Österreichische Luftstreitkräfte
#16
Der Mangel an Einsatzfähigen Flugzeugen auf unserer Seite.
Zitieren
#17
Wink 
"Eurofighter: Verteidigungsministerium fordert 1,1 Milliarden Schadenersatz
Die "Task Force Eurofighter" im Verteidigungsministerium wirft Airbus arglistige Täuschung vor. Ziel ist es nun, Schadenersatz zu bekommen. Den Schaden errechnet das Ministerium mit 1,1 Milliarden."


http://diepresse.com/home/innenpolitik/5...Milliarden

Was in dem Bericht nicht erzählt wird ist, dass der damalige Verteidigungsminister Norbert Darabos, den bestehenden Vertrag mit Airbus noch einmal "nachgebessert" hat. Anstatt von 18 EF wurden dann nur 15 EF geliefert. Die SPÖ hat das der Bevölkerung als Erfolg verkauft, weil man sich dadurch ca. 300 Mio. Euro erspart hat. Der Haken aber ist, dass 6 Maschinen gebraucht aus Deutschland gekauft worden sind und anstatt Tranche 2, teilweise Tranche 1 bestand sind. Jetzt muss natürlich das Verteidigungsministerium sehr viel Geld in die Hand nehmen um die EF auf einen modernen Stand aufzurüsten. Das ist Politik!
Zitieren
#18
Die österreichischen EF sind allesamt Tranche 1 Maschinen (6 gebrauchte und 9 für die Luftwaffe vorgesehene) und es war zu dem Zeitpunkt längst klar, was die Tranche 1 können wird und was nicht. Wirkt schon sehr zusammenkonstruiert, was man da so liest.
Zitieren
#19
Ich finde immer erstaunlich wie schwer sich Österreich überhaupt mit einer Luftwaffe oder Armee tut.
In Chats heißt es das Land ist zu klein für Eurofighter und mit den wenigen Flugzeugen sei nichts zu erreichen. Am besten alle Eurofighter zurückgeben und zusammen mit den Saab 105 durch einen modernen Trainer ersetzen.
Dagegen sind die Schweizer ja wirkliche Kampfsäue.

http://derstandard.at/2000052734474/Luft...ufgestellt
Zitieren
#20
Gripen leasen und die EF T1 an Finnland oder der Türkei abgeben/anbieten. Eventuell alle T1 der Bundeswehr dazu geben. Für Österreich gebe es noch mal Geld zurück und wir finanzieren damit T4.
Zitieren


Gehe zu: