EC 635 / EC 645
#16
Als alter Optimist hoffe ich, dass es in diesem Fall (vorbehaltlich der Musterzulassung) keine großen Verzögerungen geben wird.

Was mich noch interessieren würde: Ist es denn schon sicher, dass die Maschinen von der Luftwaffe betrieben werden? Das MTH in Laupheim war ja vor einigen Jahren schon Hauptdienstleister für den Lufttransport des KSK und hat auch lange an dem (gescheiterten?) Swooper-Programm für die Bo105 gewerkelt.
Dennoch würde ich persönlich die Sache lieber in der Hand des Heeres sehen...

Und selbst wenn die Dinger von Laupheim aus fliegen werden, bin ich gespannt wie und wo das organisatorisch aufgehangen wird. 15 Hubschrauber sind ja fast Staffelstärke und demnach ein "halbes" Regiment. Ich glaube nicht, dass die einfach als dritte Staffel an der CH53-Regiment der Luftwaffe angeflanscht werden.
Zitieren
#17
Beschafft werden wohl die EC645T2, also eine militarisierte EC145 mit stärkeren Triebwerken und dem Fenestron des EC135. Meiner Meinung nach keine schlechte Wahl für das KSK. Inwiefern die dann eine Bewaffnung haben haben (Hydra, APKWS ?) ausser Doorgun, wird man sehen. Glaub ich aber eher nicht, soll ja bloß nicht zu martialisch sein Big Grin
Sinnvoller wäre eine Unterstellung beim Heer, ist einfacher direkter, schließlich sind die KSK keine Lufwaffensoldaten Smile

Die UH-72 Lakota der US Army dienen ja als Mädchen für alles, aber eine "MH-72" (EC645T2) mit Bewaffnung wäre wohl auch keine schlechte Wahl als Ersatz für die alten MH-6 des SOAR.....
Zitieren
#18
Hier noch ein interessanter Link von EADS

EADS Presseerklärung zum Vertragsabschluss des EC-645 T2 SOF
Zitieren
#19
EC645 T2 makes its first flight in Germany

http://events.airbushelicopters.com/en/ ... ht-germany
Zitieren
#20
http://www.bundeswehr-journal.de/2014/e ... ec-645-t2/

mal ein sehr positives Beispiel... dass Rüstungsgeschäfte zwischen EADS und der Bundeswehr auch funktionieren können.
Der EC645 T2 wird im Kostenrahmen, mit versporchener Leistungsfähigkeit und sogar früher als geplant zur Verfügung stehen...
warum klappt das hier...und nicht bei Tiger, NH90, A400M, Eurofighter???
der Unterschied ist dass dies kein unnötig komplexes Multionationales Projekt ist... bei denen es nur um Arbeitsanteile geht (egal ob sinnvoll oder nicht) und das es ein standard gibt und nicht 20 verschiedene Versionen...außerdem ist das Produkt zum Zeitpunkt der Beschaffung schon ein paar Jahre verfügbar...und nicht komplett neu entwickelt... was dazu führt dass er wohl keine Kinderkrankheiten haben dürfte!!
bitte mehr davon!
ansonsten ist in den letzten Jahren nur die Beschaffung des EAGLE IV bei der BW ähnlich problemlos gelaufen...
vielleicht sollten solche Projekte ausgeweitet...und dafür andere zurückgefahren werden...
dh mehr EC645T2 beschaffen...dafür weniger Tiger, NH90
ich denke bei einer C295 würde das ähnlich gut funktionieren...dafür weniger A400M
Zitieren
#21
ObiBiber schrieb:http://www.bundeswehr-journal.de/2014/er...ec-645-t2/

mal ein sehr positives Beispiel... dass Rüstungsgeschäfte zwischen EADS und der Bundeswehr auch funktionieren können.
Der EC645 T2 wird im Kostenrahmen, mit versporchener Leistungsfähigkeit und sogar früher als geplant zur Verfügung stehen...
warum klappt das hier...und nicht bei Tiger, NH90, A400M, Eurofighter???
der Unterschied ist dass dies kein unnötig komplexes Multionationales Projekt ist... bei denen es nur um Arbeitsanteile geht (egal ob sinnvoll oder nicht) und das es ein standard gibt und nicht 20 verschiedene Versionen...außerdem ist das Produkt zum Zeitpunkt der Beschaffung schon ein paar Jahre verfügbar...und nicht komplett neu entwickelt... was dazu führt dass er wohl keine Kinderkrankheiten haben dürfte!!
bitte mehr davon!
ansonsten ist in den letzten Jahren nur die Beschaffung des EAGLE IV bei der BW ähnlich problemlos gelaufen...
vielleicht sollten solche Projekte ausgeweitet...und dafür andere zurückgefahren werden...
dh mehr EC645T2 beschaffen...dafür weniger Tiger, NH90
ich denke bei einer C295 würde das ähnlich gut funktionieren...dafür weniger A400M

Im Kern deiner Aussage hast du absolut recht. Dieses Projekt zeigt eindrucksvoll wie schnell es gehen kann wenn kein multinationales Projekt dahintersteckt.
In der Zukunft wäre es zwingend in der EU von Nöten eine Zentrale Stelle zu habe, welche zunächst die Fähigkeiten für ein bestehendes Produkt bündelt und klar definiert, danach eine EU-weite Ausschreibung tätigt und der bessere möge klar gewinnen und dann das Produkt zu 100% fertigen. Dann sollte es bei nahezu allen Projekten schneller gehen.
Der A400m, NH90 und Tiger haben es klar aufgezeigt. Multinationale Projekte bringen keine Besserung, sondern verkomplizieren alles. Nachvorderungen aller Armeen usw. verzögern die Auslierungen um Jahre. Die drei oben aufgeführten Produkte sind von der Richtung durchaus richtig, doch war der Weg falsch! MBB hätte nicht mit den Franzosen fusionieren dürfen. MBB hätte zu seiner Zeit eher mit Fokke Wulf fusionieren müssen. Fokke Wulf hatte damals an der PAH 2 Ausschreibung mit teilgenommen. Beide Firmen für sich hätten ein Produkt hergestellt, welches in der Tat damals sicherlich schneller und besser ausgeliefert worden wäre. Rein politisch motiviert war die Fusionierung damals von MBB und Aérospatiale. Und nun läuft man mit KMW und Nexter Gefahr den gleichen Murks zu machen. Die Franzosen sind alles, aber kein verlässlicher Partner in Sachen Rüstung. Sie sind nicht willens ihre Industrie zu konsolidieren, geschweige denn zumindest wie hierzulande eine Diskussion darüber zu entfachen! Stattdessen versuchen sie über das Hintertürchen uns technologische Kompetenzen abzuluchsen. Siehe Nexter und KMW wo schon laut wurde das die französische Regierung eine sogenannte Goldaktie erhalten solle und KMW daraufhin aufschreckte und dann schon garnicht mehr von Fusion sprach. Siehe Berichte Handelsblatt!
Im Grunde genommen würde ich auch heute eine Auslösung von MBB aus Airbus Helicopter fordern und eine Fusion mit Fokke Wulf anstreben. Das würde die Konkurrenz in der EU beleben. Die Bo-105 damals hat es deutlich gezeigt und die EC-635/645 usw. basiert genau auf diesem Modell! Und das sind auch die Erfolgsmodelle von Airbus Helicopter und werden komplett in Süddeutschland hergestellt.

Und noch ein kleiner Schönheitsfehler im Bericht. Die Hubschrauber wurden von der BW ohne Bewaffnung bestellt!!!!!!!! Das musste sogar die ESuT in der Juliausgabe korrigieren, nachdem sie im Juni geschrieben hat das die EC645 bewaffnet bestellt wurde. Siehe ESuT Juli 2014 S. 35

Zitat:Berichtigung: Das Bild auf Seite 84 in der ES&T 6/2014 im Beitrag Leichter Mehrzweckhub- schrauber zur Verbringung von Spezialkräften von Jörg Schöne stellt nicht den LUH SOF dar. Bei der verwendeten Abbildung handelt es sich um ein Foto des Vorgänger- musters EC145 (BK 117- C2), bei dem mit Computersoftware der Heckausleger des Musters EC145 T2 (BK 117-D2) eingefügt wurde. Wichtig ist darüber hinaus, dass die dargestellte Bordbewaffnung derzeit technisch nicht realisiert und insbesondere nicht im Lieferumfang für den LUH SOF enthalten ist. (wb)

Weiterhin wird die EC 645 bei der EASA unter der vollen Typenbezeichnung MBB BK 117 D2 geführt! Mal wichtig zu wissen!!
Zitieren
#22
Bericht vom KSK über den neuen LUH

Neue Dimension für KSK-Einsätze

[Bild: https://farm4.staticflickr.com/3665/1423...780c95.jpg]Eurocopter EC 645 T2 by SteffenKahl, on Flickr

Wer sich die Bilder der BW zum LUH anschaut wird feststellen das ziemlich hinten am Heckausleger ein aktiver IR-Störsender zusätzlich zu den passiven Maßnahmen angebracht ist. Kann mich hier natürlich irren und es könnte auch eine Funkantenne sein, doch für mich sieht es ganz klar so aus!
Zitieren
#23
Der EC-645 T2 LUH hat seine Zulassung erhalten. Somit steht einer Auslieferung bereits in diesem Jahr nichts mehr entgegen. Es geht also auch anders wenn man sich bemüht! Das ging mal richtig schnell. Somit liegt Airbus ausnahmsweise mal deutlich vor dem angestrebten Zeitplan!

http://airheadsfly.com/2015/05/15/germa ... ign=buffer

http://www.verticalmag.com/news/article ... EASAcertif

http://www.flugrevue.de/militaerluftfah ... ung/627394

Weiterhin heißt es in der Flugrevue:

Zitat:Bei der H145M wurde die maximale Abflugmasse um 50 kg auf 3,7 Tonnen erhöht. Zur Ausstattung gehören unter anderem ein drehbares Bordmaschinengewehr an den Seitentüren sowie Mehrzweck-Halterungen für weitere Außenwaffen. Das Ausrüstungspaket umfasst zudem Elektrooptische und Infrarot-Sensoren für die Zielerfassung sowie militärische Bordavionik für Kommunikation, Navigation und Flugsteuerung. Für Spezialeinsätze der H145 steht optional eine Abseilvorrichtung zur Verfügung.

Er ist also dann doch bewaffnet worden. Somit ist das KSK nicht gezwungen zwangsläufig auf den Tiger UHT zurückgreifen zu müssen und kann autark agieren.
Auch hat der Hubschrauber die Option SAL-70mm abschießen zu können da hier von Anfang an ein Laserzielmodul integriert ist. Als adaptierbares Geschütz wird das FN-HMP 400 wie beim Tiger UHT genutzt.
Zitieren
#24
Esut Bericht: EASA-Zulassung für H145M

http://www.esut.de/esut/archiv/news-det ... uer-h145m/
Zitieren
#25
Für den SAR-Dienst beabsichtigt das Heer nach 2016 als Nachfolgemodell eine zivile Version des bewährten Hubschraubers EC-135 einzusetzen.

Diese Meldung fand ich bisher nur bei Augen Geradeaus Der Dehflügler Juni 2015

Ist auch wirklich merkwürdig das nicht auf die AH 145 zugegriffen wird.
Zitieren
#26
Seafire schrieb:Ist auch wirklich merkwürdig das nicht auf die AH 145 zugegriffen wird.

Ich halte das für gar keine schlechte Idee: Eingesetzt werden die Maschinen eigentlich nur im "Inland". CSAR wird wenn, dann eher vom NH-90 oder der CH-53 geflogen. Also spart man sich mit der Anschaffung der EC-135 den Mehrbetrag für ein "militärisches Modell", wie etwa den UH-145. Zudem hat man den EC-135 als Flugschulungsmuster schon im Bestand. Und im Notfall ist auch einfaches und effektives cross-servicing mit anderen Rettungsorganisationen (DRF, ADAC usw.) möglich, da die in Deutschland ja auch fast ausschließlich die EC-135 fliegen.
Zitieren
#27
Komplettpaket für die Bundeswehr
Airbus Helicopters übernimmt Support der H145M

http://www.flugrevue.de/militaerluftfah ... 45m/630168

http://www.airbushelicopters.com/websit ... _1759.html
Zitieren
#28
H-145M wird im A-400 Verladetrainer geladen.

Siehe:

http://youtu.be/_BW_3ME9O1o
Zitieren
#29
Es ist soweit. Am 8.12.15 werden absolut vertragskonform die ersten beiden H145M ausgeliefert (inkl. Bewaffnung). Und zwar in Vollausstattung! Nach sammeln erster Flugerfahrungen, soll dann der H145M ab Mitte 2017 nach den Vorgaben des DEMAR (German Military Airworthiness Requirements) betrieben werden.

Quelle ESuT 12/2015 S.77
Zitieren
#30
Bundeswehr übernimmt erste H145M

http://www.flugrevue.de/militaerluftfah ... 45m/658896

http://augengeradeaus.net/2015/12/neue- ... uck-macht/

https://mobile.twitter.com/AirbusHC/sta ... 73/video/1

Das ging mal wirklich schnell!!! Hut ab. Was gut ist, muss auch so benannt werden. Mehr davon!

6200m schafft er. Das wird dem KSK ganz neue Möglichkeiten an die Hand geben.

http://youtu.be/0GJYUBGtJa8
Zitieren


Gehe zu: