Preise für Kampfjets
#1
Mich würde interessieren, was Kampfjet´s kosten. Gibt es dazu einen Link irgendwo, ich habe nichts gefunden. Ich habe da keine Vorstellung, wenn man z.B. liest über das Ergebnis in Indien oder Brasilien. Natürlich nicht genau, das ist klar. Und vor allem die Pedants in China oder Rußland (vielleicht irgend so eine Excel-Tabelle?).
Zitieren
#2
Solche Vergleiche des Flyaway Preises sind sinnlos.
Kampfjets werden nicht stückweise verkauft sondern in einem Pakekt mit einer ganzen Menge Zusatzleistungen und Nebengeschäften.
Die immer sehr individuellen Vereinbarungen hinsichtlich Wartung, Ersatzteillieferung, Integration von Waffen- und Kampfsystemen, Technologietransfers etc. sind mindestens so wichtig wie die Kosten für das Flugzeug selbst.
Für Stückosten vom Fertigungsband weg hilft im Zweifelsfall Wikipedia.
Zitieren
#3
Das ist zwar richtig, aber wir müssen wohl vom Basispreis ausgehen. Wenn ich z.B. einen Golf für 14000€ kaufe (als Basis, keine Ahnung, wie hoch der ist), kann ich den natürlich mit Extras in unbekannte Höhen bringen. Das meine ich aber nicht. Und Wikipedia gibt dafür wenig oder selten Input.
Zitieren
#4
Ich weiss es nicht, vermute aber:

Solche Zahlen gibt es nicht. Ansonsten würden sie durch allerhand Foren geistern und irgendwann mehr oder weniger glaubwürdig verifiziert werden.
Zitieren
#5
Ich vermute das auch. Habe viel gegoogelt, aber außer einzelnen Aussagen (auch hier im Forum), habe ich nicht viel gefunden. Und auch diese waren (meistens) nicht verifiziert.
Zitieren
#6
Also der Tornado hatte afaik einen Stückpreis von ca. 80 Mio und EF von 100 Mio ohne Ausrüstung. Allerdings kann ich nicht genau sagen, was da alles bei war.
Zitieren
#7
Die nächste Frage wäre, von wann die Preise sind.
Tornado, wann wurde der letzte ausgeliefert. Ist der Preis dann nominell aus diesem Jahr oder wurde er bereits mit der Inflation eingepreist real berechnet?

Man kann diese Zahlen nicht vergleichen.
Zitieren
#8
Afaik spielen beim Preis eines Kampfflugzeuges auch die Personalkosten eine wichtige Rolle.
Angefangen von den Entwicklern, bis hin zu den Arbeitern die dann die Kampfflugzeuge zusammensetzen muss ja das beteiligte Personal bezahlt werden.
Aus diesem Grund sollen auch russische Kampfflugzeuge günstiger sein als "westliche" Modelle.
Zitieren
#9
Tiger schrieb:Afaik spielen beim Preis eines Kampfflugzeuges auch die Personalkosten eine wichtige Rolle.
Angefangen von den Entwicklern, bis hin zu den Arbeitern die dann die Kampfflugzeuge zusammensetzen muss ja das beteiligte Personal bezahlt werden.

Aus diesem Grund sollen auch russische Kampfflugzeuge günstiger sein als "westliche" Modelle.

Nun ich kann mir nicht vorstellen, das die Preise bei Dessault-Mitarbeitern anders sind als bei EADS-Leuten. Bei der Ausschreibung in Indien soll die Raffaele erheblich günstiger angeboten worden sein.

Und zu den anderen Preisen: Ich habe gelesen, das eine FC-1/JF-17 "nur" ca. 15 Mio. Dollar kosten soll, das ist doch erheblich (ich weiß jetzt natürlich nicht, in wieweit man diese mit westlichen Maschinen vergleichen kann)
Zitieren
#10
Zitat:Nun ich kann mir nicht vorstellen, das die Preise bei Dessault-Mitarbeitern anders sind als bei EADS-Leuten. Bei der Ausschreibung in Indien soll die Raffaele erheblich günstiger angeboten worden sein.

Selbst wenn die Gehälter gleich wären, müssen die Teams ja nicht gleich groß sein und es könnte der zu unterhaltende "Wasserkopf" ein anderer sein. Bestimmt werden auch Angebote rausgehauen, die die eigenen Kosten niemals decken können. Dann ginge es schlicht darum Referenzkunden zu gewinnen und zwar "egal zu welchen Preis".
Zitieren
#11
Eine offizielle Zahl gibt es:
Zitat: € 115,33 Mio. für jeden der aktuell 15 österreichischen Eurofighter
Wobei es natürlich hier auch gilt: Neben den Flugzeugen gibt es noch Ersatzteile, Dokumentation und Schulung. Und die Kosten für die IRIS ist da auch enthalten.Und noch eine Sache gibt es die Unschärfen verursachen: Gegengeschäfte. Diese kann man kaum in Zahlen fassen.

Gruß
qwerty
Zitieren
#12
Ein F22 kostet nackt mindestens 150 Mill. $.
Vgl. dazu die Kosten in den jeweiligen Dokumenten hier nur der Haushalt 2012
http://comptroller.defense.gov/defbudge ... eapons.pdf
.
Zitieren
#13
Da hier auf Indien angespielt wird:
Ich kenne zwar nicht die genaue Ausschreibung der Inder was der neue Jet können muß, aber für Indien war meiner Meinung nach die Rafale leider das bessere Flugzeug. Es hätte mich gefreut wenn es der Typhoon gewesen wäre. Aber die Inder bauen gerade eine Marine mit Flugzeugträgern auf. Und die Rafale ist für den Einsatz von Flugzeugträgern schon gerüstet. Und die Inder sind eine Atommacht. Im Gegensatz zum Typhonn kann die Rafale Atomwaffen einsetzen. Zudem haben die Inder über die Mirage schon Kontakt zu Dassault.
Der Vorteil des Typhoon hätte in der höheren max Geschindigkeit gelegen und in der strikteren Auslegung auf den Luftkampf.
Die anderen Argumente zogen anscheinend besser.
Zitieren
#14
In englischen Wiki Artikeln stehen fast überall ~Preise bei.
Preise für US Muster sind oft http://www.af.mil/information/factsheets/index.asp entnommen.
Oder es wird einfach versucht aus den Paketpreisen, einen Stückpreis zu ermitteln.
Z.B die Inder haben im Jahr 2000 einen Vertrag abgeschlossen für den Lizenzbau von 140 Su-30MKI.
Für das ganze Projekt wurden 4,16 Mrd $ genannt´, was dann ~ 30Mio $ pro Flugzeug macht.
Ist aber nicht besonders seriös, wenn man die zusätzlichen Leistungen nicht kennt.
Zitieren


Gehe zu: