Russische Flugzeugträger
#1
Russland ist eine Landmacht - mit nur marginalen Zugängen zum Meer. Die längste Küste ist im Norden zum Nordpolarmeer - und (noch) die längste Zeit des Jahres mit Packeis verschlossen.
Lediglich im Westen (zur Barentsee) und im Osten (Wladiwostok) bestehen ganzjährig nutzbare Häfen.

Klar - auch die Ostsee und das Schwarze Meer haben russische Küsten, aber hier handelt es sich um Binnenmeere, mit einem extrem schmalen Ausgang, der noch dazu von potentiell "gegnerischen" Staaten kontrolliert wird. Da wäre die russische Kriegsflotte im Konfliktfall unter Umständen gefangen und müsste einen Durchbruch erzwingen.
Traditionell hat Russlands Marine daher eine andere Aufgabe als die US-Navy mit ihrer Fähigkeit zur globalen "power-projection". Russlands Flotte soll zunächst die eigenen Küsten schützen und gegnerische Kräfte schon weit vorher abfangen und auf Distanz halten. Die Flotte soll zudem in der Lage sein, einen Durchbruch ins offene Meer - insbesondere in den Nordatlantik - zu schaffen, um im Konflikt auch die gegnerischen Küsten unsicher zu machen. Dazu verfügt Russland auch - nach dem Vorbild der Deutschen im WK - über eine große U-Boot-Flotte.

Trotzdem leistet sich Russland (derzeit einen) Träger, der östlich von Norwegen stationiert ist. Und - die Arktis taut auf. Das Nordpolarmeer wird immer zugänglicher und damit auch strategisch immer wichtiger. Ich meine deshalb, es ist sinnvoll, der jetzigen (und künftigen) russischen Trägerflotte einen eigenen Strang zu widmen.
http://www.marineforum.info/html/body_wochenschau.html
Zitat:Der einzige russische Flugzeugträger hat eine erwartete “Fernfahrt” begonnen.

Schon im Juni hatte Marinebefehlshaber Admiral Chirkov die neue Reise der ADMIRAL KUZNETSOV angekündigt. Der Admiral blieb damals noch vage, sprach von einer „später im Jahr“ geplanten, mehrmonatigen Fahrt, die den Flugzeugträger auch ins Mittelmeer führen könnte. 2008 und 2011 hatte die ADMIRAL KUZNETSOV jeweils im Dezember solche mehrmonatige Reisen ins Mittelmeer begonnen (2011 mit einem international viel beachteten Besuch vor Tartus, Syrien), und schon bei der Ankündigung durch Admiral Chirkov ging man allgemein davon aus, dass der Flugzeugträger sich auch diesmal im Dezember auf den Weg dorthin machen würde.

Nach ausgiebiger Einsatzvorbereitung in der Barentssee nahm die ADMIRAL KUZNETSOV am 17. Dezember Kurs auf die Norwegensee – wie üblich natürlich nicht allein, sondern mit mehreren Begleitschiffen der Nordflotte. Mit zum Verband gehören diesmal der Zerstörer ADMIRAL LEVCHENKO (UDALOY-Klasse), das Landungsschiff OLENEGORSKIY GORNYAK ROPUCHA-Klasse), die Tanker/Versorger SERGEJ OSIPOV und KAMA, sowie der Hochsee-Bergeschlepper NIKOLAJ CHIKER.

Auf dem Träger eingeschifft sind auch Kampfflugzeuge Sukhoi Su-33 und Hubschrauber. Angesichts schweren Wetters in der Norwegensee blieb Flugbetrieb in den ersten Tagen allerdings spärlich. Nur kurze „Wetter-Erkundungsflüge“ mit Hubschraubern waren möglich. Die Piloten der Kampfflugzeuge dürften bei andauerndem stürmischem Wetter noch einige Tage untätig unter Deck bleiben.

Die Reiseroute des Verbandes ist noch großteils offen. Bei ihren Fahrten in 2008 und 2011 hatte die ADMIRAL KUZNETSOV nordwestlich Schottlands unter Wetterschutz im Moray Firth (knapp außerhalb der britischen Territorialgewässer) Versorgungsstopps eingelegt. Ähnliches ist auch diesmal zu erwarten. Der weitere Kurs dürfte dann ins östliche Mittelmeer und bis vor die syrische Küste führen, wo der Flugzeugträger und seine Begleitschiffe sich vorübergehend dem Ständigen Mittelmeergeschwader der russischen Marine anschließen sollen. Auch von einem möglichen erneuten Besuch vor Tartus (Syrien) ist die Rede, wenngleich die russische Marine immer wieder betont, die Reise der ADMIRAL KUZNETSOV sei ein lange geplantes bloßes Ausbildungsvorhaben, ohne jeden Zusammenhang mit der Lageentwicklung in Syrien.

Einige Internetforen verbreiten Gerüchte, nach denen die ADMIRAL KUZNETSOV auch noch ins Schwarzmeer verlegen und dort im Februar die in Sotschi geplanten Olympischen Spiele sichern soll. Ein solches Vorhaben wäre allerdings politisch problematisch, denn nach dem Vertrag von Montreux (1936) ist Flugzeugträgern eine Passage der Türkischen Meerengen verboten. Der früheren Sowjetunion war ein Auslaufen ihrer ja im Schwarzmeer gebauten Flugzeugträger nur durch einen Trick möglich geworden: man hatte die Schiffe vor der Verlegung von der Bauwerft zu Nordflotte und Pazifikflotte formell zu bloßen „Flugdeck-Kreuzern“ erklärt. Diese Bezeichnung wird auch heute noch verwendet, aber ob dies erneut eine Passage der Türkischen Meerengen ermöglicht, darf bezweifelt werden. Immerhin hatte Russland während des Georgien-Konfliktes 2008 darauf gedrungen, den Vertrag von Montreux „peinlich genau“ zu respektieren - und die Türkei hatte daraufhin wegen „Überschreiten der zulässigen Gesamttonnage“ US-amerikanischen Kriegsschiffen eine Passage verweigert.
(ganze Nachricht, da MARINEFORUM und nur kurz im Netz - noch mehr auf der hp des MF)
Zitieren
#2
http://www.marineforum.info/html/daily_news.html
Zitat:...

23 January

....
RUSSIA
KUZNETSOV Deployment: After a lengthy “rest period” at an anchorage in the Alboran Sea, the carrier task group has resumed transit towards the Eastern Mediterranean… tanker SERGEJ OSIPOV spotted passing north of Malta … weather permitting, aircraft carrier ADMIRAL KUZNETSOV to conduct fixed-wing air operations enroute … recent days saw 12 short helicopter sorties.

...
Zitieren
#3
http://www.marineforum.info/html/daily_news.html
Zitat:...
24 January
...

RUSSIA
KUZNETSOV Deployment: The carrier task group is set to begin naval air exercises … prob. still in the Western Mediterranean, heading east … some 20 sorties with Su-33 Flanker planned.

...
Zitieren
#4
http://www.marineforum.info/html/daily_news.html
Zitat:...

02 March
...

RUSSIA
Aircraft carrier ADMIRAL KUZNETSOV completed a visit to Limassol (Cyprus) and will “continue operations in the Eastern Mediterranean” (part of Russian MedSqn which also supports Syrian chemical weapons removal).
...
Zitieren
#5
http://www.marineforum.info/html/daily_news.html
Zitat:...
07 April

...
RUSSIA
Aircraft carrier ADMIRAL KUZNETSOV arrives off Limassol (Cyprus) for recreational visit/logistic stop until 12 Apr.
...
Zitieren
#6
http://www.marineforum.info/Daily_News/ ... _news.html
Zitat: ...

19 April

....
RUSSIA (#rusnavy)
Aircraft carrier ADMIRAL KUZNETSOV has “accomplished its mission with the MedSqn” … heading back to the Northeast Atlantic and subsequently (late May) for home port Severomorsk.

...
die war ganz schön lange unterwegs
Zitieren
#7
aber geht die nicht eh bald in eine lange Überholung?
Zitieren
#8
http://www.marineforum.info/Daily_News/ ... _news.html
Zitat:...
18 May

RUSSIA
Aircraft carrier ADMIRAL KUZNETSOV and missile cruiser PETR VELIKIY return to home port Severomorsk, ending their several-month deployments to the Mediterranean.

...
Zitieren
#9
http://www.marineforum.info/Daily_News/daily_news.html
Zitat:...
20 March
...

RUSSIA
Carrier-borne Su-33 Flanker fighter bomber aircraft will receive an upgrade and serve besides new Mig-29K Fulcrum-D until “at least 2025”.

...
Video der SU-33 https://www.youtube.com/watch?v=rOOIERdUsEo
Zitieren
#10
http://www.navyrecognition.com/index.ph ... ew&id=2722

Zitat:Russian Navy Aircraft Carrier Kuznetsov in Dry Dock for Unknown Reasons and Length of Time
Russia’s sole aircraft carrier, The Admiral Kuznetsov, went into the dock of a shipyard in north Russia for repairs, the Northern Fleet’s press office reported on Thursday, giving no timeframe for the repairs. "The repair workers will first make the ship’s inspection in the dock, after which a decision will be made on the scope of the repairs,"...


Big Grin
Zitieren
#11
http://www.janes.com/article/51452/russ ... percarrier

Zitat:Russia developing Shtorm supercarrier

Russia's Krylovsky State Research Center (KRSC) has developed a new multipurpose heavy aircraft carrier design called Project 23000E or Shtorm (Storm).

A scale model of the ship is going to be demonstrated for the first time at the International Maritime Defence Show 2015 in St Petersburg from 1-5 July, Valery Polyakov, the deputy director of KSC, told IHS Jane's ....


...The design has a displacement of 90-100,000 tons, is 330 m in length, 40 m wide, and has a draft of 11 m. It has a top speed of 30 kt, cruising speed of 20 kt, a 120-day endurance, a crew of 4-5,000, and designed to withstand sea state 6-7. Currently it has been designed with a conventional power plant, although this could be replaced by a nuclear one, according to potential customers' requirements.

The ship carries a powerful air group of 80-90 deck-based aircraft for various combat missions. The model features a split air wing comprising navalised T-50 PAKFAs and MiG-29Ks, as well as jet-powered naval early warning aircraft, and Ka-27 naval helicopters.....
Zitieren
#12
Die Admiral Kuznetsov im Trockendock (Bilder 1-5 von 10)
http://slide.mil.news.sina.com.cn/h/sli ... 0.html#p=1
Zitieren
#13
Erich schrieb:Die Admiral Kuznetsov im Trockendock (Bilder 1-5 von 10)
http://slide.mil.news.sina.com.cn/h/sli ... 0.html#p=1
Bei den Booten und Kränen im Vordergrund von Bild 1 sieht man ganz schön, wie es um die russischen Seestreitkräfte überwiegend bestellt ist.
Zitieren
#14
Moin moin, bin das erste Mal hier aktiv dabei.
Bei Sputniknews bin ich über ein Teilbild des neuen atomgetriebenen Flugzeugträgerprojekts
23000E Storm gestossen.
http://www.youscreen.de/jceomprd33.jpg
Originalquelle: http://de.sputniknews.com/bilder/2015070...43971.html
Hat jemand genauere Daten dazu? Oder ist das auch nur mal wieder so ein "Traumschiff" das sie sich im Suff ausgedacht haben um die Welt zu veräppeln.

Gruss
DeBaer
Zitieren
#15
DeBaer schrieb:Moin moin, bin das erste Mal hier aktiv dabei.
Bei Sputniknews bin ich über ein Teilbild des neuen atomgetriebenen Flugzeugträgerprojekts
23000E Storm gestossen.
http://www.youscreen.de/jceomprd33.jpg
Originalquelle: http://de.sputniknews.com/bilder/2015070...43971.html
Hat jemand genauere Daten dazu? Oder ist das auch nur mal wieder so ein "Traumschiff" das sie sich im Suff ausgedacht haben um die Welt zu veräppeln.

Gruss
DeBaer
Wiki sagt dazu: https://en.wikipedia.org/wiki/Project_23000E
Es ist ein Entwurf. Da müsste der Haushalt um 12 Mrd. Euro erhöht werden um zwei oder drei davon finanzieren zu können. Und die Frage bliebe wo die Träger stationiert werden. Je einen im Nordmeer, Pazifik und Schwarzmeer? Ob im schwarzen Meer Atomträger zulässig und ratsam wären? Dazu kommt das Fluggerät. Drei solche Träger bedeuten auch 3x100 Flugzeuge/Gerät. Dazu Crews und Logistik. Und wofür sollten diese Träger nutzen? Imperial Politik und Machtdemonstration passen nicht zu Russland. Zudem hat Russland praktisch alle Rohstoffe genug. Für Rohstoffkriege oder Weltpolizei spielen wären diese 12 Mrd. Euro pro Jahr einfach viel zu viel Abfluss von anderen wichtigen Verteidigungspolitischen Vorhaben. Vom fehlenden Wissen einen solchen Träger zu bauen, zu betreiben und zu Warten mal Abgesehen wäre das eine sehr große Belastung mit wenig Nutzen.
Zitieren


Gehe zu: