Korvette K130 (Braunschweig-Klasse)
Grünes Licht für das zweite Los K-130 vom Kartellamt.

Augen geradeaus
Zitieren
Laut der aktuellen ES&T-Ausgabe ist nicht nur der Camcopter S-100 von Schiebel ein Kandidat für die K-130 sondern auch der Skeldar V200 von Saab/UMS. Beide sind von der Ausdauer her gleichwertig, der Camcopter fliegt aber mit 220 km/h um einieges schneller al der Skeldar mit seinen 140 km/h.
Zitieren
Und ich dachte die Camcopter ständen kurz vor der Auslieferung .......... Unfassbar! Es ist nur noch peinlich. Dodgy
Zitieren
Neue Korvetten für die Bundeswehr beauftragt

Zitat:Das BAAINBw hat die Arbeitsgemeinschaft (ARGE) K130, bestehend aus den Gesellschaftern Fr. Lürssen Werft GmbH & Co. KG als federführendes Unternehmen, ThyssenKrupp Marine Systems GmbH sowie German Naval Yards Kiel GmbH, beauftragt, bis 2025 fünf weitere Korvetten der Klasse K130 zu bauen. Damit erhält die Deutsche Marine dringend benötigte Einheiten für die Erfüllung von Verpflichtungen innerhalb der NATO.

http://www.baainbw.de/portal/a/baain/sta...HV5RBO0OG3

http://www.n-tv.de/politik/Bundeswehr-be...29963.html

http://www.ndr.de/nachrichten/mecklenbur...en148.html
Zitieren
nach ntv:

......An Bord der Korvetten, die als Schiffstyp zwischen den kleineren Schnellbooten und den größeren Fregatten stehen, finden 58 Besatzungsmitglieder Platz. Ohne Nachschublieferungen kann die Crew volle sieben Tage auf See bleiben. Versorgt werden die Einheiten der Braunschweig-Klasse in der Regel durch Begleitschiffe - oder durch die bordeigenen Hubschrauber vom Typ NH90, für die vor dem Landedeck im Heck ein eigener Hangar zur Verfügung steht. Bei der Bundeswehr sind bereits fünf dieser Korvetten im Einsatz....

Sehr lustig.......... oder durch deren (Versorger)bordeigenen Hubschrauber?
Zitieren
interessant finde ich dass das 2. Los das TRS-4D Radar erhält...
mal gespannt ob hier das 1. Los noch nachgerüstet wird ;-)
Zitieren
Mal ein Blick auf die möglichen Gegner

https://www.focus.de/politik/ausland/die...37638.html

http://www.bild.de/politik/ausland/wladi....bild.html
Zitieren
UVision hat erfolgreiche Tests mit ihrer HERO 400 EC durchgeführt
Sehr kompakte, loiterfähige Munition mit 150km Reichweite inkl man in the loop Möglichkeit und 40min loiter Zeit über dem Zielgebiet... der Sprengkopf mit 10kg ermöglicht das knacken von Kampfpanzern und sonstigen beweglichen Zielen...
Der FK ist nur 2,1m lang und wiegt nur 40kg
https://m.flugrevue.de/militaerluftfahrt...ion/745042
Der Einsatz von Schiffen aus ist auch problemlos aus passenden Kanistern machbar...
Ich würde mir 8-12 Stück davon als Ergänzung zu den teuren RBS15 auf den k130 wünschen...
Das wäre ein guter Ersatz für die einst angedachten polyphem
Zitieren
Das kommt darauf an, wie man die Plattformen in Zukunft ausrichten möchte. Tendenziell sind die Korvetten ja ehr für die Seezielbekämpfung ausgelget, wobei solche Flugkörper natürlich auch für eine Theoretische Landung in russischem Gebiet dienlich sein könnten, für die ja die amphibischen Kräfte der Bundeswehr gestärkt werden sollen. Die Frage ist ja auch, wo auf den Schiffen man die zusätzlichen Flugkörper dann noch aufstellen soll.
Sinnvoll ist die Flugkörperverteilung in der Marine ohnehin nicht. Dass man den Reichweitenstarken und mit großem Sprengkopf ausgestatteten RBS15 zu kleiner Stückzahl auf den Korvetten hat und künftig die NSM mit relativ leichtem Gefechtskopf auf den Fregatten ist für mich ohnehin nicht nachvollziehbar. Vielleicht wird es ja einmal zur Intgeration der RBS 15 auf der F125 kommen und die Korvetten werden dafür mit der NSM ausgestattet. Auf der F125 mit ihrer großen Lanzielbekämpfungsfähigkeit könnte die Hero 400 EC auf dem Vordeck Platz finden (anstatt des ursprünglich angedachten MLRS) und taktisch Sinn ergeben.
Zitieren
(14.01.2018, 14:38)JSS schrieb: Das kommt darauf an, wie man die Plattformen in Zukunft ausrichten möchte. Tendenziell sind die Korvetten ja ehr für die Seezielbekämpfung ausgelget, wobei solche Flugkörper natürlich auch für eine Theoretische Landung in russischem Gebiet dienlich sein könnten, für die ja die amphibischen Kräfte der Bundeswehr gestärkt werden sollen. Die Frage ist ja auch, wo auf den Schiffen man die zusätzlichen Flugkörper dann noch aufstellen soll.
Sinnvoll ist die Flugkörperverteilung in der Marine ohnehin nicht. Dass man den Reichweitenstarken und mit großem Sprengkopf ausgestatteten RBS15 zu kleiner Stückzahl auf den Korvetten hat und künftig die NSM mit relativ leichtem Gefechtskopf auf den Fregatten ist für mich ohnehin nicht nachvollziehbar. Vielleicht wird es ja einmal zur Intgeration der RBS 15 auf der F125 kommen und die Korvetten werden dafür mit der NSM ausgestattet. Auf der F125 mit ihrer großen Lanzielbekämpfungsfähigkeit könnte die Hero 400 EC auf dem Vordeck Platz finden (anstatt des ursprünglich angedachten MLRS) und taktisch Sinn ergeben.

Ja...den Tausch NSM und RBS15 sehe ich ähnlich...
Die NSM wiegt such nur die Hälfte einer RBS15 und benötigt weniger Platz...
Die HERO400 EC ist aber so leicht und kompakt dass sie trotzdem auf die K130 passen sollte...
Aber sie könnte auch auf den f125 Sinn machen...

Man könnte sie auch je nach Einsatz einfach modular auf die Fregatten mitnehmen...kombiniert mit 2 schiebel s100... und dafür ggf. auf einen der zwei Helis verzichten
Zitieren
Wieso ist die Ausstattung der K130 mit RBS15 unverständlich? Man wählt die Stärke der Waffe nach dem Gegner, den man damit bekämpfen möchte, und die Größe der Plattform nach dem Einsatzgebiet, in dem man aktiv sein wird. Kriegführung gegen Land- und Seeziele in Randmeeren bedeutet nichts anderes als den Einsatz gegen die russische Marine in der Ostsee, und genau da ist die Kombination aus K130 und RBS15 die bestmögliche Wahl im Überwasserbereich.
Zitieren
(14.01.2018, 23:06)Helios schrieb: Wieso ist die Ausstattung der K130 mit RBS15 unverständlich? Man wählt die Stärke der Waffe nach dem Gegner, den man damit bekämpfen möchte, und die Größe der Plattform nach dem Einsatzgebiet, in dem man aktiv sein wird. Kriegführung gegen Land- und Seeziele in Randmeeren bedeutet nichts anderes als den Einsatz gegen die russische Marine in der Ostsee, und genau da ist die Kombination aus K130 und RBS15 die bestmögliche Wahl im Überwasserbereich.

Da die K130 nur 4 Seezielflugkörper haben, würde ein Mix aus RBS15 und NSM zur Zeit für gleichzeitige Angriffe auf Seeziele Sinn machen. Beide haben ungefähr 200 km Reichweite und eine identische Geschwindigkeit von Mach 0,9 sowie unterschiedliche Zielortungen. Nun haben wir aber noch keine NSM. Künftig werden die RBS15 400 km Reichweite haben. Da die russischen Korvetten Seezielflugkörper mit 500 km Reichweite haben, sehe ich die NSM auch nicht auf den Korvetten in der Ostsee. Es sei denn die Reichweite der NSM wird auch verdoppelt.
Was hat die Heron 400 EC eigentlich für eine Geschwindigkeit? In anderen Randmeeren als der Ostsee könnten bei Asymmetrischer Kriegsführung leichtere/mittlere FK auf den Korvetten durchaus Sinn machen.
Zitieren
(19.01.2018, 20:27)Seafire schrieb:
(14.01.2018, 23:06)Helios schrieb: Wieso ist die Ausstattung der K130 mit RBS15 unverständlich? Man wählt die Stärke der Waffe nach dem Gegner, den man damit bekämpfen möchte, und die Größe der Plattform nach dem Einsatzgebiet, in dem man aktiv sein wird. Kriegführung gegen Land- und Seeziele in Randmeeren bedeutet nichts anderes als den Einsatz gegen die russische Marine in der Ostsee, und genau da ist die Kombination aus K130 und RBS15 die bestmögliche Wahl im Überwasserbereich.

Da die K130 nur 4 Seezielflugkörper haben, würde ein Mix aus RBS15 und NSM zur Zeit für gleichzeitige Angriffe auf Seeziele Sinn machen. Beide haben ungefähr 200 km Reichweite und eine identische Geschwindigkeit von Mach 0,9 sowie unterschiedliche Zielortungen. Nun haben wir aber noch keine NSM. Künftig werden die RBS15 400 km Reichweite haben. Da die russischen Korvetten Seezielflugkörper mit 500 km Reichweite haben, sehe ich die NSM auch nicht auf den Korvetten in der Ostsee. Es sei denn die Reichweite der NSM wird auch verdoppelt.
Was hat die Heron 400 EC eigentlich für eine Geschwindigkeit? In anderen Randmeeren als der Ostsee könnten bei Asymmetrischer Kriegsführung leichtere/mittlere FK auf den Korvetten durchaus Sinn machen.

Von den NSM wird ja such ein Nachfolger mit Norwegen entwickelt der u.a. eine größere Reichweite bieten soll...
Ich denke dieser wird dann ab 2025 querschnittlich auf allen Marine Einheiten nach und nach eingeführt
Für das 2. Los K130 werden nochmal RBS15 kommen...
Die Frage ist was mit den harpoon auf den f123,124,125 passiert...bekommen die nochmal eine Nutzungsdauer Verlängerung!?
Die HERO 400 EC würde ich einfach modular je nach Einsatz mitführen...die benötigen so wenig Platz und Gewicht (40kg) dass da selbst 8 Stück auf einer K130 kein Brot fressen
Bzgl Aufklärung wäre das auch ein enormer Gewinn...außerdem gegen kleine Ziele eine deutlich günstigere Option als eine RBS15 und harpoon... und man muss weniger kollateral Schäden befürchten
Zitieren
Griechenland liebäugelt wieder mit Fremm Fregatten

https://marineschepen.nl/nieuws/Griekenl...90118.html

Interessant in diesem Zusammenhang sind die dort erwähnten Missile de Croisière Naval mit 1000 km Reichweite. Luftgestütz schafft Storm Shadow 560 km.
Wenn die Korvetten K130 schon 400 km Flugkörper RBS MK 4 tragen, könnten die Fregatten noch mehr benötigen.
Wenn die Flugkörper allerdings von den Hubschraubern abgesetzt werden wir es wohl auf NSM hinauslaufen.
Als Joint Strike Missel schaffen sie 370 km. Gespannt kann man erwarten was bordgestütz drin ist.
Zitieren


Gehe zu: