Mehrzweckkampfschiff (MKS) 180
bei den mittlerweile erreichten Preiskategorien 1-1,3 Mrd € pro Schiff... sollte man echt mal Richtung UK schauen...
die Type26 bietet zu einem ähnlichen/leicht geringeren Preis ein sehr potentes Gesamtpaket... ist die eigentlich noch im Rennen beim MKS180?
Vorteile:
langer Standzeiten
geringe Besatzung
AAW (48 x Sea Captor oder ESSM Block2)
ASW (Bug und Schleppsonar, Torpedos + Helis)
ASuW/Land Attack (127mm Geschütz, 24 x Mk41 VLS Strike Length)
flexible MissionBays

Australien hat ja schon 9 Fregatten davon beschafft...

wenn die MKS180 am Ende in diese Richtung bzgl Leistung geht dann soll sie das auch Wert sein... aber dann bitte gleich 6-8 Schiffe davon beschaffen...
am besten 1. Los mit 6 Schiffen... und in 10 Jahren (nach Fertigung des 1. Loses) gleich ein 2. Los mit 4 Schiffen spezialisiert auf AAW (Ersatz F124)
Zitieren
(10.10.2018, 13:20)ObiBiber schrieb: bei den mittlerweile erreichten Preiskategorien 1-1,3 Mrd € pro Schiff... sollte man echt mal Richtung UK schauen...
die Type26 bietet zu einem ähnlichen/leicht geringeren Preis ein sehr potentes Gesamtpaket... ist die eigentlich noch im Rennen beim MKS180?
Vorteile:
langer Standzeiten
geringe Besatzung
AAW (48 x Sea Captor oder ESSM Block2)
ASW (Bug und Schleppsonar, Torpedos + Helis)
ASuW/Land Attack (127mm Geschütz, 24 x Mk41 VLS Strike Length)
flexible MissionBays

Australien hat ja schon 9 Fregatten davon beschafft...

wenn die MKS180 am Ende in diese Richtung bzgl Leistung geht dann soll sie das auch Wert sein... aber dann bitte gleich 6-8 Schiffe davon beschaffen...
am besten 1. Los mit 6 Schiffen... und in 10 Jahren (nach Fertigung des 1. Loses) gleich ein 2. Los mit 4 Schiffen spezialisiert auf AAW (Ersatz F124)
BAE ist doch noch bei den Bietern mit dabei. Allerdings glaube ich nicht das eine MKS180 basierend auf der T26 günstiger wird. BAE kann nämlich eins gut, nachträglich Preise anheben.
Außerdem wenn die Ausschreibung eine Standzeit fordert wie für die F125, wird das Konzept der T26 nicht funktionieren, bzw. zu klein sein.
Zitieren
Bae ist nicht mehr dabei. (Denen wurde angeblich die Bürokratie zu bunt und dann war auch noch zu wenig Zeit um die Unterlagen alle zu übersetzten, habe ich jedenfalls gehört). Habt ihr überhaupt den Thread und die Berichterstattung verfolgt? Es sind für das MKS180 seit längerer Zeit schon nur noch Damen/Blohm&Voss und German Naval Yards mit Alion als Unterstützung (Großer US Konzern bzw. Berater-/Projektbüro u.a. Burke/Zumwalt usw.) dabei, die kürzlich wohl auch die finalen Angebote abgeben mussten.
Zitieren
(10.10.2018, 15:06)NielsKar schrieb: Bae ist nicht mehr dabei. (Denen wurde angeblich die Bürokratie zu bunt und dann war auch noch zu wenig Zeit um die Unterlagen alle zu übersetzten, habe ich jedenfalls gehört). Habt ihr überhaupt den Thread und die Berichterstattung verfolgt? Es sind für das MKS180 seit längerer Zeit schon nur noch Damen/Blohm&Voss und German Naval Yards mit Alion als Unterstützung (Großer US Konzern bzw. Berater-/Projektbüro u.a. Burke/Zumwalt usw.) dabei, die kürzlich wohl auch die finalen Angebote abgeben mussten.

Nun TKMS ist ja jetzt mit German Naval Yards zusammen und B&V gehört zu Luerssen. Also bleibt es trotz europäischer Ausschreibung in deutscher Hand. So in etwa wie bei anderen europaweiten Ausschreibungen der öffentlichen Hand.
Zitieren


Gehe zu: