(Luft) Reaper MQ-9 von General Atomics
#1
Reaper MQ-9
https://www.defense.gouv.fr/air/moyens/d...eaper-mq-9

Der MQ-9 Reaper ist eine MALE-Drohne (Medium Altitude Long Endurance). Ihre Spezialität ist die Sammlung von Informationen und Daten und in seltenen Fällen der Angriff mit einer schrittweisen Bewaffnung des Reapers. Alle Exemplare sind auf dem Luftwaffenstützpunkt 709 in Cognac stationiert.


Im Inland wird er auch zur Überwachung von Luftfahrtstandorten oder Großveranstaltungen eingesetzt.

Letzterer verfügt über hochmoderne Bordsensoren: eine optronische Kugel mit Tageslicht- und Infrarotkameras sowie ein SAR-GMTI-Radar. Die Besatzung besteht aus vier Fliegern: dem Fernpiloten, dem Sensoroperator, dem taktischen Koordinator und dem Bildoperator.

Die MQ-9 Reaper ist ein wahres Hightech-Konzentrat und zeichnet sich durch ihre hohe akustische und visuelle Diskretion aus. Das erste System im Block-1-Standard wurde 2013 ausgeliefert. Seitdem durchläuft die MQ-9 Reaper einen Leistungsanstieg, insbesondere bei der Vorbereitung ihrer Bewaffnung.

Bis Ende 2019 wurde der Reaper im Block-1-Standard mit zwei GBU12 ausgerüstet. Gegen Ende 2020 wird der Reaper im Standard Block 5 mit der lasergesteuerten GBU12, der GPS- und lasergesteuerten GBU49 und anschließend mit der Hellfire-Rakete bewaffnet sein.

Dies ist ein entscheidendes Element bei Auslandseinsätzen. Mit mehr als 1400 Missionen im Jahr 2018 steht die Reaper-Drohne im Mittelpunkt der Operationen im Sahel-Sahara-Streifen. Kürzlich führte sie eine Mission 2500 km von der BAP in Niamey, Niger, entfernt durch.

Das Drohnen-Detachement innerhalb des projizierten Luftwaffenstützpunkts ist mit seinen 40 Operateuren im Rahmen der Operation Barkhane tätig. Der Reaper stellt in erster Linie verwertbare Aufklärung sicher und nimmt auch regelmäßig an den Missionen Close Air Support (Luftnahunterstützung), Air Interdiction (Luftverbot) und Personnel Recovery (Personalrückgewinnung) teil.

Innerhalb des Landes können die Reaper den Schutz und die Überwachung von Großveranstaltungen (wie dem 14. Juli) und anderen sensiblen Punkten verstärken. Die Reaper sind eine wertvolle Hilfe für die zivilen Behörden und die innere Sicherheit.

Die von General Atomics entwickelte Drohne kann bis zu 200 Kilometer weit von ihrem Standort aus fliegen. Dank ihrer großen Spannweite verfügt sie über eine lange Ausdauer von etwa 24 Stunden.

Die Luft- und Raumfahrtarmee verfügt heute über zwölf MALE-Drohnen, die alle auf dem Luftwaffenstützpunkt 709 in Cognac im Rahmen der Drohnenstaffel 1/33 "Belfort" stationiert sind.
Zitieren
#2
Bei den Reapern handelt es sich um die jährliche Verlängerung bezüglich der Unterstützung:
Ligne de defense (französisch)
"General Atomics Aeronautical Systems Inc. mit Sitz in Poway, Kalifornien, hat den Zuschlag für eine Änderung (P00020) in Höhe von 22.569.883 US-Dollar des zuvor erteilten Auftrags FA8620-20-C-2009 für die logistische Unterstützung der MQ-9 durch den Auftragnehmer erhalten.

Die Arbeiten werden in Poway, Kalifornien, durchgeführt und sollen bis zum 30. Juni 2022 abgeschlossen sein. Dieser Vertrag beinhaltet 100% Foreign Military Sales (FMS) an Frankreich.

Zum Zeitpunkt der Auftragsvergabe sind FMS-Mittel in Höhe von 22.569.883 US-Dollar gebunden. Das Air Force Life Cycle Management Center, Wright Patterson Air Force Base, Ohio, ist der Auftraggeber.
Zitieren
#3
General Atomics will Cockpits des Block 30 GCR für die AAE-Drohnen Reaper liefern
Air defense (französisch)

[Bild: http://lignesdedefense.blogs.ouest-franc...157245.jpg]
block-30-gcs-1000x800.jpg

In der Lieferung der Bekanntmachungen über die Auftragsvergabe vom Freitagabend wurde diese Ankündigung über die Lieferung von Cockpits (Block 30 Ground Control Station) für die abgesetzte Steuerung von Reaper-Drohnen der Luft- und Raumfahrtbehörde (Armée de l'Air et de l'Espace) gelesen.

Voici l'avis:
"General Atomics Aeronautical Systems Inc. mit Sitz in Poway, Kalifornien, hat einen Auftrag in Höhe von 14.582.450 US-Dollar (FA8689-22-F-2800) für die Beschaffung der mobilen Bodenkontrollstation für den französischen Block 30 erhalten, der zuvor im Rahmen des Vertrags FA8689-20-D-2020 vergeben wurde. Die Arbeiten werden in Poway, Kalifornien, durchgeführt und sollen bis zum 3. November 2023 abgeschlossen sein. Dieser Vertrag beinhaltet 100% Foreign Military Sales an Frankreich. Zum Zeitpunkt der Auftragsvergabe sind Mittel für Foreign Military Sales in Höhe von 14.582.450 US-Dollar gebunden. Das Air Force Life Cycle Management Center, Wright Patterson Air Force Base, Ohio, ist der Auftraggeber.
Zitieren
#4
Am 13. Dezember 2021 kontrollierten Frankreich und Spanien erfolgreich eine MQ-9 Reaper-Drohne des Drohnengeschwaders 02/33 "Savoie" im selben Luftraum wie Verkehrsflugzeuge.
Twitter (französisch)
Zitieren
#5
Paris kauft 8 COMINT-Systeme (Abhören von Kommunikation) für seine Reaper
[Bild: http://lignesdedefense.blogs.ouest-franc...742959.JPG]
Ouest France (französisch)
Die Defense Security Cooperation Agency hat dem amerikanischen Kongress ein Projekt zum Kauf von 8 Systemen für Kommunikationsüberwachung (COMINT) zur Ausrüstung der Drohnen MQ-9 der Luft- und Weltraumarmee gemeldet.

Der ursprüngliche Bedarf Frankreichs belief sich auf 5 COMINT-Systeme (71 Millionen Dollar), aber der Bedarf hat sich weiterentwickelt. Es handelt sich also um 8 Pods für Kommunikationsnachrichtendienste mit einem Wert von 88 Millionen Dollar, die bei einer positiven Entscheidung des Kongresses in Auftrag gegeben werden sollen.

Voici un extrait de la demande diffusée le 14 janvier par la DSCA:
"Das Außenministerium hat eine Entscheidung getroffen, die einen möglichen Verkauf von MQ-9 Communications Intelligence Sensor Pod Suites und zugehöriger Ausrüstung an die französische Regierung zu einem geschätzten Preis von 88 Millionen Dollar genehmigt. Die Defense Security Cooperation Agency hat heute die erforderliche Bescheinigung vorgelegt, mit der der Kongress über diesen möglichen Verkauf informiert wird. Die französische Regierung hat den Kauf von bis zu acht (8) Communications Intelligence Sensor Pod Suites beantragt, die zu einem bereits durchgeführten Projekt hinzugefügt werden. Der ursprüngliche FMS-Fall und die Änderungen im Wert von 71 Mio. USD umfassten fünf (5) Kommunikationsaufklärungs-Sensorpods. Daher bezieht sich diese Notifizierung auf insgesamt acht (8) Communications Intelligence Sensor Pod Suites. Ebenfalls enthalten sind Bodenabfertigungsgeräte, Ersatz- und Reparaturteile, Verbrauchsmaterialien und Zubehör, sichere Kommunikations- und Verschlüsselungsgeräte, Software und Unterstützungsdienste, Veröffentlichungen und technische Dokumentation, Ingenieur-, technische und logistische Unterstützungsdienste der US-Regierung und von Auftragnehmern sowie andere damit zusammenhängende Elemente der logistischen und Programmunterstützung. Die geschätzten Gesamtkosten belaufen sich auf 88 Millionen Dollar."

Die Pods werden von BAE Systems geliefert, und General Atomics ist für ihre Integration in die Reaper verantwortlich.
Zitieren


Gehe zu: