Sea Lynx Nachfolger für die Deutsche Marine
#1
Der "Lynx Mk.88A" von Agusta Westland wird bei der Deutschen Marine als Bordhubschrauber der Fregatten eingesetzt, derzeit verfügt das Marinefliegergeschwader 5 über 22 Einheiten, siehe Homepage der Marine -hier-.
Zwar gibt es Bestrebungen, das Muster durch den NH90 zu ersetzen, aber anscheinend hat der Lynx eine gute Lobby in der Truppe. Zumindest vermute ich das anhand von Artikeln wie diesem -hier-, in dem über einen siebenwöchigen (!) Einsatz einer AW159 der Royal Navy an Bord der Fregatte "Lübeck" berichtet wird. Der AW159 (oder "Lynx Wildcat") ist der Nachfolger der "Lynx" bei der Royal Navy.
Zitieren
#2
Die F125 hat ein Gewichtsproblem. Dies kann die MKS180 erben.

Jetzt wo das Problem bekannt wurde nochmal einen Blick auf die FAZ vom 25.04.2017 (MKS180 #349)
damals war das Problem noch nicht veröffentlicht.

...aus Parlamentskreisen hieß es, auf der Einsparseite werde bei der MKS180 auf einen schweren zugunsten eines leichteren Hubschraubers verzichtet....

Spricht doch für die Wildcat und gegen die ein Hubschrauberlösung.
Zitieren
#3
Aus aktuellem Anlass möchte ich hier einen Threat zur Nachfolge der aktuell noch 22 Sea Linx Mk.88A der Deutschen Marine eröffnen. Etwa im Jahr 2025 müssen die Luftfahrzeuge ersetzt werden und aktuell wird laut zahlreicher Artikel (z.B. bei ESuT) bereits davon gesprochen, dass der Beschaffungsprozess bereits begonnen wurde.
Nun sind laut dieses Artikels folgende Muster denkbar:

Zitat:Wenn um einen Sea Lynx-Nachfolger für die Bundeswehr spekuliert wird, fallen immer wieder auch folgende Namen: die AgustaWestland AW159 Wildcat (Super Lynx-Weiterentwicklung), der MH-60R Seahawk von Sikorsky oder die S-92, ebenfalls von Sikorsky. Vielleicht wird aber auch eine zusätzliche NH90-Variante das Rennen machen …
Quelle: bundeswehr-journal

Ich gehe davon aus, dass zumindest die S-92 ungeeignet ist, vor allem da sie größer ist, als die NH90 und somit Probleme in den Hangars der Fregatten bereiten dürfte.
Aber auch der MR-60R räume ich aufgrund ich aufgrund ihres Alters und ihrer Amerikanische Herkunft keine allzugroßen Chancen ein. Vor allem auch weil der NH-90 eine Europäische Eigenentwicklung ist, um nicht eben diesen Helicopter importieren zu müssen.

Daher gehe ich von einer europäischen Lösung aus:
Da gäbe es dann die Möglichkeit, zusäzlich zu den 16 bestellten Maschinen weitere baugleiche oder ähnliche Hubschrauber zu beschaffen, was natürlich erhebliche Vorteile in der Wartung und Nutzbarkeit, sowie den Erhalt von Arbeitsplätzen in Deutschland bedeuten würde.
Alternativ könnte man die Weiterentwicklung der Sea Lynx, die Lynx Supercat, mit ähnlichen Abmessungen anschaffen. Ein solcher Hubschrauber war letztes Jahr bereits für einige Zeit auf der "Lübeck" eingeschifft (Deutsche Marine)
Und jetzt komme ich zum eingangs erwähnten "gegebenem Anlass": Großbritannien möchte seine gerade erst beschafften Lynx-Hubschrauber aufgrund von Budget-Küzungen womöglich außer Dienst stellen möchte, was der Marine natürlich einiges an Risiko, Kosten und Zeit ersparen würde.

(12.01.2018, 18:46)Vanitas schrieb: Variante 1:
Truppenreduzierung 14250 (11000 Army, 2000 Navy, Marines, 2000 Air Force)
Die Army bekommt 80 Ajax weniger, die Navy soll 7 Type 23 Fregatten und die Landungsschiffe Albion und Bulwark außer Dienst stellen. Außerdem sollen alle 62 Wildcat (Army/Navy), alle 23 Puma, 8 Apache, 11 Merlin außer Dienst gehen und die Tornados früher außer Dienst gestellt werden.
https://www.forum-sicherheitspolitik.org/showthread.php?tid=5178&pid=189655#pid189655

EDIT:
Trotz mehrfachen durchschauens der bestehenden Threads, habe ich übersehen, dass bereits einer für dieses Thema besteht. Ich bitte die Moderatoren um Enschuldigung. Vielleicht könnte, jemand den Beitrag verschieben?
Danke
Zitieren
#4
(12.01.2018, 21:47)JSS schrieb: Vielleicht könnte, jemand den Beitrag verschieben?

Ist erledigt, und es gibt keinen Grund um Entschuldigung zu bitten Wink
Zitieren
#5
Also wenn GB wirklich ihre neuen Navy Wildcats zum Verkauf anbietet...
Dann bietet sofort zuschlagen und alle 28 Stück kaufen!!!
Denke mal zur Hälfte des Neupreises sollte machbar sein
Zitieren
#6
Theoretisch könnte man auch die der Army kaufen (Falls Variante 3 des MoD-Pläne zur Ausführung käme), die haben die gleiche navalisierte Zelle. Nur müsste man da halt das Radar, etc. nachrüsten.
Zitieren
#7
Und vor allem hat man mit 28 Luftfahrzeugen eine super Anzahl auf dem Hof stehen, die bei dem derzeitigen Aufwuchs der Marine durchaus eines Tages gefragt sein könnten. Ansonsten kann man sie halt wieder als Ersatzteilspender verwenden und bei Bedarf wieder vervollständigen.
Zitieren
#8
Das ganze ist momentan ja noch sehr in der Schwebe, und ich gehe eher davon aus, dass man sich nicht für eine Abgabe der Hubschrauber entscheidet. Darüber hinaus halte ich in der Regel nichts von solchen Gebrauchtkäufen, weil sie häufig nur eine bedingt passende Lösung darstellen. In dieser Situation, und sollte sich das MoD dazu entschließen, würde es allerdings durchaus Sinn ergeben. "Glücksfall" will ich nicht sagen, denn der Preis für die nahezu neuen Maschinen wäre sicherlich entsprechend hoch, die Hälfte des Neupreises halte ich da schon für sehr gewagt. Aber auch ein Kauf zu Zweidritteln des Neupreises wäre immer noch eine sehr gute Entscheidung.
Zitieren


Gehe zu: