Raketenabwehrschilde
@Projekt21956

Projekt21956 schrieb:Also ich schrieb auch nur Theoretisch und bestimmt wird ein oder auch mehrere S-500 Systeme keinen Angriff mit dutzenden Trident II abwehren können vor allem wenn sie voll ausgelastet mit RVs sind.

Aber:Es gibt verschiedene Aussagen bezüglich der maximalen Zielgeschwindigkeit,nämlich 5km/s(meldung bei Ria vor 2 wochen),6km/s (vor längerer Zeit/Quelle momentan vergessen) und 7 km/s:http://www.rg.ru/2010/07/12/popovkin.html.Mit 7km/s kann man schon was anfangen wenn man ICBMs abfangen will.


Wobei für mich der Part mit den 7km/s eher wie Firmen Propaganda klingt. Den ich bin da sehr skeptisch den man hat nachweislich einen ungeheuren Aufwand in den USA betrieben müssen um mit der SM3 eine zur Abwehr von MRBMs "theoretisch" taugliche Waffe zu entwickeln. THAAD ist ebenfalls nur zur Abwehr von SRBMs und MRBMs tauglich was mich darauf schließen lässt das die Abwehr einer ICBM eine wirklich große Herausforderung darstellt sonst hätte man bei der MDA auch eine andere Raketenabwehr Architektur gewählt.



Klar ist nämlich das eine Rakete die in der Endphase eine ICBM abschießen kann selbst extrem schnell beschleunigen müsste und das ist noch das geringste Problem. Man muss den anfliegenden Wahrhead ja noch eben blitzschnell erfassen und die Bekämpfung einleiten, alles keine leichte Aufgabe gerade für Russische Technologie . Ich habe ehrlich gesagt auch nie von einen Endphasen ABM System gegen ICBMs gehör, währe dies so einfach möglich so gäbe es sicherlich schon solche Systeme in Einsatz und man bräuchte keine riesigen GBI Raketen mehr dafür. Auch die SM-3 Block IIA die ja irgendwann auch zur Abwehr von ICBM zu gebrauchen sein soll wird keine Endphasen Abwehrwaffe sein sondern eine Art verkleinerte GBI Rakete sein und in der Midcourse Phase ansetzen. Sprich ich bin einfach sehr skeptisch wenn die Russen mit ihrer klar geringerer Erfahrung und ihren traditionellen Defizit in der High Tech Elektronik/Optik schon ab 2014 ein System einführen wollen das ICBMs in der Endphase bekämpfen kann wenn die USA und Israel sich von dieser Idee gar verabschiedet haben.




Projekt21956 schrieb:Also weder der Iran noch Nordkorea sind Russische Verbündete,die Iraner haben keine S-300 bekommen und Kimmie ist Sauer seitdem man ihm ende der 90er kein Spielzeug mehr verkauft hat.

Na ja, die USA haben ja Georgien auch keine High End Waffen verkauft und trotzdem ist Georgien jetzt nicht der Feind der USA geworden, wen du weißt was ich meine. Russland ist der Anwalt einer jeden Diktatur einschließlich Venezuela, Iran, Nord Korea, Syrien ja selbst der Hamas oder wie man jetzt wieder aktuell sehen kann Libyens. Es schützt diese Terrorstaaten, sei es aus Anti Westlichen/Anti Amerikanischen Reflex oder einfach aus Opportunismus heraus vor Sanktionen oder Militärschlägen daher ist Russland für Länder wie den Iran noch am ehesten das was man einen Freund nennen kann. Das man nun das S300 nicht jetzt an den Iran Lieferte (ihnen aber dafür einen Atomreaktor baut, sie immer noch vor harten Sanktionen schützt und ihnen Tor M1 Systeme lieferte) oder den Geisteskranken Kim nicht mehr Spielzeug kostenlos schenken wollte ist kaum ein Grund anzunehmen das diese Diktaturen die den Hass auf den Westen und gerade den USA mit Russland teilen plötzlich Russlands Feinde währen. Zumal Russland ihnen eben immer noch große Dienste erweist, sei es in Form von Geld, Waffen und vor allem durch das tolerieren jeder Missetat.


Projekt21956 schrieb:Die USA entwickeln aber auch so was wie ArcLight und möglicherweise Weltraumgestützte Waffen,ganz zu Schweigen vom Global Strike Konzept mit Konventionell bewaffneten Trident II.Da ist übrigens auch noch die Abwehr um Moskau herum die bis 2015 unter dem Programm Samolet-M Modernisiert wird.

Vieles davon ist aber auch nur Hirnloses Ria Behauptungen bzw. bezieht sich gänzlich auf obskure Kommentare und Hirngespinste von alten russischen Generälen. Den die USA entwickeln so z.b keine Weltraumwaffen, die russischen Meldungen erinnern einen schon an die Sowjetische Paranoia des Space Shuttle betreffend. Und auch das "Global Strike Konzept" ist momentan nur ein Wort Konstrukt ohne reales Projekt dahinter z.b würde eine Konventionelle Trident II keine Sinn machen bzw. keine Bedrohung für die Russen sein (anders als die Nukleare) und eine anderes Global Strike Waffenkonzept gibt es momentan auch gar nicht in Arbeit.


Bleibt also noch das Arclight der DARPA übrig, das ist aber kein System das dafür konzipiert wurde gegen die Russen eingesetzt zu werden sondern soll einen Nachfolger für die völlig veralteten Tomahawks werden, dieses System könnte noch dazu auch nicht wirklich von der S500 effektiv bekämpft werden. Den sollte Arclight tatsächlich Realität werden so würde es in großer Zahl in den VLS der DDG51 und SSNs der US Navy landen er währe also in zu großer Zahl vorhanden um von der S500 wirklich erfolgreich bekämpft zu werden, zumal das Flugprofil von Arclight wohl auch nicht der einer ballistischen Rakete sein wird. Trotzdem ist Arclight kaum eine Bedrohung die sich russische ICBM Silos oder gar Moskau gegenübersehen würde und dies einfach aus Geografischen Gegebenheiten.

Projekt21956 schrieb:China wird wohl kaum ohne Russischen (Nuklearen) Gegenschlag massenhaft ICBMs/MRBMs verschiessen können.

Nicht 2011, aber wer weiß wie es 2020 oder 2030 aussehen wird. Ich sprach ja von einen Hypothetischen Erstschlag um 2020 biss 2030. Chinas Arsenal wächst nämlich rapide an sowohl Quantität wie auch Qualitativ, so entwickelt bzw. produziert China neben neuen ICBMs/SLBMs wie der DF31A und J2 auch äußerst Moderne bzw. die modernsten MRBMs z.b die DF21 und stellt diese in großer Zahl in Dienst, diese können Russische Städte und Raketenbasen innerhalb kürzester Zeit und in großer Zahl auch erreichen und machen mit steigender Zahl einen Erstschlag gegen die russischen Atomstreitkräfte zu Land und in der Luft theoretisch möglich . Da ich nach einer Bedrohung für das S500 suchte kam mir China in den Sinn, aber es währe mit 10 Systemen in zu geringer Zahl vorhanden um dieser Bedrohung gerecht zu werden.







Samun schrieb:@revan:
Warheads im Megatonnenbereich dürften alles Single-Warhead-BMs sein. MIRVs haben IMHO Sprengkraft von ein paar hundert Kilotonnen pro warhead. Ich bezweifle auch, dass es Megatonnen-warheads mit Bodensprengpunkt oder sogar als Penetrator gibt. Big Grin

Aber ich denke du kannst schon Recht haben, dass die ICMBs trotzdem nichtmehr starten, selbst wenn sie selbst nicht zerstört wurden. Es muss ja nur der tonennschwere Deckel vom Silo verklemmt sein oder sowas; dann geht die nichtmehr raus. Wie gesagt, ich halt eh nicht viel von ortsfesten Anlagen.
Bei den Eisenbhngestützten oder komplett mobilen Systemen wäre ich nicht so voreilig. Klar würden die nicht überleben, wenn in der Nähe was hochgeht. Aber ihr Schutz ist ihre Mobilität und dass Ihr Standort nicht bekannt ist. Und selbst wenn einige entdeckt und zerstört werden, dürften immer noch eine ganze Menge nichtmal aufgeklärt sein.

Wenn ich für den Schutz der Einrichtungen verantwortlich wäre, würde ich meine ABM-Systeme so verteilen, dass ich ein paar Assets so schütze, dass praktisch garantiert nichts durchkommt und dafür andere komplett ohne Schutz lassen. Was nutzt es mir, wenn ich bei allen Assets 90% der BMs zerstöre; aber alle Assets zerstört werden? Dann lieber ein paar ganz aufgeben und ein paar retten.


Was die Eingeschränktheit von großen Multi Megatonen Warheads angeht so könntest du natürlich schon recht haben auf der anderen Seite weiß man auch nicht was die Chinesen wirklich haben. Der Wasserstoffbombe sind theoretisch keine Grenzen gesetzt und man kann sich daher auch eine 50-100 Megatonen Bombe vorstellen sie müsste nur Sinn für den Benutzer ergeben.

Samun schrieb:Weiss zufällig wer, vergleichbar mit wievielen landbasierten Waffensystemen ein schiffsbasiertes ABM-System - wie Aegis - ist?


Sorry aber ich verstehe die Frage nicht, kannst du sie etwas genauer formulieren ?
Zitieren
Das Problem ist das Gewicht, nicht die potentiell erreichbare Sprengkraft. Eine BM hat halt nur ne begrenzte Nutzlast. Und wenn ich MRVs, welcher Art auch immer habe teilt sich zum einen die Gesamtnutzlast in mehrere - kleinere - Teile auf und es geht auch Nutzlast für den reienen Sprengkopf verloren.

Meine Frage war, wieviele z.B. THAAD-Systeme muss ich hinstellen um die gleiche Schutzwirkung zu haben, wie z.B. ein Aegis-Kreuzer?
Zitieren
Samun schrieb:Das Problem ist das Gewicht, nicht die potentiell erreichbare Sprengkraft. Eine BM hat halt nur ne begrenzte Nutzlast. Und wenn ich MRVs, welcher Art auch immer habe teilt sich zum einen die Gesamtnutzlast in mehrere - kleinere - Teile auf und es geht auch Nutzlast für den reienen Sprengkopf verloren.

Wobei ein 100 MT Sprengkopf keine Präzision braucht und es wären auch keine MIRVs mehr nötig um ein ganzes ICBM Feld auszulöschen ergo ein Einzel Warhead würde völlig ausreichen und ein solche Bombe ist schon seit den 60er machbar und währe mit heutiger Technik auch auf ein MRBM oder ICBM zu integrieren. Auch steigt das Gewicht von Warheads mit ihrer Sprengkraft nicht so rapide an wie man denkt man könnte sicherlich auch ein Multimegatonen Sprengkopf von der Größe des W88 entwickeln.

Zwar war z.b die Zar Bombe ca. 26 Tonen (in ihrer vollen Schärfe erreichte sie ein Sprengkraft von über 100 Mega Tonnen wurde aber nur mit halber Ladung getestet) aber dies waren die 60er Jahre. Heute stehen ganz anderer Hochentwickelte Verfahren zu Verfügung (z.b Nanotechnologie) womit man eine Tzar Bombe wohl leicht 10 mahl leichter machen könnte.

Samun schrieb:Meine Frage war, wieviele z.B. THAAD-Systeme muss ich hinstellen um die gleiche Schutzwirkung zu haben, wie z.B. ein Aegis-Kreuzer?




Ich würde sagen 1 System, THAAD ist eine sehr gute Waffe gegen IRBMs und MRBMs und hat ein sehr gute Testergebnis erzielt dürfte also in seiner Effektivität der SM3 gleichkommen. Wobei die SM3 eine mehr als 3X Reichweite hat und in einer viel größeren Höhe die Feindliche Rakete abfangen kann als es das Endphasen System THAAD kann. Ich würde wegen der doch klaren Unterschiede in Größe Abfanghöhe und Konzeption aber THAAD nicht mit SM3 vergleichen aber beide haben ihre Vorteile.

Zum Abfangen von einzelnen IRBMs würde ich klar THAAD vorziehen, will ich MRBMs abfangen dann währe die SM3 die erste Wahl um eine ICBM abzufangen braucht es momentan sowieso die unzuverlässige GBI.


Die Optimale Kombination währe meiner Meinung nach ein Verbund aus vielen Systemen:

1. Die GBI am besten mit Multi Kill Vehikel (wurden aber leider von Obama getötet um die Russen nicht zu reizen) gegen ICBMs in der Mittelflugphase.

2. Die SM3 Block2 Konfiguration am Ende der Mittleren Flugphase der gegnerischen ICBM.

3. THAAD und PAC3MSE um IRBMS und MRBMs die der SM3 entgangen sind in der Endphase abzufangen.

4. Ein verbessertes THAAD (wenn dies möglich ist) das auch ICBMs in der Endphase bekämpfen kann da habe ich aber meine Skepsis dem Betreff.
Zitieren
Zitat:Wobei für mich der Part mit den 7km/s eher wie Firmen Propaganda klingt.
Nur das Popovkin für keine Firma arbeitet :wink: .

Zitat: Den ich bin da sehr skeptisch den man hat nachweislich einen ungeheuren Aufwand in den USA betrieben müssen um mit der SM3 eine zur Abwehr von MRBMs "theoretisch" taugliche Waffe zu entwickeln. THAAD ist ebenfalls nur zur Abwehr von SRBMs und MRBMs tauglich was mich darauf schließen lässt das die Abwehr einer ICBM eine wirklich große Herausforderung darstellt sonst hätte man bei der MDA auch eine andere Raketenabwehr Architektur gewählt.

Also das S-500 ist wohl nur ein System zur Endphasenabwehr und ist demzufolge wohl eher nicht für eine Raketenabwehr wie sie die USA planen zu gebrauchen.Deine Skepsis ist natürlich nicht Ungerechtfertigt.

Zitat:Klar ist nämlich das eine Rakete die in der Endphase eine ICBM abschießen kann selbst extrem schnell beschleunigen müsste und das ist noch das geringste Problem. Man muss den anfliegenden Wahrhead ja noch eben blitzschnell erfassen und die Bekämpfung einleiten, alles keine leichte Aufgabe gerade für Russische Technologie . Ich habe ehrlich gesagt auch nie von einen Endphasen ABM System gegen ICBMs gehör, währe dies so einfach möglich so gäbe es sicherlich schon solche Systeme in Einsatz und man bräuchte keine riesigen GBI Raketen mehr dafür. Auch die SM-3 Block IIA die ja irgendwann auch zur Abwehr von ICBM zu gebrauchen sein soll wird keine Endphasen Abwehrwaffe sein sondern eine Art verkleinerte GBI Rakete sein und in der Midcourse Phase ansetzen. Sprich ich bin einfach sehr skeptisch wenn die Russen mit ihrer klar geringerer Erfahrung und ihren traditionellen Defizit in der High Tech Elektronik/Optik schon ab 2014 ein System einführen wollen das ICBMs in der Endphase bekämpfen kann wenn die USA und Israel sich von dieser Idee gar verabschiedet haben.

Wie kommst darauf,dass Russland eine klar geringere Erfahrung im Bereich ABM hat?
Bezüglich Russischen(Sovietischen) ABM-System entwicklungen empfehle ich dir das:http://www.secretprojects.co.uk/forum/in...239.0.html mal durchzulesen.Ausserdem konnte das S-300(PT) vom Ende der Siebziger schon Ballistische Raketen abschiessen,während noch 1991 die Patriots nichtmal eine Scud abschiessen konnten also im Bereich ABM und Flugabwehr im allgemeinen war und ist Russland die Nr.1 der Welt.
Bezüglich dem Defizit in der Elektronik geb ich Dir durchaus Recht(auch wenn der mit dem Fall der SU wohl etwas geschrumpft ist).
Hier jedoch etwas zum Okno System zur Optischen Verfolgung von Satelliten:http://geimint.blogspot.com/2008/06/sovi...lance.html
Auch hier sehe ich kein Technologisches Defizit.Wenn es um die Erfassung des RVs geht wird vermutlich ein X-Band AESA Radar zum Einsatz kommen(möglicherweise "Mars").

Zitat:Na ja, die USA haben ja Georgien auch keine High End Waffen verkauft und trotzdem ist Georgien jetzt nicht der Feind der USA geworden, wen du weißt was ich meine. Russland ist der Anwalt einer jeden Diktatur einschließlich Venezuela, Iran, Nord Korea, Syrien ja selbst der Hamas oder wie man jetzt wieder aktuell sehen kann Libyens. Es schützt diese Terrorstaaten, sei es aus Anti Westlichen/Anti Amerikanischen Reflex oder einfach aus Opportunismus heraus vor Sanktionen oder Militärschlägen daher ist Russland für Länder wie den Iran noch am ehesten das was man einen Freund nennen kann. Das man nun das S300 nicht jetzt an den Iran Lieferte (ihnen aber dafür einen Atomreaktor baut, sie immer noch vor harten Sanktionen schützt und ihnen Tor M1 Systeme lieferte) oder den Geisteskranken Kim nicht mehr Spielzeug kostenlos schenken wollte ist kaum ein Grund anzunehmen das diese Diktaturen die den Hass auf den Westen und gerade den USA mit Russland teilen plötzlich Russlands Feinde währen. Zumal Russland ihnen eben immer noch große Dienste erweist, sei es in Form von Geld, Waffen und vor allem durch das tolerieren jeder Missetat.

Was heisst hier Schützt? Russland hat normale Beziehungen zu diesen Ländern,genauso wie die USA mit Ländern wie Saudi Arabien,Pakistan und Georgien Kontakte haben,keiner der aufgezählten Staaten ist ein "Verbündeter" ebenso wie keiner von Ihnen ein "Feind" ist,die Welt teilt sich ja nicht nur in Freund und Feind auf.Was Libyen angeht so ist sich nicht einmal die NATO/EU einig ob man nun soll oder nicht und da dort ja ein Bürgerkrieg stattfindet ist es Völkerrechtswiedrig einzugreifen.
Der Atomreaktor der im Iran gebaut wird ist vollkommen unbrauchbar zur Anreicherung,die Anlage in Natanz ist da wichtiger.Härtere Sanktionen währen wohl nutzlos und würden eher das Volk treffen und die Tor M1 Systeme wurden für Geld geliefert und verletzten keine Sanktionen(meines Wissens,lasse mich gerne korriegieren) also wüsste ich nicht was daran verwerflich war.
Kim hätte im Übrigen für sein Spielzeug gezahlt.Wie kommst Du darauf,dass Russland den Westen hasst,die Einstellung ist vielleicht nicht freundlich aber Das ist auch nicht unbegründet so.Die "Dienste" von denen Du sprichst (Geld,Waffen) sind entweder reguläre Waffenverkäufe wie sie die USA auch tätigen/tätigten mit Ägypten,KSA,Pakistan und vielen anderen oder Kredite für ebendiese.Der Beschuss von Yeonpyengyong wurde von Russischer Seite verurteilt:http://www.bbc.co.uk/news/world-asia-pacific-11818005.

Zitat:Vieles davon ist aber auch nur Hirnloses Ria Behauptungen bzw. bezieht sich gänzlich auf obskure Kommentare und Hirngespinste von alten russischen Generälen. Den die USA entwickeln so z.b keine Weltraumwaffen, die russischen Meldungen erinnern einen schon an die Sowjetische Paranoia des Space Shuttle betreffend. Und auch das "Global Strike Konzept" ist momentan nur ein Wort Konstrukt ohne reales Projekt dahinter z.b würde eine Konventionelle Trident II keine Sinn machen bzw. keine Bedrohung für die Russen sein (anders als die Nukleare) und eine anderes Global Strike Waffenkonzept gibt es momentan auch gar nicht in Arbeit.


Es ist Unbekannt wie es mit Weltraumgestützten Waffen und den USA steht,denn solche wären ein Black Project.Nur weil momentan Weltraumgestützte Waffen oder eine Global Strike-Waffe nicht existiert heisst es ja noch lange nicht das es 2050 eine solche nicht geben wird.

Zitat:Bleibt also noch das Arclight der DARPA übrig, das ist aber kein System das dafür konzipiert wurde gegen die Russen eingesetzt zu werden sondern soll einen Nachfolger für die völlig veralteten Tomahawks werden, dieses System könnte noch dazu auch nicht wirklich von der S500 effektiv bekämpft werden. Den sollte Arclight tatsächlich Realität werden so würde es in großer Zahl in den VLS der DDG51 und SSNs der US Navy landen er währe also in zu großer Zahl vorhanden um von der S500 wirklich erfolgreich bekämpft zu werden, zumal das Flugprofil von Arclight wohl auch nicht der einer ballistischen Rakete sein wird. Trotzdem ist Arclight kaum eine Bedrohung die sich russische ICBM Silos oder gar Moskau gegenübersehen würde und dies einfach aus Geografischen Gegebenheiten.

Arclight wäre auf jeden Fall Hochfliegend,vermutlich 30.000 m+,ansonsten wäre Hyperschallgeschwindigkeit und 2300 Meilen an Reichweite aus einem Mk.41 wohl nicht zu erreichen und wenn es noch in Hyperschallbereichen von Mach 5-8 fliegt(höchstwahrscheinlich) dann wär es
auch kein Problem für eine moderne S-300 Version(PM/-1/-2) und zukünftigen PVO Entwicklungen wie Vityaz oder Morfei.
"Bedroht" wären jedoch z.B. Vilyuschinsk,Wladiwostok oder Stützpunkte der Nordflotte.

Zitat:Nicht 2011, aber wer weiß wie es 2020 oder 2030 aussehen wird. Ich sprach ja von einen Hypothetischen Erstschlag um 2020 biss 2030. Chinas Arsenal wächst nämlich rapide an sowohl Quantität wie auch Qualitativ, so entwickelt bzw. produziert China neben neuen ICBMs/SLBMs wie der DF31A und J2 auch äußerst Moderne bzw. die modernsten MRBMs z.b die DF21 und stellt diese in großer Zahl in Dienst, diese können Russische Städte und Raketenbasen innerhalb kürzester Zeit und in großer Zahl auch erreichen und machen mit steigender Zahl einen Erstschlag gegen die russischen Atomstreitkräfte zu Land und in der Luft theoretisch möglich . Da ich nach einer Bedrohung für das S500 suchte kam mir China in den Sinn, aber es währe mit 10 Systemen in zu geringer Zahl vorhanden um dieser Bedrohung gerecht zu werden.
[/quote]

Du schreibst zu Land und in der Luft,aber wie sieht es mit der Seegestützten Abschreckung aus?Und wieso sollte das russische Frühwarnsystem welches zur Zeit mit neuen Radaren ausgestattet wird einen Angriff nicht bemerken?Nur weil die Warnzeit kurz ist heisst es ja noch lange nicht,dass man nicht Reagieren kann vor allem in Anbetracht der Tatsache,dass Feststoffraketen wie die Topol-M oder die
RS-24 eine sehr geringe Zeit bis zum Abschuss haben.
Ich schrieb 10 Kompexe bis 2020,danach wird man wohl mehr Anschaffen.Ein Artikel von Aviationweek:http://www.aviationweek.com/aw/generic/s...ts%20Bloom
Zitieren
@revan:
Die Sprengkraft steigt nicht linear mit dem Gewicht, sondern langsamer, weil schlicht die Explosion, das "Brennmaterial" auseinander treibt, so dass nur ein Teil verbrennen kann. Und je größer die Detonation ist desdo weniger vom Material wird prozentual verbrannt.

Bei den ABM-Systemen hängt die Abwehrfähigkeit davon ab, wie viele Ziele und LFKs das Radar+Feuerleitsystem führen können. Und ich hätte vermutet, dass ein Aegis-System mehr Ziele gleichzeitig bekämpfen kann als ein landbasiertes System.
Meine Frage zielte darauf ab, dass von einigen vorgeschlagen wird anstatt mit landbasierten Systemen den Raketenschirm mit Schiffen aufzubauen, da das System ja existiert. Die Möglichkeit dazu hängt natürlich davon ab, on man die Schiffe überhaupt kosteneffizient in so großer Anzahl einsetzen kann.

Und bis jetzt gibt es nur Endphasen-Systeme. Auch die SM3 zerstört die BMs letztendlich in der Endphase, wobei die Grenzen zwischen midcourse und Endphase fließend sind, da es keine strikte Trennung gibt. In der Startphase und Marschphase ist die BM angetrieben in der midcouse und Endphase fliegt sie ballistisch. Nur wo hört midcourse auf und fängt Endphase an? Die Unterscheidung ist rein philosophisch.

@Projekt21956:
Erfahrung mit ABM-Systemen im Kalten Krieg hat nicht mit dem zu tun was heute gemacht wird.
Im Kalten Krieg wurden BMs nuklear bekämpft; Kollateralschäden waren irrelevant, da man nur die eigene Zweitschlagsfähigkeit sichern wollte.
Heute sprechen wir von hit-to-kill; was etwas grundsätzlich anderes.
Abber grundsätzlich spricht keiner den Russen die Fähigkeit bei der BM-Abwehr ab. Es wird lediglich die Erreichbarkeit der sehr hochgesteckten Ambitionen bezweifelt.
Zitieren
@Samun
Das A-135 System um Moskau wurde im Kalten Krieg konzipiert und seit 2006 gibt es keine Nukleare Komponente mehr(9M82-Sprengkopf).
Du hast natürlich Recht,dass das Programm sehr Ambitioniert ist.
Zitieren
http://www.marineforum.info/html/wochenschau.html
Zitat:Am 7. März hat der FK-Kreuzer MONTEREY seinen Heimathafen Norfolk zu einem mehrmonatigen Einsatz im Mittelmeer verlassen.

„Independent deployments“ einzelner Kampfschiffe finden bei der US Navy regelmäßig statt; sie sind eigentlich nichts Ungewöhnliches, und die Verlegung der MONTEREY erfolgt auch nicht in Zusammenhang mit der Lageentwicklung in Libyen. Dennoch ist der Einsatz der MONTEREY etwas Besonderes. Er markiert nämlich den Beginn europäischer Raketenabwehr. Pläne zu einem europäischen „Raketenschild“ (gegen iranische Langstreckenraketen) waren bereits unter der Bush-Regierung entwickelt worden. Die damals geplante Stationierung der Abwehranlagen in Polen und Tschechien war politisch allerdings nicht durchsetzbar, und das Vorhaben musste zu den Akten gelegt werden. Unter Präsident Obama wurde schließlich ein neues Konzept erarbeitet. Der so genannte "European Phased Adaptive Approach“ (EPAA) soll in vier Phasen erfolgen.

* Initial Integrated Defense (2011)
* Enhanced MRBM Defense (2012 – 2015)
* Robust IRBM Defense (2015 – 2018)
* Early Intercept and Regional ICBM Defense (2018 – 2020)

Mit der Verlegung der MONTEREY hat nun die erste Phase begonnen. Sie dient der Herstellung einer initial capability zum Schutz Südeuropas gegen ballistische Flugkörper unterschiedlicher Reichweiten aus dem Bereich des Nahen und Mittleren Ostens. Dabei wird das Aegis Gefechtsführungssystem (SPY-1 Radar) des FK-Kreuzers mit einem beim US European Command zur regionalen Raketenabwehr in Europa neu eingerichteten Ballistic Missile Defense System (C2BMC - Command, Control, Battle Management & Communication) vernetzt.

Die zur TICONDEROGA-Klasse gehörende MONTEREY ist eines von bisher 21 Kampfschiffen der US-Navy, die mit dem speziell für die Abwehr ballistischer Flugkörper entwickelten Gefechtsführungssystem Aegis 3.6.1 und Flugkörpern Standard Missile SM-3 Block 1A ausgerüstet wurden.
(ganze Nachricht, da MF und nur kurz im Netz - noch mehr news natürlich auf der hp des MF und im Heft)
Zitieren
Zitat:Nato-Raketenabwehr

Amerikanische Zerstörer werden in Spanien stationiert

In der spanischen Hafenstadt Rota werden Teile des Raketenabwehrsystems der Nato stationiert. Das teilte Ministerpräsident Zapatero in Brüssel mit. Auch Polen, Rumänien und die Türkei beteiligen sich an dem System. [...]

Ministerpräsident Zapatero teilte in Brüssel mit, dass in Rota vier amerikanische Zerstörer stationiert werden, die über das sogenannte Aegis-System zum Abfangen gegnerischer Raketen verfügen. Zapatero sagte, Spanien sei wegen seiner geostrategischen Lage ausgewählt worden, insbesondere wegen des Zugangs zum Mittelmeer.

Die andalusische Hafenstadt Rota liegt am Atlantik, ist aber zugleich nicht weit von der Straße nach Gibraltar entfernt, die ins Mittelmeer führt. Damit biete der Stationierungsort einen schnellen Zugang zu beiden Meeren, sagten Diplomaten. Die amerikanische Marine betreibt in Rota bereits einen Stützpunkt. Die Nato hatte im vergangenen Jahr beschlossen, eine Raketenabwehr zum Schutz des Bündnisgebietes aufzubauen. Sie wird aus see- und landgestützten Abfangsystemen bestehen und soll bis 2018 fertig sein. Eine erste Einsatzfähigkeit will das Bündnis bis zu einem Gipfeltreffen im Mai nächsten Jahres in Chicago erreichen.
http://www.faz.net/aktuell/nato-raketen ... 84300.html

Schneemann.
Zitieren
Zitat:Lawrow: Einsatz von US-Raketenschiffen an Russlands Flanken möglich
Thema: US-Raketenabwehr rund um Russland

Die USA schließen laut Russlands Außenminister Sergej Lawrow nicht aus, im Rahmen des Raketenabwehrprogramms Kriegsschiffe im Schwarzen Meer sowie in Barentssee, Nordsee und Ostsee zu stationieren.

„Sie (die USA) haben uns gegenüber eingestanden, dass Kampfschiffe nicht nur im Mittelmeer, sondern auch im Schwarzen Meer, in der Barentssee, der Nordsee und der Ostsee in Stellung gehen können“, sagte Lawrow am Montag vor Journalisten. Er betonte, dass Russland nach wie vor keine Sicherheitsgarantien habe und nur verbale Beteuerungen aus Washington bekomme. „Damit können wir uns nicht zufriedengeben.“

Bereits die frühere US-Administration unter Präsident George W. Bush hatte angekündigt, einen Raketeschild in Europa zu stationieren, nach eigener Darstellung zum Schutz gegen iranische Raketen. Diese ABM-Pläne lösten scharfe Reaktionen aus Moskau aus. Russland drohte als Gegenschritt Kurzstreckenraketen vom Typ Iskander in der Ostseeexklave Kaliningrad aufzustellen.

US-Präsident Barack Obama legte nach seinem Amtsantritt im Januar 2009 die ABM-Pläne vorübergehend auf Eis. Nach dem neuen Plan soll der Aufbau des Raketenschilds 2015 beginnen und fünf Jahre dauern. Bis dahin sollen amerikanische Kriegsschiffe mit Abfangraketen und Radaren in Nord- und Südeuropa patrouillieren.
...
http://de.rian.ru/politics/20111114/261403837.html
Zitieren
http://de.ria.ru/politics/20131031/267193747.html
Zitat:Raketenabwehr-Streit: Putin löst Kooperationsgruppe mit Nato auf

17:51 31/10/2013

MOSKAU, 31. Oktober (RIA Novosti). Russlands Präsident Wladimir Putin hat die Arbeitsgruppe des Kreml für die Zusammenarbeit mit der Nato im Bereich der Raketenabwehr aufgelöst, heißt es auf dem Informationsportal der russischen Regierung. Die Entscheidung fiel nur drei Tage nach dem ersten Spatenstich für US-Raketenschirm in Rumänien.
...
Zitieren
Es scheint sich einiges bei der Raketenabwehr in den USA hin zum positiven zu tuchen. So wird nun endlich wieder über vorgeschrittene Abwehrraketen nachgedacht die sich auch zur Abwehr von High End Raketen eigenen würden. Etwas was seit dem Amtsantritt des Heilsbringers Obama mit seiner inzwischen auch gescheiterten Appeasement Politik nicht mehr geschehen ist. Daher nur kurz zu Erinnerung, nachdem besagter Heilsbringer sein Amt 2009 antrat wurde in Rahmen seiner Appeasement Politik gegenüber Russland und Rot China eine Reihe von High End Raketenabwehrprogrammen gestrichen. Zu diesen besagten High End Programmen gehörten neben der geplanten Stationierung von GBI Raketen in Polen und einer Luftgestützten Version der PAC3 auch der MKL (Multi Kill Vehicle) das GBI und SM3 Block II die Fähigkeit verliehen hätte High End Raketen mit MIRV Warheads oder komplexe Täuschkörper effektiv zu bekämpfen. Nun aber scheint MKL als logischer nächster Schritt in der Weiterentwicklung der Raketenabwehr wieder zurück zu sein. Big Grin

Dazu:

http://spacenews.com/lockheed-raytheon- ... -concepts/

Zitat:Lockheed, Raytheon To Develop Advanced Kill Vehicle Concepts

HUNTSVILLE, Alabama – Lockheed Martin and Raytheon will develop concepts for a kill vehicle capable of taking out multiple objects simultaneously under study contracts from the U.S. Missile Defense Agency valued at $9.7 million each.

The Multi-Object Kill Vehicle, or MOKV, consists of several miniaturized kill vehicles launched atop a single interceptor. It is considered a long-term technology that would be deployed around 2025 to address a key weakness of current missile defense technology: the inability to distinguish between missile warheads, and decoys and other objects.....


http://www.armyrecognition.com/august_2 ... 08153.html

Zitat:Lockheed Martin starts developing a Multi-Object Kill Vehicle missile defense system

Interceptors equipped with a next-generation system that can defeat multiple complex missile threats with just one launch would make U.S. missile defense capabilities even more effective. Lockheed Martin has begun work in Sunnyvale, California, to define the concept for a Multi-Object Kill Vehicle missile defense system for the U.S. Missile Defense Agency.....

Weitere News:

http://breakingdefense.com/2015/08/retu ... ser-drone/

Zitat:
Return Of The ABL? Missile Defense Agency Works On Laser Drone


HUNTSVILLE, ALA.: Three years after the Missile Defense Agency mothballed its massive Airborne Laser, MDA is planning to reboot the concept for a new era.

The old ABL was Boeing 747 with a human crew and tanks of toxic chemicals to generate power. The new idea a high-altitude, long-endurance drone armed with a more compact electrically powered laser. But the technical and tactical challenge remains the same: building a laser-armed aircraft that can shoot down ballistic missiles at their most vulnerable, just after launch, without having to fly so close it gets shot down itself....

und

http://www.dodbuzz.com/2015/07/30/saudi ... -missiles/

Zitat:Saudi Arabia Requests $5.4 Billion Worth of PAC-3 Missiles
The government of Saudi Arabia has requested several hundred Lockheed Martin Corp.-made Patriot Advanced Capability-3 missiles and other equipment as part of a potential $5.4 billion deal.

The Pentagon’s Defense Security Cooperation Agency on Wednesday announced the possible foreign military sale after notifying Congress the day before. The State Department has tentatively approved the transaction.

The arrangement calls for supplying the Kingdom with more than 600 PAC-3 missiles, telemetry kits, test targets, computers, launcher modification kits, among other equipment, according to the announcement....
Zitieren
http://www.spacedaily.com/reports/US_Mi ... e_999.html

Zitat:US Missile Defense Agency Developing Laser Drone

The Pentagon's Missile Defense System is working on plans to develop a high-altitude, long-endurance drone armed with a compact, electrically powered laser capable of shooting down ballistic missiles.

The original Airborne Laser Testbed (ALTB) was a Boeing 747 with a crew and tanks of toxic chemicals to generate power. That Pentagon mothballed the aircraft in 2012, after more than 15 years of development.....
Zitieren


Gehe zu: