Bundeswehr-reform(en)
Ich glaube du missverstehst mich, mir geht es nicht um das Personal an sich, sondern um den Aufbau von Ersatzteilbeständen (und weitergehend natürlich auch Munitionsbestände), um die Wiederinbetriebnahme der Instandhaltungsbetriebe und um Geldmittel für vernünftige Serviceverträge mit entsprechenden Dienstleistern. Das bedeutet natürlich auch Personal, vor allem bedeutet es aber einen verantwortlichen Umgang mit der bereits jetzt vorhandenen, aber schlicht nicht funktionsfähigen Technik. Wenn man die Liste über Klarstände liest, dann kann man schnell den Eindruck gewinnen (und das wird ja teilweise auch so in den Medien dargestellt), es wurde in den letzten zwei Jahrzehnten nur technischer Scheiß beschafft, obwohl das Hauptproblem bei fast allen Systemen in der notwendigen Versorgung liegt (Ausnahmen gibt es natürlich auch Wink ).
Denn die Frage bei den Neubeschaffungen ist doch, was es bringt, wenn wir jetzt beispielsweise ein weiteres dutzend Tiger beschaffen, wenn zur Zeit nicht mal die vorhandenen Flugfähig gehalten werden können aufgrund der genannten Infrastrukturprobleme? Prozentual würde der Klarstand weiter sinken. Neue Systeme, ja, höhere Stückzahlen, ja, aber parallel dazu auch endlich ein vernünftiger Klarstand, der nur durch tatsächliche technische Probleme und nicht durch Verwaltungsmängel und Budgetlimits eingeschränkt ist.
Zitieren
Oh, das habe ich tatsächlich falsch verstanden.

Jetzt aber. Hatte de Maiziere nicht die alten Vers- und Inst-Strukturen abgeschafft? Oder war das Guttenberg? Und damit für das existierende Chaos gesorgt?

Volle Zustimmung von meiner Seite.
Zitieren
Es scheint, dass eine neue Heeresstruktur in der Planung ist und ich bin mal auf das Organigramm gespannt!
Laut Frankfurter Allgemeine sollen drei voll aufgestellte Divisionen (zwei schwere, eine leichte) den Kern bilden, was jetzt kein großer Unterschied zur aktuellen Planung ist. Insgesamt sollen 27 neue Bataillone aufgestellt werden, wobei ein großer Teil hier auf die Artilleriebataillone fällt, von denen es laut dem Artikel dann 14 geben soll. Ich vermute allerding, dass dort auch die geplanten SHORAD-Verbände dazugezählt wurden. die Planung soll auf dem Gipfel im Juni der NATO vorgestellt werden, scheint also schon entsprechend weit gediehen zu sein.
Große Frage: Wie soll das personell abgestützt werden? Könnte das, wenn man es so umsetzt, am Ende ein Wink in Richtung Reaktivierung der Wehrpflicht sein?

Frankfurter Allgemeine
Zitieren
Ein bisschen mehr dazu:

Augen Geradeaus

Zitat:Die bestehende Struktur des Heeres wird komplett umgebaut. Künftig sollen drei voll ausgestattete Divisionen mit acht bis zehn Brigaden zur Verfügung stehen, die innerhalb von drei Monaten voll einsatzbereit sein sollen. Dieser Ausbau – momentan verfügt das Heer über sieben Brigaden und Anteile an der Deutsch-Französischen Brigade – erfordert zusätzliche Einheiten vor allem im Bereich Artilleriebatallione. Diese werden entweder neu gebildet oder durch Kooperationen mit anderen Nato-Ländern gestellt. (…)
Die Luftstreitkräfte sollen in den kommenden 15 Jahren in die Lage versetzt werden, einen multinationalen Verband zu führen. Pro Tag sollen bis zu 350 Aufklärungs- und Kampfeinsätze geflogen werden können – Dreiviertel davon entfielen dann auf die Bundeswehr. (…)
Zu Wasser sollen künftig mindestens 15 Schiffe und Boote gleichzeitig einsatzbereit sein. Hierfür müssten dem Fähigkeitsprofil nach in den kommenden Jahren sechs Tender, vier Fregatten und die Minenabwehreinheiten ersetzt werden. Auch soll die Bundesregierung bereits der Anschaffung zweier weiterer Versorgungs- und Kommandoschiffen zugestimmt haben.
Zitieren
Was können wir unter einem Kommandoschiff verstehen? Shy
Zitieren
(19.04.2017, 18:23)GermanMilitaryPower schrieb: Was können wir unter einem Kommandoschiff verstehen? Shy
Na, was wohl?
Berlin-Klasse.

Problem: Mit Frankfurt, Bonn und Berlin sind nun alle Hauptstädte durch...

P.S. Du hast in Deiner vollkommen verwegenen Gedankenwelt doch nicht gedacht, dass wir MZES oder ein JSS oder ne Wasp-KLasse in den Hafen verlegen. Cool
Oder ´ne von den Amis abgelegt Blue-Ridge-Klasse? Big Grin
Zitieren
(19.04.2017, 20:58)Mondgesicht schrieb:
(19.04.2017, 18:23)GermanMilitaryPower schrieb: Was können wir unter einem Kommandoschiff verstehen? Shy
Na, was wohl?
Berlin-Klasse.

Problem: Mit Frankfurt, Bonn und Berlin sind nun alle Hauptstädte durch...

P.S. Du hast in Deiner vollkommen verwegenen Gedankenwelt doch nicht gedacht, dass wir MZES oder ein JSS oder ne Wasp-KLasse in den Hafen verlegen. Cool
Oder ´ne von den Amis abgelegt Blue-Ridge-Klasse? Big Grin

Habe ehrlich gesagt an soetwas hier gedacht: https://en.wikipedia.org/wiki/Japanese_b...l_1941.jpg

Angel Tongue

Spass beiseite, habe ehrlich gesagt so etwas wie Flottendienstboot erwartet. Glücklicherweise handelt es sich nicht darum! Smile
Zitieren
(19.04.2017, 20:58)Mondgesicht schrieb:
(19.04.2017, 18:23)GermanMilitaryPower schrieb: Was können wir unter einem Kommandoschiff verstehen? Shy
Na, was wohl?
Berlin-Klasse.

Problem: Mit Frankfurt, Bonn und Berlin sind nun alle Hauptstädte durch...
Wenn es denn so wäre: Mir würde da ganz spontan Weimar (Parlamentssitz 1918-33) und Regensburg (als Sitz des "Immerwährenden Reichstages" 1663-1806) einfallen
Zitieren
Ich lasse mich davon überraschen, ob damit wirklich 702er gemeint sind. Die Formulierung "zwei weitere" deutet zwar darauf hin, auf der anderen Seite gibt es genug Berichte über den Wunsch nach einem schnellen Ersatz der 404er durch Einheiten, die neben erweiterten Führungsfähigkeiten auch eine modulare Bewaffnung zum Eigenschutz mitführen sollen. Und die zwei Tanker als Ersatz für die Rhön-Klasse haben aktuell eh die höchste Priorität, auch wenn das wohl kaum etwas mit Kommandoschiffen zu tun haben dürfte.
Zitieren
(20.04.2017, 19:03)Vanitas schrieb: Wenn es denn so wäre: Mir würde da ganz spontan Weimar (Parlamentssitz 1918-33) und Regensburg (als Sitz des "Immerwährenden Reichstages" 1663-1806) einfallen
Danke für den Tipp.
Bin immer lernbereit!
Zitieren
Smile 
(20.04.2017, 21:12)Mondgesicht schrieb:
(20.04.2017, 19:03)Vanitas schrieb: Wenn es denn so wäre: Mir würde da ganz spontan Weimar (Parlamentssitz 1918-33) und Regensburg (als Sitz des "Immerwährenden Reichstages" 1663-1806) einfallen
Danke für den Tipp.
Bin immer lernbereit!

Wenn man deutsche Hauptstädte will: Dresden, Hannover, München und Stuttgart waren die Hauptstädte deutscher Königreiche. Wenn das nicht reicht dann vielleicht noch Karlsruhe, Darmstadt, Schwerin und weitere Hauptstädte der Großherzog- und Fürstentümer. Mit der Flotte an Versorgern kannst du die ganze NATO beglücken Big Grin
Zitieren
(20.04.2017, 21:48)ede144 schrieb:
(20.04.2017, 21:12)Mondgesicht schrieb:
(20.04.2017, 19:03)Vanitas schrieb: Wenn es denn so wäre: Mir würde da ganz spontan Weimar (Parlamentssitz 1918-33) und Regensburg (als Sitz des "Immerwährenden Reichstages" 1663-1806) einfallen
Danke für den Tipp.
Bin immer lernbereit!

Wenn man deutsche Hauptstädte will: Dresden, Hannover, München und Stuttgart waren die Hauptstädte deutscher Königreiche. Wenn das nicht reicht dann vielleicht noch Karlsruhe, Darmstadt, Schwerin und weitere Hauptstädte der Großherzog- und Fürstentümer. Mit der Flotte an Versorgern kannst du die ganze NATO beglücken Big Grin

Wenn du es so siehst, ja Big Grin

Allerdings sind die Schiffe der Berlin-Klasse nicht nach gesamtdeutschen Hauptstädten benannt (Frankfurt war nie Hauptstadt, weder während der 48er Revolution noch zuvor im Deutschen Bund), sondern nach Städten, in denen gesamtdeutsche Parlamente ihren Sitz haben/hatten.
Zitieren
In dem zu den Planungen gehörigen Artikel von Hartpunkt stehen einige interessante details:

Zitat:Marine [...] wieder zur Führung des Seekriegs aus der Luft befähigt wird.
(vielleicht ein taktisches Marinefliegergeschwader, aber womit?)

Zitat:Voraussichtlich im kommenden Jahr soll die Entscheidung fallen, welches Flugzeug als Nachfolger des betagten Kampfbombers Tornado beschafft wird. Gegenwärtig werden offenbar Sondierungsgespräche mit anderen Nationen geführt, wie die gemeinsame Entwicklung eines Kampfflugzeuges gestaltet werden könnte. Sollte es hier zu keiner Einigung kommen, dürfte die Entscheidung auf die amerikanische F-35 hinauslaufen.
Zitieren
Guter Fund JSS! Sehr interessante Ausführungen ... Exclamation
Zitieren
(21.04.2017, 22:21)GermanMilitaryPower schrieb: Guter Fund JSS! Sehr interessante Ausführungen ... Exclamation

Auch interessant dass hier dann erstmals über die f35 nachgedacht wird...hatte ich ja auch schonmal als Option vorgeschlagen...vor allem da diese in 10 Jahren auch keine Kinderkrankheiten mehr hat und bezahlbarer ist

Die Tender der Elbe klasse sollen ja auch durch ein Schiff 1:1 ersetzt werden, welches jedoch deutlich mehr leisten können soll...vllt sollte man hierfür mal nach Holland zu Damen Naval schauen
http://products.damen.com/-/media/Produc..._Range.pdf
Die Crossover als Logistik Variante kann auch RAS...bietet außerdem sehr viel Stellplatz und einschiffungsmögluchkeiten...kann gut bewaffnet werden...bietet einen Hangar und Landeplatz für 2 MH90
Und soll sehr günstig sein...außerdem geringe Besatzung und 200 Mann einschiffbar!!
Wäre quasi eine Art kleines JSS bzw. EGV und könnte gerade die k130 und u212 gut unterstützen...
Aber auch mal alleine agieren!!
Zitieren


Gehe zu: