Medienkritik: Meinungsbildung oder Stimmungsmache?
#46
@Schneemann,

es war doch schon immer so und wird auch immer so bleiben, dass sich andere Länder (meist Großmächte) in die Belange ihrer Nachbarn oder strategisch wichtiger Länder einmischen. Dies tut die USA doch schon seid Jahrzehnten in Deutschland. Da ist es doch nur normal wenn nun auch Rußland aktiver ins Geschehen eingreift. Von russischer Seite wäre es natürlich erwünscht wenn die Verhältnisse in Westeuropa kippen, da die oppositionellen Gruppen und Parteien eben lieber mit Rußland als mit den USA zusammen arbeiten würden. Die Rußlanddeutschen und Russen in Deutschland stellen etwa 3-4 Millionen (mit Nachkommen sogar mehr) der deutschen Bevölkerung. Bisher haben diese mit großer Mehrheit CDU gewählt, da sie mehrheitlich eher konservativ sind und sich so von der CDU am ehesten vertreten fühlten. Diese Stammwähler der CDU werden jetzt bald wegbrechen und eben AfD wählen, wie einige Rußlanddeutsche bei uns im Viertel das schon angekündigt haben. Die Stimmungsmache der deutschen Medien gegen Putin ist übrigens seid Jahren enorm, dagegen ist das was die Russen machen noch ein kleines Strohfeuer.
Zitieren
#47
Es ist Wahlkampf:
Zitat:Bundesregierung lehnt Schusswaffen-Einsatz gegen Flüchtlinge ab
Die Forderungen der AfD-Spitze nach einem Schusswaffeneinsatz an der Grenze empört die anderen Parteien. Mehrere Politiker rufen jetzt nach dem Verfassungsschutz.
http://www.faz.net/-gpf-8d1up

Es liegt mir fern die Olle in Schutz nehmen zu wollen, aber wenn man das Interview durchliest stellt man fest dass sie lediglich auf die Rechtslage verwiesen hat. Und jetzt schreien Leute, die keine Hemmungen hatten die Bundeswehr in den Krieg zu schicken. Und Merkel selbst hätte am liebsten die Bundeswehr am Irakkrieg 2003 teilnehmen lassen. Affentheater.
Zitieren
#48
@Mitleser,

das Affentheater wird die Altparteien weiter entlarven und die AfD in Richtung 15% wenn nicht sogar 20% bringen.
Zitieren
#49
srg schrieb:@Mitleser,

das Affentheater wird die Altparteien weiter entlarven und die AfD in Richtung 15% wenn nicht sogar 20% bringen.

Ja, aber das ist vermutlich eingepreist. Als Vorlage für Ablenkungsmanöver taugt sie dann nur um so mehr, und interessanterweise kriegt sie ja viele Stimmen die sonst bei der Linken gelandet wären :mrgreen:
Zitieren
#50
Mitleser schrieb:
srg schrieb:@Mitleser,

das Affentheater wird die Altparteien weiter entlarven und die AfD in Richtung 15% wenn nicht sogar 20% bringen.

Ja, aber das ist vermutlich eingepreist. Als Ablenkungsmanöver taugt sie dann nur um so mehr, und interessanterweise kriegt sie ja viele Stimmen die sonst bei der Linken gelandet wären :mrgreen:

Glaube ich nicht. Die meisten AfD-Wähler die ich kenne sind ehemalige CDU-Wähler und bisher überzeugte Nichtwähler.
Zitieren
#51
@srg
Zitat:es war doch schon immer so und wird auch immer so bleiben, dass sich andere Länder (meist Großmächte) in die Belange ihrer Nachbarn oder strategisch wichtiger Länder einmischen. Dies tut die USA doch schon seid Jahrzehnten in Deutschland. Da ist es doch nur normal wenn nun auch Rußland aktiver ins Geschehen eingreift.
Jein. Natürlich gibt es auch Einmischungsversuche (besser: Einflussnahmeversuche) der USA in Europa und Deutschland, aber man muss berücksichtigen, dass wir Verbündete in der NATO sind. Es gibt aber ferner einige sehr gravierende Unterschiede zu Russland:

1.) Die US-Medien sind eher relativ oberflächlich bezüglich Europa und berichten, wenn überhaupt, über Deutschland zumeist neutral bis wohlgesonnen. Selbst als Schröder 2003 heftig mit Bush jr. stritt - und sogar mit Putin und Chirac reüssierte -, waren die wenigen negativen Meldungen auf einige wenige erzkonservative Blätter und Sender beschränkt. Ich bin auch immer wieder überrascht, wie wenig europäische Themen eine Rolle spielen. Selbst der VW-Skandal akutell hat bislang (überraschenderweise) nur einen geringen Widerhall gefunden.

2.) Die US-Medien sind im Gegensatz zu den russischen keine staatsgelenkten. Im Gegensatz zum Kreml könnte das Weiße Haus schlicht nicht einfach 90% der US-Medienlandschaft mal schnell befehlen, gegen ein Land ins Feld zu ziehen. Im Gegenteil: Es würde gegen eine solche "Aufforderung" sofort intern heftige Kritik hageln. Die US-Medien waren nach dem 11. September sicher (und leider) zeitweise in einer Phase des Schocks und des patriotischen Mainstream gefangen und haben Bush jr. deswegen auch wenig in die Mangel genommen (auch sehr zum Schaden des Ansehens des eigenen Landes), mittlerweile sind sie aber wieder auf Draht...

3.) Wenn die US-Medien Deutschland kritisierten, dann waren es meistens internationale politische Kontexte (z. B. sorgte die Enthaltung Deutschlands beim Libyen-Einsatz 2011 für ein großes Unverständnis [aber nicht für Häme oder Feindseligkeiten]), aber über Kriminalfälle oder Polizeieinsätze in Deutschland berichten US-Medien gar nicht bis wenig (es sei denn, der eigene Präsident spielt eine Rolle, z. B. beim G8-Gipfel).

Man mag insofern die US-Medien dafür kritisieren, dass sie sich eher teilweise um sich selbst drehen oder manchmal kurzsichtig oder oberflächlich sind, aber eine derartige regierungsgestützte Kampagne, wie sie die russischen Staatsmedien derzeit gegen Deutschland führen und die das Ziel hat, in die Innenpolitik einzugreifen (und dabei sich rassistischer Allegorien bedient), gab es seitens der USA noch nie. Diese Art der Moskowiter Propaganda muss folglich seitens der Politik klar benannt und verurteilt werden.

@Off-Topic / Anmerkung: Den Diskurs über CDU und AfD bitte nicht hier im Strang behandeln, da haben wir im Deutschland-Bereich eigene. Danke.

Schneemann.
Zitieren
#52
Ein ZDF Journalist zur Lügenpresseproblematik:

Zitat:Meinungsfreiheit: Anordnung zur Anpassung?

einen Äußerungen in einer Live-Sendung des Deutschlandfunk („Medienquartett“) folgen heftige Reaktionen. Ich werde zutreffend zitiert. „Auch im ZDF sagt der Chefredakteur: Freunde, wir müssen so berichten, dass es Europa und dem Gemeinwohl dient. Und da braucht er in Klammern gar nicht mehr dazusagen: Wie es der Frau Merkel gefällt. Solche Anweisungen gibt es und gab es auch zu meiner Zeit.“
http://www.rolandtichy.de/daili-es-sent ... anpassung/
Zitieren
#53
Lesenswert.
http://blogs.faz.net/deus/2016/02/06/di ... gten-3128/

Zitat:Die AfD-Anhänger, die ich im Internet erlebe, halten sich für so etwas wie meine Verkäuferin. Sie mögen nicht fundiert über die realen Vorgänge Bescheid wissen, und vieles war vor einem halben Jahr noch wüste Unterstellung. Hätte sich aber ein Journalist im Oktober hingestellt und behauptet, es käme an Silvester zu Massensexübergriffen ais einer Gruppe tausend Flüchtlinge heraus, die die Polizei nicht stoppen kann, davor würden sich schon Terroristen von der Balkanroute in Paris in die Luft sprengen, ein Attentäter würde dort erschossen werden, der mit sieben Identitäten und einem üppigen Vorstrafenregister als Schutzsuchender in Deutschland lebte, die Hälfte der Bewohner einer Notunterkunft hätte mehrere Ausweise, um sich Leistungen zu erschleichen, die Polizei in Kiel verzichtete auf die Verfolgung mancher Straftaten, und in Heimen würde eine Zelle ein Attentat auf Berliner Besuchermagnete planen – der Journalist wäre seine Stelle los gewesen. Man hätte ihn im Oktober als Hassprediger verjagt, er hätte nie mehr eine Stelle bekommen.
Zitat:Dass die AfD trotzdem nur zwölf Prozent wählen wollen, ist ein gutes Zeichen für die Zivilisation eines Landes, das im Streit um eine wichtige Frage erheblich zivilisiertere Argumente als wirkungslose Hassprediger- und Freikorpsvorwürfe verdient hat.
Zitieren
#54
Kleine Studie, wie ZDF-Reportagen zustande kommen. Fernsehsendung vs Rohfassung, vom ZDF selbst erstellt.
Dass die zusammengeschnittene Fernsehausstrahlung einer Agenda folgte sieht man deutlich.
Dass die das Rohmaterial dann auf Youtube zeigen ist dann wohl die Beruhigungspille für die kritischen Zeitgenossen.
https://www.youtube.com/watch?v=AJpwC2bkgzw
Zitieren
#55
Mitleser schrieb:Kleine Studie, wie ZDF-Reportagen zustande kommen. Fernsehsendung vs Rohfassung, vom ZDF selbst erstellt.
Dass die zusammengeschnittene Fernsehausstrahlung einer Agenda folgte sieht man deutlich.
Dass die das Rohmaterial dann auf Youtube zeigen ist dann wohl die Beruhigungspille für die kritischen Zeitgenossen.
https://www.youtube.com/watch?v=AJpwC2bkgzw

Dies passend machen gibt es doch überall. Deswegen sprechen ja auch immer mehr von der Lügenpresse.
Zitieren
#56
srg schrieb:... passend machen gibt es doch überall. Deswegen sprechen ja auch immer mehr von der Lügenpresse.

Ein gutes Stück weit bringen die aber das was sie bringen, weil sie denken dass die Leute das genau so präsentiert bekommen wollen.
Keine Aufregung, keine Sorgen, Mutti hat alles im Griff, die Deutschen sind das netteste Volk der Welt und wer Zweifel hat ist eine ungebildete Dumpfbacke.
Obendrein gibts zumindest auf die ÖR-Intendanten auch Druck von oben.
Aber im Groben wissen die vermutlich auch so schon, was von ihnen erwartet wird und wer ihnen die Pension sicher stellt.
Zitieren
#57
So sieht es aus. Die werden ja für ihre Volkserziehung noch fürstlich entlohnt. Besser bezahlt als diese unfähigen Politkarikaturen.
Zitieren
#58
Zitat:Dies passend machen gibt es doch überall. Deswegen sprechen ja auch immer mehr von der Lügenpresse.
Das ist nicht der Fall. Es spricht nur ein kleiner, aber recht lautstarker, zumeist rechtspopulistischer oder -extremer Kreis von der sog. "Lügenpresse" (man schaue sich in dem Zusammenhang auch die Ursprünge dieses Begriffs, vor allem auch im Kontext der Weimarer bzw. der NS-Zeit, an). Es werden auch nicht mehr oder weniger "Benutzer". Was allerdings geschieht, ist, dass viele Menschen zunehmend verunsichert sind, welche Informationen stimmen oder nicht stimmen. Und daran haben indessen auch andere (ausländische) Medien, z. B. die russischen Staatsmedien, ein gerütteltes Maß an Verantwortung.

Dies hat zur Folge, dass sich viele Menschen in der Flut der Meldungen nicht mehr zurechtfinden und sich letztlich einfach das heraussuchen - ohne vorher abzugleichen oder zu prüfen -, was ihnen am ehesten in das eigene Weltbild passt. Das Ergebnis ist dann, dass sich Falschbehauptungen und Pamphlete, vor allem im Internet, rasant verbreiten.

Schneemann.
Zitieren
#59
Es war ja irgendwie klar, dass da wieder die Nazikeule gezückt werden musste. Als Argument taugt diese aber nun mal überhaupt nichts mehr. Die Nazis haben auch Kartoffeln gegessen und geatmet... sollen wir jetzt damit aufhören?
Ich kenne hunderte verschiedenster Leute bei mir in der Stadt. Und was jeder sagt dass die Medien lügen und viele benutzen auch den Begriff: Lügenpresse. Dabei ist es übrigens auch egal aus welcher gesellschaftlichen Schicht die Menschen kommen. Egal ob Obdachloser oder Millionär, die Ansichten sind in Bezug auf die Medien nicht sehr unterschiedlich.
Ein guter Freund von mir war als frischgebackener Offizier in der DDR bis zur ihrem Ende absolut überzeugt davon, dass es in der DDR nur eine kleine Minderheit wäre, die oppositionell wäre. Selbst wo Zehntausende auf den Straßen standen glaubte er noch daran. Inzwischen ist er in der Realität angekommen und meint auch viele Parallelen hier zum Ende der DDR zu erkennen. Ich kann ihm da nur Beipflichten. Wer allerdings noch absolut von diesem Staat und seiner Regierung überzeugt ist, wird dies vermutlich auch bis zum bitteren Ende bleiben, wie damals mein Kumpel, und einfach nicht erkennen können, dass sich in den letzten Jahren hier vieles gewandelt hat.
Zitieren
#60
srg schrieb:...
Ein guter Freund von mir war als frischgebackener Offizier in der DDR bis zur ihrem Ende absolut überzeugt davon, dass es in der DDR nur eine kleine Minderheit wäre, die oppositionell wäre. Selbst wo Zehntausende auf den Straßen standen glaubte er noch daran. Inzwischen ist er in der Realität angekommen und meint auch viele Parallelen hier zum Ende der DDR zu erkennen. Ich kann ihm da nur Beipflichten. Wer allerdings noch absolut von diesem Staat und seiner Regierung überzeugt ist, wird dies vermutlich auch bis zum bitteren Ende bleiben, wie damals mein Kumpel, und einfach nicht erkennen können, dass sich in den letzten Jahren hier vieles gewandelt hat.

So jemanden hab ich auch erlebt. Bei dem ist auch so ein Gefühl vorhanden, dass Politik und Medien sich aktuell sehr stark der ehemaligen DDR angenähert haben.
Übrigens wurden auch in der DDR die ausländischen Medien beschuldigt, die braven Bürger unnötig zu verwirren :mrgreen:
Zitieren


Gehe zu: