Deutscher Verteidigungshaushalt
#16
(21.07.2018, 17:28)ObiBiber schrieb: Laut Sommer Interview der Kanzlerin soll der Etat schon 2019 auf 46,3 Mrd € ansteigen...
also nochmal knapp 3,5 Mrd € mehr als vor 3-4 Wochen noch vorgesehen...
falls dem tatsächlich so ist nähern wir uns sehr stark den Forderungen des Heeres und von Frau von der Leyen an. Hoffentlich gehen diese nochmal 3,5 Mrd mehr komplett in Neubeschaffungen und Materialerhalt...

Es wäre zumindest der richtige Weg.
Zitieren
#17
Ich glaube da hat sie sich im Sommerinterview geirrt. Sie hat da größenteils frei gesprochen. Vielleicht waren die 46,3 Mrd im Gespräch oder sind für später geplant, aber bisher fand ich nur etwas von 42,9 Mrd für 2019.
Zitieren
#18
(21.07.2018, 17:28)ObiBiber schrieb: Laut Sommer Interview der Kanzlerin soll der Etat schon 2019 auf 46,3 Mrd € ansteigen...
also nochmal knapp 3,5 Mrd € mehr als vor 3-4 Wochen noch vorgesehen...
falls dem tatsächlich so ist nähern wir uns sehr stark den Forderungen des Heeres und von Frau von der Leyen an. Hoffentlich gehen diese nochmal 3,5 Mrd mehr komplett in Neubeschaffungen und Materialerhalt...

Mit den paar Milliarden wird man nicht weit kommen.
Zitieren
#19
(24.07.2018, 00:18)lime schrieb:
(21.07.2018, 17:28)ObiBiber schrieb: Laut Sommer Interview der Kanzlerin soll der Etat schon 2019 auf 46,3 Mrd € ansteigen...
also nochmal knapp 3,5 Mrd € mehr als vor 3-4 Wochen noch vorgesehen...
falls dem tatsächlich so ist nähern wir uns sehr stark den Forderungen des Heeres und von Frau von der Leyen an. Hoffentlich gehen diese nochmal 3,5 Mrd mehr komplett in Neubeschaffungen und Materialerhalt...

Mit den paar Milliarden wird man nicht weit kommen.
Doch, wenn Scholz heute 10Mrd an die BW überweist, bekommt er 8 davon Ende des Jahres zurück, weil man sie jetzt einfach nicht ausgeben kann.
Zitieren
#20
(24.07.2018, 10:57)ede144 schrieb:
(24.07.2018, 00:18)lime schrieb:
(21.07.2018, 17:28)ObiBiber schrieb: Laut Sommer Interview der Kanzlerin soll der Etat schon 2019 auf 46,3 Mrd € ansteigen...
also nochmal knapp 3,5 Mrd € mehr als vor 3-4 Wochen noch vorgesehen...
falls dem tatsächlich so ist nähern wir uns sehr stark den Forderungen des Heeres und von Frau von der Leyen an. Hoffentlich gehen diese nochmal 3,5 Mrd mehr komplett in Neubeschaffungen und Materialerhalt...

Mit den paar Milliarden wird man nicht weit kommen.
Doch, wenn Scholz heute 10Mrd an die BW überweist, bekommt er 8 davon Ende des Jahres zurück, weil man sie jetzt einfach nicht ausgeben kann.


Wäre ja auch etwas unfair... Das Jahr ist nicht mehr lang!

Bestimmt etwas bewusst überspitzt formuliert...
Zitieren
#21
(25.07.2018, 19:40)NRKS schrieb:
(24.07.2018, 10:57)ede144 schrieb:
(24.07.2018, 00:18)lime schrieb:
(21.07.2018, 17:28)ObiBiber schrieb: Laut Sommer Interview der Kanzlerin soll der Etat schon 2019 auf 46,3 Mrd € ansteigen...
also nochmal knapp 3,5 Mrd € mehr als vor 3-4 Wochen noch vorgesehen...
falls dem tatsächlich so ist nähern wir uns sehr stark den Forderungen des Heeres und von Frau von der Leyen an. Hoffentlich gehen diese nochmal 3,5 Mrd mehr komplett in Neubeschaffungen und Materialerhalt...

Mit den paar Milliarden wird man nicht weit kommen.
Doch, wenn Scholz heute 10Mrd an die BW überweist, bekommt er 8 davon Ende des Jahres zurück, weil man sie jetzt einfach nicht ausgeben kann.


Wäre ja auch etwas unfair... Das Jahr ist nicht mehr lang!

Bestimmt etwas bewusst überspitzt formuliert...
Ja, es war überspitzt, aber selbst wenn er auch nur ankündigt die BW bekommt die 10 Mrd am 30.01.2019 wird er am Jahresende halt 5 Mrd zurück bekommen. Es fehlt an der Entscheidungsfreude, der Personalkapazität und der Industriekapazität
Zitieren
#22
(25.07.2018, 23:15)ede144 schrieb:
(25.07.2018, 19:40)NRKS schrieb:
(24.07.2018, 10:57)ede144 schrieb:
(24.07.2018, 00:18)lime schrieb:
(21.07.2018, 17:28)ObiBiber schrieb: Laut Sommer Interview der Kanzlerin soll der Etat schon 2019 auf 46,3 Mrd € ansteigen...
also nochmal knapp 3,5 Mrd € mehr als vor 3-4 Wochen noch vorgesehen...
falls dem tatsächlich so ist nähern wir uns sehr stark den Forderungen des Heeres und von Frau von der Leyen an. Hoffentlich gehen diese nochmal 3,5 Mrd mehr komplett in Neubeschaffungen und Materialerhalt...

Mit den paar Milliarden wird man nicht weit kommen.
Doch, wenn Scholz heute 10Mrd an die BW überweist, bekommt er 8 davon Ende des Jahres zurück, weil man sie jetzt einfach nicht ausgeben kann.


Wäre ja auch etwas unfair... Das Jahr ist nicht mehr lang!

Bestimmt etwas bewusst überspitzt formuliert...
Ja, es war überspitzt, aber selbst wenn er auch nur ankündigt die BW bekommt die 10 Mrd am 30.01.2019 wird er am Jahresende halt 5 Mrd zurück bekommen. Es fehlt an der Entscheidungsfreude, der Personalkapazität und der Industriekapazität

Theoretisch könnte man auch 2.000 Leos und 3.000 Pumas sofort anzahlen.
Zitieren
#23
(26.07.2018, 16:25)lime schrieb: Theoretisch könnte man auch 2.000 Leos und 3.000 Pumas sofort anzahlen.

Nein kann man nicht, denn mit der Anzahlung kommt ein Vertrag zustande und da fängt das Problem an. Wenn du keinen Vertragstext hast, auf den sich die ganzen Rechtsanwälte stürzen können, dann läuft das ganze nach den AGB des Auftragnehmers und das will doch keiner im Verteidigungsministerium.
Zitieren
#24
SALIS wurde bis 2021 verlängert...
es kommt wohl nur noch der ukrainische Anbieter zum Zuge... kostet aktuell 40Mio € pro Jahr... die Stundenzahl reduziert sich allerdings leicht... preis-Leistungstechnisch trotzdem eine gute Sache...
Die AFD hat wohl einen Antrag eingebracht dass Deutschland doch bitte 5 C17 von den USA kaufen soll... da SALIS zu unsicher... der Antrag wurde abgelehnt.
Der Antrag für den Haushalt nächstes Jahr Mittel für den STH bereitzustellen wurde leider auch abgelehnt :-(
was ich leider nicht ganz verstehen kann
Zitieren
#25
(12.10.2018, 11:58)ObiBiber schrieb: SALIS wurde bis 2021 verlängert...
es kommt wohl nur noch der ukrainische Anbieter zum Zuge... kostet aktuell 40Mio € pro Jahr... die Stundenzahl reduziert sich allerdings leicht... preis-Leistungstechnisch trotzdem eine gute Sache...
Die AFD hat wohl einen Antrag eingebracht dass Deutschland doch bitte 5 C17 von den USA kaufen soll... da SALIS zu unsicher... der Antrag wurde abgelehnt.
Der Antrag für den Haushalt nächstes Jahr Mittel für den STH bereitzustellen wurde leider auch abgelehnt :-(
was ich leider nicht ganz verstehen kann

SALIS sehe ich nicht als rein deutsches Problem, eigentlich jedes Land welches nicht eine C17 hat, hat dieses Problem.
Hier sehe ich die Schwierigkeit, dass wir für so eine Mini-Flotte nicht das Geld haben. In einer Kooperation mit Frankreich analg der C130 schon eher.
Zur Zeit werden die USA aber nicht für die paar Flugzeuge die Produktion wieder anfahren... Ich sag mal so, die nächsten 10 Jahre wird da gar nichts passieren.

Zum STH hat man Produktionsbedingt Zeit, egal welches Muster man jetzt wählt! Der Haushalt ist ausgelastet und man hätte wohl kein STH eher, wenn man ihn schon jetzt in den Haushalt schreibt...

Das Heer mit der Luftverteidigung, sowie MOTAKO wird teuer, vom Puma und Boxer Projekten Mal ganz zu schweigen...

Wenn kein Geld da ist... Undecided
Zitieren
#26
(12.10.2018, 15:49)NRKS schrieb: Hier sehe ich die Schwierigkeit, dass wir für so eine Mini-Flotte nicht das Geld haben. In einer Kooperation mit Frankreich analg der C130 schon eher.
Es gibt solch eine Kooperation aber schon wesentlich länger mit auch wesentlich mehr Staaten bezüglich der C-17. Nämlich das Strategic Air Capability Programm der NATO mit gegenwärtig 3 C-17 in Ungarn stationiert. Es wäre durchaus möglich da womöglich mit einem zweiten Standort in Deutschland, oder an dem bestehenden in Ungarn, weitere deutsche C-17 anzuhängen. Vielleicht auch direkt 6 (Halbstaffel).
Zitieren
#27
(12.10.2018, 17:46)NielsKar schrieb:
(12.10.2018, 15:49)NRKS schrieb: Hier sehe ich die Schwierigkeit, dass wir für so eine Mini-Flotte nicht das Geld haben. In einer Kooperation mit Frankreich analg der C130 schon eher.
Es gibt solch eine Kooperation aber schon wesentlich länger mit auch wesentlich mehr Staaten bezüglich der C-17. Nämlich das Strategic Air Capability Programm der NATO mit gegenwärtig 3 C-17 in Ungarn stationiert. Es wäre durchaus möglich da womöglich mit einem zweiten Standort in Deutschland, oder an dem bestehenden in Ungarn, weitere deutsche C-17 anzuhängen. Vielleicht auch direkt 6 (Halbstaffel).

Grundsätzlich hast du da Recht, doch die C17 bleiben Mangelware. Es gibt auf dem freien Markt schlichtweg keine weiteren C17 und wieviel Stunden mehr, besonders von Deutschland oder/und/auch Frankreich dann vertragen würde... Ich glaube die können das nicht bewältigen.

Also woher die Maschinen? Da geht nichts in den nächsten 10 Jahren, da jeder weiß, so schnell wird keine C17 mehr produziert und werden geschont, besonders bestimmt nicht auf den Markt geschmissen.

SALIS wird immer teurer werden... Gut das wir so früh angeschlossen haben, in 2 Jahren wäre es noch teurer...
Zitieren
#28
Die C-17 war zu einer Zeit, in der man die Notwendigkeit für einen strategischen Lufttransport zwar erkannt hat, aber aus Kostengründen auf SALIS setzte (was im Kontext der Zeit durchaus Sinn ergeben hat), die einzige neu verfügbare westliche Lösung. Besonders sinnvoll wäre sie vor allem aus deutscher, aber auch aus europäischer Sicht in meinen Augen aber nicht gewesen, bis heute. Insofern trauere ich dieser Variante auch nicht nach. Besser wäre eine frühzeitige Ankopplung an die C-5M gewesen, auch wenn die Amerikaner vermutlich keinen C-5B/C-Airframe abgegeben hätten, gute -A waren verfügbar. Aber es kam halt anders.

Das einzige, was man jetzt kurz- und mittelfristig tun kann ist eine Entlastung von militärischen Schwertransportern bei Flügen, die dies nicht unbedingt benötigen, durch (modifizierte) zivile Muster. Gerade die 747 bietet sich durch die Bugklappe natürlich an (und wird dafür ja auch bereits per Charter genutzt), eine verstärkte Version für militärische Nutzung gab es früher bereits und wäre auch heute möglich, und Anschaffung und Betrieb sind nicht exorbitant kostenintensiv. Es ist natürlich kein Ersatz (große Kettenfahrzeuge, Hubschrauber, etc. lassen sich damit nicht transportieren).
Zitieren
#29
(13.10.2018, 10:27)Helios schrieb: Die C-17 war zu einer Zeit, in der man die Notwendigkeit für einen strategischen Lufttransport zwar erkannt hat, aber aus Kostengründen auf SALIS setzte (was im Kontext der Zeit durchaus Sinn ergeben hat), die einzige neu verfügbare westliche Lösung. Besonders sinnvoll wäre sie vor allem aus deutscher, aber auch aus europäischer Sicht in meinen Augen aber nicht gewesen, bis heute. Insofern trauere ich dieser Variante auch nicht nach. Besser wäre eine frühzeitige Ankopplung an die C-5M gewesen, auch wenn die Amerikaner vermutlich keinen C-5B/C-Airframe abgegeben hätten, gute -A waren verfügbar. Aber es kam halt anders.

Das einzige, was man jetzt kurz- und mittelfristig tun kann ist eine Entlastung von militärischen Schwertransportern bei Flügen, die dies nicht unbedingt benötigen, durch (modifizierte) zivile Muster. Gerade die 747 bietet sich durch die Bugklappe natürlich an (und wird dafür ja auch bereits per Charter genutzt), eine verstärkte Version für militärische Nutzung gab es früher bereits und wäre auch heute möglich, und Anschaffung und Betrieb sind nicht exorbitant kostenintensiv. Es ist natürlich kein Ersatz (große Kettenfahrzeuge, Hubschrauber, etc. lassen sich damit nicht transportieren).


Ich kann mir durchaus vorstellen, dass der A330 MRTT in diese Rolle gepresst werden soll. Mit dem A400M haben wir eine durchaus umfangreiche Luftbetankungsoption, welche wohl den A310 MRTT in Jordanien ablösen möchte...
Was ich damit sagen möchte, die Fähigkeit der Bw in der Fähigkeit der Luftbetankung werden sich mehr als verdoppeln, sodass durchaus hier und da ein A330 MRTT für Frachttransporte verfügbar wäre...

Eine Anschaffung von einem reinen Frachtflugzeug in grau sehe ich daher weniger.
Zitieren
#30
(14.10.2018, 17:35)NRKS schrieb: Ich kann mir durchaus vorstellen, dass der A330 MRTT in diese Rolle gepresst werden soll. Mit dem A400M haben wir eine durchaus umfangreiche Luftbetankungsoption, welche wohl den A310 MRTT in Jordanien ablösen möchte...
Was ich damit sagen möchte, die Fähigkeit der Bw in der Fähigkeit der Luftbetankung werden sich mehr als verdoppeln, sodass durchaus auch ein MRTT für reine Frachttransporte verfügbar wäre...

Eine Anschaffung von einem reinen Frachtflugzeug in grau sehe ich daher weniger.

Ich behaupte ja auch nicht, dass dies realistisch ist (und wenn dann vermutlich eh eher als öffentlich-private Partnerschaft, denn als eigene Beschaffung), aber es wäre die vermutlich einzige Möglichkeit, kurzfristig zumindest eine Entlastung bei strategischen Transporten auch bei größerem Gerät zu erzielen. Der A330 MRTT kann das nicht leisten und eine Entlastung nur bei kleinerem Gerät erzielen (wie der zivile Charter von wenigen Ausnahmen abgesehen ebenfalls).
Zitieren


Gehe zu: