Todesstrafe (weltweit) - Ächtung und Befürwortung
#31
Schneemann schrieb:War die Menge zu groß, oder wäre sie nur eingesperrt worden, hätte sie NICHT an regierungskritischen Demos teilgenommen (vorausgesetzt, die Drogenvorwürfe stimmen an sich)?

Sorry, aber deine suggestive Fragestellung ist mir einfach zu blöd. Die Frau wurden wegen Drogenbesitzes und Drogenhandels zum Tode verurteilt. Nicht wegen der Teilnahme an einer Demonstration. Ich dachte, das hätten wir schon geklärt und mir fehlt die Lust auf dieser Ebene zu diskutieren.
Zitieren
#32
Zitat:Sorry, aber deine suggestive Fragestellung ist mir einfach zu blöd.
Was zu vermuten war... :roll:

Schneemann.
Zitieren
#33
Ganz richtig. Von Dir war kein ernsthaftes Interesse an dem Thema zu erwarten.
Zitieren
#34
http://www.alarabiya.net/articles/2011/ ... 35539.html
Zitat:Convicted for 2009 attack that killed 19
Algeria sentences six Islamists to death
Saturday, 29 January 2011
...
Zitieren
#35
@Off

Shahab3 schrieb:Deine EU sollte mal den Drogenanbau und -Handel in Afghanistan unterbinden statt diesen zu dulden. Ein bischen mehr Dankbarkeit hielte ich für angebracht, denn das Zeug was durch den Iran geschmuggelt wird, ist größtenteils für Europa bestimmt.


Und da ist das Problem. Der Iran versucht schon mit dem Tod ab zu schrecken und immer noch genug Leute scheint dies wenig zu stören. Ich mein keine Strafe könnte wohl theo. härter sein oder? Wie soll dann gerade die EU versuchen irgendwelche Bauern in AFG dazu zu bringen Mohn sein zu lassen und lieber Getreide anzubauen. Wo der Gewinn um wieviel kleiner ausfallen würde?! Man wüsste doch nichtmal wie man den guten Bauer mit der Flinte/AK davon abhalten würde, sein Heim und Land zu guter Recht zu schützen? WIr beide wissen doch das dies nie umgesetzt wird.

In der Zeit sagen sie nun zum Fall:

Zitat:Die Teheraner Staatsanwaltschaft erklärte dem Bericht des Staatsfernsehens zufolge, Bahrami sei wegen "Verbrechen im Zusammenhang mit der Sicherheit" festgenommen worden. Sie sei "Mitglied eines internationalen Drogenrings" und nutze ihre Beziehungen zu den Niederlanden für den Schmuggel von Drogen nach Iran. Beamte hätten bei der Durchsuchung ihrer Wohnung 450 Gramm Kokain und 420 Gramm Opium gefunden. Ermittlungen hätten zudem ergeben, dass Bahrami 150 Gramm Kokain verkauft habe.

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgesc...inrichtung

Verbrechen im Zusammenhang mit der Sicherheit wird nun sicher wieder von einigen doppelt gedeutet. ;D

Erich schrieb:mit dem Vollzug der Todesstrafe ist der Iran eine genauso unzivilisierte Gesellschaft wie die USA, China oder Saudi Arabien


Wegen eine geladene MP3 Datei die Gesetzlich härter bestraft wird als das zerstören eines Kinderlebens sollte da Deutschland nicht gerade zivilisierter sein. Im Gegenteil.
In den oben genannten Staaten kann ich mir sehr gut vorstellen das der Sträfling nicht im Hotelknast wohnt, psy. betreut wird und nach spätstens 15 Jahren wieder auf der Straße sein Unwesen treibt und zich tausende Steuergelder gekostet hat um zu versuchen ihn wieder auf die richtige Bahn zu bringen. :roll:

Wobei ok in den USA kommen die Vergewaltiger auch in Schutzhaft, ist Deutschland nicht ganz das Weichei.


Schönen Abend noch Smile
Zitieren
#36
Zitat:UN carries out first review of US human rights record
Saturday, March 19, 2011

The United Nations has completed its first ever assessment of the United States human rights record, which began last November. They made 228 recommendations for improvements. On Friday, the U.S. accepted about 174 of these, agreeing to such recommendations as the humane treatment of terror suspects and repudiation of torture, but rejected the recommendation to drop the death penalty.
...

...

Zitat:...
China and Russia wanted Guantanamo to be shut down. Cuba, Iran and Venezuela said the U.S. was ignoring too many recommendations.
...
:mrgreen:

http://en.wikinews.org/wiki/UN_carries_ ... _id=251192
Zitieren
#37
anscheinend sind diesbezüglich die USA moralisch nicht viel weiter entwickelt als China, der Iran oder Saudi Arabien
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0 ... 09,00.html
Zitat: 08.07.2011

Trotz Einspruch von US-Regierung
Texas richtet Mexikaner hin

Auch ein Appell der US-Regierung hat dem Häftling nicht mehr geholfen: Der Bundesstaat Texas hat trotz Protesten das Todesurteil gegen einen mexikanischen Staatsbürger vollstreckt, der eine 16-Jährige vergewaltigt und ermordet hatte.
...

Leal García, Sohn mexikanischer Einwanderer, hatte nach seiner Festnahme keine konsularische Hilfe bekommen - im Widerspruch zu den Vorschriften der Wiener Konvention über diplomatische Beziehungen. Mexiko hatte die geplante Exekution als Verletzung des Völkerrechts kritisiert.
....

Der Internationale Gerichtshof (IGH) in Den Haag hatte im Jahr 2004 gerügt, dass insgesamt 51 mexikanische Todeskandidaten in den USA entgegen der Wiener Konvention nicht über ihr Recht auf konsularischen Rechtsbeistand aufgeklärt worden waren. Der IGH hatte die USA deshalb aufgefordert, ihre Verfahren zu prüfen.

Leals Anwältin sagte kurz vor der Hinrichtung, hätte ihr Mandant konsularische Hilfe bekommen, wäre er vermutlich nie schuldig gesprochen "und schon gar nicht zum Tode verurteilt worden".

Texas vollstreckt die meisten Todesurteile in den USA. Seit Wiedereinführung der Todesstrafe 1976 wurden in den USA etwa 1260 Menschen hingerichtet, 471 davon in Texas. 3248 weitere zum Tode verurteilte Häftlinge sitzen derzeit in US-Gefängnissen.
Zitieren
#38
Zu einer anstehenden Hinrichtung in den USA (wobei die Beweislage bei der Verurteilung mehr als dürftig war und sieben von neun "Zeugen" ihre belastenden Behauptungen hinsichtlich der Schuld des Angeklagten später wieder zurückgezogen haben)...
Zitat:EU und Europarat intervenieren

Letzte Appelle gegen Troy-Davis-Hinrichtung

Wenige Stunden vor der geplanten Hinrichtung des Afroamerikaners Troy Davis haben der Europarat und das Europaparlament an die USA appelliert, den 42-Jährigen am Leben zu lassen. Es gebe "ernste Zweifel" an der Schuld des Verurteilten, gab der Generalsekretär des Europarats, Thorbjorn Jagland, zu bedenken.

Im Namen des Europarats appellierte der Norweger an die zuständigen US-Behörden, "einen Weg zu finden, um Troy Davis das Leben zu retten". Für die Todesstrafe gebe es keine Rechtfertigung, betonte der Präsident des Europaparlaments, Jerzy Buzek. Sie bleibe immer eine "grausame und unmenschliche" Strafe. "Wir Europäer glauben, dass kein Grund ausreichen kann, Troy Davis zum Tode zu verurteilen."
http://www.tagesschau.de/ausland/georgia100.html

...auch im Iran gab es eine Hinrichtung...
Zitat:Iran ignoriert Proteste

17-Jähriger öffentlich erhängt

Die Appelle aus dem Ausland bleiben erfolglos: Der Iran richtet entgegen der internationalen Konvention den Minderjährigen Alisera Molla Soltani in der Öffentlichkeit hin. Er wird beschuldigt, einen bekannten Sportler erstochen zu haben. Amnesty International bezeichnet die Hinrichtung als abscheulich. [...]

Konvention untersagt Todesstrafe bei Minderjährigen

Die Hinrichtung Minderjähriger sei von den auch vom Iran unterzeichneten internationalen Konventionen strikt untersagt, erklärte die Amnesty-Vizedirektorin für den Nahen Osten und Nordafrika, Hassiba Hadj Sahraoui. "Die öffentliche Hinrichtung von zum Tatzeitpunkt Minderjährigen verdeutlicht die Abscheulichkeit der Todesstrafe in besonderem Maße", kritisierte der Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung, Löning.
http://www.n-tv.de/politik/17-Jaehriger ... 53801.html

Schneemann.
Zitieren
#39
Befremdlich, dass sich die USA und der Iran - und im Übrigen z.B. auch Saudi Arabien und China - auf dem gleichen primitiven Niveau bewegen.
Zitieren
#40
Ah, haben sie dieses Tier gefunden und gerichtet. Fällt mir schwer hier Mitgfühl mit dem Täter aufzubringn. Von mit aus hätte er auch ewig im Knast bei Wasser und Brot schmoren dürfen. So ists aber auch Recht.
Zitieren
#41
Deine Wortwahl ist mal wieder unter aller Kanone, vor allem wenn dies stimmen sollte...
Zitat:Boy of 17 cries and begs for forgiveness before being publicly hanged for killing 'Iran's strongest man'

A teenage boy has been publicly hanged after being convicted of killing an athlete billed as 'Iran's strongest man'. Despite calls from Amnesty International for an 11th-hour stay of the 17-year-old's execution, Alireza Molla-Soltani was sent to the gallows at the scene of the crime in the city of Karaj, west of the capital Tehran. A large crowd of people had gathered to witness the hanging and security forces were present 'to ensure the sentence was carried out without any glitches,' the official IRNA news agency reported. [...]

Molla-Soltani was sentenced to be hanged last month for stabbing the popular athlete, Ruhollah Dadashi, to death in mid-July. The teenager said at his trial he had killed only in self-defence after a driving dispute led him and two other youths into a confrontation with Dadashi, according to Amnesty.
http://www.dailymail.co.uk/news/article ... t-man.html

Ich war nicht dabei, kenne die Ursachen nicht und ich weiß auch nicht wer angefangen hat. Aber ich halte es durchaus für möglich, dass der Teenager in Notwehr gehandelt haben könnte, vor allem wenn der Gegner ein 150-Kilo-Bodybuilder war. Das muss man abwägen, ehe man mal schnell und locker von einem "Tier" redet.

Bild von Dadashi und vom Täter: http://2.bp.blogspot.com/-7aVlS7dFUF0/T ... 1600/8.jpg

Meiner Meinung nach ist es sicher möglich, dass der Junge die Tat begangen hat, aber ob es Notwehr war, sollte vielleicht auch berücksichtigt werden...

Schneemann.
Zitieren
#42
Ich habe Bilder vom Opfer kurz nach der Tat gesehen. Ich habe die Reaktionen unter den iranischen Landsleuten über den gewaltsamen Tod ihres Nationalhelden mitbekommen. Ich kann mit Gewissheit sagen, dass der Täter heilfroh sein kann, dass ihn die Polizei vor dem Mob erwischt hat. Seine Exekution dürfte ein Volksfest gewesen sein. Alles Andere: Also ob mir das perönlich gefällt, ob AI das gefällt oder ob Dir das gefällt, ist vollkommen unerheblich. :wink:

Und mal abgesehen davon, dass die Definition der Volljährigkeit von AI in vielen Teilen der Erde fremd ist, nehmen sich die Iraner heraus, ihr eigenes Rechtssystem zu praktizieren. Da kannst Du Dich als Rohrspatz oder auch scheinheiliger Priester hervortun wie Du magst. Es ist ihr gutes Recht, denn es ist iranisches Recht.
Zitieren
#43
Ich denke mir schon, dass der Getötete ein bekannter Nationalheld und ein Idol war. Und deswegen gibt es durchaus auch die Möglichkeit, dass das Gericht wegen des Drucks der Straße und des Mobs, die das "Tier" tot sehen wollten (wie du?), alle möglicherweise entlastenden Aspekte (Notwehr) ausgeblendet hat. Aber im "iranischen Rechtssystem" wird das wohl seine Gültigkeit haben... :roll:

Schneemann.
Zitieren
#44
Teilweise richtig. Es handelt sich zwar nicht um ein Schöffengericht :roll: , aber der öffentliche Druck spielt im Iran auf jeden Fall eine potentiell beeinflussende Rolle in einem solchen Fall. Wie so vieles Andere was in diesem Staat nicht immer mit rechten Dingen zugeht.

Die Bilder des abgestochenen Opfers, dem ehemals sehr beliebten "Stärksten Mann des Iran", sahen echt mies aus. Die dortige Medienhatz, der Bekanntheitsgrad des Opfers, das allgem. Problem der zunehmenden Gewalt auf den Straßen, die jugendlichen Täter, usw.. machen den Fall prominent. Ich persönlich bin kein Freund der Todesstrafe, aber kann nur schwerlich Mitleid für den Täter empfinden. Auch fehlen mir konkrete Anhaltspunkte, dass hier im Rahmen des dort geltenden und allg. bekannten Rechts hier von juristischer Seite "gemauschelt" worden ist. Dein Herumreiten auf dem Punkt, dass dies mal wieder ein Paradebeispiel für Unrecht im iranischen Rechtssystem darstellt ist hier insofern recht fundamentlose Stimmungsmache. Das addressiert auch die tatsächlichen Probleme nicht. Die bestehen z.B. darin, dass ein Streit (mit einem "Tier") auf der Straße offenbar zunehmend auch tödlich enden kann.
Zitieren
#45
Zitat:...dass dies mal wieder ein Paradebeispiel für Unrecht im iranischen Rechtssystem darstellt ist hier insofern recht fundamentlose Stimmungsmache...
Darum ging es mir eigentlich nicht direkt. An Gerechtigkeit innerhalb der iranischen Justiz glaube ich weitgehend nicht, richtig. Aber: Mir ging es eher um die Punkte von wegen öffentlichem Aufhängen (auch schon an Baggerschaufeln geschehen) und der Hinrichtung Minderjähriger. Und da ist es mir egal, ob das im Iran, Irak oder sonstwo stattfindet. Es wirft eben nur ein Schlaglicht, hier eben im Iran-Kontext.

Schneemann.
Zitieren


Gehe zu: