Zukunft der Seeminenabwehr - Ersatz Klasse 332
#16
(01.12.2019, 12:10)OG Bär schrieb: A&R präsentiert dort auch, wenn ich es richtig interpretiere, im Zusammenhang mit ihrem SWATH Design innovative Entwürfe. -> APEX Protector. Ist das eine Option über die die Bundeswehr für den Ersatz der heutigen Minenböcke überhaupt nachdenkt. Oder ist das zu futuritisch?

MCMV bei 85m Länge ? Angel
Zitieren
#17
(01.12.2019, 12:24)Mike112 schrieb:
(01.12.2019, 12:10)OG Bär schrieb: A&R präsentiert dort auch, wenn ich es richtig interpretiere, im Zusammenhang mit ihrem SWATH Design innovative Entwürfe. -> APEX Protector. Ist das eine Option über die die Bundeswehr für den Ersatz der heutigen Minenböcke überhaupt nachdenkt. Oder ist das zu futuritisch?

MCMV bei 85m Länge ? Angel

Wenn der APEX Protector wirklich ein SWATH ist, dann muss der fehlende Platz im Vergleich zum Monohull ja irgendwo herkommen, also größere Länge.
Interessant wäre es, ob man die Vorteile der SWATH Technologie auch bei den MCM als sinnvoll ansieht.
Das futuristische, glatte Design hat natürlich den Vorteil das man schlechter zu orten ist. Und sollte es mal in einem Peer/Peer Konflikt wirklich um Minenkampf und verteidigte Sperren gehen, dann wäre das sicher ein Vorteil.
Zitieren
#18
(01.12.2019, 12:24)Mike112 schrieb:
(01.12.2019, 12:10)OG Bär schrieb: A&R präsentiert dort auch, wenn ich es richtig interpretiere, im Zusammenhang mit ihrem SWATH Design innovative Entwürfe. -> APEX Protector. Ist das eine Option über die die Bundeswehr für den Ersatz der heutigen Minenböcke überhaupt nachdenkt. Oder ist das zu futuritisch?

MCMV bei 85m Länge ? Angel

tja...sagt der Weltmarktführer. Spannendes Design, antimagnetisch, stealthy, Bewaffnung, viel Raum für Equipment...und sieht obendrein cool aus CoolI like it !

Aber Spaß ebio Seite. Andere Marinen gehen auf ähnlich große Entwürfe.

https://marineschepen.nl/nieuws/Voorstel...40119.html
Zitieren
#19
(01.12.2019, 12:50)ede144 schrieb: Wenn der APEX Protector wirklich ein SWATH ist

Bei den APEX-Modellen handelt es sich um Monohulls, keine SWATHs. Letztere hätten gerade bei kleineren Entwürfen auch im Minenkampf den Vorteil, wetterunabhängiger zu sein. Dafür halt bei ähnlicher Konstruktion mit einer größeren Signatur und weniger Platz.
Zitieren
#20
(01.12.2019, 12:50)ede144 schrieb: Wenn der APEX Protector wirklich ein SWATH ist, dann muss der fehlende Platz im Vergleich zum Monohull ja irgendwo herkommen, also größere Länge.
Interessant wäre es, ob man die Vorteile der SWATH Technologie auch bei den MCM als sinnvoll ansieht.
Das futuristische, glatte Design hat natürlich den Vorteil das man schlechter zu orten ist. Und sollte es mal in einem Peer/Peer Konflikt wirklich um Minenkampf und verteidigte Sperren gehen, dann wäre das sicher ein Vorteil.

https://de.wikipedia.org/wiki/Small_Wate..._Twin_Hull

SWATH heißt doch ich nehme zwei U-BOOTE und schraube da über Wasser eine Plattform drauf ?
Damit ist dieser Typ doch immer Breiter als ein Monohull ?

APEX Protector scheint mir kein SWATH zu sein.
Sondern klassischer Monohull, allerdings mit modernem senkrechtem Bug.

(01.12.2019, 13:07)Helios schrieb: Bei den APEX-Modellen handelt es sich um Monohulls, keine SWATHs. Letztere hätten gerade bei kleineren Entwürfen auch im Minenkampf den Vorteil, wetterunabhängiger zu sein. Dafür halt bei ähnlicher Konstruktion mit einer größeren Signatur und weniger Platz.

Ist ein SWATH nicht auch immer vom Tiefgang größer als eine Monohull ?
Schließlich muss ja für gleiche Payload gleiche Verdrängung erfolgen ?
Zitieren
#21
(01.12.2019, 13:12)Mike112 schrieb: Ist ein SWATH nicht auch immer vom Tiefgang größer als eine Monohull ?
Schließlich muss ja für gleiche Payload gleiche Verdrängung erfolgen ?

Wenn die gleiche Größe erzielt werden sollte und die gleiche Verdrängung erfolgen muss, dann wäre der Tiefgang zwangsläufig höher. Ob das der Fall ist hängt von den Aufgaben ab. Aus gutem Grund wirst du Einheiten, bei denen Zuladung im Vordergrund steht auch nicht in einer solchen Konfiguration sehen. Geht es umgekehrt nicht um Nutzlast, sondern um Decksfläche oder Stabilität, so kannst du mit SWATH durchaus auch Einheiten mit geringerem Tiefgang realisieren, weil die Verdrängung niedriger ausfallen kann (Verzicht auf Ballastsysteme, Stabilisatoren, etc.) und das Konzept trotzdem Vorteile bietet. Bei einer Mischung aus allen Anforderungen kommt entweder ein größeres Schiff oder ein geringerer Nutzen bei heraus, wie stark die Unterschiede sind hängt aber von den genauen Anforderungen ab.
Zitieren


Gehe zu: