Deutsche Infrastruktur
#1
Zitat:Grauer Alltag auf Bahnsteigen

Bahnhofsterben in der Provinz

Während die Bahn Milliarden in Stuttgart 21 steckt und Leipzig oder Berlin fein herausputzt, verrotten viele Bahnhöfe in der Provinz: Bröckelnde Fassaden, verrammelte Gebäude, kaputte Automaten - grauer Alltag auf deutschen Bahnsteigen.

weiter
Zitieren
#2
Kommt halt davon wenn man ein Teil privatisiert und an der Börse ist.

Stuttgart frisst alles was eigentlich für Ausbesserungen oder Reperaturen am Schienennetz geplant war.

Zudem kauft man wegen guten Prognosen "Konkurrenz", um ne MRD mehr ein als sie wert wär, in London auf das muss auch irgendwie umgeschrieben werden. Leider kann man nicht immer wieder die Preise für Fahrkarten erhöhen wie man will, solange Verspätungen und schlechter Service großteils vorhanden sind. Daher muss dies immer Schrittweise angehoben werden und die Bahncart dauerhaft bestehn.

Das die Strecken für den Güter&Personentransport schon massiv überfüllt sind sollte man auch nicht vergessen.
Zitieren
#3
Zitat:Stuttgart frisst alles was eigentlich für Ausbesserungen oder Reperaturen am Schienennetz geplant war.
Nein, tut es nicht. Ich erlebe den Streit um S21 Tag für Tag mit, man kann dafür oder dagegen sein. Aber: Dieses Geheule über die ach so hohen Kosten sind ein Scheinkritikpunkt, da 1.) die Gelder für den Bau schon zu 80% geregelt und austariert sind (also fast schon alle bereit stehen), 2.) man über eine Bauphase (über die sich die Kosten verteilen) von rund zehn bis 15 Jahren redet und 3.) es im Grunde ob der Dauer des Projektes auch keine große Rolle mehr spielt, ob es nun zwei, drei oder acht Mrd. Euro sind. Dieses Land schmeißt mal locker mit einem Wimpernschlag dieser Pleitetruppe HRE 100+ Mrd. Euro hinterher und gibt Euro-Garantien in einer Größe ab, dass einem schwindelig wird. Auf diese 4 oder 6 Mrd. auf einen Zeitraum von zehn Jahren kalkuliert, kommt es dann wirklich nicht mehr an...

Schneemann.
Zitieren
#4
Bahnbus Konkurrenz lebt weiter
http://www.spiegel.de/wirtschaft/untern ... 18,00.html
hoffe dass es zu einem guten Ende für die Jungunternehmer führt
Zitieren
#5
Schneemann schrieb:
Zitat:Stuttgart frisst alles was eigentlich für Ausbesserungen oder Reperaturen am Schienennetz geplant war.
Nein, tut es nicht. Ich erlebe den Streit um S21 Tag für Tag mit, man kann dafür oder dagegen sein. Aber: Dieses Geheule über die ach so hohen Kosten sind ein Scheinkritikpunkt, da 1.) die Gelder für den Bau schon zu 80% geregelt und austariert sind (also fast schon alle bereit stehen), 2.) man über eine Bauphase (über die sich die Kosten verteilen) von rund zehn bis 15 Jahren redet und 3.) es im Grunde ob der Dauer des Projektes auch keine große Rolle mehr spielt, ob es nun zwei, drei oder acht Mrd. Euro sind. Dieses Land schmeißt mal locker mit einem Wimpernschlag dieser Pleitetruppe HRE 100+ Mrd. Euro hinterher und gibt Euro-Garantien in einer Größe ab, dass einem schwindelig wird. Auf diese 4 oder 6 Mrd. auf einen Zeitraum von zehn Jahren kalkuliert, kommt es dann wirklich nicht mehr an...

Schneemann.


1. Trozdem ist ein Upgrade auf vom Sackgassen zu normalen Bahnhof billiger als ein unterirdischer Zukunfsbahnhof. Wenns den so einfach ist wieso hat Bayern das Projekt damals abgebrochen? Die hatten weniger finaz. Sorgen haben nur verstandne das es komplett überflüssig ist so eine Scheiße zu produziern.

2. Jo 10-15 Jahre L#rm und Feinstaubbelastung für Stuttgart, mehrere Machtwechsel die es noch weiter rauszögern könnten oder vertreuern. Wenn ich Stuttgarter wär, würd ich mir schonma ne neue Gegend zu Wohnen suchen .

3. Doch kommt es wenn die Bahngleise bereits ausm letzten Loch pfeifen und unsere Züge in die Tonne kloppen kanns(ja bei Winter und Sommer Probleme haben ist für doe Tonne! In Togo fährt sie 50 Jahre mit Hammerreparatuern und in Russland bei -50 Grad :roll: )

Zumal HRE und EURO noch ganz andere Ligen sind als ein Prestige Projekt für unsere DB den Stuttgart OB sowie zich andere die dran verdienen. Und nur weil ahnunglose Politkaffen die von ihren Beratern aus Wirtschaft udn co mehr geleitet werden als von sons was so ne SCheiße verzapfen sollte es nicht auch noch DB und co machen...



Und weiße mir is egal ob man 100 mrd in ne kaputte Bank steckt wo man sich nicht traut sie zu zerschlagen. MRD für ein betrügerisches,kaputtes, unwirtschaftliches,unnötziges Land ausgibt , AUslandhilfe an Länder schickt die es sowieso net benötigen oder (sinnvoll) verwenden können . Da gegen was zu machen bringt nix weil es die Brüssel und BRD Affen eh nicht juckt.


Das jetzt noch aber die Herren von Stuttgart und DB für:

1.Prestige
2. Neue Fläche zu vermieten
3. Sackgassenbahnhof beseitigen

Soviel ausgeben, und ich weiß ich darf dann weitere 10 Min auf mein Zug warten, während dort die Klimaanlage nicht geht, der Service scheiße ist und alles vermüllt/beschmiert wurde während Reinigungstrupps unmenschlich behandelt werden.

Seh ich nicht ein , tut mir leid.


Aber wenn man nur sinnvoll upgraden würde , wär ja 1 und 2 nicht vorhanden und die ganzen geplanten und bereit gestelltn MRD würden auch nicht in die richtigen Hände fließen. :wink:


Immerhin verschlingt eine Trasse auf der man eh nicht durchgängig 250km fahren kann mal eben 1 mrd weitere kosten.

Von Duisburg nach München gibs irgendwann ein Tunnel da wird stolz angekündigt man fähre nun richtig schnell... Nach 2 Minuten drosselt der Zug wieder auf 60% Geschwindigkeit.

Dann denkse man kann wirklich die ganze Strecke 200 fahren? :lol:

Aber wahrscheinlich gehörst du sogar noch zu irgendelchen Bautrupps oder anderen Mitverdienern. :roll:
Zitieren
#6
Wenn alles was so von bestimmten politischen Gruppen bei der Bahn abgelehnt wurde, auch nicht gemacht worden wäre, hätten wir keine ICE's und die Bahn wäre schon abgewickelt.
Die Argumente von tienfung sind die gleichen wie gegen die Neubaustrecken Hannover-Würzburg und Köln-Frankfurt usw.

Mit diesen totschlagargumenten würden wir wahrscheinlich noch in Höhlen sitzen und darüber diskutieren, ob Feuer was gutes oder schlechtes ist.

Gruß

ede
Zitieren
#7
ede144 schrieb:Die Argumente von tienfung sind die gleichen wie gegen die Neubaustrecken Hannover-Würzburg und Köln-Frankfurt usw.

Aber er hat Argumente. Was hast du? Ich meine außer irgendwelchen Allgemeinplätzen?
Zitieren
#8
ich wüßte gerne wie er seinen ersten Vorschlag umsetzen will, Bahnhof in einen Durchgangsbahnhof verwandeln ohne ihn unter die Erde verlegen?

Ist eh schon sehr eng im Kessel von Stuttgart, da bleibt keine andere Wahl als unter die Erde zu verlegen und mit den freiwerdenden Gleisflächen hat man ziehmlich viel hochwertiges Bauland, das kann man wieder verkaufen und damit das Projekt gegen finanzieren.

Gruß

ede
Zitieren
#9
Dann frag ihn das anstatt ihm Totschlagargumente vorzuwerfen, wobei du auch noch selbst eines benutzt (der Spruch mit dem Feuer hat sooo einen Bart).
Zitieren
#10
http://www.spiegel.de/wirtschaft/untern ... 56,00.html

[Bild: http://www.spiegel.de/images/image-15058...9-hglc.jpg]
Zitat:Berlin - Stark gestiegene Baukosten machen eine Reihe geplanter Bahn-Verbindungen des Bundes unwirtschaftlich. Besonders der Bau mehrerer Personenverkehrs-Trassen rechnet sich nach einer Analyse der Bundesregierung nicht mehr. Aber auch für die übrigen Projekte klafft eine milliardenschwere Lücke: Bis 2020 stehen laut Bund für den Bau der wichtigsten Trassen rund acht Milliarden Euro zur Verfügung. Benötigt würde für die Fertigstellung das dreifache: rund 26 Milliarden Euro.
...
Zitieren
#11
Ergänzt zu Mondgesichts post:

Zitat:Bund fehlen 18 Milliarden Euro für Bahnstrecken

Acht Milliarden Euro stehen zur Verfügung - 18 Milliarden fehlen: Der Bund gerät beim Bau von Bahnstrecken in die Bredouille. Neue Vorschriften machen viele Projekte teurer. Neun Schienenprojekte sind derzeit unwirtschaftlich. Die Regierung gibt der Bahn die Mitschuld.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unterne...56,00.html


Jedenfalls soviel zum Thema:
Geld für Bahnstrecken is vorhanden!


@ ede144

Zitat:Ist eh schon sehr eng im Kessel von Stuttgart, da bleibt keine andere Wahl als unter die Erde zu verlegen und mit den freiwerdenden Gleisflächen hat man ziehmlich viel hochwertiges Bauland, das kann man wieder verkaufen und damit das Projekt gegen finanzieren.


So eng kanns ja nicht sein wenn dafür Konzepte vorgelegt wurden, für dich mach ich mir auch gern die Mühe und such sie aus dem Weiten des WWW gerne raus. Ansonsten fahr ich zur Bahnzentrale oder nach Stuttgart und besorg sie irgendwie Wink. Dann kannse staunen.

Keine Angst ich such auch was Detailierteres als z.b. http://www.vcd-bw.de/themen/s21/kopfbahn...index.html mit Flughafenanbindung (is ja schon 12 Jahre alt) bzw http://www.kopfbahnhof-21.de/index.php?id=8

Zweitens das ultimative Totschlagargument für dich..wie kann man generell einen Sackgassenbahnhof bauen?! Aber da dies nun geschehen ist hat man die Wahl Riesenkosten und unter die Erde gehen oder eine Schleuse durch Stuttgart oder ein ausgeglichende Art wo nur ein TEIL unter der Erde ist aber nicht der gesamte Bahnhof.

Drittens, die freiwerdenden Gleisflächen , das riesige Areal was da frei wird für teure Eigentumwohnungen Bahnhofs und Citynah natürlich, mag sich schön anhören. Das damit Geld auch wieder reinkommt mag stimmen aber bedenke wie lange du am Bahnhofbau sitzt, würdes du da ehrlich jetzt dort eine Wohnung beziehen oder gar kaufen? Wo evtl 10 Jahre du eine mönstöse Großbaustelle als Nachbar hast?

Und ja den Lärm und evtl. Staub kriegs du dort auch ab :wink:

Und denk ja nicht das die Fläche die ein bis zweistellige MRD wieder ganz reinspielt. Für Stadt Stuttgart die Bauflächenbesitzer evtl aber z.b. die Bahn? Denkst du die kriegen da Anteile das sich die Ausgaben zum Verhältnis von erforderte Mittel für Resturierung oder Neubau anderer Strecken? Momentan intressiert einzig und allein die dadurch enstehnde Anbindung für Befahrung des Eurotunnels nach England und deren dort aufgekauften schrottigen Personen/Güterverkehrsanbieter.


Zitat:Wenn alles was so von bestimmten politischen Gruppen bei der Bahn abgelehnt wurde, auch nicht gemacht worden wäre, hätten wir keine ICE's und die Bahn wäre schon abgewickelt.

Der war ein gutes Totschlagargument. Glaub mir ICE's hätten wir so oder so... Aber nur mal ne frage an dich:

Denkst du der ICE ist so anfällig weil bestimmte politische Gruppen es wollten oder weil ein Vorstand und Aktionäre es möglichst billig haben wollen? Denkst du die Bahn hätte sich nicht auch ohne Börse und Privatisierung irgendwie retten können? Ich schon. Du willst wissen wie? Inovationen und zufriedene Kunden sowie keine (großen) Misswirtschaften...



Zitat:Die Argumente von tienfung sind die gleichen wie gegen die Neubaustrecken Hannover-Würzburg und Köln-Frankfurt usw.

Fail... Deine Arguemente sind oberflächig und haben keinen inhaltlichen Tiefgang.

Zitat:Mit diesen totschlagargumenten würden wir wahrscheinlich noch in Höhlen sitzen und darüber diskutieren, ob Feuer was gutes oder schlechtes ist.

:roll: Ich könnt ja jetzt fragen wie du überhaupt darauf kommen kanns sowas zu posten und nichtmal inhaltlich genauer drauf einzugehen bzw behaupten du hast sogar nur die ersten Zeilen gelesen und dachtes dir Textwall trifft Kritisch... WAs den kurzen Trollflame erklären könnte..

Aber ich spare es mir und imitier mal eine von Nightwatch passende Antwort.

[Bild: http://grupthinkpro.s3.amazonaws.com/gru...f6ecfa.png]
Zitieren
#12
tienfung schrieb:Beim Spiegel sinds 18 MRD
Schrieb ich ja.
26Mrd€ - 8Mrd€ sind 18Mrd€! :wink:
Zitieren
#13
Mondgesicht schrieb:
tienfung schrieb:Beim Spiegel sinds 18 MRD
Schrieb ich ja.
26Mrd€ - 8Mrd€ sind 18Mrd€! :wink:

Auch gerade gemerkt das die 8 MRD abgezogen wurden. :lol: Zuschnell gelesen xD
Zitieren
#14
tienfung schrieb:. WAs den kurzen Trollflame erklären könnte..

Gut das du mich für einen Troll hällst, dann brauch ich ja nicht mehr zu antworten.

Gruß
ede
Zitieren
#15
ede144 schrieb:
tienfung schrieb:. WAs den kurzen Trollflame erklären könnte..

Gut das du mich für einen Troll hällst, dann brauch ich ja nicht mehr zu antworten.

Gruß
ede

Jup wenn du so oder so nicht drauf eingehs was ich schreib kanns du es dir tatsächlich sparen.

mfg
Zitieren


Gehe zu: