Spezialeinheiten - Sammelthread
#2
Die "Green Berets" sind schlicht und einfach die Spezial-Einheiten (im klassischen Sinn) der US Army. Im Prinzip unterscheiden sie sich von entsprechenden Sondereinheiten in Europa nur dahin gehend, dass es sehr viel mehr davon gibt, dass sie ein immens viel größeres Budget haben, mehr Möglichkeiten in Bezug auf eigenen Lufttransport / eigene Luftunterstützung und dass sie traditionell einen gewissen Schwerpunkt beim Training einheimischer Streitkräfte haben. Das leisten zwar europäische Sondereinheiten ganz genau so, aber wie gesagt ist es ein gewisser traditioneller Schwerpunkt.

Deshalb hat das 1st Special Forces Command (Airborne) (USASFC) hier etwas bessere Fähigkeiten als andere Sondereinheiten, beispielsweise mehr Training in Sachen interkulturelle Kompetenz, Sprachfähigkeiten, mehr Fähigkeiten in Sachen psychologische Kriegsführung und ironischerweise eine bessere Befähigung darin wie man Guerilla-Kriege initiert und führt.

Das 75 Ranger Regiment wiederum ist ein Art Hybrid-Einheit. Es kann wie eine Sondereinheit agieren und entsprechende Aufträge übernehmen wobei hier der Schwerpunkt dann auf Aufklärung, Überfällen, Jagdkampf usw liegt, aber auch ganz normal als leichte Infanterie konventionell kämpfen. Eine gewisse traditionelle Spezialisierung ist die Einnahme von Flughäfen.

Die Ranger sind daher sehr vergleichbar mit den heutigen deutschen Fallschirmjäger-Regimentern. Das ist nicht beschränkt auf die EGB Kräfte. Im direkten Vergleich ist ein deutsches Fallschirmjäger-Regiment im konventionellen Bereich aber leistungsfähiger, dass liegt einfach an der Ausrüstung. Die Ranger haben weniger schwere Waffen und weniger Feuerkraft insgesamt. Im Nicht-Konventionellen Bereich bzw. im Einsatz als Sondereinheit wären beide Verbände in Wahrheit vom Können her gleich gut. Die deutschen Fallschirmjäger hinken da in keiner Weise den Rangern hinterher. Ich vermute jedoch, dass die Ranger aufgrund größerer praktischer Kampferfahrung in diesem Bereich überlegen sind. Das liegt aber einfach daran, dass sie viel mehr eingesetzt werden und auch für ernsthaftere Aufgaben oft verwendet werden. Das ist allgemein so ein Problem: Wir könnten durchaus, dürfen aber nicht und erhalten keine entsprechenden Aufträge. Entsprechend fehlt die praktische Erfahrung mit solchen Einsätzen. Das hat rein politische Gründe.

Ein relevanter Unterschied ist noch, dass Angehörige anderer Verbände bei den Rangern eine entsprechende Ausbildung machen können und dann ebenfalls Ranger sind. Der Verband dient daher auch als Multiplikator für entsprechende Fähigkeiten leichter Elite-Infanterie und versucht diese innerhalb anderer Einheiten zu verbreiten. Das fehlt in Deutschland in dieser Form, man könnte aber beispielsweise den Einzelkämpferlehrgang als etwas ähnliches ansehen und dieser könnte durchaus noch in diese Richtung ausgebaut werden. Die praktischen realen Unterschiede sind in Wahrheit gar nicht so groß. Um es zusammen zu fassen: in der Theorie / Ausbildung sind wir im Prinzip genau so gut - oder sogar besser, in der Praxis fehlt es.

In Europa gibt es wiederum eine ganze Reihe von vergleichbaren Einheiten, welche dann auch jede Menge praktische Kriegserfahrung haben. Eine solche Zweiteilung: Spezial-Einheit und sie unterstützende Hybrid-Einheit ist innerhalb der NATO sehr üblich geworden. Selbst die Fremdenlegion beispielsweise hat das 2 REP in Richtung einer solchen Hybrid-Einheit welche auch Sondereinsätze übernehmen kann weiter entwickelt.

Der wesentliche Unterschied zur US Struktur ist, dass in Europa üblicherweise die Spezial-Einheiten numerisch deutlich kleiner sind als die sie unterstützende Luftlande/Elite-Infanterie. Während es bei den Green Berets und den Rangern umgekehrt ist. Die Green Berets umfassen hier und heute etwas über 10.000 Mann während das Ranger Regiment nur ca 3600 Mann stark ist. Es gibt also sehr viel mehr Green Berets als Ranger.

Zum Vergleich umfasst das KSK alles in allem ca 1400 Mann (und davon sind nicht mal die Hälfte Kommando-Soldaten) und die beiden Fallschirmjäger-Regimenter der Bundeswehr kommen auf über 8000 Mann mit deutlich größerer Feuerkraft insgesamt als das Ranger-Regiment.

Das zieht sich so durch ganz Europa: die Spezial-Einheiten sind numerisch viel schwächer, entsprechende Fallschirmjäger-Einheiten welche den Rangern ähneln deutlich stärker. Und in den USA ist es umgekehrt und das lässt die ganzen Sondereinheiten der Navy, des USMC und der Luftwaffe welche zusammen mit den Green Berets unter einem Kommando stehen noch ganz außer Acht.

Zuletzt sollte man noch anmerken, dass die Sondereinheiten in den USA de facto eine eigene Teilstreitkraft sind. Auch wenn sie offiziell noch der Army usw unterstehen, bilden sie im Verbund des US SOCOM in Wahrheit eine eigene Teilstreitkraft unabhängig von den anderen Teilstreitkräften. Während in Deutschland beispielsweise KSK und Fallschirmjäger dem Heer unterstehen.
Zitieren


Nachrichten in diesem Thema
Spezialeinheiten - Sammelthread - von Lianus - 20.09.2020, 18:06
RE: Spezialeinheiten / Sondereinheiten / Eliteverbände - von Quintus Fabius - 23.09.2020, 09:14

Gehe zu: