(Sonstiges) Rheinmetall Defence
#1
Rheinmetall Defence

Zitat:Die Defence-Sparte der Rheinmetall Group gehört in der Verteidigungs- und Sicherheitsindustrie zu den führenden Anbietern innovativer Produkte für die deutschen und internationalen Streit- und Sicherheitskräfte. Rheinmetall Defence bietet System- und Teilsystemlösungen sowie ein breites Leistungsportfolio für die Fähigkeiten Mobilität, Aufklärung, Führung, Wirkung und Schutz. Dazu werden kundenorientierte Ausbildungs- und Simulationslösungen entwickelt.

Als führendes europäisches Systemhaus für Heerestechnik steht Rheinmetall Defence für langjährige Erfahrung und Innovationen bei gepanzerten Fahrzeugen, Waffen und Munition sowie auf den Gebieten der Flugabwehr und der Elektronik und bedient auch die Anforderungen der Marine, der Luftwaffe oder den Bereich der inneren Sicherheit. Ob für teilstreitkräftespezifische oder übergeordnete Anforderungen, ob für äußere oder innere Sicherheit – der Unternehmensbereich verfügt über ein breites Produktportfolio an Plattformen und Komponenten, die als Einzel- und als vernetzte Systemlösungen angeboten werden.

Rheinmetall Defence hat sich eine interne Struktur gegeben, die sich am Markt orientiert und gleichzeitig einem fähigkeitsorientierten Systemgedanken folgt. Die Innovationskraft von Rheinmetall Defence fokussiert sich auf drei spezialisierte Divisions, die gemeinsam an Projekten der Zukunft arbeiten:

- Weapon and Ammunition
- Electronic Solutions
- Vehicle Systems

https://www.rheinmetall-defence.com/de/r.../index.php
Zitieren
#2
Rheinmetall fährt Kapazitäten hoch

Zitat:Aufgrund der hohen Nachfrage nach militärischer Ausrüstung will Rheinmetall die Kapazitäten erhöhen. „Wir rechnen mit deutlich steigenden Umsätzen in der Größenordnung von bis zu 20 Prozent im Jahr und sind nun dabei, unsere Kapazitäten hochzufahren“, erklärte Papperger. „Wir werden an manchen Standorten in Mehrschichtbetrieb gehen.“

Die Produktion von Munition lasse sich binnen zwölf Monaten mindestens verdreifachen, sagte Papperger. Die Lkw-Produktion lasse sich verdoppeln - „weil wir vieles an Infrastruktur aus dem Kalten Krieg recht schnell reaktivieren können“. Um die gestiegene Nachfrage bewältigen zu können, plant der Konzern, der aktuell 25.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hat, zudem 2500 Neueinstellungen.

Zu Lieferknappheiten und Engpässen komme es trotz der gesteigerten Nachfrage nicht, versicherte Papperger. „Für den Puma haben wir unverändert einen Umsetzungszeitraum von zwei Jahren, für den Leopard 2 drei Jahre. Es sind schließlich hochkomplexe Systeme, bei denen wir auf die Leistungen vieler Zulieferer angewiesen sind“, sagte der Rheinmetall-Chef. „Allein der Hochleistungsmotor für den Puma ist eine spezielle Anfertigung, und Kanonenrohre für den Leopard 2 haben wir auch nicht auf Halde liegen.“

Auf der ab Montag in Paris stattfindenden Rüstungsmesse Eurosatory will Rheinmetall einen neuen Kampfpanzer und möglichen Nachfolger des Leopard 2 vorstellen.
Zitieren
#3
Ein Photo des Standes EuroSatory
[Bild: https://preview.redd.it/8xasj1lwxe391.jp...e85d584df6]

Und es gibt Geruchte das ein Leo 1 mit einem neuen Cockeril Turm dort ausgestellt ist.
Zitieren
#4
Nicht nur Gerüchte, auch ein Bild dazu.
Zitieren
#5
Neue (bzw. eigentlich überfällige) Konzeptstudien...
Zitat:Rheinmetall showcases solutions for digitized battlefield

As a leading systems integrator, Rheinmetall has the knowledge and expertise needed for networking with different echelons and actors on the battlefield. Especially at the tactical level, this gives the user decisive advantages. An extensive network of partners forms the basis of Rheinmetall’s step-by-step approach to digitizing the armed forces of Germany, its friends, and allies. [...]

As the original equipment manufacturer of the fire control unit of the Leopard 2 main battle tank, the Challenger 3 MBT, and the new Lynx family of infantry fighting vehicles, Rheinmetall enjoys world-leading expertise in networking sensors and effectors. A vital advantage here: new sensors and subsystems can be integrated into the vehicle via digital architectures like the NATO Generic Vehicle Architecture (NGVA), without having to install additional displays or control consoles. The interplay of the latest systems with an advanced human-machine interface will be clearly illustrated at Eurosatory. [...]

The “view through the armor” encompasses more than just a view of the surrounding terrain. It is enriched with information from every one of the vehicle’s sensors as well as those of other friendly elements. Going from alert to countermeasure takes just one click. Installed in every Rheinmetall combat vehicle, the panoramic Situational Awareness System (SAS) collects and organizes data 24/7. Already today, artificial intelligence evaluates this information in ways that even the best soldier could never do. The transparent battlefield starts exactly here and now as a fully-fledged system.

In addition to unmanned tactical reconnaissance systems, Rheinmetall augments the situational awareness of modern fighting vehicles in built-up terrain and at close quarters by integrating unmanned, air-supported reconnaissance systems into vehicle platforms. Consequently, the vehicle crew can conduct reconnaissance operations on its own through the intuitive use of integrated mission systems, sharing information with other actors in its network – with no need to leave the safety of the armored fighting compartment. Fully integrated into existing vehicle mission systems, advanced reconnaissance UAVs of various sizes and ranges have been integrated into several manned and unmanned fighting vehicles on display at the Rheinmetall stand at Eurosatory 2022.

On future battlefields, robotics is also poised to play a key role on the ground. Along with the Robotics-L walking robot, visitors can inspect the Mission Master SP and XT models. The SP is configured as a transport vehicle, the XT as a fire support variant with a launcher for loitering munitions.

Furthermore, Rheinmetall has comprehensive know-how as a system supplier of soldier systems, network solutions, and C4I systems. At Eurosatory 2022 Rheinmetall will be presenting all current configurations of the Gladius 2.0 soldier system, including ways of networking them with manned and unmanned systems and subsystems.
https://www.armyrecognition.com/eurosato...field.html

Der Konzern dreht gerade richtig auf, was ja auch ein Beispiel dafür ist, wie leistungsfähig die hiesige Rüstungsindustrie noch ist, trotz dem eher stiefmütterlichen Umgang seitens der Politik (besser: einem Teil der Politik) mit ihr in den letzten Jahren. Gut möglich, dass da bald noch mehr kommt...

Schneemann
Zitieren
#6
Wollte das schon gestern verlinken.
SSW40
https://www.armyrecognition.com/eurosato...ssw40.html
https://www.rheinmetall.com/media/editor...0mm_en.pdf

Habe ja schon seit längerer Zeit von der 40x51mm MV Munition geschwärmt.
https://rheinmetall-defence.com/de/rhein.../index.php
Medium Velocity
"Durch den Einsatz gefechtserprobter 40 mm HV-Komponenten bieten die neuen Medium-Velocity-Patronen (MV) von Rheinmetall dieselbe hohe Treffgenauigkeit wie HV-Patronen. Aufgrund einer konstanten Mündungsgeschwindigkeit von 100 m/s können die MV-Übungspatronen und MV-HE-Patronen über eine Entfernung von bis zu 700 m verschossen werden. Alle MV-Patronen sind mit den gängigsten LV-Werfern verwendbar."
https://rheinmetall-defence.com/media/ed...800_nB.pdf

G36A11 (H&K Bezeichnung für die modernste Variante) mit nem HK269 samt MV und dem FCS-MR800 wäre schon machbar.

Da Rheinmetall die 2012 vorgestellte Hydra wohl weiter zum SSW40 entwickelte, ging für mich ein Traum in Erfüllung.
Was das an Feuerkraft pro Schützentrupp ausmacht!
900m bam, puff, peng und auch nervige sMG Geländewagen sind kein Problem (außer man lässt sich treffen Big Grin).

Was auch top ist, das
https://www.armyrecognition.com/eurosato...a_ifv.html

Für jedes "Frontfahrzeug" qualifizieren, danke. Big Grin
Zitieren
#7
Zitat:ILA 2022 IN BERLIN

Rheinmetall: UAVs und Loitering Munitions

Rheinmetall zeigt auf der ILA einen Teil seines umfangreichen Portfolios wie unbemannte Systeme und Loitering Munitions. [...]

Zu sehen ist unter anderem das Fluggerät Luna NG (Next Generation) als neuste Entwicklung zur unbemannten, luftgestützten Aufklärung, Klassifizierung und Erkennung von Objekten in Echtzeit sowie als Plattformträger für verschiedenste Nutzlasten und Einsätze.

Rheinmetall und sein Partner UVision haben eine Kooperation vereinbart, um UVisions Loitering Munition-Familie Hero in Europa zu vermarkten. Auf der ILA zeigen beide Unternehmen die Integrationsmöglichkeiten unterschiedlicher Hero LM-Systeme in bemannte und unbemannte Fahrzeuge. Luftgestützte Präzisions-Abrufmunition verbindet die Eigenschaften von Drohnen und Lenkflugkörpern. Sie erhöht die Fähigkeit selbst kleinerer Einheiten zur Aufklärung über dem Zielgebiet sowie zur abstandsaktiven und präzisen Bekämpfung von Zielen.
https://www.flugrevue.de/militaer/ila-20...munitions/

Schneemann
Zitieren
#8
Zitat:Rheinmetall to supply airfield fuel tank trucks to German Army and Air Force [...]

The German Armed Forces have contracted with the Düsseldorf-based technology group to supply a total of 48 fuel tank trucks for use at numerous German Army and Air Force airfields. Moreover, an option exists for the procurement of five more vehicles of this type. [...]

Booked in June 2022, the order is worth a figure in the mid-two-digit million-euro range. In winning this order, Rheinmetall continues to strengthen its strong ties with the Bundeswehr, especially with the company in charge of supporting and maintaining its fleet of vehicles. [...] Rheinmetall MAN Military Vehicles (RMMV) succeeded in overcoming the competition in a public request for tenders. Delivery starts in July 2023; per customer specification, the last vehicles will ship before the end of 2024.
https://www.armyrecognition.com/defense_...force.html

Schneemann
Zitieren
#9
Zitat:EXPAL SYSTEMS

Rheinmetall kauft Hersteller für Gepard-Munition

Expal Systems soll für Rheinmetall in Spanien künftig auch Munition für den Flugabwehrpanzer Gepard fertigen. Vorstandschef Papperger rechnet mit steigender Nachfrage. [...]

Der Rüstungskonzern Rheinmetall reagiert auf die steigende Nachfrage nach Munition und übernimmt den spanischen Wettbewerber Expal Systems für 1,2 Milliarden Euro. Das teilte das Unternehmen am 14. November mit. Weltweit sei nach dem Kriegsausbruch in der Ukraine der Bedarf erheblich gestiegen, sagte Vorstandschef Armin Papperger dem Handelsblatt.

Expal Systems ist mit einem Jahresumsatz von rund 400 Millionen Euro einer der größten Munitionshersteller in Europa. Laut Vorstandschef Papperger reichten die Kapazitäten aus, um den Umsatz weiter auf bis zu 700 Millionen Euro zu erhöhen. Die Werke seien modern und hochautomatisiert. Die Spanier produzieren unter anderem Munition für Artilleriesysteme und Flugabwehrgeschütze. Pro Jahr könne Expal 250.000 bis 300.000 Artilleriegranaten herstellen, sagte Papperger. [...] Laut Papperger kann bei Expal zukünftig auch Munition für den Flugabwehrpanzer Gepard gefertigt werden.
https://www.handelsblatt.com/unternehmen...06920.html

Ferner:
Zitat:+++ 08:36 Rheinmetall verdoppelt Produktion von Panzermunition +++

Große Waffenhersteller weltweit bauen laut einem Bericht des "Wall Street Journal" aufgrund des Krieges ihre Produktion von Raketenwerfern, Panzern und Munition aus. [...] Laut dem Bericht verdoppelt Rheinmetall seine Produktion von Panzermunition von 70.000 Stück auf 140.000 Stück pro Jahr.
https://www.n-tv.de/politik/10-30-NATO-h...43824.html

Schneemann
Zitieren
#10
An der industriellen Kapazität in Europa ändert sich durch diesen Kauf gar nichts - zumindest nicht auf den ersten Blick. Rheinmetall stellt sich nur anders auf, kann als big(ger) player womöglich mehr tun als andere.
Zitieren
#11
https://www.deraktionaer.de/artikel/akti...22557.html 09.12.22 11:31 ‧ Marion Schlegel Rheinmetall: Nächster Auftrag – Aktie vor Ausbruch

Rheinmetall liefert zwei Flugabwehrsysteme vom Typ Skynex an einen internationalen Kunden. Die Systeme verstärken den Schutz vor Bedrohungen aus der Luft. Der Auftrag hat einen Wert von rund 182 Millionen Euro. Die Lieferungen werden Anfang 2024 erfolgen, heißt es von Seiten des Unternehmens. Bereits am Vortag hatte man einen Auftrag von der Bundeswehr melden können.

Zusätzlich wurde noch eine Absichtserklärung über die Beschaffung von HX-LKW von Rheinmetall im Wert von rund 12 Millionen Euro unterzeichnet. Diese Fahrzeuge sollen gemeinsam mit den Skynex-Systemen ausgeliefert werden.
Skynex setzt auf die kanonenbasierte Flugabwehr und eignet sich daher besonders im Nächstbereichsschutz, wo Lenkwaffen nicht effektiv wirken können. Weiter ist der Einsatz von programmierbarer 35mm-Munition des Typs Ahead, wie sie von Rheinmetall zu diesem Zweck entwickelt wurde, wesentlich günstiger als vergleichbare lenkwaffenbasierte Systeme, so Rheinmetall. Außerdem sei es nicht möglich, die 35mm Munition nach Abschuss durch elektronische Gegenmaßnahmen zu beeinflussen oder gar abzulenken. Die Erfolge des 35mm-Flakpanzers Gepard in der Ukraine unterstreichen, mit welcher Effizienz die kanonenbasierte Flugabwehr Luftziele – besonders Marschflugkörper und Drohnen – abwehren kann.
Das moderne Flugabwehrsystem Skynex basiert auf dem Konzept, die Luftraumüberwachung von den Effektoren zu separieren. Durch diese Modularität können, je nach Mission, die benötigten Mittel an das Führungsnetz angeschlossen werden. Das System lässt die Integration von Radaranlagen verschiedener Hersteller zu.

https://www.handelsblatt.com/unternehmen...59200.html 09.12.2022 - 14:50 Uhr

Berlin Der Rüstungskonzern Rheinmetall wird zwei Flugabwehrsysteme vom Typ Skynex für die Ukraine fertigen. Das Unternehmen bestätigte am Freitag die Bestellung, nannte allerdings kein Empfängerland für die Fahrzeuge. Nach Angaben aus Regierungskreisen handelt es sich dabei um die Ukraine. Die Systeme sollen Anfang des Jahres 2024 ausgeliefert werden.

Skynex ist für die Luftverteidigung für den Nahbereich vorgesehen.. Rest Paywall
Zitieren
#12
Zitat:Rheinmetall erhält Millionenauftrag für 40mm-Munition

Der deutsche Rüstungs- und Technologiekonzern Rheinmetall hat von zwei europäischen NATO-Kunden den Auftrag zur Lieferung von 40mm-Munition bekommen. Der Gesamtwert der insgesamt drei geschlossenen Verträge beläuft sich auf über 30 Millionen Euro. Dies geht aus einer Mitteilung von Rheinmetall hervor.

Weiter heißt es, dass ein Kunde einen Rahmenvertrag mit einer Laufzeit von sieben Jahren über bis zu 300.000 Patronen abgeschlossen habe. Bei den Patronen handelt es sich um die zwei Varianten LV (low velocity) und HV (high velocity) der 40mm-Munition. [...] Der gleiche Kunde hat zudem einen weiteren Vertrag über die Lieferung von bis zu 45.000 programmierbaren Patronen 40mm x 53 HV HE-T ABM (High Velocity High Explosive-Tracer Airburst Munition) abgeschlossen. Die Auslieferung dieser Patronen solle in der ersten Jahreshälfte 2024 erfolgen, so das Rüstungsunternehmen.
https://esut.de/2023/01/meldungen/39238/...-munition/

Schneemann
Zitieren
#13
Belgien
Zitieren


Gehe zu: