Russische "Vladivostok" als JSS für Deutschland geeignet?
#46
Hier nochmal was aktuelles zur Lage der Mistral-Schiffe.

Ändert sich wohl nichts dran.
Zitieren
#47
Mondgesicht schrieb:Hier nochmal was aktuelles zur Lage der Mistral-Schiffe.

Ändert sich wohl nichts dran.

Wen wundert das nun? Die Sanktionsbrüller haben eben nur wieder das große Maul gehabt und werden schnell genug ihre kleinen Schwänzchen einziehen, wenn es drauf ankommt. Putin ist eben nicht so dumm, um sich von den Großklappen beeindrucken zu lassen.
Zitieren
#48
Mich wundert das jedenfalls nicht.

Putin ist schlau und der Gegner ist in viele kleine Lager gespalten, die alle ihr eigenes Süppchen kochen.
Womit wir wieder bei Machiavelli sind: Teile und herrsche!
Zitieren
#49
Auf der Bauwerft in St. Nazaire erwartet man die Ankunft des Heckteils für den zweiten BPC, das in St. Petersburg gebaut wurde.
Es wäre in meinen Augen schön blöd von den Franzosen, jetzt einen Boykott zu verkünden und dann mit anderthalb Schiffen dazustehen. Wenn sie noch ein paar Tage warten, ist das Heckteil da.
Zitieren
#50
Geplante Abfahrt des Hecks in St. Petersburg ist übrigens der 16. Juni. Ankunft bei STX in St. Nazaire drei Wochen später.

Sowohl Erprobung der Wladiwostok als auch Bau der Sewastopol liegen voll im vereinbarten Zeitplan, von daher kann man grundsätzlich davon ausgehen, dass mindestens mal bis zum Herbst alles normal weitergeht.
Zitieren
#51
Die italienischen Docklandungsschiffe LPD der San-Giorgio-Klasse, in Dienst seit 1988 und 1994, 133m lang , Verdrängung 8000 Tonnen, sollen gegen Ende dieses Jahrzehnts zunächst von zwei neuen, etwa 20.000 Tonnen verdrängenden Landungsschiffen (LHD) abgelöst werden. Ein weiteres, etwas größeres (LHA) mit durchgehendem Flug deck ist als Ergänzung der neuen Landungsschiffe und als Ersatz für den 1985 in Dienst gestellten Flugzeugträger Garibaldi geplant.
Eine verlängerte San-Giorgio-Klasse bekommt gerade Algerien.
20.000 Tonnen ist Mistral Größe. Deutschland könnte also als Alternative zu den bisher aufgezählten Möglichkeiten auch eine Kooperation mit Italien machen oder die außer Dienst zu stellenden Schiffe als Light Lösung erwerben.
Zitieren
#52
Seafire schrieb:Deutschland könnte also als Alternative zu den bisher aufgezählten Möglichkeiten auch eine Kooperation mit Italien machen oder die außer Dienst zu stellenden Schiffe als Light Lösung erwerben.
Die alten Schiffe wären m.E. vielleicht noch als Versuchsträger geeignet, aber nicht mehr ernsthaft einsatzfähig. Eine Beteligung an den zukünftigen italienischen Einheiten ware für mich mit einem großen Fragezeichen zu versehen. Bei den U212 hat es zwar geklappt, aber bei Überwasserschiffen bin ich skeptisch.
So sind die Italiener immer bestrebt, ihre Schiffe möglichst schnell zu machen. Was bei der vergleichsweise Enge des Mittelmeers wichtig ist, um Gefahrpunkte möglichst schnell passieren zu können, treibt gleichzeitig den Baupreis in die Höhe und wäre bei LHDs m.E. unnötig.
Zitieren
#53
Zitat:Congressional Leaders Urge NATO to Purchase French Warships Intended for Russia

http://www.atlanticcouncil.org/blogs/na ... for-russia
Zitieren
#54
Zitat:Die Entscheidung über die Lieferung von "Mistral"-Hubschrauberträgern an Russland muss Frankreich treffen, erklärte Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen.

http://seefahrer.blog.de/2014/05/31/nat ... -18564405/
Zitieren
#55
GermanMilitaryPower schrieb:
Zitat:Die Entscheidung über die Lieferung von "Mistral"-Hubschrauberträgern an Russland muss Frankreich treffen, erklärte Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen.

http://seefahrer.blog.de/2014/05/31/nat ... -18564405/

Natürlich wird Frankreich liefern. Putin kommt am D-Day nach Frankreich und wurde zusätzlich auch in den Elysee-Palast eingeladen.
Putin wird nette, warme Worte sprechen und am Ende wird F liefern.
Zitieren
#56
Siehe Meldung u.a. im Spiegel -hier-.
Demnach sieht Frankreichs Präsident Hollande die Voraussetzungen zur Lieferung "derzeit nicht gegeben".
Zitieren
#57
Noch ist die Lieferung nicht storniert aber Deutschland als Abnehmer für ein Schiff.. der Gedanke gefällt mir 8)
Zitieren
#58
PKr schrieb:Siehe Meldung u.a. im Spiegel -hier-.
Demnach sieht Frankreichs Präsident Hollande die Voraussetzungen zur Lieferung "derzeit nicht gegeben".

das wäre jetzt der Moment in denen man Farbe bekennen und den Franzosen einen Ausweg anbieten müsste ...

wird aber nicht passieren
zum Schaden aller!

Grüße,
Flugbahn
Zitieren
#59
Das Bundeswehrmagazin Y. bringt eine Online-Reportage über die "Dixmude" -hier-
Dabei wird auch ein deutscher Austauschoffizier an Bord des Schiffes zitiert und die JSS-Fähigkeiten der "Dixmude" sehr deutlich dargestellt.
Zitat:
Zitat:Die Möglichkeit, eine „Basis See“ für streitkräftegemeinsame Operationen zu nutzen, einsatzfähige Truppen und Gerätschaften aller Art, sowohl in Häfen als auch an Strandabschnitten anzulanden – das wäre eine einmalige Fähigkeit.

Womit ich mich der Frage widmen könnte, wie ich das Fragezeichen aus dem Thread entfernen kann..
Spaß beiseite, der Artikel ist m.E. ein deutlicher Wink mit dem Zaunpfahl an die Öffentlichkeit, daß hier eine Gelegenheit zum Schließen einer Fähigkeitslücke besteht.
Nachdem das Verteidigungsministerium durch die aktuelle Pannenserie (Flugverbot für Sea Lnyx, in Bulgarien festsitzende Ausbilder, Waffentransport nach Erbil erst mit der dritten Ersatz-Transall..) arg in der Defensive ist, betrachte ich das hier als Steilvorlage für eine öffentlichkeitswirksame Aktion.
Zitieren
#60
Magazin Y. Ausgabe 09/2014.

Bundeswehr-TV hat schon vor 3 Monaten darüber berichtet. Zum damaligen Zeitpunkt war keine Rede davon, dass die Mistral-Klassen nicht nach Russland geliefert werden könnten. Darum würde ich dem Bericht aus der Y keine Bedeutung beimessen. Das zeigt eher, wie schlecht das Timing der Redaktion ist.
Zitieren


Gehe zu: