Israel und viel.(Grichenland,Zypern) VS Türkei
#1
Wer glaubt ihr würde den kürzeren ziehen?
Würde der konflikt nur auf dem Meer stattfinden oder auch an Land?
Wie würde die EU und die USA reagieren?
Zitieren
#2
Keiner der Erwähnten würde für den anderen maschieren und die Türkei wird auch nicht ins Feld ziehen.
Zitieren
#3
ich habe es ja auch unter SPEKULATION geschrieben.Und wenn es doch zu einer konfrontation kommen sollte,warum sollte dann Zypern Israel nicht unterstützen?Wenn die Türkei geschlagen werden sollte dann könnte ungestört erdgas gefördert werden und Grichenland müsste sich längere zeit keine angst um seine Inseln machen.
Zitieren
#4
Es würde in jedem Falle ein danach mit der Türkei geben. Von irgendwelchen nuklearen Szenarien einmal abgesehen würde es auch nach einen israelisch türkischen Konflikt ein türkisches Militärpotential geben, das für Zypern alle mal ausreichend wäre.
Warum sollte man sich einmischen wenn nichts zu gewinnen ist und man allerhöchstens böß unter die Räder kommen kann? Militärische Konflikte zwischen Nationalstaaten werden nicht mehr total und bis zum bitteren Ende geführt.
Selbst für den unwahrscheinlichen Fall das es einmal Scharmützeln zwischen israelischen und türkischen Streitkräften geben sollten, sie wären beendet bevor ein Krieg richtig anfangen würde. Absolut niemand hat Interesse an einem israelisch türkischen Krieg. Israel nicht und Erdogan auch nicht. Der hat andere Ziele und benutzt Israel nur. Europa sowieso nicht und die USA erst recht nicht. Das würde mal eben garnicht in deren geostrategische Überlegungen passen. Somit würden irgendwelche Scharmützeln im Zweifelsfalle durch eine diplomatische Intervention der Westmächte beendet werden bevor es richtig losgehen kann. Warum also sollten da die Griechen und die Zyprioten die Nasen in den Wind halten? Gibt nichts zu holen.
Und selbst wenn sich Israel und die Türkei über einen längeren Zeitraum Krieg führen würden - es wäre ein sehr eingeschränkter See- und Luftkrieg. Israel würde sich mit großer Wahrscheinlichkeit auf Defensive Aktionen beschränken während die Fähigkeit der Türkei schlicht nicht die Fähigkeit hat, mit ausreichender Kampfkraft vor der israelischen Haustüre aufzutreten. Ein Waffengang würde so letztenendes nur eine Menge Material kosten - den Türken ob ihrer Aggressorrolle zwangsläufig mehr - rauskommen würde aber nichts dabei.
Wozu da dann mitmaschieren?
Ihre Inseln werden die Griechen schon nicht verlieren. Die Zeiten sind lange vorbei. Sie mögen vielleicht irgendwann mal wiederkommen wenn Erdogan auf seinen Weg voranschreitet, aber bis dahin geht noch das eine oder andere Jahrzehnt ins Land. Und in dem Zeitrahmen gibt es da unten viel gravierendere Probleme zu lösen.
Zitieren
#5
http://www.sueddeutsche.de/politik/stre ... -1.1141288
Zitat:Streit zwischen Israel und Türkei
Kriegerisches Pingpong

09.09.2011, 18:05 2011-09-09 18:05:04
Ein Kommentar von Kai Strittmatter, Istanbul

Weil Israel sich im Streit um die Gaza-Flotte stur stellt, droht der türkische Premier Erdogan mit militärischen Maßnahmen - Israels Außenminister Lieberman provoziert ungerührt weiter. Nur wer von blinder Selbstgerechtigkeit erfüllt ist, kann solches Zündeln für klug halten. Israel sollte sich besser entschuldigen - und die Türkei sich mäßigen.
....
Wenn es um Öl und Gas geht, liegen die Lunten eigentlich schon zündfertig da:
http://www.welt.de/politik/ausland/arti ... -Gaza.html
Zitat:Türkische Drohungen
Autor: Boris Kalnoky| 18:27
Beim Streit mit Israel geht es um Erdgas vor Gaza

Zwischen der Türkei und Israel bahnt sich ein handfester Konflikt an. Tatsächlich sind nicht notleidende Palästinenser sondern wirtschaftliche Interessen der Knackpunkt.


Innerhalb weniger Tage hat sich die sanfte außenpolitische Doktrin der Türkei („Null Probleme mit den Nachbarn“) in einem Wirbel von Drohungen und Gegendrohungen aufgelöst, an dessen Ende eine folgenschwere militärische Konfrontation stehen könnte.

Die jüngste Eskalation löste eine Äußerung des türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan am Donnerstag aus: Die Türkei werde künftig mit ihrer Kriegsmarine Israels Gaza-Blockade brechen. Israels umstrittener Außenminister Avigdor Lieberman kündigte daraufhin eine verstärkte Zusammenarbeit Israels mit Armenien und den Rebellen der kurdischen PKK an.

Auch mit den Nachbarn im Süden legte sich Erdogan diese Woche schon an: Zypern drohte er mit dem Einsatz seiner Kriegsflotte, falls die Zyprioten wie geplant nach Erdgas im östlichen Mittelmeer forschen sollten.
...
Zitieren
#6
Zitat:Und selbst wenn sich Israel und die Türkei über einen längeren Zeitraum Krieg führen würden - es wäre ein sehr eingeschränkter See- und Luftkrieg. Israel würde sich mit großer Wahrscheinlichkeit auf Defensive Aktionen beschränken während die Fähigkeit der Türkei schlicht nicht die Fähigkeit hat, mit ausreichender Kampfkraft vor der israelischen Haustüre aufzutreten. Ein Waffengang würde so letztenendes nur eine Menge Material kosten - den Türken ob ihrer Aggressorrolle zwangsläufig mehr - rauskommen würde aber nichts dabei.

Die Türkei muss nicht unbedingt Defensiv gegen Israel vorgehen.Die Türkei könnte doch eine Blockade Israelischer häfen versuchen.Leider kenne ich mich mit den Marinen der beiden Länder nicht so gut aus.Aber wenn Ägypten(Wen die Moslem Brüder an die macht kommen) und Syrien(Wenn Islamisten an die macht komen oder Assad ablenken will) bei der Blockade mitmachen würden wäre Israel gezwungen in die Offensive zu gehen.
Zitieren
#7
Der Türkei geht es - nach meiner Meinung zweifelsfrei - um die Stärkung als Regionalmacht.

Und für die Akzeptanz verschafft sich die Türkei jetzt erst mal die nötige Anerkennung der arabischen Massen mit einem populistischen Vorgehen gegen Israel:
1.
die Geschichte mit der Gazah-Friedensflotte, die auf hoher See in internationalen Gewässern mit mehreren Todesopfern von Israelischer Marine angegriffen wurde ist dazu ein willkommener Anlass
2.
das Zyprisch-Israelische Abkommen zur Ausbeutung der Gasfelder im östlichen Mittelmeer - ohne Berücksichtigung der Interesen Nordzyperns, des Libanon und der Ägypter und Palästinenser (Gazah) gibt der türkisch-israelischen Konfrontation noch einen tieferen Grund.

Allerdings wird die Türkei wohl keinen "heißen Konflikt" mit Israel riskieren, der mit einer Blockade (nach meiner Meinung zweifelsfrei) verbunden wäre. Ich denke, gegenseitige Schikanen wie die ausführliche Kontrolle von Schiffen und vor allem eine - wie auch immer geartete - Verhinderung der Umsetzung des zypriotisch-israelischen Ölabkommens werden die nächsten Schritte sein.
Zitieren
#8
Oliver schrieb:Die Türkei muss nicht unbedingt Defensiv gegen Israel vorgehen.Die Türkei könnte doch eine Blockade Israelischer häfen versuchen.Leider kenne ich mich mit den Marinen der beiden Länder nicht so gut aus.Aber wenn Ägypten(Wen die Moslem Brüder an die macht kommen) und Syrien(Wenn Islamisten an die macht komen oder Assad ablenken will) bei der Blockade mitmachen würden wäre Israel gezwungen in die Offensive zu gehen.
Israel würde defensiv bleiben, die Türkei müsste zwangsläufig offensiv agieren. Und dazu fehlt ihr die Kampfkraft. Der Vergleich der Marinekräfte ist weniger relevant, da sich Kampfjets zur Bekämpfung wesentlich besser eigenen. Die Türken würden es nicht schaffen einen ausreichenden Luftschirm vor israelischen Gewässern aufzuziehen um ihre Schiffe gegen die komplette israelische Luftwaffe zu schützen. Das ist vollkommen ausgeschlossen.
Kriege gegen Ägypten und Syrien müssten natürlich völlig anders geführt werden. Das wären Landkriege die eine Mobilmachung erfordern würden. Diese kann nur über einen begrenzten Zeitraum aufrecht erhalten werden. Ein Seekrieg gegen die Türkei würde keine Mobilisierungen erfordern, da kan man ganz anders vorgehen.

Erich schrieb:noch einen tieferen Grund
Kein Grund. Sie haben überhaupt kein Recht sich da einzumischen.
Zitieren
#9
im Nahen Osten braucht man schon seit Jahren kein Recht, sondern nur einen Vorwand, um sich irgendwo einzumischen
und Gas liefert den Grund
und die Pallis liefern den Vorwand
auf irgendwelche Rechte kommt es nicht an (siehe Gaza-Flotte)
:mrgreen:
Zitieren
#10
http://www.defencegreece.com/index.php/ ... ts-greece/
Zitat:Israel’s Navy Chief visits Greece
July 24, 2011 | Filed under: Navy

The Hellenic Navy General Staff announced that the Chief of the Israeli Navy visited Greece and met with his Greek counterpart, Vice Admiral Dimitrios Elefsiniotis, the Chief HNDGS and the Deputy Minister of National Defense Kostas Spiliopoulos. At the same time the Israeli ship Eilat class Sa’ar 5 is visiting Greece.
...
das bekommt rückblickend irgendwie etwas höhere Bedeutung ... nicht nur politisch in Zusammenhang mit den Zerwürfnissen Griechenland ./. Türkei ./. Israel sondern auch in Zusammenhang mit der griechischen Blockada der "Gaza-Flottille", die nur wenige Wochen vor dem Besuch erfolgte ...
Zitieren
#11
Zeichnet sich da eine Kooperation von Israel und Zypern bei der militärischen Kontrolle der zypriotischen EEZ ab?
http://www.defencegreece.com/index.php/ ... yprus-eez/
Zitat:Israeli warplanes patrol Cyprus EEZ

Tensions are mounting between Cyprus and Turkey over oil and gas exploration in the eastern Mediterranean Sea.

According to a report in Phileleftheros the Israeli Air Force has now ramped up patrols near the exploration zones, with “intensive activity south of Cyprus yesterday.”
Zitieren
#12
http://www.marineforum.info/html/daily_news.html
Zitat:...
24 October

TURKEY – CYPRUS
Another Turkish ship is scheduled to sail from Antalya, Turkey, for waters near Cyprus … to join survey ship PIRI REIS (already operating in the area) in prospecting gas and oil fields … in a 40-day mission.

...
Zitieren
#13
Wie inzwischen in diversen Forten gemeldet wurde, hat vom 14. bis 18. November eine gemeinsame Luftübung der Israelischen und Griechischen Luftwaffe in der Uvda AB in Israel stattgefunden.
Mit der 133 Squadron mit F-15C/D und die 337 Mira mit F-16C Block 52+ (3 F-16C/2 F-16D) haben zwei griechische Geschwader an der Übung teilgenommen. Gegner waren israelische F-16 der 115 Squadron mit israelischen Agressor-Trainern.
Unter anderem wurde
- Luftkampf 2 ./. 2 und 4 ./. 4
- Luftbetankungen und
- Combined Air Operations (4 israelische F-15, 2 israelische F-16 sowie 4 griechische F-16 in "angreifender Rolle") geübt.
weitere Quellen mit Bildern:
http://www.haf.gr/el/news.asp?id=5783
http://www.defencenet.gr/defence/index. ... Itemid=139

Und damit lässt sich die Antwort zu Eingangsfrage langsam annähern
Oliver schrieb:Wer glaubt ihr würde den kürzeren ziehen?
Würde der konflikt nur auf dem Meer stattfinden oder auch an Land?
Wie würde die EU und die USA reagieren?
1. es läuft auf ein "Unentschieden" raus:
Entscheidend wird sein, wer die Luftüberlegenheit erringt und damit auch die Konfliktszenarien "am Boden" bzw. "auf dem Meer" kontrolliert.

Dazu gibt es zwei logisch aufeinander folgende Kriegsgebiete:

1.1. zunächst wird ein Konflikt um die Gewässer von Zypern stattfinden.
Die Türkei ist in der geostrategisch besseren Position zwischen den möglichen Verbündeten Israel und Griechenland, die auf angreifbare Anmarsch- und Verbindungswege angewiesen sind, um im möglichen Konfliktgebiet im Umfeld von Zypern aktiv zu werden.
Israel dürfte zwar über hervorranged trainierte Piloten verfügen, andererseits müssen die Griechen gerade abbauen und Flugstunden reduzieren, und die Masse der türkischen Luftwaffe gleich ohnehin vieles aus.

1.2. daraus kann sich der Konflikt auf die Küstenbereiche der beteiligten Staaten ausweiten.
Da ich annehme, dass die Türkei um Zypern die Oberhand behalten wird, würde sich eine Ausweitung in Richtung der israelischen Küsten ergeben - nicht anders rum. Israelischen Einheiten dürfte es durch den "Riegel Zypern" eher schwer fallen, in die andere Richtung vorzustoßen.
Sobald die Türkei die Kontrolle um die zyprischen Gewässer gesichert hat dürfte es für die Türkei auch relativ einfach werden, die israelischen Häfen mit türkischen U-Booten zu blockieren und die israelische Marine in den Häfen zu binden.
Es wäre zu erwarten, dass sich die israelischen Handelswege dann an die Südküste des Mittelmeers verlagern, und dort entlang des Sinai und der ägyptischen Küste entsprechende Patroullien-Tätigkeiten der israelischen Luftwaffe (zum Schutz der Schiffahrt) stattfinden, allerdings wird man die ägyptischen Hoheitsgewässer vermeiden, um nicht noch einen offenen Konflikt mit den Ägyptern zu erhalten.
Zugleich wird Israel versuchen, die türkischen Basen auf Zypern und in den türkischen Mittelmeerhäfen zu attackieren. Nun ist der NATO-Staat Türkei nicht mit den arabischen Armeen von 1967 vergleichbar. Also läuft das bestenfalls auf einen Abnutzungskrieg zu Lasten Israels hinaus, schlimmstenfalls auf sehr viele "blutige Nasen" auf israelischer Seite.

2. der Konflikt würde überwiegend auf dem Meer und in der Luft stattfinden:
Es gibt nur eine gemeinsame Landgrenze zwischen Griechenland und der Türkei, und da wurde schon in der Vergangenheit penibel drauf geachtet, dass es hier zu keiner "heißen Grenze" gekommen ist.

3. die USA und EU würden erst mal massiven Druck auf alle Kombatanten ausüben, die Konflikte schnellstens zu beenden:
Ob die EU auf Seite Griechenlands aktiv werden würde wage ich zu bezweifeln. Die Sympathien dürften zwar eher auf der griechischen Seite liegen (und gegen die "Islamisten der Türkei"), aber momentan baut sich im Zuge der Euro-Krise auch eine massive Antipathie-Bewegung zwischen Griechen und dem Rest der EU auf .... und ich kann mir ein weiteres Engagement zugunsten der Griechen, die selbst wieder die deutsche Bundeskanzlerin Merkel mit Nazi-Symbolen attackieren, nicht so recht vorstellen.
Und wie gesagt - spätestens wenn sich die Niederlage einer Seite abzeichnet wird der Druck auf die Beendigung des Konflikts so zunehmen, dass es keinen "Sieger" und keinen "Verlierer" gibt, sondern ein "Unentschieden".
Zitieren
#14
Wie schon in einem anderen Thread geschrieben, ist Israel aufgrund der geringen Bevölkerungsanzahl nicht in der Lage ein Flächenland in einem Krieg zu besetzen. In der Verteidigung sind sie sehr erfolgreich aufgrund der meist überlegenen Technik und Ausbildung. Aber einem Land wie Iran - oder Türkei - könnte man zwar schaden aber nie effektiv besiegen.
Zitieren
#15
Unter Ausschluss von Griechenland wäre das ein NATO Bündnisfall. Sollte Israel sich entscheidend im Nachteil sehen, würden sie die Atombombe gegen den NATO Staat Türkei einsetzen. Unter Garantie würde es keine entsprechende Antwort seitens der NATO Atommächte geben. Die NATO würde über diesem Konflikt zerbrechen.
Zitieren


Gehe zu: