Rafale
#1
Dassault und Frankreich scheinen geradezu verzweifelt auf die Suche nach weiteren Exportkunden zu sein, angesichts der eigenen Reduktion von ehemals 294 auf ganze 180 geplante Maschinen.

In Brasilien wurde der fast sicher geglaubte Kauf zugunsten der Schweden abgeblockt, in Indien ist der Vertrag immer noch nicht in trockenen Tüchern - und plötzlich scheint sich bei den Arabern, die erst kürzlich eine "Eingreiftruppe der arabischen Liga" gebildet haben, ein neuer Absatzmarkt aufzutun:

- Ägypten kauft 24 Exemplare mit saudischer Finanzierung
- Katar erwirbt 24 Rafale
Zitat:The Rafale deal, which includes the missiles, training for 36 pilots and some 100 mechanics, is worth €6.3 billion ($7.1 billion), a Defense Ministry official said.
- Die UAE (Vereinte Arabische Emirate) haben die Verhandlungen wieder aufgenommen ...

Ich denke, Grund genug, für dieses Flugzeug einen eigenen Strang zu eröffnen, oder?
Zitieren
#2
Erich schrieb:Dassault und Frankreich scheinen geradezu verzweifelt auf die Suche nach weiteren Exportkunden zu sein, angesichts der eigenen Reduktion von ehemals 294 auf ganze 180 geplante Maschinen.

Das sind die Franzosen schon seit Ende der 90er Jahre. Damals hatte Dassault auf jeder Air Show geprahlt, dass man alle anderne europäischen Konkurrenten, vor allem den Typhoon im Exportgeschäft austechen würde, weil man das Flugzeug bereits fertig habe. Allein Exportaufträge kamen keine.

Dass die Nahoststaaten jetzt auf die Rafale anspringen, hängt zum einem wohl damit zusammen, dass viele traditionell bei Dassault eingekauft haben. Andererseits haben die Franzosen mit ihren in Al-Dhafra stationierten Rafale natürlich auch eine hervorragende Werbung für die Luft-Boden-Fähigkeiten des Flugzeugs.
Ich denke, dass diese Fähigkeiten gerade im Hinblick auf die Intervention im Jemen gefragt sind. Und da hat die Rafale die Nase vorne, gerade im Vergleich zum Typhoon, den die Briten gleich zu Hause gelassen haben.
Zitieren
#3
na ja, zum Einsatz gegen Bodenziele könnten die Rafale verwendet werden, aber ....

Die Rafale werden in Katar wohl die 12 Mirage 2000-5 ersetzen, die hauptsächlich als Luftüberlegenheits-Abfangjäger eingesetzt werden,
und in Ägypten dürften die (seinerzeit auch von den Saudis bezahlten) 20 Mirage durch Rafale ersetzt werden.

Insofern ist auch ohne den Jemen die Entscheidung für die Rafale nachvollziehbar und konsequent. Der Jemen dürfte diese Entscheidung allenfalls beschleunigt haben - oder, um es anders zu formulieren:
Ägypten hat die Gelegenheit "beim Schopf" genommen, um den Saudis das Geld für die Rafale aus den Rippen zu leiern.

Spannend wird die Entwicklung danach - gewinnt Dassault für die Rafale weitere Kunden im arabischen Raum? Wieviele? Und dann - ganz am Schluss - was wird an know how in die arabischen Länder übermittelt? Mit den bisherigen Lizenzfertigungen besteht in Ägypten ja eine Luftahrtindustrie, die an einem Ausbau der Fertigkeiten durchaus Interesse hat.
Zitieren
#4
http://www.flugrevue.de/militaerluftfah ... ale/625044

Zitat:Gelenkter Meteor-Schuss von der Rafale

Die Dassault Rafale hat über dem Sperrgebiet von Biscarosse ihren ersten gelenkten Schuss der MBDA Meteor gegen ein Flugziel durchgeführt.

Der Test war Teil der Meteor-Integration für den nächsten Rafale-Standard F3-R. Bereits 2013 und 2014 wurden Abwurfversuche mit der Luft-Luft-Lenkwaffe großer Reichweite durchgeführt....
Zitieren
#5
Die ersten Fotos der Rafale DM (D für Dual / Doppelsitzer und M für Masr (arab. für Ägypten) sind aufgetaucht http://www.defens-aero.com/2015/07/les- ... ienne.html
der Text ist französisch, für die Bilder nach unten scrollen

Die beiden Flugzeuge DM01 und DM02 werden offenbar für die Pilotenschulung verwendet, wobei wohl auch Luftbetankung im Programm steht. Oder wie soll man die Bilder sonst interpretieren?
Zitieren
#6
Ägypten ist bettelarm und frei von zeitgenössischer Infrastruktur. Man unterhält längst 230 F-16. Das ist also der perfekte Zeitpunkt 24 Rafale und eine Fregatte für 5.2 Mrd. Euro in Frankreich zu beschaffen. Die Anschaffung hat für die Ägypter nicht mal einen besonderen militärischen Wert. Da ist doch irgendwas faul.
Zitieren
#7
Shahab3 schrieb:Ägypten ist bettelarm und frei von zeitgenössischer Infrastruktur. Man unterhält längst 230 F-16. Das ist also der perfekte Zeitpunkt 24 Rafale und eine Fregatte für 5.2 Mrd. Euro in Frankreich zu beschaffen. Die Anschaffung hat für die Ägypter nicht mal einen besonderen militärischen Wert. Da ist doch irgendwas faul.

Mal wieder ne Laienfrage:
Kann die Rafale denn was, was die F-16 (oder mehr davon) nicht können ?
Zitieren
#8
Meist sind F-16 nicht wirklich BVR Fähig bei solchen Ländern. Siehe Pakistan oder Irak usw. Auch fehlt oft das nötige um Luft Boden ordentlich zu machen. Dazu kommen mögliche Sanktionen welche schnell mal eine ganze Flotte lahm legen können wenn der Wind aus den USA mal wieder Schnupfen hat wegen Kursabweichungen in der Politik des jeweiligen Landes. Dazu sollte die Rafale etwas mehr an Board haben als eine Block 55/60. Dazu kommt das Frankreich wohl Kompensationen bekommt für den Verlust an Einfluss oder anderem in Libanon, Syrien & Co. usw. aus Sicht der Saudis. Die bezahlen das ja immerhin. Genauso wie das russische Zeug.
Zitieren
#9
Keine Rafale für Indien. Schwerer Schlag für die französische Luftfahrtindustrie/ Dassault. Indien hat's gecancelled!

http://www.defensenews.com/story/defens ... /31159223/

http://thediplomat.com/2015/08/confirme ... s-is-dead/

http://in.rbth.com/economics/2015/08/05 ... 44595.html
Zitieren
#10
WideMasta schrieb:Keine Rafale für Indien. Schwerer Schlag für die französische Luftfahrtindustrie/ Dassault. Indien hat's gecancelled!

http://www.defensenews.com/story/defens ... /31159223/

http://thediplomat.com/2015/08/confirme ... s-is-dead/

http://in.rbth.com/economics/2015/08/05 ... 44595.html

Aber nur den Großauftrag mit vorgesehener heimischer Produktion. Man varhandelt weiterhin über 36 Maschinen, die man government-to-government, direkt in Frankreich kaufen will.
Zitieren
#11
Vanitas schrieb:
WideMasta schrieb:Keine Rafale für Indien. Schwerer Schlag für die französische Luftfahrtindustrie/ Dassault. Indien hat's gecancelled!

http://www.defensenews.com/story/defens ... /31159223/

http://thediplomat.com/2015/08/confirme ... s-is-dead/

http://in.rbth.com/economics/2015/08/05 ... 44595.html

Aber nur den Großauftrag mit vorgesehener heimischer Produktion. Man varhandelt weiterhin über 36 Maschinen, die man government-to-government, direkt in Frankreich kaufen will.

"Nur" der Großauftrag ist gut. Das ist der wichtigste Deal!
Zitieren
#12
Der "Großauftrag" war nicht zu springen - Fertigung indischer Firmen und Haftung durch Dassault (einem Familienbetrieb) für deren Leistungen.
Ich denke, Indien wird jetzt schrittweise anfangen - eine Fertigungslinie mit abnehmendem Zulieferungsanteil aus Frankreich und zunehmendem Zulieferungsanteil aus indischer Fertigung, der aber dann auch entsprechende Qualitätsanforderungen erfüllen muss und nicht einfach vertraglich garantiert wird.
Zitieren
#13
Nachdem man jetzt lange nichts gehört hat, scheint der Deal in trockenen Tüchern zu sein:

Indien wird in etwa drei Wochen einen Vertrag über den Kauf von 36 Rafale unterzeichnen. Indien zahlt dafür 8,8 Mrd. US$. Die ersten Auslieferungen werden allerdings erst in anderthalb Jahren stattfinden.

http://www.defensenews.com/story/defense.../83120806/
Zitieren
#14
Hier mal ein Update zum Stand der 36 Rafale für Indien.

http://www.fliegerweb.com/de/news/Airpow...iter-15543

Man ist doch mittlerweile fast eher geneigt solche Meldungen mit einem Schmunzeln abzutun, als Zuversicht in den Abschluss des Vertrages zu haben. Ich glaub´s erst, wenn die ersten Rafale mit indischen Hoheitszeichen abheben. Und die Zahl 36 erscheint im Vergleich zum ursprünglichen Umfang der MMRCA Ausschreibung als weder Fisch noch Fleisch. Vielleicht sehen die Inder mittlerweile ja auch mehr Perspektive und immerhin ausreichendes Potential in ihren Tejas als Ersatz für die MIG21, wer weiß das schon.
Zitieren
#15
Hinter dem ganzen Theater stehen a) ganz bestimmt die totale Verunsicherung gegenüber der globalen Ausrichtung der Luftwaffe. Stealth ist ganz bestimmt in der indischen Luftwaffe auch das dominierende Thema, PAK-FA macht zudem keine schlechten Fortschritte. b) Vor dem Hintergrund mehrerer Korruptionsskandale mit Airbus, könnten natürlich andere Deals so über den Ladentisch gegangen sein und die Entscheidung pro Rafale in einem höchstfragwürdigen Licht dastehen. Wie das alles in Zusammenhang mit der Loslösung von Dassault vom Mutterkonzern Airbus Zusammenhang stehen könnte, kann man nur vermuten. Dassault war ja zum Zeitpunkt des Kaufentscheids eine Tochter von Airbus, ist jetzt aber wieder eigenständig.

Mich würde es nicht überraschen, wenn hier fern von irgendwelchem militärischen Nutzen bezüglich Zukunft entschieden wurde. Dass man den Deal schon so massiv zusammengestrichen hat, zeigt auf, dass man nicht wirklich an die Zukunft des Typs/Zusammenarbeit glaubt ... und man in Zukunft auf den PAK-FA bauen wird. Obwohl das Muster aus meiner Sicht zu gross ist. Aber grosse Länder wie China und Indien betreiben ja auch die Flanker in einer grossen Serie, von daher wäre das nichts Besonderes. Dort wo Mannstunden nicht so gross einschenken, kann man auch grössere, wartungsintensivere Muster noch mit verkraftbaren Kosten betreiben, während im Westen halt jede Wartungsstunde brutal auf die Betriebskosten schlägt.
Zitieren


Gehe zu: