Indische Marine / BrahMos
#1
Wie das MARINEFORUM auf der aktuellen Internet-Seite meldet steht Indien kurz vor der Einführung eines eigenen (verbesserte Mosikit) Seeziel-FK:
http://www.marineforum.info/AKTUELLES/aktuelles.htm

Zitat:Die indische Marine hat vor der Ostküste Indiens ein weiteres Testschießen mit dem neuentwickelten Seeziel-FK Brahmos durchgeführt.
Der FK wurde am 29. Oktober im Schießgebiet bei Balasore (Bundesstaat Orissa) von einem festen Startgerät an Land über seine maximale Distanz (angegeben mit 290 km) geschossen und soll alle Erwartungen erfüllt haben.
Brahmos wird seit 1998 gemeinsam von Indien (Brahmos) und Russland (Mashinostroyenna) entwickelt. Der überschallschnelle, drei Tonnen schwere und acht Meter lange Flugkörper basiert vermutlich auf dem russischen Seeziel-FK SS-N-22 Sunburn (russische Bezeichnung: Moskit), soll diesen aber in seinem Leistungsspektrum übertreffen. Brahmos wird als Seeziel-FK - mit Landzielfähigkeit - von Schiffen, U-Booten, Flugzeugen und Startgeräten an Land einsetzbar sein. Nach nunmehr vier erfolgreichen Testschüssen soll der FK jetzt in die Serienfertigung gehen und könnte bis 2005 bei der indischen Marine eingeführt sein.
Zitieren
#2
Kann es sich nicht dabei um den SS-N-27 handeln der angeblich in Indien seinen ersten Kunden haben soll?Von Gewicht und Reichweite würde er auch hinkommen.
Zitieren
#3
@Azrail
Nein, die BrahMos ist nicht mit der SS-N-27 identisch. Die BrahMos ist von Indien und Rußland gemeinsam entwickelt worden. Dies ist auch klar aus dem Namen zu erkennen: BrahMos ist abgeleitet von BRAHmaputra und MOSkva, die Bezeichnung also eine Abkürzung für die Namen zweier Flüsse.
Zudem unterscheiden sich BrahMos und SS-N-27 auch vom Aussehen her:
BrahMos
http://www.marineforum.info/AKTUELLES/akt01nov-2.jpg
SS-N-27
http://waffen-der-welt.alices-world.de/ ... m51_01.jpg
Zitieren
#4
Inzwischen ist einiges weiteres über BrahMos bekannt geworden. Offenbar kann dieser Seeziel-FK eine Geschwindigkeit von Mach 3 erzielen können und auch als Seaskimmer recht niedrig anfliegen können. Weiß da jemand mehr drüber?
Zitieren
#5
könnte man diesen Seeziel FK mit dem RBS15 MK3 irgendwie vergleichen?
ist es nicht eigentlich ein erheblicher Vorteil wenn eine Marine die Fähigkeit hat Seeziel FK´s auf so große Reichweite zu verschiessen? die Harpoons fliegen ja nicht so weit so um die 80 km
Zitieren
#6
Zitat:Tiger postete
Inzwischen ist einiges weiteres über BrahMos bekannt geworden. Offenbar kann dieser Seeziel-FK eine Geschwindigkeit von Mach 3 erzielen können und auch als Seaskimmer recht niedrig anfliegen können. Weiß da jemand mehr drüber?
.
http://kuku.sawf.org/Articles/135.aspx

Zitat:Unlike a conventional cruise missile, like the Tomahawk, which flies at subsonic speeds and hugs the terrain to avoid detection the Brahmos soars high up and accelerates to supersonic speeds quickly allowing its ramjet engine to kick in and sustain its Mach 2.8 cruise towards the target. When over the target it acquires an independent (Passive / Active) lock on it and rams down onto it with high kinetic energy. Since the Brahmos is traveling at 3 times the speed of a conventional subsonic cruise missile, consequently it hits the target with nine times more destructive force.
....
Ich denke das die BrahMos eine weitere Fortsetzung der hevoragenden FKs der Russen ist und so ziemlich einmalig bleiben wird.
Bei den Indern wird sie ja auch als Zweitschlagkapazität entwickelt,da sie auch über Landzielfähigkeit verfügt.


Sehr zu raten ist zu dem Thema auch die offizielle Seite der BrahMos.
http://www.brahmos.com/home.html
Zitieren
#7
Zitat:vil postete
könnte man diesen Seeziel FK mit dem RBS15 MK3 irgendwie vergleichen?
ist es nicht eigentlich ein erheblicher Vorteil wenn eine Marine die Fähigkeit hat Seeziel FK´s auf so große Reichweite zu verschiessen? die Harpoons fliegen ja nicht so weit so um die 80 km
Grundsätzlich ist ein Vergleich möglich (Geschwindigkeit, Steuerung, Flugprofil, Einsatzoptionen), sofern man über validierte Informationen verfügt.

Ja, es ist ein Vorteil, wenn man weiter schießen kann als sein potenzieller Gegner. Man muss aber auch über die Fähigkeit verfügen, auf die entsprechende Entfernung sein Ziel zu finden, sonst kann es einem passieren, das man seine eigenen Leute "abknipst". Z.B. verfügen die indischen Kilo-Klasse-Uboote zwar über den FK SS-N-27, wenn sie die Reichweite des FK ausnutzen wollen, müssen sie z.B. mit einer anderen Einheit (Helo, MPA) zusammenarbeiten (sog. TPT, Third Party Tagetting), um die Reichweite sinnvoll ausnutzen zu können.

Der Harpoon hat lt. mir vorliegender Info eine Reichweite von 80nm (ca. 140km), für meine Begriffe ausreichend.
Zitieren
#8
könnte ein Aegis Kreuzer oder vergleichbares Schiff Sachsen klasse etc. solch einen FK wirkungsvoll bekämpfen?
Zitieren
#9
Hierzu empfehle ich die Lektüre von Tom Clancy´s "Red Storm Rising". Es gibt Dinge, die man nicht einfach mal so auf spielerische Weise austesten sollte!

--
"Wahre Vortrefflichkeit ist es, insgeheim zu planen, sich heimlich zu bewegen, dem Feind einen Strich durch die Rechnung zu machen und seine Pläne zu vereiteln, so daß zumindest der Tag ohne einen Tropfen vergossenen Blutes gewonnen wird."
Zitieren
#10
Zitat:vil postete
könnte ein Aegis Kreuzer oder vergleichbares Schiff Sachsen klasse etc. solch einen FK wirkungsvoll bekämpfen?
Es existieren auf diversen Boards genaug Threads über die Möglichkeit sich gegen SZFK zu wehren.
Es gibt grundsätzlich 2 Möglichkeiten die Abwehr schwer zu machen.

1.) Der Seezielflugkörper (SZFK) fliegt sehr tief über dem Wasser und erscheint
1.a) sehr spät auf dem Radarhorizont
1.b) Die Radarreflexionen der WEllen tarnen ihn.
Auch gibt es inzwischen SZFK die rein passiv arbeiten (auf IR Basis)
Die Penguin ist ein solcher Klassiker, auch die NSM (hochmodern) macht das.
Die Anderen arbeiten aktiv mit Radar.
Die Hsiung Feng 2 hat RAdar und IR.

2.) Der SZFL ist besonders schnell.
2.a) Er ist schnell und fliegt tief.

Nachteil der schnellen SZFL ist der hohe Treibstoffverbrauch, Überschall ist eben sehr unwirtschaftlich.

Mischlösungen sind die KLUB die erst wie ein langsamer Seaskimmer fliegt und ein paar km vor dem Ziel die Turbojetstufe abwirft und mit einem starken Raketentriebwerk mit MACH 2.9 im Zickzack auf das Ziel zufliegt.

Ist also ein ganz interessantes Thema. Wink

Schutti
Zitieren
#11
AH , Schutti und sein Lieblingsthema ! Informiert Euch doch erstmal über die grundlegenden Systeme bei Xena´s http://www.waffen-der-welt.alices-world.de/ ...

Jan-Hendrik
Zitieren
#12
Die BrahMos soll auch sehr tief anfliegen. Weiß jemand, wie tief genau, und ob sie dabei permanent Überschall fliegt?
Zitieren
#13
Zitat:Tiger postete
Die BrahMos soll auch sehr tief anfliegen. Weiß jemand, wie tief genau, und ob sie dabei permanent Überschall fliegt?
Ich vermute dass der LFK nicht stark langsamer wird da ein RAMJET sich nicht stark regeln lässt.
Wird wohl so zwischen MACH 2.5 und MACH 3 liegen.
Wenn er wirklich sehr tief fliegt ist er sicherlich ein harter Brocken.

Schutti
Zitieren
#14
hab mal wieder ne blöde frage wenn das alles so top ist was Indien mit Russland da entwickelt hat dann stellt sich mir langsam die Frage was z.B. Staaten der Nato dem entgegenzusetzen hätten ausser vielleicht den RBS15 MK3 den die K130 bekommen werden...
Zitieren
#15
Zitat:vil postete
hab mal wieder ne blöde frage wenn das alles so top ist was Indien mit Russland da entwickelt hat dann stellt sich mir langsam die Frage was z.B. Staaten der Nato dem entgegenzusetzen hätten ausser vielleicht den RBS15 MK3 den die K130 bekommen werden...
Es sind eben unterschiedliche Ansichten.
Die einen setzen auf schwer zu entdeckende Flugkörper, die anderen auf sehr schnelle.
Und wenn der Gegner keine moderne Abwehr hat sind unsere LFK auch sehr gut.
Was besser taugt wird sich eh erst in einem echten Einsatz herausstellen.
Es sieht so aus als halten manche Nationen ihre Abwehr für unfehlbar, besonders die Amis sind auf ihre Phalanx Anlagen extrem stolz.
Nur wo wurde mal auf ihre Schiffe mit einem zeitgemässen AShM geschossen?

Schutti
Zitieren


Gehe zu: