(Land) Schützenpanzer Marder
#1
Da das gute alte Eisenschwein wohl noch für viele weitere Jahre in der Truppe verbleiben (muss), hier der verdiente eigene Strang.


Zitat:Zum Wochenstart gute Nachrichten. Der Schützenpanzer Marder erhält eine Frischzellenkur: Moderne Wärmebildzielgeräte, bessere Antriebsstränge, Panzerabwehrwaffenanlagen und mehr. Der Einbau beginnt ab 06/2021.

https://twitter.com/BaainBw/status/1325769141698093056

https://www.bundeswehr.de/resource/blob/...r-data.pdf


Zitat:Als letzten Meilenstein eines groß angelegten Maßnahmenpaketes zur Nutzungsdauerverlängerung ist der Vertrag zur Beschaffung von 260 neuen, hochmodernen Wärmebildzielgeräten unter Dach und Fach. Bereits beschafft sind leistungsfähigere Antriebsstränge, Panzerabwehrwaffenanlagen, Fahrernachtsichtsysteme sowie Feuerwarn- und -löschanlagen.

https://www.presseportal.de/pm/147341/4756798


Zitat:260 neue Wärmebildzielgeräte Saphir 2.6 MK für Schützenpanzer Marder der Bundeswehr.

Zitat:Zusammen mit der Integration des Mehrrollenfähigen Leichten Lenkflugkörpersystems MELLS und neuen Marder-Fahrernachtsichtgeräten ergeben sich zukünftig bei Tag und Nacht erhebliche taktische Vorteile für die Soldaten in ihren gefährlichen Einsätzen.

Der Marder wird noch einige Jahre in der deutschen Panzergrenadiertruppe genutzt. Auch internationale Kunden setzen weiterhin auf die robusten und kampferprobten Schützenpanzer. Für diese Nutzer ist das Wärmebildzielgerät Saphir 2.6 MK ein wichtiger Baustein für den Erhalt der Einsatzbereitschaft.

https://www.pressebox.de/pressemitteilun...id/1031022
Zitieren
#2
(09.11.2020, 22:42)GermanMilitaryPower schrieb: Da das gute alte Eisenschwein wohl noch für viele weitere Jahre in der Truppe verbleiben (muss), hier der verdiente eigene Strang.


Zitat:Zum Wochenstart gute Nachrichten. Der Schützenpanzer Marder erhält eine Frischzellenkur: Moderne Wärmebildzielgeräte, bessere Antriebsstränge, Panzerabwehrwaffenanlagen und mehr. Der Einbau beginnt ab 06/2021.

https://twitter.com/BaainBw/status/1325769141698093056

https://www.bundeswehr.de/resource/blob/...r-data.pdf


Zitat:Als letzten Meilenstein eines groß angelegten Maßnahmenpaketes zur Nutzungsdauerverlängerung ist der Vertrag zur Beschaffung von 260 neuen, hochmodernen Wärmebildzielgeräten unter Dach und Fach. Bereits beschafft sind leistungsfähigere Antriebsstränge, Panzerabwehrwaffenanlagen, Fahrernachtsichtsysteme sowie Feuerwarn- und -löschanlagen.

https://www.presseportal.de/pm/147341/4756798


Zitat:260 neue Wärmebildzielgeräte Saphir 2.6 MK für Schützenpanzer Marder der Bundeswehr.

Zitat:Zusammen mit der Integration des Mehrrollenfähigen Leichten Lenkflugkörpersystems MELLS und neuen Marder-Fahrernachtsichtgeräten ergeben sich zukünftig bei Tag und Nacht erhebliche taktische Vorteile für die Soldaten in ihren gefährlichen Einsätzen.

Der Marder wird noch einige Jahre in der deutschen Panzergrenadiertruppe genutzt. Auch internationale Kunden setzen weiterhin auf die robusten und kampferprobten Schützenpanzer. Für diese Nutzer ist das Wärmebildzielgerät Saphir 2.6 MK ein wichtiger Baustein für den Erhalt der Einsatzbereitschaft.

https://www.pressebox.de/pressemitteilun...id/1031022
Warum nicht "Turm" raus und Fieldranger oder fws200+ rein, pzf3 an die Seite mit nen paar Kabelstrapsen drangetüddelt und günstiger und kampfstärker raus als so ?
Erinnere mich das dynamite nobel sowas ähnliches als 12,7 mg Variante mal in der Mache hatte.
Zitieren
#3
Falli75:

Irgendwie steh ich auf dem Schlauch. Warum sollten ein paar PzF-3 besser sein als eine echte ATGM und warum eine bloße Waffenstation besser als ein Turm mit Maschinenkanone ?
Zitieren
#4
Schade, dass es offenbar keine realistische Möglichkeit gibt, eine stärkere Kanone einzurüsten.
Ist die 20mm überhaupt noch in der Lage, ihre Aufgabe voll zu erfüllen? Die Bekämpfung von BMP-2 oder BMP-3 dürfte schwierig sein, es sei denn man greift zur PALR.
Zitieren
#5
Kommt drauf an was du als Aufgabe der 20mm definierst? Ich hatte vor Jahren schon mal vor Panzergrenadieren die Idee geäußert die 20mm durch ein 12,7mm Maschinengewehr zu ersetzen, weil dieses inzwischen rein praktisch de facto die gleichen Aufgaben übernehmen könnte und man deutlich mehr Munition dabei hätte. Und wurde naturgemäß ausgelacht.

Seitenpanzerung und Heckpanzerung eines BMP-3 würden einer 20mm auch heute noch zum Opfer fallen. Die frontale Panzerung ist hingegen auch gegen 30mm immun (Entfernungsabhängig !). Eine 30mm MK im Marder würde daher frontal rein praktisch auch nicht mehr bringen als die 20mm. Die Seiten- und Heckpanzerung schützt mit einer Zusatzpanzerung zwar vor 12,7mm SMG Feuer, aber es gibt AP Munition welche trotzdem durchgehen würde und nicht jeder BMP hat diese Zusatzpanzerung drauf.

Ein Grund warum die Südkoraner beispielsweise eine 40mm MK eingerüstet haben liegt genau an diesen Aspekten. Also ist die 20mm im Prinzip ausreichend, oder man müsste schon deutlich höher gehen - 35mm aufwärts. Das hat alles auch wieder Nachteile, zuvorderst die Frage der verfügbaren Munition.

Und die 20mm könnte wieder relevant werden in Zukunft zur Drohnenabwehr.
Zitieren
#6
"Ich hatte vor Jahren schon mal vor Panzergrenadieren die Idee geäußert die 20 mm durch ein 12,7 mm Maschinengewehr zu ersetzen, weil dieses inzwischen rein praktisch de facto die gleichen Aufgaben übernehmen könnte und man deutlich mehr Munition dabei hätte. Und wurde naturgemäß ausgelacht."

Ich hatte auch gelesen, dass moderne 12,7 mm Munition in ihrer Wirkung im Ziel ähnlich sein soll, wie 20mm Granaten aus den späten 60ern. Ich möchte meinen Grenadieren in dem Fall dann aber allgemein mehr Bumms mitgeben, in Form einer schweren Kompanie, wie es früher üblich war. Moderne Panzermörser und eine Art Begleitpanzer. Ich denke da an das Projekt Begleitpanzer 57 AIFSV, oder ähnliche, vielleicht modernere Konzepte. Wenn ich jedes mal Mells verschießen muss, wenn ein BMP-2 oder ein BTR-82 auftaucht, verschwende ich diese wertvolle Waffe.

Doch selbst wenn man mit der Bordkanone keine Schützenpanzer bekämpfen möchte, fehlt mir bei Marder und Puma allgemein die Fähigkeit, mit der Kanone Ziele hinter einer Deckung zu bekämpfen. Wenn ich hinter einer Böschung in Deckung gehe, erwischt mich auch der Puma nicht. Es fehlt klassische Spreng-Splitter Munition (3-P) mit dem ich nicht nur Schrot-Schüsse abgebe, sondern auch nach unten in einen Graben hineinwirken kann.

Ein Begleitpanzer könnte alles unter einem MBT ausschalten und mit 1-2 Schuss mehr Wirkung gegen gedeckte Infanterie entfalten, als ganze Salven mit der 30 mm. Für Spike blieben noch genug andere Ziele.
Zitieren
#7
Der PUMA hat im Prinzip Airburst, ich würde aber die Notwendigkeit mit einer MK indirekt in Deckungen hinein wirken zu können nicht zur Hauptforderung machen. Das erledigen Mörser einfach immens viel besser. Und da sind wir schon beim Punkt: meiner Meinung nach wären Panzermörser als Begleitpanzer wesentlich besser als eine Mardervariante mit einer größerkalibrigen MK. Denn: mit einem modernen Mörserturm kann man den Mörser auch im direkten Feuer einsetzen und das hat dann mal immens Wirkung. Und man kann indirekt wirken während die MK der SPz den Feind in Deckung zwingt diesen dort heraus schießen. Und man kann mit entsprechender Munition die Dachpanzerung selbst von feindlichen KPz angreifen und aus voller Deckung damit als Panzerjäger agieren.

Im Prinzip: Sturmgeschütze. Und gerade die alten Marder würden sich für so etwas durchaus anbieten: dass man also statt dem derzeitigen Turm entsprechend einen Turm mit Mörser drauf setzt.
Zitieren
#8
Richtig, ich hatte mir auch schon überlegt, die alten Marder mit AMOS auszurüsten. Möglicherweise eine sehr pragmatische und kostengünstige Lösung, obwohl Amos ja nicht billig sein soll. Das würde die Feuerkraft der Grenadiere erheblich erhöhen. Beim direkten Feuer gingen meine Bedenken bisher dahin, dass man glaube ich bei den aktuellen Mörser-Systemen beim direkten Anrichten bis auf 500 Meter an das Ziel heran muss. Damit liegt man im Wirkbereich von so fast allem, was Soldaten an panzerbrechenden Waffen aufbieten kann.
Zitieren
#9
Um bei AMOS zu bleiben (gibt aber jede Menge andere, deutlich günstigere Panzermörser-Türme), das System hat im direkten Feuer eine Reichweite von 1550 Meter und 10 km Reichweite bei indirektem Feuer.

Und das polnische RAK Mörsersystem wurde schon 2013 mal auf einem Marder montiert. Hat übrigens eine Reichweite von ca 2000 Meter im direkten Feuer und 12 km Maximal. Hat zwar "nur" ein Rohr und eine geringere Kadenz und damit weniger Feuerdichte als ein AMOS System, dafür frisst es nicht derart viel Munition und ist viel günstiger.

https://defence24.com/mspo-2019-rak-base...w-platform

Zitat:Following the above, another option came to the surface. The German partner carrying out active acquisition in one of the countries in Asia suggested that an opportunity may emerge to secure an order concerning a 120 mm self-propelled mortar platform. Rak system was meeting the requirements. The German bidder convinced the potential buyer that a mortar system as such could utilize the German Marder IFV as a base platform. A lot of Marders were placed in the Bundeswehr’s surplus stock, as the IFV in question was expected and planned to be replaced with a new generation IFV. The above refers to the Puma IFV. Marder platform was then delivered to the HSW S.A. facility. In a few weeks adaptation was completed and Marder could accommodate the Rak turret system. The vehicle, in this form, was presented during the 2013 edition of the MSPO event.
Zitieren
#10
(21.11.2020, 15:23)Quintus Fabius schrieb: Falli75:

Irgendwie steh ich auf dem Schlauch. Warum sollten ein paar PzF-3 besser sein als eine echte ATGM und warum eine bloße Waffenstation besser als ein Turm mit Maschinenkanone ?

Soll sie nicht, fast alles meines Beitrags verschwunden. Mir ging es um stabilisieren der Hauptwaffe, die beiden genannten sind stabilisiert und haben 20mm. Da fiel mir dynamite nobel Variante mit 12,7 und Pzf3 ein. Dachte an fieldranger, bloß mit mells.

(21.11.2020, 19:49)aramiso schrieb: Richtig, ich hatte mir auch schon überlegt, die alten Marder mit AMOS auszurüsten. Möglicherweise eine sehr pragmatische und kostengünstige Lösung, obwohl Amos ja nicht billig sein soll. Das würde die Feuerkraft der Grenadiere erheblich erhöhen. Beim direkten Feuer gingen meine Bedenken bisher dahin, dass man glaube ich bei den aktuellen Mörser-Systemen beim direkten Anrichten bis auf 500 Meter an das Ziel heran muss. Damit liegt man im Wirkbereich von so fast allem, was Soldaten an panzerbrechenden Waffen aufbieten kann.

Gut und schön aber selbst mit der Aktualisierung die jetzt kommt kann der alte Stahl Eber nicht mit Leo und Puma mithalten, also eher unpraktisch..
Denke da eher an Ungarn und Tschechien als Partner für Panzerkorps mit Lynx!!
Deutlich günstiger als MTW als eine Puma Variante und zeitgemäßer als Marder Fahrgestell. Vielleicht gleich auch als Spz in der vollen Ausbaustufe anstelle ichkannzwarfliegenhababernenscheißturmund bleibtotalhintermeinenmöglichkeitenzurück Tranche2?
Wunschkonzert wäre zwar eine voll auf Bündnisverteidigung getrimmte (Lance bemannt) Variante Tranche2, aber quasi Neuentwicklung und Lance in voller Ausbaustufe ist nicht soviel weniger Sternenzerstörer als ein Puma. Bloß mit eine Kanone die nicht ausgefallen ist bis man Deckung gefunden hat und manuel durchgeladen hat, weil fremdangetrieben. Dazu aufmunitionieren auch unter Panzerschutz, Sicht auch mit zerschossen Kameras weil Luke,......
Vor allem aber kein superteures Einhorn das sonst kein Schwein hat, wie gesagt Tschechien, Ungarn

(21.11.2020, 15:23)Quintus Fabius schrieb: Falli75:

Irgendwie steh ich auf dem Schlauch. Warum sollten ein paar PzF-3 besser sein als eine echte ATGM und warum eine bloße Waffenstation besser als ein Turm mit Maschinenkanone ?

Neben der Stabilisierung dachte ich bei Fieldranger und Co auch an die modernen dort verbauten Optiken, da die ja neu kommen beim Marder. Fieldranger z. B. Hat moderne Optiken und ist dazu stabilisiert. Zwei Fliegen mit einer Klappe, Grundgedanke.
Zitieren
#11
@Quintus Fabius: Okay, dass solche Reichweiten bei direktem Feuer möglich sind, war mir nicht klar. Dann wären das die perfekten Systeme für die 5. Kompanie und effektiver als meine Begleitpanzer.

@Falli75: Die Mörser auf Marder müssten nicht unbedingt mit den Leos Schritt halten. Mörser kämpfen ja nicht in der ersten Reihe. Auch Mörser auf MTW waren langsamer als der Rest des Bataillons.
Zitieren


Gehe zu: