Saudi Arabien vrs. Iran
#31
Besser Saudischen panarabischen Eingreiftruppe vs Iran & Co.

Zitat:IRIB- Laut einer ägyptischen Regierungsquelle soll ein ägyptisches Kriegsschiff Warnschüsse in Richtung der iranischen Flotte bei Bab el-Mandeb abgegeben haben! Nach der saudischen Militäragression gegen den Jemen haben 4 ägyptische Zerstörer und Kriegsschiffe in Richtung dieser strategischen Meeresenge im Südjemen den Anker gehoben. Einer dieser Zerstörer soll Warnschüsse in Richtung der iranischen Flotte abgegeben haben, um sie von ihrer Position in in Bab al Mandeb zu verdrängen. Die ägyptische Quelle gibt natürlich keine Einzelheit, ob die iranische Flotte wirklich ihre Position verlassen hat oder nicht, aber begnügt sich damit, hinzuzufügen, dass die Meeresenge unter der Kontrolle der ägyptischen Marine sei. Die Information ist nicht zu überprüfen und die iranischen Quellen haben nicht reagiert.

Es fehlt nicht mehr wirklich viel. Der Jemen ist gerade dabei völlig auf seiten der Rebellen zu kippen samt Militär, die Saudis bekommen an der Grenze bereits Verluste und die Hisbollah mahnt die Autonomiebehörde sich nicht zum Werkzeug Israels im Jemen zu machen.

Das kann ganz schnell zum Mega Krieg führen...
Zitieren
#32
Behauptungen gehören belegt. Mit Link auf die Primärquelle.
Lern endlich Quellen zu benutzen oder hör auf zu posten. Es nervt nur noch.
Zitieren
#33
hunter1 schrieb:Behauptungen gehören belegt. Mit Link auf die Primärquelle.
Lern endlich Quellen zu benutzen oder hör auf zu posten. Es nervt nur noch.
Die Quelle steht oben am Text Anfang.
Zitieren
#34
triangolum schrieb:Da die Saudis nun eine Dauerhafte Eingreiftruppe mit anderen Ländern plane, der Jemen die Fähigkeiten, Koordination, diplomatisch wie wirtschaftliche Belastungen prüft muss der Iran darauf reagieren.

Vielleicht sehe ich das Ganze ja noch zu euphorisch, aber ich teile Deine Befürchtungen nicht. Keiner der vom Westen hochgerüsteten regionalen Streitkräfte ist in der Lage einen Abnutzungskrieg zu führen. Dazu fehlt Fleiß, eigenes Fachpersonal, Organisationsstärke, Durchhaltevermögen und nicht zuletzt auch Landfläche und nutzbares Humankapital.

Letztlich hat man die golfarabischen Machthaber jetzt genau da wo man sie haben will. Die Scheichs brauchen mit ihren virtuellen Armeen schnelle Erfolge. Die Zeit ist daher nicht auf ihrer Seite. Wenn man sie bis zum Sanktnimmerleinstag in Gefechte mit zunehmend besseren Milizen zu verwickelt, kommen sie in erhebliche Probleme.

Neben der Zeit ist die Moral ein weiterer Aspekt. Die Krieg der Golfaraber ist sinnlos und ziellos. Dieser dient allenfalls dem Machterhalt von ein paar Königen, dient aber niemandem im Volk. Für die Huthis ist das auf der anderen Seite der gerechteste Kampf den sie sich vorstellen können. Das ist ein geradezu epischer Konflikt. Es ist ein heiliger Verteidigungskrieg, ein epischer Kampf Gut gegen Böse.

Die Basij wurden unter übermächtig erscheinender Besatzung stark, die Hisbollah wurde unter übermächtig erscheinender Besatzung stark, die schiitischen Milizen im Irak wurden unter übermächtig erscheinender Besatzung stark. Wieso sollten die Huthis nicht dieses Potential haben? Wenn diese Petrodollar-Söldner-Gurkentruppe das erste Mal wirklichen Kriegern gegenübersteht, wird sie sich auflösen.

Zitat:Jemen ist quasi unter einer Blockade und nicht mehr wirklich vom Iran aus zu erreichen.

Genau deshalb wäre es geschickt, täglich IL-76er mit "Hilfsgütern" zur exakt gleicher Zeit auf exakt gleicher Route in den Jemen zu schicken. Genau deshalb wäre es geschickt unbewaffnete Schiffe ins Konfliktgebiet zu entsenden. Entweder der Feind zuckt und liefert dem Iran den Vorwand zum aktiven Eingreifen oder der Feind beugt sich seiner notorischen Angst vor dem Iran und unternimmt nichts. Keines der daraus potentiell erwachsenen Szenarien ist in irgendeiner Form beängstigend.
Zitieren
#35
triangolum schrieb:
hunter1 schrieb:Behauptungen gehören belegt. Mit Link auf die Primärquelle.
Lern endlich Quellen zu benutzen oder hör auf zu posten. Es nervt nur noch.
1: Die Quelle steht oben am Text Anfang.
2: Mäßige deinen Ton
3: Antworte nicht auf meine Beiträge, Danke
Zu 1. "IRIB" ist keine Quelle, setz einfach den entsprechenden Link.
Zu 2. Halt Dich einfach an die Beweispflicht, dann muss sowas nicht sein. Zwei Posts heute in den Strängen Russland-Ukraine und Jemen zu Truppenbewegungen und Verlusten die Du nicht belegst. Dann noch der Beitrag hier, der zwar eine Quelle liefert, aber keinen Link. Was ist eigentlich so schwer daran, Quellen richtig zu verwenden? Die anderen können das auch.
Zu 3. Haha, der war lustig. Setz Dich doch mal mit dem Begriff "Diskussionsforum" auseinander. Jeder kann Dir immer auf alles antworten, was Du hier reinstellst. Nur richtig damit umzugehen, das kann halt nicht jeder.

@Thema: Danke, Shahab3, guter Beitrag.
Zitat:Keiner der vom Westen hochgerüsteten Araber ist in der Lage einen Abnutzungskrieg zu führen. Dazu fehlt Fleiß, eigenes Fachpersonal, Organisationsstärke, Durchhaltevermögen und nicht zuletzt auch Landfläche und nutzbares Humankapital.
Vielleicht mischen sich ja die Pakistaner noch stärker ein. Für die arabischen Länder wird es jedenfalls zu einer Bewährungsprobe.
Zitieren
#36
hunter1 schrieb:ielleicht mischen sich ja die Pakistaner noch stärker ein. Für die arabischen Länder wird es jedenfalls zu einer Bewährungsprobe.

Mir sind entsprechende Militärmanöver bekannt und sowieso stellen Pakistaner schon heute einen nicht unerheblichen Teil der "Saudischen Streitkräfte". Der Staat Pakistan hat für mich jedoch kein richtiges Motiv, im Jemen aktiv zu werden. Die können dabei nichts gewinnen. Jemen ist letztlich ein saudisches Problem.

Über die Motive und Aussichten der Ägypter:

Zitat:...
“If the Houthis, who are believed to be backed by Iran, win, it means that Iran will get control over the Red Sea. Egypt and Saudi Arabia will not allow this to happen,” Cairo-based Sociology Professor Saeed Sadek told al Arabiya News.
...
The main goal behind the action in Yemen seems to be “Arab unity against Iran,” Paul Sullivan, professor of economics at the Washington-based National Defense University, told Al Arabiya News.

“Iran needs to be countered all across the region. Only Arab unity will allow that countering to work.”
...
On this note, Sadek also mentioned that the financial support granted by the Gulf to the Egyptian government over years of turmoil means that Egypt needs to support its allies militarily when needed.

‘Egypt’s Vietnam’
The intervention in Yemen could be also seen by Egypt as an opportunity to regain its regional power after four years of political turmoil, Sadek added.
...
“Egypt was bogged down in Yemen and nearly went bankrupt due to that in the 1960s with Nasser's adventures to support those who fought the loyalists to the Zayidi royalty,” Sullivan said.
...
Some argue that the operation in Yemen will drain Egypt’s military and economic capabilities and that the decision could serve as a distraction from Egypt’s internal problems.

Sadek said that the Egyptian media portrays the war in Yemen to the public as vital to halt a “Persian expansion” in the war-torn country.

Sullivan notes that the Egyptian public’s stance on the war could be significantly influenced if the war in Yemen takes longer and burdens the state with losses.

“It is to be seen how long support from the street will last if this drags on with many losses and heavy costs,” he said.
...
http://english.alarabiya.net/en/perspec ... lysts.html
Zitieren
#37
Aus strategischer Sicht könnte eine Kontrolle des südlichen Jemen durch die Huthi sogar eine gewisse Stabilität herbeiführen. Zwei "failed states" im Norden (Jemen) und Süden (Somalia) des Bab al-Mandab ist für dieses Nadelöhr der internationalen Schifffahrt auch nicht gerade erstrebenswert. Und wenn die Huthis es schaffen sollten, die marodierenden al-Qaida-Kräfte im Jemen unter Kontrolle zu halten und die wirren tribalistischen Strukturen zu binden bzw. unter einem halbwegs funktionierenden Staatssystem zu einen, so könnte dies eben zu Stabilität beitragen. Bei allem Fanatismus und Terror hat ja sogar die Hisbollah im Libanon in ihren Gebieten eine gewisse Ruhe erreicht, ja sogar bis zu einem gewissen Grad einen religiösen Frieden durchsetzen können (immerhin - auch wenn vieles sicher einer gewissen "Bestechung" geschuldet sein mag - hat die Hisbollah [angeblich] im Libanon sogar Kirchen und Synagogen instandsetzen lassen, darüber berichtet zumindest Scholl-Latour auf seinen Libanon-Reisen).

Zumindest: Was soll denn die saudisch geführte Interventionsarmee verbessern bzw. wen soll sie ersetzen oder einsetzen? Man kann die Huthis vielleicht mit einer Bombenkampagne ärgern und nach einer Landung zurückdrängen, aber was kommt danach? Wollen Saudis und Ägypter bis zum Ende aller Tage dort bleiben? Eher unwahrscheinlich - und die Ägypter haben schon einmal recht schmachvoll den Jemen wieder verlassen müssen (1967). Und danach käme vermutlich wieder ein Chaos, das noch schlimmer ist als jetzt. Kurzum: Man sollte nur das stürzen oder beseitigen, was man selbst richtig und mit einem Konzept ersetzen kann. Und dieses Konzept sehe ich nicht wirklich.

Schneemann.
Zitieren
#38
Zitat:Thu Apr 09, 2015 6:34
Ayatollah Khamenei Warns Saudis of Dire Repercussions of Yemen Invasion
...
"This action (of the Saudis) is not acceptable in the region and I warn that they will certainly lose interests," he added.
...
http://english.farsnews.com/newstext.as ... 0120000850
Zitieren
#39
Zitat:Sun Apr 12, 2015 12:29
Iranian Commander Foresees Heavy Defeat for Saudi Army in Yemen
---
"The Saudi army is a hired army (of mercenaries) and now that no bullet has yet been fired at it, we see the symptoms of defeat in them already, let alone the day when a few firecrackers blast in Riyadh," Pourdastan said sarcastically.
...
http://english.farsnews.com/newstext.as ... 0123000314
Zitieren
#40
Was mich mal interessieren würde: Mit welcher Begründung geht Saudi-Arabien gemeinsam mit seinen Verbündeten gegen die Huthis vor?
Mein persönlicher Eindruck ist, das man da lediglich unter einem Vorwand die ewige Fehde zwischen Sunniten und Schiiten aufrecht erhält. Die iranische Unterstützung für die Huthis wird dabei deutlich überbewertet.
Zitieren
#41
...eine Rüge?
Bild1: http://4.bp.blogspot.com/-R-su2RDk308/V ... rt%2B1.jpg

Video: https://www.youtube.com/watch?v=OWI2bAbSM8c

Und keine Reaktion sonst?
Zitieren
#42
Zitat:Yemen conflict: Iranian boat 'carrying weapons' seized

The Saudi-led coalition battling Houthi rebels in Yemen says it has seized an Iranian fishing boat loaded with weapons for them in the Arabian Sea.
...
Its 14 Iranian crew members were detained, the statement added.
...
The weapons found on the fishing boat were listed by the coalition as 18 anti-armour Concourse shells, 54 anti-tank BGM17 shells, 15 shell battery kits, four firing guidance systems, five binocular batteries, three launchers, one launcher holder and three batteries.
...
http://www.bbc.com/news/world-middle-east-34401246

Zitat:Iran's response to Saudi mistreatment 'firm, severe'

TEHRAN, Sep. 30 (MNA) – Leader of the Islamic Revolution has affirmed that Saudi Arabia's conditions 'will not be good' if Iran reacts to Saudis' misbehavior.
...
“Using advanced militray equipment, they bombard Yemeni people, yet they fail to act when humanity demands and show their courage only when facing the defenseless people,” Ayatollah Khamenei stated.

“Saudi officials fail to do their duties and act against their responsibilities and show slyness in some cases; if Iran wants to react, Saudi Arabia’s conditions will not be good. In case of reaction, our response will be firm and severe,” emphasized the Leader.
...
“Islamic Republic of Iran is not tyrant and it would not tolerate tyranny of any sort in the rights of the humans either Muslims or others; but if anyone violates the rights of Iranians, it would be dealt with harsh conditions, since, God-willing, we have the capacity and the strength for such confrontations,”
...
http://en.mehrnews.com/news/110623/Iran ... irm-severe

Zitat:Deputy-minister raises kidnapping concerns about Roknabadi

TEHRAN, Sep. 30 (MNA) – Parliamentary deputy of minister of culture has raised concerns over the gruesome possibility of kidnapping of Ghazanfar Roknabadi, Iran’s former ambassador to Lebanon.
Hossein Noushabadi told Mehr News on Tuesday that Saudi officials have been telling lies and prevaricating about the fate of Roknabadi who was among the pilgrims in a footage recorded; “if the corpse of Roknabadi has not been found yet among the dead, it is possible that he could be kidnapped,” he added, estimating the number of the Iranian pilgrims who were killed as rising still further
...
http://en.mehrnews.com/news/110599/Depu ... -Roknabadi

Zitat:Saudi envoy summoned for 4th time

TEHRAN, Sep. 30 (MNA) – Iran's Foreign Ministry has summoned the Saudi charge d’affaires and warned him on any sort of delay in identification of missing people and transfer of victim’s bodies.
...
http://en.mehrnews.com/news/110612/Saud ... r-4th-time

Die Saudis operieren offensichtlich gerade recht nahe an der Geduldsgrenze.
Zitieren
#43
Zitat:Mossad and Saudi abduct key members of the Iranian Revolutionary Guards Corps (IRGC) in Hajj!!
October 1, 2015 - 9:40 AM

Ahlul Bayt News Agency - According to al-Nahrain-net News Agency, an unverified report of one of European intelligence agencies indicates that the Mossad, Israel's foreign intelligence agency, has abducted a number of Iranian Revolutionary Guards Corps (IRGC) commanders , diplomats and prominent officials at last Thursday's stampede near the holy city of Mecca.
...
http://en.abna24.com/service/middle-eas ... story.html

Zitat:IRGC ready to show harsh reaction to Saudi Arabia: Cmdr.
Sat Oct 3, 2015 11:14AM
...
"The IRGC has prepared all potential capacities to show Iran’s rapid and harsh reaction [to Saudi Arabia]" in line with remarks by Leader of the Islamic Revolution Ayatollah Seyyed Ali Khamenei to take the Saudi regime to task over the catastrophic incident in Mina and to restore the rights of the victims, IRGC Commander Major General Mohammad Ali Jafari said on Saturday.

“The IRGC is firmly and strongly ready for any measure at any time and in any region to defend the dignity of Muslims, particularly the revolutionary Iranian nation, if necessary,” Jafari added.
...
http://presstv.com/Detail/2015/10/03/43 ... GC-Jafari-
Zitieren
#44
Aus aktuellem Anlass möchte ich diesen Strang hier wieder aufgreifen.

1.) In Saudi-Arabien kam es am Wochenende zur größten Massenexekution seit 1980. Unter den Hingerichteten befand sich auch der einflussreiche schiitische Ajatollah al-Nimr, welcher bereits 2011 das Aufbegehren der Schiiten in Bahrain mit unterstützt hatte und als entschiedener Gegner der saudischen Monarchie galt...
Zitat:Massenhinrichtungen

Sorge über Eskalation der Gewalt in der Golfregion

Saudi-Arabien lässt den Konflikt mit dem Iran eskalieren. Es hat die diplomatischen Beziehungen abgebrochen. In mehreren Städten des Irans kam es zu Gewaltausbrüchen. [...]

Saudi-Arabien hatte am Samstag 47 Menschen wegen Terrorismusvorwürfen hingerichtet – nach Angaben der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch die größte Hinrichtung im Königreich seit 1980. Unter den Exekutierten war auch der schiitische Kleriker Al-Nimr. Der 56-Jährige war ein entschiedener Gegner des erzkonservativen sunnitischen Königshauses in Riad.
http://www.zeit.de/politik/2016-01/saud ... n-schiiten

2.) ...dies führte in Iran zu heftigen Protesten gegen Saudi-Arabien, wobei u. a. die saudische Botschaft in Teheran von einem erzürnten Mob gestürmt und verwüstet wurde. Die iranische Polizei ging indessen offenkundig gegen diese Umtriebe vor, allerdings wohl zu spät, vermutlich auch, weil man von der Heftigkeit der Krawalle überrascht wurde...
Zitat:Hinrichtungen in Saudi-Arabien

Demonstranten greifen saudische Botschaft in Teheran an

Randalierer haben die saudische Botschaft in Teheran gestürmt und Teile des Gebäudes in Brand gesetzt. Nach iranischer Lesart handelte es sich „um eine Gruppe wütender Landsleute“, die gegen die Hinrichtung eines prominenten schiitischen Geistlichen in Riad protestieren. [...] Bei dem Angriff kam es zu heftigen Zusammenstößen zwischen Polizei und Demonstranten. Mehrere Randalierer wurden festgenommen. Auch einige Reporter und Fotografen wurden in dem Chaos kurzfristig festgenommen. Am Ende waren keine Demonstranten mehr im Botschaftsgebäude.
http://www.faz.net/aktuell/politik/ausl ... 94678.html

3.) ...diese Übergriffe wiederum haben Saudi-Arabien bewogen, sein Botschaftspersonal abzuziehen und zugleich die diplomatischen Beziehungen zu Iran abzubrechen:
Zitat:Nach Protesten gegen Hinrichtung

Saudi-Arabien bricht Beziehung zum Iran ab [...]

Saudi-Arabien bricht nach dem eskalierten Streit um die Hinrichtung eines schiitischen Geistlichen seine diplomatischen Beziehungen zum Iran ab. Das kündigte Außenminister Adel al-Dschubair nach Angaben arabischer Medien in Riad an. Das Botschaftspersonal sei aus Teheran abgezogen.

Die diplomatische Mission des Iran wurde aufgefordert, das Königreich innerhalb von 48 Stunden zu verlassen. "Wir lehnen es ab, mit einem Staat zu tun zu haben, der Terrorismus unterstützt und Chaos und sektiererische Spannungen in der islamischen Welt verbreitet."
https://www.tagesschau.de/saudiarabien-135.html

Schneemann.
Zitieren
#45
Vorsichtige Versuche darauf hinzuweisen, dass es auch eine Verhandlungslösung geben kann. Allerdings könnte ich mir auch vorstellen, dass der Iran kein weiteres Öl ins Feuer gießen möchte, weiß man doch in Teheran, dass - egal wie der Zoff sich politisch weiter gestaltet - derzeit v. a. die Saudis mit ihrer innenpolitischen Mordorgie international wie medial am Pranger stehen. Insofern könnte man wieder ein paar Pluspunkte sammeln, wenn man nun nicht weiter die Sache anheizt, sondern sich gemäßigt gibt...
Zitat:Iran sendet vorsichtige Entspannungssignale an Riad [...]

Präsident Hassan Ruhani hob am Dienstag die Bedeutung von Verhandlungen und regionaler Einigkeit hervor. "Wir glauben, dass Diplomatie und Verhandlungen der beste Weg zur Lösung von Problemen zwischen Staaten sind", zitierte die amtliche Nachrichtenagentur Irna Ruhani. Saudi-Arabien verteidigte indes die Hinrichtung des schiitischen Geistlichen Nimr al-Nimr. Diese hatte die Proteste gegen das saudische Königshaus in schiitisch geprägten Gebieten der gesamten Region ausgelöst. [...]

Auch Ruhani warf dem saudischen Königshaus am Dienstag allerdings abermals vor, mit dem Abbruch der Beziehungen zu seinem Land von eigenen Verbrechen ablenken zu wollen: "Saudi-Arabien kann das Verbrechen der Enthauptung eines religiösen Führers nicht hinter der Zerstörung der politischen Beziehungen zum Iran verstecken."
http://de.reuters.com/article/topNews/i ... 0E20160105

Schneemann.
Zitieren


Gehe zu: