Golfstaaten vrs. Iran
#16
Zitat:Pentagon-Chef Gates: Iran nutzt Bahrain-Krise zur Destabilisierung der Region

US-Verteidigungsminister Robert Gates hat den Iran beschuldigt, die gegenwärtige Krise in Bahrain für eine Destabilisierung der Situation in weiteren Teilen der Region nutzen zu wollen, meldet die Agentur Associated Press.

Es liegen uns Beweise dafür vor, dass die Iraner versuchen, Nutzen aus der Situation in Bahrain zu ziehen. Die vorhandenen Informationen deuten auch darauf hin, dass sie verschiedene Möglichkeiten für eine Destabilisierung in weiteren Gebieten erwägen“, sagte Gates am Mittwoch in Riad nach Gesprächen mit dem saudi-arabischen König Abdullah bin Abdul Aziz über ein bilaterales Waffengeschäft.
...
http://de.rian.ru/security_and_military ... 79768.html

Das Zitat von Gates ist einfach klasse. Big Grin
Zitieren
#17
Zitat:Iran expels three Kuwaiti diplomats
Sat Apr 9, 2011 9:34PM

The Islamic Republic of Iran has expelled three Kuwaiti diplomats in retaliation for the Persian Gulf emirate's decision to expel three Iranian diplomats.

On April 2, Kuwait expelled three Iranian diplomats of the Iranian Embassy in Kuwait City, alleging that they had links to a spy network.

Kuwait claimed that a number of its officers have been gathering information about the US military bases in Kuwait and passing it on to Iran, an allegation that the Islamic Republic has rejected as baseless.
...
http://presstv.com/detail/173958.html

Zitat:US and Saudi Arabia discuss Iran 'meddling'

Gulf countries accuse Iran of interference in the affairs of Bahrain and Kuwait in a campaign to destabilise the region.
Last Modified: 07 Apr 2011 00:21

Gates said Iran was looking to "exploit" the unrest in Bahrain, where protest have been met with violence [Reuters]
US Secretary of Defence Robert Gates has held talks in Riyadh with Saudi King Abdullah, with both sides concerned by Iranian intentions in the region.

Saudi Arabia and other Gulf Arab states have traded accusations with Iran of meddling and interference, especially over the tiny Sunni-ruled, Shia-majority kingdom of Bahrain that lies to Saudi Arabia's east and is a key US ally and home to the US Fifth Fleet.

"We talked about developments all over the region, obviously talked about Iran," Gates said following the meeting on Wednesday.

"We talked about how to prevent disruptive actions and extremist organisations trying to take advantages of the turbulences in the region," he added.
...
http://english.aljazeera.net/news/middl ... 45108.html

divide and conquer...
Zitieren
#18
Ein Schelm, wer bei dem Wort "Schiiten" an Iran denkt. Big Grin
Ne, ich weiss nicht, ob Iran mitspielt. Aber, dass Iran, als (fast) einziger Staat mit mehrheitlich schiitischer Bevölkerung ein Interesse daran hat, dass die Rechte der Schiiten in anderen Staaten gewahrt werden, ist nicht unbedingt verwunderlich.
Welche Mittel sie dabei einsetzen, entzieht sich allerdings meiner Kenntnis und geht auch nicht aus dem Artikel hervor.
Zitieren
#19
Zitat:‘Iran must study GCC statement’ ‘Warning not deterrence’

DOHA, May 11, (KUNA): The Kuwaiti MP Shuaib Al-Muwaizri called on Iran here on Wednesday to study the final statement of GCC consultative summit issued on Tuesday.
He added in remarks to KUNA on the sidelines of his participation in Doha 11th forum that kicked off last Monday that the final statement came in accordance with hopes and aspiration of Gulf people, and tackled the dangers and challenges facing Gulf security.
He added that this statement is not a “deterrence but is a warning because we disapprove what Iran is doing toward the Gulf states.” The people of Gulf countries share strong deep rooted ties, and are loyal to their homelands, the MP stressed.
Issues discussed at the summit focused on the future of the region, strategies of development besides others, he said.
He praised the Qatar’s wise policy in the fields of economics and politics, that allowed it to host such events.
Earlier, leaders of the Gulf Cooperation Council (GCC) member states voiced Tuesday evening concern over the persistent interferences by Iran in the domestic affairs of their countries.
Iran conspires against the national security of the GCC countries through fomenting sectarian sedition among their citizens in a flagrant violation of their sovereignty and independence, the principles of neighborliness, the international laws, the UN Charter and the charger of the Organization of the Islamic Conference (OIC), according to a press release issued after the 13th GCC consultative summit here.
Hailing the return of stability and calm to the Kingdom of Bahrain, the GCC renewed full support to the Kingdom in the face of the external threats.
The protection of security and stability of a GCC country is a collective responsibility and an integral part of the GCC security based on the provisions of joint defense treaty. Therefore, the Peninsula Shield Force entered Bahrain to help restore the country’s stability.
...
http://www.arabtimesonline.com/NewsDeta ... fault.aspx

Zitat:Senior MP Rejects Iran's Friendship with Al-Khalifa Regime

TEHRAN (FNA)- A senior Iranian lawmaker rejected Bahraini King Hamad bin Isa Al Khalifa's proposal for the resumption of friendship between his government and Iran, and said Tehran would never establish close relations with puppet regimes.

"We will not shake your hands as long as you fulfill the US missions," Deputy Head of the parliament's National Security and Foreign Policy Commission Hossein Ebrahimi said on Wednesday.

Meantime, he underlined that friendship with all the regional countries sets the policy and strategy of the Islamic Republic, but "these friendships are based on clear factors, and respect for nations' rights is one of them".

"We expect the Bahraini rulers to respect the rights of their nation and not to prefer Americans to their own people," Ebrahimi underlined.
...
http://english.farsnews.com/newstext.php?nn=9002211082

Zitat:Iran Mulling Ban on Saudi Goods

TEHRAN (FNA)- The Iranian parliament is likely to introduce a bill requiring a ban on all imports from Saudi Arabia, a senior legislator revealed on Monday.

Speaking to FNA, Rapporteur of the parliament's Economic Commission Seyed Ali Mousavi said that the move would be a reaction to the Saudi regime's growing crimes in Bahrain and the regime's arrogant confrontation against the Islamic awakening in Arab World.
...
http://english.farsnews.com/newstext.php?nn=9002191436
Zitieren
#20
Ich zitiere mal Al Watan über die deutsche Webseite der Mujahedin e-Khalk :lol:

Zitat:Al Watan, Saudi Arabien: Dem iranischen Regime die Finger abschneiden
Mittwoch, den 19. Oktober 2011 um 14:07 Uhr

Die saudische Zeitung Al-Watan schrieb am 14. Oktober über den Komplott des iranischen Regimes zur Ermordung des saudischen Botschafters in den USA: Schneidet dem iranischen Regime die Finger ab. Wenn dieses Regime die Sicherheit jedes Landes bedrohen kann, dann wird es sie benutzen, um den Nächsten zu bedrohen.

Es wird damit fortfahren, die Staaten des Persischen Golfs zu bedrohen. Jedes Mal, wenn es die Hand nach einem anderen Land im Persischen Golf ausstreckt, dann wird es die andere Hand benutzen, um es von hinten mit dem Dolch zur Strecke zu bringen.

Al-Watan ergänzt: Ein Staat, der paramilitärische Einheiten in der ganzen Welt einsetzt, kann nur die internationalen Gesetze mißachten und wird Komplotte stricken, um Unschuldige zu töten, welche ihren Normen nicht folgen wollen.

Al-Watan schreibt weiter: Wirtschaftliche Bestrafungen des iranischen Regimes sind eine normale Reaktion der Golfstaaten auf iranische Komplotte und Provokationen. Es ist an der Zeit, dem iranischen Regime die Finger abzuschneiden und seine Manöver zu stoppen.
http://www.ncr-iran.org/de/terrorismus- ... bschneiden

bububu...
Zitieren
#21
Zitat:Iran FM condoles Saudi counterpart
Sun Oct 23, 2011 4:44AM GMT

In a message to the Saudi foreign minister on Saturday, Ali Akbar Salehi wished the bereaved al-Saud family patience and serenity for the loss, IRNA reported.
Prince Sultan, next in line to the Saudi throne, had passed away at the age of 81 at a US hospital in New York.
...
http://presstv.com/detail/206098.html
Zitieren
#22
Zitat:UAE leader says Iran will go if Israel hit

Published: Dec. 6, 2011 at 8:31 AM

DUBAI, United Arab Emirates, Dec. 6 (UPI) -- If Iran attacks Israel with nuclear weapons, retaliation is inevitable, the prime minister and vice president of the United Arab Emirates predicted.
Sheik Mohammed bin Rashi al-Maktoum downplayed fears of a nuclear Iran in an interview on CNN, saying Tehran would find the ultimate weapon of little use.

"What can Iran do with a nuclear weapon? … For example, will they hit Israel? How many Palestinians will die? And you think if Iran hits Israel, their cities will be safe? They will be gone the next day," the sheik said.

"I don't believe Iran will develop a nuclear weapon."

The UAE lies across the mouth of the Persian Gulf from Iran, with some 50 miles separating the two countries.
...
http://www.upi.com/Top_News/World-News/ ... z1flTPf6S4
Zitieren
#23
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0 ... 22,00.html
Zitat:14.01.2012

Wettrüsten am Golf
Militärexperten warnen vor Irans Schattenmarine

Von Ulrike Putz und Christoph Sydow

Ist Irans Militär stark genug, um die Straße von Hormus zu blockieren? Mit einer Doppelstrategie wäre dieses Szenario laut Experten denkbar: Seeminen auf den Schifffahrtswegen und Guerilla-Angriffe durch die Marine der Revolutionsgarden. Doch auch die Nachbarstaaten haben aufgerüstet.
...

Die Saudis geben sechsmal mehr Geld für das Militär aus als Iran

In Deutschland sorgte im vergangenen Sommer der vom SPIEGEL enthüllte Export von bis zu 270 "Leopard 2"-Panzern aus der Bundesrepublik nach Saudi-Arabien für großes Aufsehen. Nur wenige Monate zuvor waren saudische Truppen auf Bitten der dortigen Regierung nach Bahrain einmarschiert um den Aufstand in dem Kleinstaat am Golf niederzuschlagen. Die Saudis machen Iran für die Rebellion der Schiiten in Bahrain verantwortlich und bezichtigen Teheran, das Königshaus in Bahrain stürzen zu wollen. Saudi-Arabien betrachtet sich selbst als Frontstaat gegen den wachsenden Einfluss Irans in der Golfregion.

Diese Rolle lässt sich Riad einiges kosten: Nach Angaben des Stockholm International Peace Research Institute (Sipri) gab Saudi-Arabien 2010 etwa 34 Milliarden Euro für sein Militär aus - Tendenz steigend. Damit stecken die Saudis mehr als sechsmal so viel Geld in ihre Armee wie Teheran. Traditionell sind die USA und Großbritannien die wichtigsten Waffenlieferanten. Erst vor wenigen Wochen vereinbarten Riad und Washington die Lieferung von 84 Kampfjets vom Typ F-15SA sowie Dutzenden Kampfhubschraubern. Außerdem modernisierte die saudische Armee in den vergangenen Jahren ihr Arsenal an Flugabwehrraketen.
...

Sorgen bereiten westlichen Militärs dabei vor allem die Seeminen, von denen Iran inzwischen mindestens 2000 Stück besitzen soll. Mit Hilfe der schwimmenden Bomben könnte Teheran den Schiffsverkehr durch die Straße von Hormus lahmlegen, ohne auch nur einen weiteren Finger zu rühren, sagen Experten. "Alles, was die Iraner tun müssen, ist zu behaupten, dass sie die Meerenge vermint haben", sagte Jon Rosamund, Marine-Experte beim Sicherheitsmagazin "Jane's" der Nachrichtenagentur Reuters. "Der gesamte Tankerverkehr würde sofort zum Erliegen kommen."

Sollte Iran sich entscheiden, die Minen tatsächlich auszubringen, könnten diese zwar möglicherweise aus der Luft unschädlich gemacht werden. Doch das könnte Tage dauern: In dieser Zeit wären die vor der Meerenge auf Reede liegenden Tanker ein leichtes Ziel für Raketenangriffe und Attacken mit Schnellbooten. Im Falle eines bewaffneten Konflikts "wird alles zur selben Zeit stattfinden", sagte Michael Connell, Direktor eines Programms für Iranstudien der US-Marine, der "New York Times".
Zitieren
#24
Schattenmarine trifft es gut. Aber die USN hat ja genügend Schiffe vor Ort, um Schiffbrüchige aufzunehmen (wie derzeit des öfteren geschehen)... :mrgreen:

Schneemann.
Zitieren
#25
Ich möchte die folgende Nachricht betont in diesen Kontext stellen:
http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/18/ ... 38,00.html
Zitat:Öl-Ersatzlieferungen: Iran droht Golfstaaten
Drohende Öl-Blockade

Im Januar will die EU ein Ölembargo gegen Iran beschließen. Zunächst hatte Teheran noch gelassen reagiert. Nun fürchtet Iran jedoch, von den anderen Golfstaaten als Öllieferant verdrängt zu werden - und droht den Nachbarländern.
...
Zitieren
#26
Zitat:Commander: Bahraini People Likely to Start Armed Resistance

TEHRAN (FNA)- A senior Iranian Armed Forces commander predicted that the Bahraini people will gradually start armed resistance against the country's Saudi-backed dictators due to the intensified clampdown on protesters by the Al Khalifa regime.

"After the intensification of the Al Khalifa regime's pressures on the Muslim and oppressed people of Bahrain and the serious decision of the county's youths for starting a sacred defense, it is predicted that the Islamic revolution of the Bahraini people will gradually enter a phase of sporadic military, guerilla and irregular operations," Head of the Foundation for the Remembrance and Promotion of the Holy Defense's Values Brigadier General Mirfeisal (Seyed Mohammad) Baqerzadeh told FNA.
...
http://english.farsnews.com/newstext.php?nn=9010172173

Wird Bahrain zum Syrien der Gegenseite?
Zitieren
#27
Die Saudis haben schon durch ihren Einsatz deutlich gemacht, das sie iranische Umsturzversuche im Notfall zusammenschießen werden.
Zitieren
#28
wer da wen zusammenschießen wird wäre abzuwarten - ich halte die iranischen Streitkräfte den saudischen Mietsoldaten (Söldnern) von der Kampfkraft her durchaus für ebenbürtig (in Anbetracht dessen, dass die Iraner - wie einst gegen Hussein - für ihr Land kämpfen)
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0 ... 68,00.html
Zitat:05.02.2012

Drohgebärde im Atomstreit
Iran lässt Bodentruppen aufmarschieren

Das Regime in Teheran verschärft seine Verbalattacken - auch gegen arabische Nachbarn. Man werde jeden Staat angreifen, der eine Offensive gegen die Islamische Republik unterstütze, droht ein hoher Militär. Bodenstreitkräfte haben ein Manöver im Süden des Landes begonnen.
...
Zitieren
#29
Nightwatch meinte sicherlich das Zusammenschießen von bahrainischen Oppositionellen.

Hier Erichs Meldung nochmal im Original:

Zitat:IRGC will target point of origin of anti-Iran attacks

IRGC Deputy Commander Brigadier General Hossein Salami
Sun Feb 5, 2012 7:9PM GMT
The point of origin of an enemy offensive against the Islamic Republic will be attacked by IRGC military units.”

A senior Iranian commander says the Islamic Revolution Guard Corps (IRGC) will target any location which is used as launchpad for attacking Iran.
..
http://presstv.com/detail/225099.html

Wie aus "any location" und "point of origin of an enemy offensive"....eine Bedrohung seiner Nachbarn, speziell der "Golfstaaten" gemacht wird, bleibt das Geheimnis von SpOn. Faktisch ist das eine Missinformation und die Aussage wird gezielt verdreht, a la "Iran, eine Gefahr für seine Nachbarn." Das ist schon recht suggestiv.

Tatsächlich würde ich "any location" wörtlich verstehen.
Zitieren
#30
@Erich:
Ich würde nicht drauf spekulieren, wer bessere Soldaten hat.
Der 1. Golfkrieg fand kurz nach der islamischen Revolution im Iran statt; zu einer Zeit, wo noch die Menschen ziemlich unbedingt hinter dem neuen Staat standen und der revolutionäre Eifer in allen Schichten noch wach war. Zudem hat sich der Iran hauptsächlich durch Nutzung seines größeren Bevölkerungspools behauptet. Ob ein ähnlicher Krieg heute genauso aussehen würde, mag ich bezweifeln.
Aufgrund der "neuen" Technik und obigem, könnte der Iran versucht sein - im Gegensatz zu vorher - einen technologisierten Krieg zu führen. Und damit könnte er auf die Nase fallen.
Zitieren


Gehe zu: