EC 635 / EC 645
#1
Ich habe gerade dieses Bild einer Alouette gesehen.
Hier.

Würde es für die Bundeswehr bei eingeschränkten Mitteln nicht auch Sinn machen, eine Staffel mit EC635 aufzustellen, die auf jeder Seite einen 19fach-Starter für APKWS II (modernisierte Hydra) trügen? Man hätte einen leichten Kampfschrauber für sehr wenig Geld, der die Tiger entlastet und in Gegenden wie Afrika eingesetzt werden könnte.
Diese Konflikte werden in Zukunft wohl eher häufiger als seltener.

Der EC635 wird bei der BW ohnehin genutzt um Piloten auszubilden. Man würde davon profitieren, dass der Helikopter in Serie produziert wird und ausgereift ist. Sicherlich wäre nur ein wenig mehr Elektronik einzubauen.

Aber 2 Hubschrauber würden 76 gelenkte Raketen mit sich tragen, das wäre eine Menge Feuerkraft, hochpräzise und mit Reichweiten bis 5,5km.

Video

Ich weiß, das die Fragen alle akademisch sind, wir werden dafür kaum Geld ausgeben wollen (woher soll es auch kommen), aber die Idee finde ich nicht schlecht.
Zitieren
#2
finde ich gut ;-)

am besten zwischen 20-40 Stück beschaffen.... als leichter Kampheli + für CSAR + KSK

die Betriebskosten (Flugstunde) werden halt erheblich günstiger sein als beim TIGER
Zitieren
#3
Die Alternative wäre die militarisierte Version der EC 145, die wird dann EC 645 genannt.
Dieser Hubschrauber wird auch von USA bereits betrieben, als UH 72 Lakota, das ist der Nachfolger der Kiowa, des Aufklärungshubschraubers (der ebenfalls Hydras tragen konnte).

Nähme man diesen, hätte man auch das Problem gelöst, dass wir keinen leichten Transporthubschrauber für Spezialkräfte haben. Die EC 645 könnte mehr transportieren als die EC 635.

Allerdings hätte man dann wieder zwei (allerdings sehr ähnliche) Hubschrauber, einmal den bei der Flugschule, dann das Muster für die Bodenunterstützung und Spezialkräfte.
Zitieren
#4
wieso der Rückschritt - besser: und warum sollte man nicht die verbliebenen BO-105 / PAH-1 noch umrüsten?
Die BO 105-M ersetzte die Alouette II als Verbindungs- und Beobachtungshubschrauber (VBH) bei der Heeresfliegertruppe, ist also das "Nachfolgemuster" der Alouette, wesentlich agiler und moderner und m.E. nach deutlich besser geeignet als ein Uraltmodell ....
Zitieren
#5
Erich schrieb:wieso der Rückschritt - besser: und warum sollte man nicht die verbliebenen BO-105 / PAH-1 noch umrüsten?
Die BO 105-M ersetzte die Alouette II als Verbindungs- und Beobachtungshubschrauber (VBH) bei der Heeresfliegertruppe, ist also das "Nachfolgemuster" der Alouette, wesentlich agiler und moderner und m.E. nach deutlich besser geeignet als ein Uraltmodell ....
Am Anfang hatte ich ebenfalls überlegt, die BO noch umzurüsten, aber ich dachte, die Dinger sind ausgemustert!?
Zitieren
#6
Die EC645/635 wäre meiner Meinung nach die optimale Lösung für die Bundeswehr...

die Bundeswehr hat die Beschaffung der Tiger und der NH90 um jeweils 40 Maschinen gekürzt...
dies kann man im Nachhienein evtl. asl sinnvoll betrachten, wenn man bedenkt dass die Betriebs- und Unterhaltskosten, neben den reinen Beschaffungskosten, bei diesen beiden Maschinen ziemlich hoch sind:

Tiger: Beschaffung ca 40 Mio, Flugstunde >50.000€
NH90: Beschaffung ca 25 Mio, Flugstunde >25.000€

ein EC645 kann jedoch beide Funktionen vereinen.... er kann zwar weniger Nutzlast und Soldaten transportieren wie ein NH90, auch kann er weniger Waffen tragen und hat schlechtere Sensoren wie ein Tiger...
dennoch kann er 8-10 Soldaten tragen, hat gute Sensoren und kann Waffen einsaätzen (Hydra, MG's, Hellfire,...)

außerdem lässt sich immens viel Geld bei den Beschaffungs und Betriebskosten einsparen...

EC645: Beschaffung <10 Mio, Flugstunde 5.000€

Die Franzosen merken das gerade im Lybien und jetzt in Mali.... sie setzen ihre Tiger und NH90 nur für die High End Aufgaben ein.... die meisten Missionen werden von Gazelle Helis gefolgen... weil hier die Flugstunde nur ein zehntel des Tigers kostet...

also mein Fazit:
40 Maschinen für die Bundeswehr beschaffen....und gut

dann hat man:

40 Tiger
40 EC645
80 NH90
60-80 CH53

und kann diese sehr abgestuft einsetzen...
Zitieren
#7
Ich schätze die Transportkapazität eines 635 auf vielleicht 5 ausgerüstete Soldaten ein, die des 645 auf 2 oder max. 3 mehr. Die Soldaten haben schwere Ausrüstung dabei.
Außerdem würden die Helis dann keine Bewaffnung mehr tragen können.

Dennoch lohnt sich die beschaffung. Über 20 Hubschrauber wäre ich ja schon froh...
Zitieren
#8
@Mondgesicht:

du hast Recht....

ich habe das auch nicht als gleichzeitige Aufgabe gesehn.... eher als entweder Transport von Soldaten/Spezialkräften, oder Bewaffnung als Unterstützungsheli ;-)
Zitieren
#9
Mondgesicht schrieb:Ich schätze die Transportkapazität eines 635 auf vielleicht 5 ausgerüstete Soldaten ein, die des 645 auf 2 oder max. 3 mehr. Die Soldaten haben schwere Ausrüstung dabei.
Außerdem würden die Helis dann keine Bewaffnung mehr tragen können.

Dennoch lohnt sich die beschaffung. Über 20 Hubschrauber wäre ich ja schon froh...


laut wikipedia ist der UH-72 (EC645) für 6 Personen oder bis zu 1793 kg (einschließlich Pilot 80 kg und Treibstoff) ausgelegt
Kosten für den UH-72 ~5,5 Mio. US$

d.h. mehr als 4 ausgerüstete Soldaten plus Pilot, Treibstoff und 2x 12,7mm Pods wird da kaum möglich sein
für meinen Geschmack etwas zu klein .. 6 vollausgerüstete Soldaten sollte ein solcher Hubschrauber schon absetzen können..
sonst benötigt man einfach zu viele um einen NH-90 zu ersetzen..
dann macht das ganze von den Investitions- und Betriebskosten sonst irgendwann keinen Sinn mehr..

Alternative Hubschrauber ??

mfg Flugbahn
Zitieren
#10
Alles eine Frage der Quelle.

Laut Eurocopter selbst passen in einen EC 635
Zitat:1 or 2 pilots +
7 or 5 soldiers

und in den EC 645 passen
Zitat:1 / 2 pilots + 10 / 9 troops

Nun ist Eurocopter natürlich grenzenlos optimistisch um seine Produkte zu umwerben, aber in den Lakota passen bestimmt etwas gequetscht 7 bis 8 Leute rein. Dann kann man halt kaum oder keine Waffen mitführen - logisch.
Für Spezialkräfte wird sowieso immer ein armed Scout mitfliegen.

Für sowohl EC 635 als auch EC 645 werden übrigens 12er Pakete für die Hydras angeboten. Also pro Heli 24 gelenkte Raketen. Das sind zwar nicht zweimal 19, aber immerhin.
Zitieren
#11
also der EC645T2 kann folgendes

http://www.eurocopter.com/site/en/ref/C ... s_895.html

Max seating 1 / 2 pilots + 10 / 9 troops

ich denke wenn theoretisch bis zu10 Soldaten da reinpassen... dann kann er auch ohne Probleme 6-8 voll ausgerüstete Soldaten aufnehmen.... natürlich nur wenn er als reiner Truppentransporter eingesetzt wird, also ohne Außenlasten...

die Bewaffnung sieht man hier:
http://www.eurocopter.com/site/en/ref/Missions_898.html

und selbst wenn man 2 EC645 anstatt eines NH90 oder eines Tigers einsetzten würde... wäre man noch immer locker bei der hälfte der Kosten... (sowhl Betriebs als auch Beschaffungskosten)

also meiner Meinung nach eine richtig gute Ergänzung...hauptsächlich aufgrund der Vielseitigkeit und der sehr geringen Kosten
und 40 STück werden insgesamt ca 300 Mio€ kosten... hierfür bekommt man vielleicht 6-7 Tiger maximal
Zitieren
#12
Alles sieht danach aus, als solle die BW EC645 für die Spezialkräfte besorgen.

Hier auf englisch und

hier in den Kommentaren.

Die Kommetare lassen übrigens wirklich tief blicken in den Filz und die Korruption, aber auch auf die Inkompetenz der Politiker.

Die Beschaffung haben wir dem erbärmlichen Deal mit EADS im Rahmen der Heli-Reduzierung zu verdanken.
Zitieren
#13
Die Bundeswehr hat 15 EC 645 T2 bestellt.
Zitieren
#14
Bei mir funzt der Link leider nicht

http://www.flugrevue.de/de/luftwaffe/fl ... 116209.htm
Zitieren
#15
Das Baainbw hat am 11.07.13 den Vertrag über die Anschaffung über 15 EC-645 T2 SOF unterzeichnet

Baainbw
Zitieren


Gehe zu: