Streitkräfte von Quatar - Katar und Bahrain
#1
Für die VAE und Oman, die direkt an der strategisch wichtigen Straße vom Hormuz anliegen, haben wir bereits eigene Stränge. Auch für Saudi Arabien.
Wir sollten in dieser konfliktträchtigen Region aber auch Platz für diese beiden kleinen Staaten im Zentrum der arabischen Seite des Golfes haben.
Daher hier als Entree:
http://www.marineforum.info/html/daily_news.html
Zitat:...
12 April

...

QATAR
Jane’s: The Qatar Emiri Naval Forces (QENF) is planning to establish a new naval base as the service procures more capable vessels.

....
Zitieren
#2
http://www.marineforum.info/html/daily_news.html
Zitat:...

21 May

...
QATAR
The Emirate’s coast guard is seeking to procure 19 multi-role fast patrol craft in three size categories.

...
Zitieren
#3
http://www.marineforum.info/html/daily_news.html
Zitat:...
28 June

QATAR
Qatar has requested 22 MH-60 Seahawk helicopters from the US
(rmks: may also have maritime tasks, however, only land-based as there are no helicopter capable ships in the inventory)

...
Zitieren
#4
Jetzt muss man nur noch 22 pakistanische Piloten anheuern und es kann losgehen. :lol:
Zitieren
#5
nach Saudi Arabien scheint sich auch Katar mit deutschen Panzern ausstatten zu wollen:
http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 46966.html
Zitat:29.07.2012

Milliarden-Rüstungsdeal
Katar will deutsche Panzer kaufen


Deutschland könnte vor einem milliardenschweren Rüstungsgeschäft stehen: Nach SPIEGEL-Informationen hat Katar Interesse an bis zu 200 deutschen Panzern vom Typ "Leopard 2" bekundet. Kanzleramt und Wirtschaftsministerium hätten offenbar nichts gegen den Deal.
....
ich frag mich, was so ein kleines Land mit 200 (!) Kampfpanzern will ...
Zitieren
#6
Die Diktatoren dieser Länder gelten als Verbündete im "Kampf gegen den Terror" :mrgreen: Die Leopard2 werden vorort wegen ihrer hervorragenden Eignung zur Aufstandsbekämpfung beworben. So wird vom Hersteller ausdrücklich eine Ausstattung mit nicht-tödlichen Wirkmitteln beworben. Ein hydraulisches Räumschild könne auch Barrikaden und andere Hindernisse beseitigen. Mit einem 360 Grad Kamerasystem könne der unmittelbaren Nahbereich beobachtet werden. Aufständische verfügen in der Regel nicht über die Mittel derartige Panzer zu knacken. Gut für den Scheich, gut für Deutschland.
Zitieren
#7
Im Prinzip wäre es mir egal wer die Leopard 2 kauft, allerdings sollte man sich in diesem Fall schon einmal die Frage stellen was Katar mit 200 davon anstellen will.
Katar ist etwa 180x80km groß und zählt etwa 250.000 Staatsbürger. Das gesamte Heer hat ein Personalbestand von 8500 Mann von denen 30% Staatsbürger von Katar sind. Dies ist noch nichteinmal eine Division. Wer sollte denn dort 200 Leopardpanzer bedienen?
Insofern muss ich Shahab zustimmen und würde auch stark vermuten das die Leos maximal der Aufstandsbekämpfung (da wohl eine DSO Weiterentwicklung) dienen und/oder als Reserve für die Saudis und Weitergabe an Söldner verwendet werden.
Zitieren
#8
Neeein - niiiiieeee
Quatar ist eine Halbinsel mit einer ca. 60 km langen Landgrenze nach Saudi Arabien. Die Leos sind rein zu Verteidungszwecken, und werden an dieser Landgrenze alle 300 m im Sand eingebuddelt, um als "Maginotlinie" zu dienen.
:mrgreen:
Zitieren
#9
http://www.faz.net/aktuell/politik/inla ... 37679.html
Zitat:Leopard II
Bundesregierung bestätigt Interesse Qatars an Panzern
30.07.2012 ·
...
siehe auch hier "klick"
Zitieren
#10
Zitat:Krauss-Maffei liefert "Leopard 2" nach Katar
Die Münchner Waffenschmiede Krauss-Maffei Wegmann (KMW) verkauft Kampfpanzer und Haubitzen nach Katar. Das Wüstenemirat habe 62 Panzer vom Typ "Leopard 2" und 24 Panzerhaubitzen bestellt, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Das Gesamtvolumen des Auftrags, der auch Zubehör und Ausbildungseinrichtungen umfasse, betrage 1,89 Milliarden Euro.
http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 95137.html

Ganz schön teuer. Ist das mit dem Kriegswaffenkontrollgesetz überhaupt vereinbar?
Der Besuch aus Katar hat sich also gelohnt.

Zitat:Diktator von Katar in Berlin: Kein Wort von Menschenrechten und Demokratie
http://nocheinparteibuch.wordpress.com/ ... emokratie/
Zitieren
#11
Zitat:Diktator von Katar in Berlin: Kein Wort von Menschenrechten und Demokratie
http://nocheinparteibuch.wordpress.com/ ... emokratie/

Hätte man sogar im Syrien Thread posten können...
Zitieren
#12
701 schrieb:.... Ist das mit dem Kriegswaffenkontrollgesetz überhaupt vereinbar?
...
bitte diese "innerdeutsche Diskussion" dort "klick" führen. Der Thread hier sollte für die Auseinandersetzung um den Bedarf und die Einsatzmöglichkeiten in Katar (und von dort aus) beschränkt werden. Dazu http://www.tagesschau.de/inland/waffenexporte100.html
Zitat:....
Katar besitzt laut Krauss-Maffei Wegmann Kampfpanzer und Artilleriegeschütze, die teilweise älter als 40 Jahre alt sind. Die neuen Systeme des deutschen Rüstungsunternehmens sollen die veralteten Geschütze und Panzer französischer und südafrikanischer Herkunft ersetzen. Diese würden verschrottet.
...
Zitieren
#13
Grundsätzlich halte ich Waffenexporte in die arabischen Staaten immer für problematisch, das sollte man sich aus mehreren Gründen gut überlegen:

1. Die Menschenrechtslage ist problematisch, U-Boote kann man nicht gegen Demonstranten einsetzen, Panzer aber sehr wohl....
2. Diese Staaten sind politisch instabil, vielleicht kommt irgendwann der Zeitpunkt, dass diese Leo´s gegen uns oder unsere Freunde eingesetzt werden....
3. Diese Staaten sind erheblich überrüstet, die Armeen bestehen zu einem großen Teil aus Söldnern und ihre Loyalität ist daher durchaus zweifelhaft.....

Die Araber haben aber Geld und unsere Industrie kann Neuaufträge für Leo´s gut gebrauchen, denn die Panzer die man in den letzten Jahren an Chile, Polen, Singapur, Brasilien usw. verkauft hat, waren ja alle aus BW-Beständen Smile
Ausserdem spielt bei den Arabern das Prestige eine große Rolle, man hat die Kohle, also leistet man sich auch gern das neueste, beste und teuerste "Spielzeug". Ob das wirklich gebraucht wird oder die Söldner damit richtig umgehen können interessiert die meisten Scheichs nur am Rande :lol:
Zitieren
#14
http://www.marineforum.info/html/daily_news.html
Zitat:24 December
...

QATAR
Turkish shipyard Yonca-Onuk handed over fast patrol boat THAT ASSUARY (Q31) … first of three MRTP-34 type patrol boats ordered by the Qatari navy in 2012
...
Zitieren
#15
http://www.marineforum.info/html/body_maaw.html
Zitat:Die türkische Yonca-Onuk hat der Qatari Emiri Navy (QEN) ein erstes von drei Schnellbooten MRTP 34 übergeben.

...

Nicht zu Unrecht wird die nun übergebene THAT ASSUARY als „Hochgeschwindigkeits-Angriffsboot“ bezeichnet. Zwei Dieselmotoren und eine Gasturbine wirken auf einen Wasserstrahlantrieb. Mit den Dieselmotoren sind die Boote damit „nur“ 28 Knoten schnell („Patrol Speed“); mit Zuschalten der Gasturbine werden dann sehr schnell Höchstgeschwindigkeiten um die 60 Knoten erreicht. Die Bewaffnung besteht (zunächst) nur aus einer ferngesteuerten 30-mm Kanone. Schon die etwas kleineren pakistanischen MRTP-33 tragen aber auch vier Seeziel-FK Harpoon, die möglicherweise in einer Nachrüstung auch für die Boote der QEN vorgesehen sind.

Die drei MRTP-34 sollen schon 2012 bestellt worden sein, aber ihr Bau wurde offenbar „abseits der Öffentlichkeit“ vereinbart. In aktuellen Flottenhandbüchern findet sich noch kein Hinweis auf sie, ja hier ist die Seitennummer Q-31 der THAT ASSUARY noch einem älteren (1984) von der niederländischen Damen in Gorinchem (Niederlanden) gebauten kleineren Wachboot zugeteilt.
Zitieren


Gehe zu: