EU vs. Türkei
#76
Schlussendlich ist Erdogan nicht dumm. Er rasselt mit dem Säbel aber ihm ist klar das sein politisches Überleben von der Erholung der Wirtschaft abhängt und diese kann er nur mit den Europäern retten. Die Russen sind insignifikant im Vergleich und China ist zu weit weg und kann uns nicht auf die schnelle ersetzen. Europäische Touristen sorgen für Lohn und Brot für Millionen.

Im Kriegsfall wird die Türkei ein paar Inseln einnehmen da niemand groß Bock haben wird, seine Soldaten für Kastelorizo und Co zu opfern. Sie wird allerdings durch überlegene Luftstreitkräfte und U-Boote nicht in der Lage sein, die Küste groß zu verlassen weshalb die meisten Inseln in der Ägäis bei Griechenland verbleiben dürfen.


@Ottoman_Legacy:
-Diese 12h Offensive gegen einen Feind der schon vorher nicht zu den stärksten Militärs gehört hat und der nach jetzt 10 Jahren Krieg auch personell ausgeblutet ist und in einem Maße von Söldnern abhängig ist sowie von den Launen der Russen die ihr eigenes Spiel spielen beeindruckt mich nur in Maßen. Das wäre gegen gut gerüstete und erfahrene Militärs wie Frankreich und Griechenland, UK und auch Deutschland ganz anders.

-BRICS sind ein Verein ohne jede große weltpolitische Relevanz. Schauen wir mal:
-Brasilien liegt viel zu weit weg von der Türkei, es hat nicht die ökonomische Relevanz und ist seit Jahren
ein Problemfall. Ich sehe Brasilien nicht als eine dominierende Macht die über Südamerika hinausgehen wird.
-Dasselbe gilt für Südafrika, es liegt zu weit weg von den Bevölkerungszentren und ist durch Korruptions-
Affären sowie strukturelle Probleme die seit Jahren nicht angegangen werden nicht relevant.
-China macht sowieso sein eigenes Ding.
-Indien schert sich nicht groß um die Türkei, man schaut aber mit Misstrauen auf das Türkisch-Pakistanische
Verhältnis.
-Russland nutzt die Türkei zur Stärkung der eigenen Position und Schwächung der Türkei, nicht zur Stärkung
dieser. Freundschaft wird es nicht geben.

Schlussendlich gab es außer informellen Treffen deutlich wenig zwischen den BRICS Staaten zu bereden. China und Co konzentrieren ihre Diplomatie auf die G20 und die WTO.
Zitieren
#77
(28.09.2020, 22:16)I_Need_A_Medic schrieb: Schlussendlich ist Erdogan nicht dumm. Er rasselt mit dem Säbel aber ihm ist klar das sein politisches Überleben von der Erholung der Wirtschaft abhängt und diese kann er nur mit den Europäern retten. Die Russen sind insignifikant im Vergleich und China ist zu weit weg und kann uns nicht auf die schnelle ersetzen. Europäische Touristen sorgen für Lohn und Brot für Millionen.

Im Kriegsfall wird die Türkei ein paar Inseln einnehmen da niemand groß Bock haben wird, seine Soldaten für Kastelorizo und Co zu opfern. Sie wird allerdings durch überlegene Luftstreitkräfte und U-Boote nicht in der Lage sein, die Küste groß zu verlassen weshalb die meisten Inseln in der Ägäis bei Griechenland verbleiben dürfen.


@Ottoman_Legacy:
-Diese 12h Offensive gegen einen Feind der schon vorher nicht zu den stärksten Militärs gehört hat und der nach jetzt 10 Jahren Krieg auch personell ausgeblutet ist und in einem Maße von Söldnern abhängig ist sowie von den Launen der Russen die ihr eigenes Spiel spielen beeindruckt mich nur in Maßen. Das wäre gegen gut gerüstete und erfahrene Militärs wie Frankreich und Griechenland, UK und auch Deutschland ganz anders.

-BRICS sind ein Verein ohne jede große weltpolitische Relevanz. Schauen wir mal:
-Brasilien liegt viel zu weit weg von der Türkei, es hat nicht die ökonomische Relevanz und ist seit Jahren
ein Problemfall. Ich sehe Brasilien nicht als eine dominierende Macht die über Südamerika hinausgehen wird.
-Dasselbe gilt für Südafrika, es liegt zu weit weg von den Bevölkerungszentren und ist durch Korruptions-
Affären sowie strukturelle Probleme die seit Jahren nicht angegangen werden nicht relevant.
-China macht sowieso sein eigenes Ding.
-Indien schert sich nicht groß um die Türkei, man schaut aber mit Misstrauen auf das Türkisch-Pakistanische
Verhältnis.
-Russland nutzt die Türkei zur Stärkung der eigenen Position und Schwächung der Türkei, nicht zur Stärkung
dieser. Freundschaft wird es nicht geben.

Schlussendlich gab es außer informellen Treffen deutlich wenig zwischen den BRICS Staaten zu bereden. China und Co konzentrieren ihre Diplomatie auf die G20 und die WTO.

Indien wird sicher keinen islamischen Staat offensiv unterstützen. Die Chinesen auch nicht. Man schaue sich jeweils die innenpolitische Problemlage an. Und Brasilien wird inzwischen von teils fundamentalistischen bzw. erzkonservativen Christen regiert. Wo da die Unterstützung für die Türkei herkommen soll ist mir schleierhaft.
Zitieren
#78
(28.09.2020, 22:16)I_Need_A_Medic schrieb: Schlussendlich ist Erdogan nicht dumm. Er rasselt mit dem Säbel aber ihm ist klar das sein politisches Überleben von der Erholung der Wirtschaft abhängt und diese kann er nur mit den Europäern retten. Die Russen sind insignifikant im Vergleich und China ist zu weit weg und kann uns nicht auf die schnelle ersetzen. Europäische Touristen sorgen für Lohn und Brot für Millionen.

Im Kriegsfall wird die Türkei ein paar Inseln einnehmen da niemand groß Bock haben wird, seine Soldaten für Kastelorizo und Co zu opfern. Sie wird allerdings durch überlegene Luftstreitkräfte und U-Boote nicht in der Lage sein, die Küste groß zu verlassen weshalb die meisten Inseln in der Ägäis bei Griechenland verbleiben dürfen.
Vielleicht ist Erdogan nicht dumm, aber er verzettelt sich mehr und mehr in seinen Großmachtträumen und glaubt möglicherweise inzwischen sogar selber, daß ihm die Gasvorkommen eine wirtschaftliche Unabhängigkeit ermöglichen würden. Der Finanzminister wird ihm wohl nichts erzählen, was der Schwiegerpapa nicht hören möchte.

Und was Deine Einschätzung eines bewaffneten Konflikts angeht, so liegst Du m.E. meilenweit daneben. Deine Haltung würde von den Griechen mit der Appeasement-Politik der 30er Jahre verglichen, und sie haben jetzt schon die Unterstützung Frankreichs.
Wenn die Ägäis zum Sperrgebiet erklärt wird und Handelsschiffe mit Ziel Istanbul oder Izmir nicht durchgelassen werden, dürfte die türkische Wirtschaft endgültig den Bach runtergehen.
Und ich bin sicher, daß jede militärische Aggression gegen griechische Inseln mindestens zum Einsatz von Cruise Missiles gegen türkische Militärobjekte führen würden, vielleicht sogar zu gezielten Angriffen auf türkische Kriegsschiffe.
Zitieren
#79
(29.09.2020, 00:30)PKr schrieb:
(28.09.2020, 22:16)I_Need_A_Medic schrieb: Schlussendlich ist Erdogan nicht dumm. Er rasselt mit dem Säbel aber ihm ist klar das sein politisches Überleben von der Erholung der Wirtschaft abhängt und diese kann er nur mit den Europäern retten. Die Russen sind insignifikant im Vergleich und China ist zu weit weg und kann uns nicht auf die schnelle ersetzen. Europäische Touristen sorgen für Lohn und Brot für Millionen.

Im Kriegsfall wird die Türkei ein paar Inseln einnehmen da niemand groß Bock haben wird, seine Soldaten für Kastelorizo und Co zu opfern. Sie wird allerdings durch überlegene Luftstreitkräfte und U-Boote nicht in der Lage sein, die Küste groß zu verlassen weshalb die meisten Inseln in der Ägäis bei Griechenland verbleiben dürfen.
Vielleicht ist Erdogan nicht dumm, aber er verzettelt sich mehr und mehr in seinen Großmachtträumen und glaubt möglicherweise inzwischen sogar selber, daß ihm die Gasvorkommen eine wirtschaftliche Unabhängigkeit ermöglichen würden. Der Finanzminister wird ihm wohl nichts erzählen, was der Schwiegerpapa nicht hören möchte.

Und was Deine Einschätzung eines bewaffneten Konflikts angeht, so liegst Du m.E. meilenweit daneben. Deine Haltung würde von den Griechen mit der Appeasement-Politik der 30er Jahre verglichen, und sie haben jetzt schon die Unterstützung Frankreichs.
Wenn die Ägäis zum Sperrgebiet erklärt wird und Handelsschiffe mit Ziel Istanbul oder Izmir nicht durchgelassen werden, dürfte die türkische Wirtschaft endgültig den Bach runtergehen.
Und ich bin sicher, daß jede militärische Aggression gegen griechische Inseln mindestens zum Einsatz von Cruise Missiles gegen türkische Militärobjekte führen würden, vielleicht sogar zu gezielten Angriffen auf türkische Kriegsschiffe.

Wird Frankreich tausende Soldaten opfern um Kastelorizo wieder für Griechenland zu gewinnen? Eher nicht.
Ich bezweifle auch nicht den Einsatz einer massiven Zahl von Marschflugkörpern und einer Handelsblockade.
Zitieren
#80
Wer Kastelorizo besetzt hält ist irrelevant, wenn eine Besetzung dieser Insel durch türkische Truppen nicht anerkannt wird, endgültig dazu führt dass die türkische Position bezüglich der Aufteilung der Gewässer von niemandem mehr geteilt werden kann und die Folgen eines solchen Übergriffs die türkische Wirtschaft und Gesellschaft nachhaltig ruinieren. Die Türkei könnte sich selbst aktuell keinen größeren Schaden zufügen als tatsächlich Nordzypern im kleinen in der Ägäis zu wiederholen. Es steht allerdings zu befürchten, dass wie von PKr beschrieben die türkische Führung keinen Kontakt zur Realität mehr hat.
Zitieren
#81
(29.09.2020, 20:11)Quintus Fabius schrieb: Wer Kastelorizo besetzt hält ist irrelevant, wenn eine Besetzung dieser Insel durch türkische Truppen nicht anerkannt wird, endgültig dazu führt dass die türkische Position bezüglich der Aufteilung der Gewässer von niemandem mehr geteilt werden kann und die Folgen eines solchen Übergriffs die türkische Wirtschaft und Gesellschaft nachhaltig ruinieren. Die Türkei könnte sich selbst aktuell keinen größeren Schaden zufügen als tatsächlich Nordzypern im kleinen in der Ägäis zu wiederholen. Es steht allerdings zu befürchten, dass wie von PKr beschrieben die türkische Führung keinen Kontakt zur Realität mehr hat.

Zitat Erdogan: "Wir müssen die europäische Kultur mit der türkischen impfen."
https://de.wikiquote.org/wiki/Tayyip_Erdoğan

Einfach mal darüber nachdenken was das bedeutet. Impfen tut man um Viren abzutöten. Was wird Erdogan also hier gemeint haben, wenn nicht die "europäische Kultur abzutöten" ?

Und hier wohl die Blaupause wie er sich das konkret vorstellt:
https://www.zeit.de/politik/ausland/2017...opa-aufruf

Erdogan rechnet in größeren Dimensionen die man sich hier nicht vorstellen will bzw. es gar nicht mehr kann.
Zitieren
#82
Der türkische Staat finanziert die organisierte Kriminalität in Deutschland:

(welch Überraschung ....)

https://www.tagesspiegel.de/politik/tuer...69216.html

Zitat:Erdogan-treue türkische Vereine in Deutschland wie die verbotene Bande „Osmanen Germania“ sind nach Aussage eines Mafiabosses mit illegalem Geld aus der Türkei finanziert worden. Der Mafioso Sedat Peker sagte jetzt, er habe Geld für die Vereine nach Deutschland geschickt. Peker handelte demnach auf Anweisung von Metin Külünk, einem Vorstandsmitglied der Regierungspartei AKP von Präsident Recep Tayyip Erdogan.

Zitat:Die Aussagen von Mafioso Peker sind politisch brisant, weil sie den Vorwurf untermauern, dass die AKP-Regierung kriminelle türkische Gruppen in Deutschland lenkt.

Peker packt seit Anfang Mai über seine engen Beziehungen zu Regierungspolitikern in Ankara aus. Der 49-jährige Verbrecher war lange ein Anhänger der AKP: In einer Rede sagte er einmal, er werde im Blut von Regierungsgegnern baden. Heute wirft er Innenminister Süleyman Soylu vor, ihm den früher gewährten Schutz entzogen zu haben.

Aus dem Exil führt Peker per YouTube einen Rachefeldzug gegen Soylu und andere Politiker. So enthüllte er, Soylu habe ihm Polizeischutz verschafft. Dem Sohn eines Ex-Ministerpräsidenten wirft Peker Drogenhandel im großen Stil. Ein früherer Regierungsberater soll nach seinen Aussagen Waffen an radikal-islamische Rebellen in Syrien geliefert haben. Die bisher neun Videos wurden rund 90 Millionen Mal angeklickt.
Foto zeigt „Osmanen“-Funktionär mit Soylu und anderen Ministern

In der jüngsten Folge seiner YouTube-Videos sagte Peker, er sei von dem AKP-Politiker Külünk gebeten worden, Geld an türkische Vereine in Deutschland zu schicken. Regelmäßig sei deshalb Geld „unter der Hand“ nach Deutschland geflossen. An welche Organisationen in der Bundesrepublik das Geld ging, sagte der Rechtsnationalist Peker nicht ausdrücklich.

Die Verwicklung von Külünk in die Angelegenheit lässt aber vermuten, dass die „Osmanen“ unter den Nutznießern waren. Mitglieder der Gruppen hatten enge Verbindungen zu höchsten Regierungskreisen in Ankara: Am Montag kursierten auf Twitter Fotos, die einen „Osmanen“-Funktionär mit Soylu und anderen Ministern zeigten.[/quote]

Wir haben also bewaffnete Kräfte einer potentiell feindlichen ausländischen Macht in unserem Land.

https://m.tagesspiegel.de/politik/erfolg...64866.html

Man lese dazu mal Trinquier und frage sich, ob wir dann wenn es zum Krieg kommt die notwendigen Maßnahmen überhaupt werden ergreifen können.
Zitieren
#83
Was für ein Krieg?! Die Türkei ist noch immer in der NATO, und historisch mehr ein Verbündeter als denn ein Gegner Deutschlands. Hier bei uns findet verlängerte Innenpolitik innerhalb der Volksgruppe(n) statt, das war es dann aber auch.
Zitieren
#84
Den Krieg zwischen der EU und der Türkei. Und es spielt gar keine Rolle ob alle Beteiligten daran dann NATO Mitglieder sind, dass führt nur dazu, dass kein NATO Bündnisfall eintritt und dass die USA sich nicht einmischen und uns hängen lassen, weil ansonsten die NATO schlicht und einfach mal auch vollständig zu Ende ist. Aber selbst so könnte ein EU - Türkei Krieg die NATO sprengen, weshalb andere Mächte daran auch ein sehr hohes Interesse haben.

Die Türkei hat schon mehrfach in den letzten Monaten sowohl Griechenland als auch Zypern ganz offen mit Krieg bedroht und die EU und insbesondere diese Bundesrepublik sind derart schwach und lächerlich, dass man darauf - auf eine astreine Kriegsdrohung ! - noch nicht mal mit Sanktionen geantwortet hat.

Die Türkei erhält stattdessen weiterhin sogar EU Beitritts Hilfen - also unser Steuer-Geld dafür, dass sie uns mit Flüchtlingsströmen erpresst, radikalste Islamistenmilizen finanziert und bewaffnet, die organisierte Kriminalität in Deutschland massiv fördert und zunehmend kontrolliert, sich nicht an das internationale Seerecht hält, Bohrschiffe mit Bedeckung durch türkische Kriegsschiffe in EU Gewässer sendet, sie rüstet auf sondergleichen, die Türkei akzeptiert ganz offen die Grenzen Griechenlands als EU Staat nicht und stellt diese offiziell in Frage, die Türkei fordert Inseln welche der EU gehören, und bedroht EU Mitglieder mit einem rechtswidrigen Angriffskrieg. Und alle kriechen und es hat keine ernsthaften Konsequenzen.

Und während all dessen baut die Türkei in dieser Bundesrepublik mit Grauen Wölfen und den nun im Untergrund sich weiter ausbreitenden Osmanen Germany und anderen solchen Gruppierungen eine bewaffnete Macht auf, welche dann im Kriegsfall gegen uns eingesetzt werden wird.

Frankreich hat das anscheinend verstanden und geht gegen solche türkischen Infiltrationsversuche vor, aber in dieser Bundesrepublik mit ihrem höheren Anteil von Türken lässt man stattdessen die Türkei den islamischen Religionsunterricht gestalten (NRW, Laschet, Ditib). Um nur ja nicht irgendeinen Türken hierzulande vor den Kopf zu stoßen den deren private kleinliche Befindlichkeiten sind anscheinend für die heutigen Politiker dieser Bundesrepublik wichtiger als der Bestand der freiheitlich demokratischen Grundordnung und wichtiger als die EU.
Zitieren
#85
(10.06.2021, 14:00)Quintus Fabius schrieb: Den Krieg zwischen der EU und der Türkei. Und es spielt gar keine Rolle ob alle Beteiligten daran dann NATO Mitglieder sind, dass führt nur dazu, dass kein NATO Bündnisfall eintritt und dass die USA sich nicht einmischen und uns hängen lassen, weil ansonsten die NATO schlicht und einfach mal auch vollständig zu Ende ist. Aber selbst so könnte ein EU - Türkei Krieg die NATO sprengen, weshalb andere Mächte daran auch ein sehr hohes Interesse haben.

Die Türkei hat schon mehrfach in den letzten Monaten sowohl Griechenland als auch Zypern ganz offen mit Krieg bedroht und die EU und insbesondere diese Bundesrepublik sind derart schwach und lächerlich, dass man darauf - auf eine astreine Kriegsdrohung ! - noch nicht mal mit Sanktionen geantwortet hat.

Die Türkei erhält stattdessen weiterhin sogar EU Beitritts Hilfen - also unser Steuer-Geld dafür, dass sie uns mit Flüchtlingsströmen erpresst, radikalste Islamistenmilizen finanziert und bewaffnet, die organisierte Kriminalität in Deutschland massiv fördert und zunehmend kontrolliert, sich nicht an das internationale Seerecht hält, Bohrschiffe mit Bedeckung durch türkische Kriegsschiffe in EU Gewässer sendet, sie rüstet auf sondergleichen, die Türkei akzeptiert ganz offen die Grenzen Griechenlands als EU Staat nicht und stellt diese offiziell in Frage, die Türkei fordert Inseln welche der EU gehören, und bedroht EU Mitglieder mit einem rechtswidrigen Angriffskrieg. Und alle kriechen und es hat keine ernsthaften Konsequenzen.

Und während all dessen baut die Türkei in dieser Bundesrepublik mit Grauen Wölfen und den nun im Untergrund sich weiter ausbreitenden Osmanen Germany und anderen solchen Gruppierungen eine bewaffnete Macht auf, welche dann im Kriegsfall gegen uns eingesetzt werden wird.

Frankreich hat das anscheinend verstanden und geht gegen solche türkischen Infiltrationsversuche vor, aber in dieser Bundesrepublik mit ihrem höheren Anteil von Türken lässt man stattdessen die Türkei den islamischen Religionsunterricht gestalten (NRW, Laschet, Ditib). Um nur ja nicht irgendeinen Türken hierzulande vor den Kopf zu stoßen den deren private kleinliche Befindlichkeiten sind anscheinend für die heutigen Politiker dieser Bundesrepublik wichtiger als der Bestand der freiheitlich demokratischen Grundordnung und wichtiger als die EU.

Welche Optionen hat die EU denn? Die Türkei könnte jederzeit die Grenzen komplett öffnen und Millionen syrische Flüchtlinge würden sich sofort auf den Weg in die EU machen. Diesem Flüchtlingsstrom würden sich bald viele weitere Millionen aus anderen Staaten anschließen, die sich teils jetzt schon als Syrer ausgeben haben um leichter in die EU zu kommen usw. Da die Mehrheit in der EU nicht gewillt ist ihr extrem liberales Asyl- und Aufenthaltsrecht abzuschaffen bzw. konsequent einzugrenzen kann die EU eine derartige Eskalation mit der Türkei nicht riskieren. Käme es wirklich dazu dann würden weitere EU-Staaten politisch nach rechts rücken und die EU würde sich in Folge dessen vermutlich komplett auseinander dividieren. Die gegenwärtige Stabilität in der EU bedingt automatisch einen Appeasement Kurs gegenüber der Türkei.
Zitieren
#86
Seit dem Putschversuch 2016 in der Türkei, den die Regierung Erdogan der sog. Gülen-Bewegung anlastet, wird immer wieder kolportiert, dass türkische Dienste im Stillen im Ausland, auch in Deutschland mit seiner großen türkischstämmigen Gemeinde, agieren und nach echten oder mutmaßlichen Gülen-Anhängern fahnden. Der aktuelle Fall dürfte nur einer von vielen sein, aber vermutlich kann man darauf warten, dass bald eine Tirade gegen Deutschland aus Ankara folgt (wie man es ja kennt, möge hinzugefügt sein)...
Zitat:Ausspähung von Gülen-Anhängern

Bundesanwaltschaft übernimmt Ermittlungen

Bei einem Großeinsatz war ein 40-Jähriger in Düsseldorf festgenommen worden - jetzt ermittelt die Bundesanwaltschaft. Er soll für den türkischen Geheimdienst Anhänger der sogenannten Gülen-Bewegung ausspioniert haben.

Gegen einen vor zwei Wochen in einem Düsseldorfer Hotel festgenommenen Türken ermittelt nun die Bundesanwaltschaft. Es lägen "zureichende tatsächliche Anhaltspunkte" dafür vor, dass der Mann für den türkischen Geheimdienst Informationen über Anhänger der sogenannten Gülen-Bewegung im Raum Köln gesammelt habe, teilte eine Sprecherin der Karlsruher Behörde der Nachrichtenagentur dpa mit. Der Mann war am 17. September in einem Großeinsatz festgenommen worden und sitzt seitdem in Untersuchungshaft. Bisher hatte die Düsseldorfer Staatsanwaltschaft in dem Fall ermittelt - wegen des Verdachts der Verabredung zu einem Verbrechen. [...] Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan wirft der Gülen-Bewegung vor, für einen Putschversuch 2016 verantwortlich zu sein. Der islamische Geistliche Fethullah Gülen, nach dem die Bewegung benannt wird, bestreitet dies vehement.
https://www.tagesschau.de/inland/gesells...e-101.html

Zumal es nicht nur so wäre, dass es sich immer um geheimdienstliche Aktivitäten handelt. Teils werden auch, wie hier schon mal geschrieben, private oder religiöse Gruppen eingespannt, um ein Netz der türkischen Regierung im Ausland zu spannen und um ggf. dann die Menschen aufzuwiegeln.

Schneemann
Zitieren
#87
Die Türkei baut seit Jahren gerade in dieser Bundesrepublik systematisch eine inzwischen erhebliche 5 Kolonne auf. Das reicht tief in diverse Strukturen der organisierten Kriminalität, Islamverbände, drogenhandelnde türkische Großfamilien, "Rocker"gangs, rechtsextremistische Gruppen usw usf

Der türkische Staat selbst geht ja fließend in die organisierte Kriminalität, insbesondere in die Drogenmafia über. Aber selbst die Enthüllungen eines Sedat Peker führten nicht dazu, dass dieser Staat von Schlafwandlern und Traumtänzern hier endlich aktiv wird.

Etliche subversive und feindliche Handlungen der Türkei in dieser Bundesrepublik würde ich rein persönlich an der Grenze zu einem kriegerischen Akt werten. Aber der moderne Krieg wird seinem Wesen nach hierzulande nichr verstanden.
Zitieren
#88
(02.10.2021, 17:33)Quintus Fabius schrieb: Die Türkei baut seit Jahren gerade in dieser Bundesrepublik systematisch eine inzwischen erhebliche 5 Kolonne auf. Das reicht tief in diverse Strukturen der organisierten Kriminalität, Islamverbände, drogenhandelnde türkische Großfamilien, "Rocker"gangs, rechtsextremistische Gruppen usw usf

Der türkische Staat selbst geht ja fließend in die organisierte Kriminalität, insbesondere in die Drogenmafia über. Aber selbst die Enthüllungen eines Sedat Peker führten nicht dazu, dass dieser Staat von Schlafwandlern und Traumtänzern hier endlich aktiv wird.

Etliche subversive und feindliche Handlungen der Türkei in dieser Bundesrepublik würde ich rein persönlich an der Grenze zu einem kriegerischen Akt werten. Aber der moderne Krieg wird seinem Wesen nach hierzulande nichr verstanden.

Das passt halt nicht zur erträumten Pipi Langstrumpf Welt. Vieles aus deiner Aufzählung wird aber so oder so nicht als großes Problem gesehen.
Zitieren


Gehe zu: