Terroranschläge in Paris
#16
Nachtrag zu meinem Beitrag auf der letzten Seite: Zumindest die Annahme, dass einer der Täter ein Dschihad-Rückkehrer war, könnte sich bestätigen. Daneben soll auch ein ägyptischer Pass aufgetaucht sein...
Zitat:Erste Informationen über Terroristen

Ein Attentäter war Syrien-Rückkehrer

Die französischen Ermittler haben erste Erkenntnisse darüber, wer die Anschläge in Paris verübt hat. Einer der Männer soll demnach ein französischer Dschihad-Rückkehrer sein. Über zwei weitere Terroristen gibt es zumindest Vermutungen. [...] Die Nachrichtenagentur AFP zitiert Ermittlerkreise, nach denen einer der Angreifer der Pariser Konzerthalle Bataclan identifiziert wurde. Demnach handelt es sich um einen Franzosen, der dem Geheimdienst bekannt war. [...]

Von einem zweiten Attentäter wird angenommen, dass er syrischer Staatsbürger ist. In der Nähe des Mannes, der zu den Angreifern rund um das Stade de France gehörte, ist nach Angaben aus Polizeikreisen ein syrischer Pass gefunden worden. Die Ermittler sollen in diesem Fall gemeinsam mit französischen und ausländischen Geheimdiensten derzeit einer "syrischen Spur" nachgehen. Es ist aber noch nicht sicher, ob der Pass dem Attentäter gehörte.

Ein weiterer Pass in der Nähe der Anschlagsorte rund um das Stadion weist einen ägyptischen Staatsbürger aus. Auch in diesem Fall ist noch nicht gesichert, dass das Dokument einem Attentäter zugeordnet werden kann.
http://www.n-tv.de/politik/Ein-Attentae ... 54606.html

Schneemann.
Zitieren
#17
Zitat:Athen: Einer der Terroristen könnte über Griechenland eingereist sein

Einer der mutmaßlichen Terroristen von Paris könnte Anfang Oktober als Flüchtling aus der Türkei nach Griechenland gekommen sein. „Der Inhaber des Passes, der an einem Tatort (in Paris) gefunden worden ist, war am 3. Oktober 2015 nach den Regelungen der EU auf der Insel Leros (als Flüchtling) registriert worden“, teilte das Ministerium für Bürgerschutz in Athen am Abend mit. Das Ministerium wisse nicht, durch welche andere Länder der Inhaber des Passes weitergereist sei, hieß es.
http://www.welt.de/politik/article14884 ... ziert.html

Und nun, Frau Merkel?
Zitieren
#18
Aber ist es nicht etwas gewagt, aufgrund von Pässen auf die Herkunft zu schließen?

Die Argumentation, die vorallem grade in den Medien breitgetreten wird, scheint mir doch etwas zu simpel. Die können Pässe von irgendwem bei sich getragen haben aus vielerlei Gründen. Der Fund von Pässen ist doch keine verlässliche Quelle. Hier werden schnell irgendend welche Schlüsse gezogen. Dieser Umstand lässt sich auch einfach ausnutzen indem ich falsche Pässe bei mir trage wenn ich den Anschlag ausführe. Wenn ein Attentäter aus dem Haus geht und zur Tat schreitet, ist doch das letzte an was er denkt, "Oh, Schlüssel, Ausweis, Geldbeutel? Alles dabei!".

Ich finde die öffentliche Diskussion in dieser Hinsicht unklug und vorallem emotionalisiert sich wieder mal die ganze Debette. Wenn ich den ganzen Müll der Leute schon wieder lesen darf in den sozialen Netzwerken auch hinsichtlich der Flüchtlinge...
Wenn jetzt die Stimmung gg Flüchtlinge kippt, dann profitieren am Ende nur die Terroristen. Grade gewisse Partein am rechten Rand sollten sich jetzt hüten und die Geschehnnisse für ihre parteilichen Ziele instrumentalisieren.

Reaktionen die die militärische Gewalt in den Regionen in Syrien und Irak ausweiten sind wohl sicherlich keine Lösung des Problems. Diese würden das Problem nur verstärken in Zukunft. Es hätte außerdem nur symbolischen Charakter wenn man ein paar Bomben mehr ins Niemandsland wirft. Man muss endlich aufhören diese Regionen zu destabilisieren. Das muss das oberste Ziel sein. Die ganzen Kindereien um Macht müssen aufhören.

Wie hier schon angedeutet, wäre es viel klüger, wenn die internationale Gemeinschaft aufhört, dort unten die jeweiligen Gruppen mit Waffen usw. zu unterstützen.
Das würde aber eine gemeinsame Strategie mit Russland erfordern. Aber die Aufrechterhaltung des Status Quo kann nicht mehr die Lösung sein. Egal wer sich nun quer stellt muss jetzt fallen gelassen und isoliert werden wenn er nicht spurt. Egal ob Saudis oder der Iran.

Aber so wie ich das beurteile, wird man genau das Gegenteil tun und die militärische Eskalation in der Region im Nahen Osten weiter befeuern. Das hat natürlich dann genau gegenteiligen Effekt.
Angeblich will man sogar darüber beraten, ob diese Anschläge nicht die NATO auf den Plan rufen. Auch wenn dies unwahrscheinlich ist, aber das letzte was dort unten hilft, wäre eine halbherzige und fruchtlose Bodenoffensive oder mehr Waffen für wen auch immer.

Die Anschläge werden wohl eine weitere Stufe in der Esklationsspirale darstellen und keinen Wendepunkt zu einer Lösung des Problems.
Zitieren
#19
Bezüglich der Pässe, Dokumente des BAMF, Meldebescheinigungen etc kann ich aus der Praxis berichten, dass diese von den Illegalen Einwanderern in erheblichen Zahlen getauscht, gehandelt oder sonstwie durcheinander gebracht werden. Aktueller Fall mir bekannt: da hat ein Syrer die entsprechenden Dokumente einem anderen gegeben, selbst eine Verlustanzeige gemacht, sich neue Dokumente geholt, der Kerl hatte zudem bereits 4 Alias-Personalien obwohl er erst ein paar Wochen hier ist. Das ist ganz normal.

Das ist es ja was ich immer schreibe: wir haben völlig die Kontrolle verloren über die Situation ! Das ist eine Pseudo-Kontrolle, wir haben in Wahrheit keinerlei Ahnung wer da kommt, wer hier ist, wer geht und durch wen ersetzt wird und trotzdem berechtigen diese Phantasiedokumente die teilweise ohne Lichtbild und ohne erkennungsdienstliche Behandlung ausgegeben werden zur Inanspruchnahme von Sozialleistungen, Geld, usw bis hin zur Reisefreiheit. Bei den Permesso d´Siggiorno welche die Italiener ausstellen ist es dasselbe, die werden nicht einmal mehr gefälscht weil sie ohnehin nach belieben ausgeteilt, getauscht usw werden und im Endeffekt genau so nichtssagen sind wie es ein selbstausgestelltes Phantasiedokument wäre.

Und trotzdem darf man damit nach Belieben in Europa herum reisen.....

Wie auch immer, der IS muss vernichtet werden! Und es ist völlig egal ob sich die Kämpfer des IS dann in irgendwelchen Dörfern verbergen. Als ob man diese nicht vollständig durchsuchen und alle wehrfähigen Männer internieren könnte. Der IS muss aufhören als Quasistaat zu existieren und er muss vernichtet werden. Keinen Tag länger darf diese Perversion existieren!

Wir sind im Krieg, es ist Krieg und wer hier noch weiter lamentiert und herumlabert und nicht aktiv wird und angreift, der hat keinerlei Zukunft. Dies ist ein gerechter Krieg, ein Verteidigungskrieg, ein Krieg für die Menschheit.

Wie kann man labern man sei für Menschenrechte und diesse Perversion des IS auch nur einen Tag länger existieren lassen ?! Die Lösung des Problems ist die vollständige Vernichtung des IS, die gewaltsame Beendigung des Bürgerkrieges in Syrien und die Auslöschung jedes Einzelnen der für den IS ist.
Zitieren
#20
Wir haben eine Kanzlerin deren Empfehlung bezüglich Islamismus lautet, öfter in die Kirche zu gehen.
Es wird also genau gar nichts nachhaltiges passieren. Genauso wenig wie nach den Anschlägen letztes Jahr.

Mir fällt gerade ein, wie wir immer den Amerikanern ihre "Hysterie" nach dem 11.09. übelgenommen haben, Guantanamo, Homeland Security etc ... nun ja, vielleicht merken jetzt einige in Europa dass die Amis gar nicht so falsch lagen.
Zitieren
#21
Zitat:Wie auch immer, der IS muss vernichtet werden! Und es ist völlig egal ob sich die Kämpfer des IS dann in irgendwelchen Dörfern verbergen. Als ob man diese nicht vollständig durchsuchen und alle wehrfähigen Männer internieren könnte. Der IS muss aufhören als Quasistaat zu existieren und er muss vernichtet werden. Keinen Tag länger darf diese Perversion existieren!

Wir sind im Krieg, es ist Krieg und wer hier noch weiter lamentiert und herumlabert und nicht aktiv wird und angreift, der hat keinerlei Zukunft. Dies ist ein gerechter Krieg, ein Verteidigungskrieg, ein Krieg für die Menschheit.

Wie kann man labern man sei für Menschenrechte und diesse Perversion des IS auch nur einen Tag länger existieren lassen ?! Die Lösung des Problems ist die vollständige Vernichtung des IS, die gewaltsame Beendigung des Bürgerkrieges in Syrien und die Auslöschung jedes Einzelnen der für den IS ist.

Lass dich doch nicht so aufwiegeln und bleibt etwas objektiv.

Erstens mal, ist der Rest was in Syrien und Irak unten kämpft nicht besser als der IS und sicherlich nicht die Speerspitze der Menschlichkeit und zweitens ist ein militärisches Eingreifen in den Regionen dort totaler Humbug und verschlimmert die Situation nur.
Es sterben wieder nur weit mehr Zivilisten als Terroristen und Gegner die man bekämpft, weil sie sich unter der Bevölkerung verstecken und um so mehr Zivilisten sterben um so mehr füttert man den IS. Es hat in Afghanistan und im Irak nicht funktioniert, es wird auch jetzt wieder nicht funktionieren. Alles was die Stabilität weiter einschränkt hat man zu unterlassen! Und dazu gehören jegliche militärische Optionen!
Wie oben geschrieben, muss das oberste Ziel sein, die Region wieder zu stabilisieren. Dazu hat man alle Waffenlieferungen zu stoppen und die Unterstützung muss ein Ende haben. Und die Machtspielereien haben auch aufzuhören. "Wenn du die Gruppe unterstützt, dann unterstützt ich aus Prinzip die anderen." Genau wegen der kindischen Haltung haben wir den ganzen Schlamassel überhaupt erst.

Das sind genau so sinnfreie Forderungen wie die eines Herrn Kujat, der bei Illner von militärischen Optionen spricht, groflächig mit Bodentruppen einzumaschieren. Es ist absoluter Unfug.

Der Westen hat den IS erst groß gemacht und die Politik muss sich endlich ändern.

Außerdem sollte Europa die Gesetze verschärfen für Personen die in nicht freundlich gesinnten Armeen kämpfen. Man muss dem IS einen Teil seiner Manpower entziehen. Es kann nicht sein, dass aus Europa mehrere Tausend in die Regionen reisen und dort für den IS kämpfen und kaum ohne Verfolgung wieder bei uns Leben. Menschen die dort unten beim IS "gedient" haben, sind nicht mehr gesellschaftsfähig und mit Gutmenschentum und sozialen Programmen wird man nicht mehr viel ausrichten können. Jeder der dort unten für den IS und seine Ableger kämpft soll weggesperrt werden. Lebenslänglich. Es soll jedem klar sein, wer dort unten kämpft hat kein Anrecht mehr auf eine Teilnahme an unserer Gesellschaft.
Es erleichtert auch die Arbeit für die Geheimdienste, da dieser nicht hunderte von Heimkehrern überwachen kann.
Es kann nicht sein, dass Leute, die in einer Armee kämpfen die gegen das eigene Land zieht, einfach wieder zurückkommen und hier weiterleben.
In regulären Konflikten gab es auch Kriegsgefangene.
Zitieren
#22
Sapere Aude schrieb:....
Die Anschläge werden wohl eine weitere Stufe in der Esklationsspirale darstellen und keinen Wendepunkt zu einer Lösung des Problems.

Die Appeasement-Politik gegenüber dem Islamismus, das ständige Heraufbeschwören von Gewaltspiralen etc beruhen auf veralteten Sichtweisen. Diese veralteten Sichtweisen führen zu der irrigen Annahme, dass Gewalt eine Reaktion auf vorhergehende Gewalt und Unterdrückung darstellt.
Das war in vielen Kontexten mal teilweise richtig und schlug sich in politischer Praxis nieder.

Im großen Maßstab wurde versucht, die Menschen durch das, was man "westliches Erfolgsmodell" nennen könnte, auf den Pfad der Tugend bzw Zivilisation zu führen. Als Gegensatz zu Unterdrückung etc. Freiheit und Wohlstand als politisches Leitmotiv. Jedes wohlgefüllte Schaufenster am Kaufhaus war ein Propagandaplakat für den Kapitalimus, viel überzeugender als die Parolen auf der anderen Seite des eisernen Vorhangs. Großzügig tolerierte kommunistische Parteien im Westen wurden vom Proletariat ausgelacht, selbst als es noch ein echtes Industrieproletariat gab.

Hat funktioniert. Sonst wären wir nicht hier, sitzend im Warmen und so frei redend wie wir es gerade tun. Und auch in Osteuropa würde man im großen und Ganzen wohl dieser These zustimmen.

Dummerweise stößt diese humane Form der Aufstandsunterdrückung schnell an ihre Grenzen. Zum Beispiel basiert unser Wohlstand eben gerade darauf dass andere Länder keinen haben, sondern uns ihre Rohstoffe bzw Arbeitskraft verscherbeln müssen und für das Geld von uns die Waffen und Überwachungstechnik kaufen, welche dafür sorgen dass das auch alles so bleibt.
Im globalen Maßstab wird die Wirtschaft bei sinkenden Ressourcen (angesichts der Überbevölkerung ist diese Lage gegeben) zum Nullsummenspiel (interessant wäre es, zu untersuchen ob Entstehungszeit und -Ort des Islam im kleineren Maßstab vergleichbare Bedingungen boten).
Schwerwiegender noch, ist heute dank der Informationstechnik das globale Wohlstandsgefälle jedem jederzeit bewusst.

Der Islamismus in seiner extremen Ausprägung beim IS ist die Ideologie, die den heutigen Umständen Rechnung trägt:
Vollkommen ohne Skrupel, allein auf Raub und Unterdrückung ausgelegt. Der IS-Terror ist ideologisch perfekt abgesichert. An die Stelle der Exploration neuer Methoden in Technik, Landwirtschaft und Politik tritt die Betrachtung der restlichen Menschheit als Ressourcenquelle, die man sich nur noch unterwerfen muss. Dabei sein ist alles, die Grenze ist nicht mal mehr der Himmel.

Nein, da kommst Du mit Deeskalation nicht weit. Auch nicht, wenn Du Wohlstand "teilen" willst.
Die wollen nicht teilen, die wollen nur herrschen. Und es funktioniert.
So lange es noch einen einzigen freien Menschen auf der Welt gibt, ist deren Mission noch nicht beendet.
Zitieren
#23
http://www.spiegel.de/politik/ausland/i ... 62898.html

Zitat:Zwei Attentäter von Paris hielten sich vor den Anschlägen offenbar in Syrien auf. Einer soll mit syrischem Pass nach Europa eingereist sein. Ermittlern zufolge war das Dokument gefälscht - dass es gefunden wurde, gehörte wohl zum Plan.

Zur Zeit kann man davon ausgehen, dass jeder dritte "Syrer" der hierher kommt gar kein Syrer ist. Werden oft aufgedeckt weil echte Syrer sich dann darüber aufregen wenn sie denen drauf kommen. Und trotzdem werden diese falschen Syrer keineswegs sofort verhaftet, oder abgeschoben oder ihr Asylverfahren auf der Stelle beendet, stattdessen geht trotz des aufgedeckten Betrugs die Sache einfach mit einer neuen anderen Lüge weiter.

Zitat:Ein Finger führte die Ermittler auf die Spur von Omar Ismail M......Die Fingerabdrücke waren bei der Polizei gespeichert, denn M. war ein polizeibekannter Kleinkrimineller. Er wurde 1985 im Pariser Vorort Courcouronnes als Sohn algerischer Einwanderer geboren. Zwischen 2004 und 2010 wurde er nach Angaben der französischen Justiz insgesamt achtmal wegen kleinerer Delikte verurteilt. Unter anderem wegen Fahrens ohne Führerschein, Beleidigung, falscher Verdächtigungen und Handels mit Betäubungsmitteln. Jedes Mal entging er einer Gefängnisstrafe.

Zitat:"Soweit wir wissen, war er arbeitslos. Er soll in einer Sozialwohnung im Stadtteil La Madeleine gewohnt haben

Und Variante 2:
Zitat:Auch zur Identität eines der Selbstmordattentäter vom Stade de France meldeten die Ermittler am Samstag erste Erkenntnisse. In der Nähe einer Leiche fand die Spurensicherung einen syrischen Pass. Das Dokument soll auf einen Ahmed Almohammad ausgestellt worden sein, geboren am 10. September 1990.

Am 3. Oktober dieses Jahres hatte sich ein Mann mit diesem Ausweis in einem Flüchtlingscamp auf der griechischen Insel Leros als Flüchtling registrieren lassen. Nach Angaben des Innenministeriums in Belgrad reiste ein Mann mit diesem Pass am 7. Oktober von Mazedonien nach Serbien und ließ sich in einem Erstaufnahmezentrum in der Stadt Presevo registrieren.

Aus Polizeikreisen heißt es, dass der Pass höchstwahrscheinlich gefälscht war und möglicherweise von Fälschern in der Türkei hergestellt wurde. Offenbar tarnte sich der Terrorist als Syrer, um nach Europa zu gelangen.

Zitat:Der Attentäter wollte allem Anschein nach, dass die Behörden diesen Weg über Griechenland und den Balkan nachvollziehen können. .......
Es gehört zu den Zielen des IS, Zwietracht zwischen den europäischen Gesellschaften und den islamischen Minderheiten zu säen. Wenn sich die Muslime in Europa ausgegrenzt und stigmatisiert fühlen, sind sie für den radikalen Islam der Dschihadisten empfänglich, so das Kalkül. Sollten sich nun tatsächlich einer oder mehrere Attentäter als Flüchtling getarnt haben, um nach Frankreich zu gelangen, wird in Europa das Misstrauen gegenüber den syrischen Flüchtlingen wachsen. Wenn das gesellschaftliche Klima feindseliger wird, spielt das den Radikalen in die Karten.

Und dieses Kalkül wird aufgehen, es wird exakt so kommen. Wenn man aber bereits jetzt unsererseits diese dialektische Entwicklung vorhersehen und begreifen würde, könnte man bereits jetzt aktiv handeln und damit einen Vorteil erlangen.
Zitieren
#24
Das Perverse ist, dass Deutschland aufgrund seiner Appeasement-Politik von solchen Anschlägen verschont bleibt. Deutschland ist Rückzugs- und Ruheraum, wo die IS Geld sammelt und missioniert. Außenpolitisch hält man die Bälle flach und hofft, sich so aus dem Krieg heraushalten zu können der längst begonnen hat und gegen alles geführt wird, was uns mal an Werten vermittelt wurde.
Bisher scheint das aufzugehen, gebombt wird woanders.
Ich schäme mich gerade für mein Land.
Zitieren
#25
Das Problem mit dem Terrorismus ist imo, das man ihn zu lange hat gewähren lassen bis es zu Anschlägen wie in Paris kam die nicht mehr ignoriert werden konnten.
So hat man etwa Israel oder auch Indien mit ihrem Terrorproblem einfach im Stich gelassen. Man hätte ihnen ruhig zu Hilfe eilen können. Stattdessen gab es noch nicht mal eine Erklärung irgendeiner Regierung das man z.B. ein unabhängiges Palästina oder Tschetschenien wegen des Terrorismus von Hamas und Konsorten nicht anerkennen wolle.
Stattdessen haben die Gutmenschen da noch Brot und Geld hineingepumpt!
Meiner Ansicht nach gibt es zwei Möglichkeiten auf die Anschläge zu reagieren: Einerseits, das man den Terroristen etwas vorsetzt, was sie zutiefst entsetzt, verstört. Es muss etwas sein was von ihnen nicht erwartet würde. Hinsichtlich des IS liegt da imho Quintus Fabius mit seiner Idee, dessen quasi-staatliche Strukturen anzugreifen schon richtig. Eine weitergehende Möglichkeit wäre hier die möglichst völlige Zerstörung von Rakka oder einer anderen Hochburg des IS.
Die andere Möglichkeit- die sich durchaus mit dem Ansatz der ersten kombinieren lässt- wäre, gegen den IS selbst terroristische Methoden und Taktiken anzuwenden.

@phantom
Zitat:Wenn du jetzt das Land besetzen würdest, würde der IS einfach untertauchen und sich einfach auf Terroranschläge verlegen und deine Glaubwürdigkeit beim "Lösen" des Problems unterwandern.
Die Ironie ist ja, das der IS sich dadurch zu legitimieren versucht das er sich von einer Terrororganisation weg zu einem quasi-staatlichen Player zu wandeln sucht.
Das steht natürlich im Widerspruch zu den Anschlägen in Paris. Hier muss man allerdings sehen, das der IS mit ihnen wohl einen Effekt der massiven Einschüchterung erzielen wollte. Ein Teil der Anschläge sollte immerin quasi vor den Augen des französischen Präsidenten stattfinden - was nicht so ganz geklappt hat, da die Terroristen nicht ins Stadion hineinkamen.
Die Botschaft des IS war zudem, das man auch außerhalb des Nahen Ostens zuschlagen und eine beliebige Anzahl von "Ungläubigen" töten kann.

Zitat:Jetzt der Vergleich zu den Nazis ... die kamen ja an die Macht und das ganze Volk hat dann mitgemacht,
Warum hat scheinbar "das ganze Volk" mitgemacht?
Weil man vom politischen System desillusioniert war und die Nazis da Lösungen, z.B. gegen die Massenarbeitslosigkeit, anboten. Ganz ähnlich ist das mit dem IS.
Politik hat auch immer einen messianischen Zug. Dieser wird vom IS dadurch befriedigt das er scheinbar die alte muslimische Urgemeinde im modernen Gewand wieder zu errichten sucht. Wenn man bedenkt, das sowohl die arabischen Gesellschaften als auch der Islam stark vergangenheitsorientiert sind, so kann man gut nachvollziehen das da ein tiefes Bedürfnis befriedigt wird.
Man hat sogar einen Kalifen proklamiert, um an die Vergangenheit anzuknüpfen und Erlösung von einem der Trauma der muslimischen Welt - nämlich dem Untergang des Kalifats - in Aussicht zu stellen.
Der IS versucht zudem staatliche Strukturen aufrechtzuerhalten, und legitimiert sich damit ebenfalls, da er auch damit auf die Bedürfnisse der Bevölkerung eingeht.
Sogar die vom IS betriebene Sklaverei erfüllt neben dem Prinzip der Einschüchterung nach außen eine legitimierende Funktion nach innen, da sich so sexuell frustrierte Anhänger mit Konkubinen versorgen können.

Zitat:Ich versteh einfach nicht, wenn der IS ein Dorf besetzt, dass die Leute diese IS-Typen nicht an Behörden oder die Armee verraten
Schon mal daran gedacht das reguläre Behörden und Armee schon längst geflohen oder aus anderen Gründen nicht ausreichend präsent sind?
Zitieren
#26
Quintus Fabius schrieb:Zur Zeit kann man davon ausgehen, dass jeder dritte "Syrer" der hierher kommt gar kein Syrer ist.
Wie kommst du eigentlich zu diesen Zahlen?

Zitat:Und dieses Kalkül wird aufgehen, es wird exakt so kommen. Wenn man aber bereits jetzt unsererseits diese dialektische Entwicklung vorhersehen und begreifen würde, könnte man bereits jetzt aktiv handeln und damit einen Vorteil erlangen.
Du stehst doch exemplarisch für die Leute, die sich eben falsch verhalten / du verhältst dich genau so wie es der IS möchte, du destabilisierst die Lage mit deiner hetzerischen Art im eigenen Land. Der IS will doch, dass wir unsere Werte Freiheit und Offenheit der Gesellschaft, aufgeben.
Ich bin auch für die Kontrolle und Registrierung, anders kann's ja nicht gehen, wenn wir die Flüchtlinge in den Arbeitsprozess einbinden und die Leute integrieren wollen. Aber deine Art schon zum Vorherein alles abzustossen und auszugrenzen, führt zu keinen guten Resultaten. Du produzierst Leute wie damals zu Nazizeiten, die alles Fremde ablehnen.

Zitat:Wie kann man labern man sei für Menschenrechte und diesse Perversion des IS auch nur einen Tag länger existieren lassen ?! Die Lösung des Problems ist die vollständige Vernichtung des IS, die gewaltsame Beendigung des Bürgerkrieges in Syrien und die Auslöschung jedes Einzelnen der für den IS ist.
Wie du das in den Köpfen der Bevölkerung / der betroffenen Länder erkennst, bleibt aber dein Geheimnis. :mrgreen: Es ist übrigens nicht nur ein Problem von Syrien und Irak. Es sind noch jede Menge andere Staaten vom Problem betroffen und dort säuberst du dann auch die latent vorhandene Ideologie in der Bevölkerung? Der IS möchte doch, dass wir uns wieder im Bodenkrieg a la Irak und Afghanistan, aufreiben. Gegen Infanteristen kann der IS was ausrichten und sich mit Erfolgen brüsten.

Man muss sich einfach vor Augen führen, wie viele Anschläge es in dieser Region gibt. Das was wir jetzt erfahren, ist nichts gegenüber dem Terror der vor Ort herrscht. In meinen Augen kann es nur so funktionieren, dass die Bevölkerung diese Leute verraten muss. Denn das ist die Achillesferse bei unserem Militär, es ist ja nicht so dass wir die Waffen zur IS-Vernichtung nicht hätten, die haben wir 100-1000-fach. Es ist das latente nicht gelöste Problem des unsichtbaren Gegners! Könnte man das lösen, kann man mit Spezialeinheiten und Schutzzonen (reguläre Truppen / keine Spezialeinheiten) vielleicht die Lage in den Griff kriegen. Aber das Volk muss sich selber gegen diese Leute stellen, indem sie diese Extremisten wo sie auftauchen, verraten.

@Tiger
Zitat:Warum hat scheinbar "das ganze Volk" mitgemacht?
Weil man vom politischen System desillusioniert war und die Nazis da Lösungen, z.B. gegen die Massenarbeitslosigkeit, anboten. Ganz ähnlich ist das mit dem IS.
Du willst doch nicht diesen elenden Schwachsinn von Deutschland damals und IS heute, entschuldigen, es gibt Völker denen geht es viel schlechter und die kommen nicht auf solche irren Ideologien.

Zitat:Dieser wird vom IS dadurch befriedigt das er scheinbar die alte muslimische Urgemeinde im modernen Gewand wieder zu errichten sucht. Wenn man bedenkt, das sowohl die arabischen Gesellschaften als auch der Islam stark vergangenheitsorientiert sind, so kann man gut nachvollziehen das da ein tiefes Bedürfnis befriedigt wird.
Da hat doch niemand was dagegen, das kann man für sich ja so leben. Aber mit welcher kruden Logik musst du unbeteiligte Leute in die Luft sprengen, mit welch schwachsinniger Logik musste Deutschland ganz Europa überfallen? Diese Leute sind und waren in ihrer Wahrnehmung völlig verblendet. Primär geschieht das, wenn sich ein Volk in dieser verfänglichen, nationalen Ideologie suhlt / "wir haben die Lösung, wir regeln alles selber, wir sind die guten, wir machen alles besser ... ". Je extremer du dich für so ein Staats-/Religionsgebilde stark machst und dabei die Regeln die über die gesamte Welt / Menschheit gelten, missachtest, desto schlimmer kommts raus.

Zitat:Der IS versucht zudem staatliche Strukturen aufrechtzuerhalten, und legitimiert sich damit ebenfalls, da er auch damit auf die Bedürfnisse der Bevölkerung eingeht.
So ein Unsinn, zuerst stiftet der IS Chaos und Terror und dann spielt er sich noch als Ruhestifter auf. Das ist so typisch für diese radikalen Gruppen. Zuerst die Peitsche auspacken und dann den Zucker verteilen ... aber die Menschen sind dumm und verteidigen diese Vorgehensweise, wenn der wichtigste Punkt in ihrer eigenen Befindlichkeit respektiert wird. In diesem Beispiel die Religion über den Staat gestellt wird, da wird jeder Gräuel akzeptiert. Gleich verhielt es sich auch im Nazi-Deutschland, wenn man sich gegen all die Bösen ausserhalb gestellt hat, war jedes Mittel recht, dass man zum erreichen dieses Ziels angewendet hat. Die Aussensicht wird völlig ausgeblendet, nur noch fokussiert auf das Primärziel ... Einheit der Nation, das Primat der Religion ... legitimiert jeglichen Verfehlung die man dann selbst begeht.

Zitat:Schon mal daran gedacht das reguläre Behörden und Armee schon längst geflohen oder aus anderen Gründen nicht ausreichend präsent sind?
Im Irak als die Amerikaner vor Ort waren, war doch das nicht so. Jeder hätte die Typen an die Behörden verraten können und man hätte das Problem mit dem genügend vorhandenen Militär lösen können. Aber es war nicht so und es ist wahrscheinlich, dass es mit einer weiteren Intervention eben kaum besser verläuft.
Zitieren
#27
Vielleicht ein kleiner Überblick zu den aktuellen Entwicklungen:

1.) Frankreich hat offenkundig militärisch reagiert und IS-Ziele in Syrien angegriffen, es sollen die stärksten Angriffe im Kontext des Krieges gegen den IS sein, die Frankreich bisher ausgeführt hat:
Zitat:Bomben auf Ziele in Syrien abgeworfen

Luftangriffe als Zeichen der Stärke [...]

In Syrien vermutet Premierminister Valls auch die Hintermänner der Terroranschläge von Paris. Die französische Luftwaffe hat ihre bislang schwersten Angriffe auf Einrichtungen der Terrororganisation "Islamischer Staat" in Syrien geflogen. Zehn Kampfflugzeuge hätten 20 Bomben auf ein Kommandozentrum, ein Rekrutierungszentrum, ein Munitionsdepot und ein Ausbildungslager in Rakka abgeworfen, teilte das Verteidigungsministerium mit. Rakka gilt als faktische Hauptstadt der Terrorgruppe.
http://www.tagesschau.de/ausland/luftan ... h-101.html

2.) Währenddessen konnte die Identität der meisten Opfer in Paris festgestellt werden, zumindest was die Zuordnung nach Ländern betrifft (insgesamt 16 Staaten). Allerdings sind immer noch ca. 25 Opfer nicht identifiziert. Die Zahl der Toten könnte schlimmstenfalls zudem sich noch erhöhen, da einige Menschen noch in Lebensgefahr schweben.
Zitat:Terror in Paris

Diese Menschen kamen bei den Terroranschlägen ums Leben

+ Die Zahl der Todesopfer nach den Anschlägen von Paris ist auf mindestens 129 angestiegen.
+ Bislang wurden Tote und Verletzte aus 15 verschiedenen Nationen identifiziert, ein Großteil von ihnen stammt aus Frankreich.
+ Unter den Opfern ist auch ein 28-jähriger gebürtiger Münchner. [...]

Bei den Anschlägen am Freitagabend wurden 129 Menschen getötet und mehr als 350 verletzt. Einige der Verwundeten schweben noch in Lebensgefahr. Bislang sind 103 Opfer aus 16 Ländern identifiziert worden, die meisten davon Franzosen.
http://www.sueddeutsche.de/politik/terr ... -1.2737668

3.) Des weiteren gibt es Zweifel an den gefundenen Pässen (was ja zunächst als Indiz herangezogen wurde, dass über die Flüchtlingsrouten Terroristen eingesickert seien): Der ägyptische Pass vor dem Stade de France wurde mittlerweile einem Opfer zugeordnet und der syrische Pass wurde (vermutlich in der Türkei) gefälscht...
Zitat:Von der Leyen zweifelt Echtheit an

Syrischer Pass könnte Fälschung sein

Neben einem der toten Attentäter der Pariser Terrorserie wird ein syrischer Pass gefunden: ein untrügliches Zeichen dafür, dass sich ein Massenmörder unter den Flüchtlingsstrom gemischt hat? Ganz und gar nicht, sagt die Verteidigungsministerin - und führt schlagkräftige Argumente ins Feld. [...] Es sei "sehr ungewöhnlich, dass sich ein Flüchtling bewusst in drei Ländern registrieren lässt", sagte Leyen in der ARD-Talkshow "Günther Jauch" mit Blick auf das fragliche Dokument. "Es kann durchaus sein, dass da eine falsche Fährte gelegt wurde - bewusst."
http://www.n-tv.de/politik/Syrischer-Pa ... 60506.html

4.) Offenkundig ist ein (oder sind mehrere?) mutmaßliche/s Mitglieder des Terrorkomplotts auf der Flucht bzw. sind/ist zur Fahndung ausgeschrieben:
Zitat:Attentate in Paris: Polizei kontrollierte offenbar Terrorverdächtigen und ließ ihn laufen

Salah Abdeslam ist international zur Fahndung ausgeschrieben, er soll an der Terrorserie in Paris beteiligt gewesen sein. Nun berichten Medien: Der 26-Jährige wurde wenige Stunden nach den Anschlägen in seinem Auto kontrolliert und durfte weiterfahren. [...] Die Zeitung "Le Monde" berichtet online, Salah Abdeslam sei von der Polizei im nordfranzösischen Cambrai im Zuge der verschärften Grenzkontrollen überprüft worden. Im Auto hätten noch zwei weitere Männer gesessen. [...]

Die belgische Justiz schrieb Salah am Sonntag international zur Fahndung aus. Die französische Polizei veröffentlichte ein Fahndungsbild und bat die Bevölkerung um Mithilfe: Wer Informationen über den Aufenthaltsort des in Brüssel geborenen Mannes habe, solle umgehend eine Notfallnummer wählen und keinesfalls selbst eingreifen. Der 26-Jährige sei gefährlich, heißt es seitens der Behörden.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/p ... 62964.html

Schneemann.
Zitieren
#28
@Mitleser:

Ich sage das nicht aus Milde oder Gutmenschentum gegenüber dem IS, dass militärisches Ansätze nichts bringen, sondern deshalb, weil es das Problem in keinster Weise löst.
Um so mehr man sich dort unten militärisch engagiert, umso mehr wird der IS davon profitieren. Es hat in Afgh. nicht funktioniert und im Irak auch nicht. Selbst wenn man die Anhänger des IS unerbittert jagt während der Besetzung nach dem Einmarsch und diese gezielt versucht zu töten und "aus ihren Löchern zieht", wird es nicht funktionieren, da die restlichen Menschen dort so leidern werden, dass die Menschen entweder flüchten oder sich dem IS und anderen Gruppierungen anschließen. Und beides ist nicht in unserem Interesse.
Solang keine Stabilität einkehrt, ist der IS nicht zu besiegen.
Erst recht nicht, wenn eh nur fruchtlos rumgebombt wird.

So wie gehandelt wird ist es eine Spirale der Gewalt. Der ausländischen Mächte bomben, der IS und seine Ableger üben mehr Terror aus. Die ausländischen Mächte bomben mehr. Der IS wird noch mehr Terror verbreiten. All das alles destabilisiert und füttert den IS. Das alles ist der Grund warum der IS überhaupt ein Problem geworden ist. Und um so früher man das begreift, um so eher wird man an eine Lösung herankommen.

Das hat nichts mit Gutmenschentum oder Weichlichkeit zu tun. Es ist einfach nicht zielführend. Und das zählt. Von weltfremden Rumgeheuchle bezüglich der Menschlichkeit usw. halte ich recht wenig bei solchen Situationen. Ist auch nicht zweckmäßig.
Zitieren
#29
@Sapere
Sorry, so war das nicht gemeint (verbeug).
Aber die IS-Leute machen das was sie machen nicht als Gegenreaktion auf irgendetwas. Der IS ist imho eher eine sekundäre Folge von Interventionen. Er füllt ein Machtvakuum, welches G.W. Bush dort mit seiner verfehlten Irak-Politik verursacht hat. Was der IS macht nennt man in der Tierpsychologie "selbstbelohnendes Verhalten", sprich, die machen das, weil sie es können.
Alle IS-Leute umbringen und innerhalb ethnischer/religiöser Grenzen gemäßigte Diktaturen errichten, wäre wohl am wenigsten blutig. Die Kurden haben mit dem IS eher ein rein militärisches Problem, weil die Spinner nicht so leicht einsickern können. So in etwa müsste man das ganze Gebiet einteilen und stabile Regionen großzügig unterstützen.
Zitieren
#30
Hab dir das nicht übel genommen. Kein Ding.

Das ist richtig was du sagst. Aber die Spirale wird indirekt hochgeklettert. Dass die Motive und Ziele des IS unverändert blieben, wenn der Westen nicht bombt, ist korekt. Der IS wird so oder so seine Ideologie weiterfolgen. Egal ob militärisch interveniert wird oder nicht.
Aber das mil. Eingreifen treibt zu uns Flüchtlinge und andere Menschen, die unter der mil. Intervention leiden, in die Reihen des IS. Und das ist der Teufelskreis in dem wir uns befinden.

Es wird niemand von Außen, erst recht nicht westliche Mächte, Stabilität mit Militär bringen können. Das ist der Irrglaube den viele im Moment haben und dem Irrglauben darf auf keinen Fall Handeln folgen.

Man muss davon abrücken, alle Seiten mit Waffen zu unterstützen und endlich einen Sieger in der Region etablieren, der zumindest etwas Stabilität bringen kann.

Die momentanen Reaktionen auf die Anschläge gehen in die falsche Richtung.

Übrigens sollte man nicht die vielen Opfer in anderen Ländern vergessen die durch feige Anschläge ums Leben kamen. Der Absturz des russ. Flugzeuges in Ägypten. Libanon. Mali. Nigeria. Türkei. Irak. Afghanistan. Und die vielen anderen Opfer die täglich durch solchen Terror ums Leben kommen.
Zitieren


Gehe zu: