie (div. GFF, UTF etc.)
2./ArtBtl 295: Rohrartilleriebatterie
3./ArtBtl 295: Rohrartilleriebatterie
4./ArtBtl 295: Raketenartilleriebatterie (bei anderen Btl. die 3./)
5./ArtBtl 295: Bodengebundene und luftgestützte Aufklärungsbatterie (bei anderen Btl. die 2./)
6./ArtBtl 295: Ausbildungsbatterie

Ausbildung, Versorgung, Unterstützung lasse ich mal mangels Detailwissen außen vor.

Die Rohrbatterien bestehen aus
- Batterieführungszug (div. GFF, UTF etc.)
- 2x Geschützzug je 2x GFF, 1xTPz 1A8 FLt, 4x PzH2000
- Feuerunterstützungszug: 1xTPz 1A8 JFSCT, 4xJFST(je 2xFENNEK BoBo/LuBo) sowie 2xRadargruppe mit WOLF und MTW ABRA
Daran dürfte sich wohl nicht viel ändern, außer dass ABRA durch BARÜ ersetzt werden wird, vermutlich auf GFF.

Die Raketenbatterien werden ja höchstwahrscheinlich bei den Divisionen zentriert, ebenso nach neusten Gerüchten auch die Mittel der Aufklärungsbatterien. Da stellt sich dann die Frage, ob die Aufklärungsbataillone der Brigaden zusätzliche Systeme bekommen, wenn die Brigaden ArtBtl. ohne eigene Aufklärung erhalten.

Bleiben als nur noch die neu aufzustellenden Flugabwehrbatterien. In der vorgenannten Überlegung wären das dann vermutlich:

Flugabwehrkanonenbatterie:
- Batterieführungszug (div. GFF, UTF etc.)
- 3x Flugabwehrkanonenzug je 1-2x GFF Zugführung, 4xGTK Skyranger

Flugabwehrraketenbatterie:
- Batterieführungszug (div. GFF, UTF etc.)
- Flugabwehrzug je 1-2x GFF Zugführung, 1xTOC, 1xRadar, 4-6xIRIS-T SLM Lkw-Starter
- Flugabwehrzug je 1-2x GTF Zugführung, 1xTOC, 1xRadar, 4-6xIRIS-T SLS Lkw-Starter

Es könnte aber auch sein, dass SLM und SLS kombiniert werden würden, so gut kenn' ich das System nicht.
Die Flugabwehrraketenbatterie sähe dann vermutlich so aus:
- Batterieführungszug (div. GFF, UTF etc.)
- Feuerleitzug mit 2-3x GFF Zugführung, 2xTOC, 2xRadar (redundant)
- Flugabwehrraketengruppe mit 4-6xIRIS-T SLS Lkw-Starter
- Flugabwehrraketengruppe mit 4-6xIRIS-T SLM Lkw-Starter

Auf Divisionsebene wären die Bataillone dann größer. Sie hätten vermutlich den gleichen Umfang wie die vorgenannten Brigade-ArtBtl., jedoch zusätzlich Artillerieaufklärungsbatterien mit COBRA, HUSAR etc. sowie 2 Raketenartilleriebatterien. Die Rohrbatterien bekämen dann demnächst RCH155 statt PzH2k, weswegen sie mMn sinnvollerweise jeweils 3 Geschützzüge erhalten sollten. Eventuell bekommen die Divisionen auch nur je eine Rohrartilleriebatterie, was noch zusätzlich für mehr Geschütze sprechen würde, um überhaupt eine relevante Schwerpunktbildung zu ermöglichen.
Perspektivisch könnte hier noch IRIS-T SLX die Flugabwehrraketenbatterien ergänzen.


Aber das ist alles rein spekulativ, noch ist da wie bei so vielem nix definitiv entschieden, schon gar nicht die Einführung von IRIS-T SL und Skyranger.
Zitieren
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort. Es gilt ja als relativ sicher, dass Radhaubitzen (nach meinem Stand zusätzlich) angeschafft werden. Dies wurde ja einen Aufwuchs bedeuten.

Ist davon auszugehen dass die Rak. Art. nicht von dem Aufwuchs betroffen ist? Gerade aktuell zeigt sich ja deren Wichtigkeit. Wir sind hier quantitativ ja sehr übersichtlich bestückt.
Zitieren
Naja, die Industrie stellt sich gerade schon für die MARS-Nachfolge auf. Und da wir die letzten einsatzbereiten MARS-II gerade abgeben, muss da dringend was passieren. Aber wie bei so vielem, ist da noch nichts offizielles zu vernehmen. Man muss ja anscheinend erstmal lernen, die neue Situation auch in eine neue Zielvorstellung umzusetzen, um sich darüber bewusst zu werden, dass man neue Raketenartillerie benötigt... Dodgy

Meiner persönlichen Meinung nach, bedarf es dort erstmal einfach eines MARS-Werfer-Rahmens auf HX2-Fahrgestell. Könnte innerhalb kürzester Zeit entwickelt und beschafft werden und die logistisch problematischen M270 für die Ukraine frei stellen. Davon kann man dann auch mehr als die aktuellen MARS-Bestände beschaffen, bei voraussichtlich geringeren Unterhaltskosten. So gewinnt man Zeit für die Entwicklung einer stärkeren Nachfolgelösung, wie bspw. von Diehl schon angedacht.
Für die Divisions-Artilleriebatl. würde ich davon zwei Batterien je 3x6 Werferfahrzeuge sehen, also insgesamt ca. 60 Fahrzeuge Bedarf inkl. einem Ausbildungszug.

Perspektivisch wäre auch über einen verspäteten LARS-Nachfolger nachzudenken, dann als GTK-Modul, der in einer eigenen Batterie auf Brigadeebene aufgehängt werden kann. Idealerweise inkl. ATGM-Fähigkeiten.
Zitieren


Gehe zu: