Bundeswehr-reform(en)
#16
Es ist zwar :ot: , aber hier möchte ich nur mal erwähnen das Airbus einen Teil seines Erfolges der Tatsache zu verdankern hat das sie alle ihre Flieger als Familie konzeptiert haben, was bei der Ausbildung und Schulung des Personall sehr hilft.

Ich fand die 35.000 Mann Engreiftruppe erst ein bischen klein. Aber dann hab ich mir überlegt das die Briten ja auch nur mit ca 26.000 ihrer 45.000 Mann im 3.GK im Irak waren. Und der Rest draussen. Also wird das wohl für Operationen in der Größe reichen.
Zitieren
#17
Also bezüglich der unterschiedlichen Luft-Transportkapazitäten muss ich sorbas2000 ein bisschen recht geben. Ich halte es durchaus für sinnvoll neben einem taktischen Verleger (Zuladung um die 30t) auch im Bereich der strategischen Verlegung (Zuladung 150t) ausgestattet zu sein.
Zitieren
#18
Zitat:Marc79 postete
Ich fand die 35.000 Mann Engreiftruppe erst ein bischen klein. Aber dann hab ich mir überlegt das die Briten ja auch nur mit ca 26.000 ihrer 45.000 Mann im 3.GK im Irak waren. Und der Rest draussen. Also wird das wohl für Operationen in der Größe reichen.
Dazu empfiehlt es sich den Beitrag auf geopowers zu lesen:

http://www.geopowers.com/Trends/News_I_ ... formreicht

Zitat:... Folgt man dieser etwas vereinfachten Darstellung der geplanten Grobstruktur des “Heeres 2007”, verbleiben für die allseits geforderte 5er-Rotation (2 Jahre Auslandseinsatz-Pause) nur die besagten fünf Brigaden mit je 3.800 MilPers und dem “Reserve-Pool” der Luftlande-Brigade der DSO mit 3.500 Soldat(en)innen. Rein rechnerisch senkt sich damit das “Stabiliserungs”potential des Heeres auf 4.500 MilPers. Man kann es auch anders sehen: Das Potential von 18.000 Eingreifkräften “erhöht” das Kriegsführungs-Potential. Aber auch das hat einen Preis: Genau gesehen verfügt das deutsche Heer nach dieser Reform noch über eine einzige kriegstaugliche Panzer-Brigade mit zwei Panzer-Regimentern und einer Panzer-Grenadier-Brigade.
Zitieren
#19
Dazu sag ich nur: http://www.forum-sicherheitspolitik.org/show ... 1074210172

Man kann sagen ich uind eine andere Person haben sich an dem Thema schon ordentlich gerieben.
Zitieren
#20
Zitat:aeternum postete
Also bezüglich der unterschiedlichen Luft-Transportkapazitäten muss ich sorbas2000 ein bisschen recht geben. Ich halte es durchaus für sinnvoll neben einem taktischen Verleger (Zuladung um die 30t) auch im Bereich der strategischen Verlegung (Zuladung 150t) ausgestattet zu sein.
Das wurde von mir auch nicht bestritten, 'mein Konzept' kann man immer noch im anderen Thread nachlesen, zusätzlich gibt es noch das hier in diesem Thread von mir erwähnte, mit einer Nutzung ähnlich dem Air Tanker Konzept der Briten. Einfach zu sagen es müßte dieses und jenes gekauft werden ist zu einfach, weil es in der Realität komplizierter abläuft.
Zitieren
#21
Ich würde gerne eure Meinung zu den neuen Einsatzkräften wissen.

Die Einsatzkräfte sollen ja laut letzten Meldungen 35.000 Soldaten betragen. Wobei sich dies über die Teilstreitkräfte verteilt. Also Luftwaffe, Marine und Heer, sollen insgesamt 35.000 Soldaten an Einstzkräften zur Verfügung haben. Ich denke für das Heer wird es in Richtung 18.000 - 20.000 Soldaten, also ein verstärkte Division gehen. Aber wie wird sich diese Division zusammensetzen? Geopowers hat hier bereits eine interessante Auflistung vorgenommen, die von 2 Kampfbrigaden (1 Panzerbrigade, 1 Panzergrenadierbrigade), 1 LL-Brigade, Spezialkräfte sowie Divisionstruppen ausgeht. Wenn nun nur eine Panzerbrigade als Einsatzkräfte verwendet werden sollen, wird dies dann der einzige Panzerverband sein? Wird es in den sog. Stabilisierungskräften auch noch Panzerverbände geben? Wo wird der Unterschied in Ausbildung und Material zwischen Panzerverbänden der Einsatzkräften und Stabilisierungskräften sein? Sind schwere Panzer überhaupt zur Stabilisierung alls Balkan, Afghanistan notwendig, bzw. geeignet?

Also was ist eure Meinung zu dem Thema, wie werden sich die neuen Einsatzkräfte zusammensetzten?
Zitieren
#22
Dazu ist die Pressekonferenz von VM Struck und GI Schneiderhahn interresant. Ich kann da zum Thema Panzer nur aus dem Kopf zitieren.

Zitat:GI Schneiderhahn
Man mauss Abstand nehmen vo dem Gedanken, das schwere Panzer nur auf seine 120 mm Waffe zu beschränken. Auch ist er als Plattform für die Aufklärung wichtig. Und für Einsätze im Kosovo wurde auch schon mit der Kanone gewschossen. Mir ist es lieber wenn Soldaten in einem Panzer Posten stehen, da sind sie wohl am sichersten.
Das sind unefähr die Worte des GI, wobei er auch auf die Fähigkeit der Stabilisierungskräfte auf Eskalationen zu reagieren pocht. Dafür braucht sie ein gepanzertes Rückrat.
Zitieren
#23
werden teile der dlo auch in die einsatzkräfte integriert(tiger,nh 90)
Zitieren
#24
Natürlich, man braucht sie bei diesen Einsätzen. Wahrscheinlich werden mal alle 80 Tiger den Eingriefkräften zuegteilt. Und der Rest wird entweder aufgeteilt, oder einem Zugeschlagen und der andere kann sie nutzen.

Was mich auch sehr interesiert, wäre die Gebirgsjäger Brigade 23. Für Kämpfe wie in Afghanistan wären die sehr gut geeignet.

Was auch interesant wird wie die Puma und Boxer verteilt werden. Vor allem der Boxer geht er vor allem an die Eingreifkräfte, und die Stabilisierungskräfte erhalten dann die Füchse?

Wird es eine Verlagerung von Grenis zu Jägern bei Stabi Kräften geben? Denn Grenis haben Jägern vor allem im Kampf der Verbunden Waffe einen Sinn. Dieser ist bei Friedenseinsätzen eher unwichtig. Dies würde auch Sinn machen, da dann mehr Puma bei den Eingreifkrften bleiben können.
Zitieren
#25
Also wenn auch noch Jäger und Gebirgsjäger in Brigadestärke in die Einsatzkräfte kommen, wird es aber mit 18.000 - 20.000 Soldaten aber eng werden.

1 Panzerbrigade: 3100 Soldaten (Leo 2 A6)
1 Panzergrenandierbrigade: 3100 Soldaten (Puma)
1 LL-Brigade: 3.500 Soldaten
Spezialtruppen (KSK): 1.000 Soldaten
Divisionstruppen: ?? Gepowers spricht von mehr als 7.000 Soldaten
= 17.700 Soldaten

da bleibt nicht mehr viel Spielraum
Zitieren
#26
@ aeternum

Ich sagte nicht das die Jäger zu den Eingreifkräften, sondern zu den Stabilisierungskräften sollen. So könnte ja nur ein verstärktes Gebirgsjägerbattalion zu den Eigreifkräften zählen. Wäre auf jedenfall Sinvoll ein paar Gebirgsjäger dabei zu haben.
Zitieren
#27
was für einen anteil haben marine und luftwaffe,einheiten etc.
Zitieren
#28
Es sollen ja auch 3 der 8 Divisionskdos (incl. Heerestruppenkdo) aufgelöst werden. Ich würde die DSO, die DLO sowie das Heerstruppenkdo wieder auflösen und den anderen Divisionskdos unterstellen. Das KSK sowie eine der LL-Brigaden zu der Einsatzkräften, der Rest zu den Stabilisierungskräften. Logistikbrigaden, Lehrbrigaden sollen ja zu den sog Unterstützungskräften gezählt werden.
Zitieren
#29
Also in der Süddeutschen habe ich im Zusammenhang des Rücktritts des Kameraden Guderas gelesen, dass nur noch 350 Kampfpanzer übrig beleiben sollen..... wenn das stimmt, dann ist die deutsche Panzermacht endgültig Geschichte... tot und begraben
Zitieren
#30
bei 350 Kampfpamzer vom Typ A6, bleiben von den jetzigen 13 PzBtl. nur noch 8 übrig. Alle Btl mit A4 werden dann wohl aufgelöst. Bei rund 44 Pz je Btl. kommt man auf die 350.
Zitieren


Gehe zu: