NATO/OTAN North Atlantic Treaty Organization
#1
Wie es der Name schon sagt geht es hier um die NATO das größte Militärbündnis der Welt und den Verteidiger der Souveränität und Freiheit der Europäischen und Nord Amerikanischen Statten.

Ich bitte darum hier in Zukunft alles was zu NATO gehört, sprich aktuelle Politische Ereignisse, Militärische Übungen sowie Bedrohungen die die Sicherheit eines oder aller Bündnispartner gefährden zu posten.


Ich fange dann mahl mit einer Diskussion die wir in Bereich "Entfremdung in der Nato - der große Graben" hatten und der eigentlich dort nur marginal wen gar nicht reingehört.



viewtopic.php?p=125799#125799


revan schrieb:......

So entgeltlich wollte ich einen eigene NATO Bereich aufmachen weil mir diese "große Graben Nummer" ziemlich an eine von Erichs Träumen bzw. Wunschvorstellungen erinnert. Einen echten NATO Beriech haben wir dagegen leider nicht aufgemacht wo Probleme der Sicherheit ganz Europas und der USA gepostet und Diskutiert werden könnten.

So aber vorerst der letzte Post von mir in diesen Bereich passt aber gut zu unserer Diskussion in Sachen Russlands Politik und Georgien.

http://nachrichten.rp-online.de/article ... Nato/57763

Zitat:Moskau provoziert die Nato

Russische Kriegsspiele nun auch an der Nato-Nordflanke setzen das Bündnis zunehmend unter Druck. Neutrale Staaten wie Schweden sind beunruhigt und wollen Mitglied in der Verteidigungsallianz werden.


Linnich Der Luftzwischenfall über dem Baltikum war nur die Spitze eines Eisbergs: Russische Militärflugzeuge dringen neuerdings vor allem in den Luftraum Norwegens und Islands ein. Die Nato steht intern zunehmend unter Druck, ihren Schwerpunkt zurück zur Bündnisverteidigung zu verlagern.

Über die bislang in der Öffentlichkeit nicht bekannten russischen Provokationen an der Nato-Nordflanke berichtete der deutsche Viersterne-General Egon Ramms am Rande einer Nato-Pressekonferenz im Führungsbunker "Castlegate" bei Linnich (Kreis Düren) auf Nachfrage unserer Zeitung. Ramms, dessen "Joint Force Command" neben dem Afghanistan-Einsatz des Bündnisses auch die Nato-Luftverteidigung des Baltikums führt, bestätigte den Zwischenfall mit zwei deutschen Eurofightern, über den unsere Zeitung berichtet hatte: Die Jagdflugzeuge hatten im September an der Grenze Estlands einen Beriew-Radaraufklärer abgefangen und waren daraufhin von russischen Kampfjets bedrängt worden.

Moskau habe – "beginnend vor zwei bis drei Jahren" – seine Militäraktivitäten aus dem Kalten Krieg wieder aufgenommen. "Sie wollen zeigen, dass sie wieder da sind." Die russische Luftwaffe operiere auch wieder über der Nordsee und dem nördlichen Atlantik. Neben dem Schwerpunkt Norwegen/Island seien vorrangig Estland, Lettland und Litauen Schauplätze dieser "Muskelspiele", sagte Ramms.

Er berichtete über zwei große russische Manöver, die soeben im Raum Kaliningrad zwischen Polen und Litauen stattfanden. Nach britischen Zeitungsberichten hatten sie ein klares Feindbild: Nato-ähnliche Kampfbrigaden aus dem Baltikum und Polen. Er wolle die Luftzwischenfälle "nicht überbewerten", sagte der General. Er werte sie nicht als akute Bedrohung. Es seien "Trainings- und Aufklärungsflüge", teils zum Test der westlichen Luftverteidigung.

Die Nato-Mitglieder Estland, Lettland, Litauen und Polen seien allerdings darüber und über die jüngsten großen russischen Truppenübungen "stark beunruhigt". Sie drängten den neuen Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen, sich weniger um Afghanistan und mehr um ihre Sicherheit zu kümmern. Ramms: "Da wird es noch große Diskussionen geben."

Außerdem existiere zwar ein Notfallplan der Verteidigungsallianz für Polen, nicht aber für das Baltikum. Diese Länder forderten deshalb, die schnelle Eingreiftruppe NRF (Nato Response Force) zur Abschreckung auch auf ihrem Territorium üben zu lassen.

Der Kreml forciert den Neuaufbau seiner Streitkräfte. Allein 2008 erhielten sie zusätzliche 21 Atomraketen, 303 Panzer und 4500 Fahrzeuge. Eine neue Militärdoktrin soll den "vorbeugenden" Ersteinsatz von Nuklearwaffen erlauben.........

Die Stellungnahme zum Thema stammt von eine Deutschen General aus den Hauptquartier der NATO in Deutschland also nicht mit angeblicher "Ost Europäischer Phobie".


http://www.rp-online.de/politik/deutsch ... 77956.html

Zitat:
Deutsche Jets fangen Russen ab


Die Bundeswehr bestätigt einen Luftzwischenfall über dem Baltikum: Deutsche Abfangjäger stellen vor Estland ein russisches Radar-Führungsflugzeug, daraufhin greifen russische Kampfjets ein. Finnische Jagdflugzeuge kommen den Deutschen zur Hilfe.

Über Zwischenfälle ist bislang geschwiegen worden. Jetzt aber wurde durch eine Reportage in der Militärzeitschrift "Loyal" bekannt, dass zwei deutsche Eurofighter am 15. September im äußersten Nordwesten Estlands an der Ostseeküste einen russischen Radaraufklärer vom Typ Beriew Be-50 abgefangen haben.

Seit zwei Monaten sichern Jagdflugzeuge der Bundeswehr den Luftraum über den baltischen Staaten Estland, Lettland und Litauen. Die drei Nato-Neulinge verfügen selbst nicht über Abfangjäger. Deshalb übernehmen andere Bündnispartner im Wechsel die Luftraumüberwachung – bis Januar ist Deutschland wieder an der Reihe...



Erst Kürzlich simulierte Russland in Weißrussland unter den zynischen Namen West 2009 einen Atomangriff gegen Polen und da Baltikum wie einen daraufgefolgte Invasion mit 13.000 Soldaten.Ich frage mich was die Russen gesagt hätten wen man 13.000 NATO Soldaten aus ganz Europa einen Atomangriff auf Russland simulieren gelassen hätte und das an der russischen Grenze. Big Grin



darauf

Schneemann schrieb:Revan schrieb:
Zitat: Erst Kürzlich simulierte Russland in Weißrussland unter den zynischen Namen West 2009 einen Atomangriff gegen Polen und da Baltikum wie einen daraufgefolgte Invasion mit 13.000 Soldaten.Ich frage mich was die Russen gesagt hätten wen man 13.000 NATO Soldaten aus ganz Europa einen Atomangriff auf Russland simulieren gelassen hätte und das an der russischen Grenze.
Völlig korrekt. Als ich dies gehört habe, habe ich mich auch gefragt, inwieweit hier wohl im Umkehrschluss eine Reaktion ausgesehen hätte. In Moskau hätte man einen Riesenaufstand gemacht, von Vertrauensbruch und Kriegsgefahr gefaselt und hier hätten einige User sich mit Verständnis für die russische Seite wieder mal überboten. Einen protentiellen Nuklearangriff auf ein NATO-Land zu üben, wäre wohl früher der Grund gewesen, auf DEFCON 2 zu gehen, das nur am Rande. Heute aber scheint es nur ein Schulterzucken, ja eine Randnotiz in der Presselandschaft wert zu sein.

Schneemann.


darauf

Kosmos schrieb:weil diese Darstellung der Übung falsch ist, Russland hat keinen Angriff mit Atomwaffen auf ein NATO Staat geübt.




Schneemann schrieb:Wie hat denn dann die Übung deiner Meinung nach ausgesehen, bzw. welchen "Sinn" hat sie gehabt?

Schneemann.

darauf

Kosmos schrieb:sich praktische Ergebnisse der Reform zu verschaffen für weitere Auswertung, Üben der Zusamenarbeit mit den weißrussischen Stäben

darauf

revan schrieb:
Kosmos schrieb:sich praktische Ergebnisse der Reform zu verschaffen für weitere Auswertung, Üben der Zusamenarbeit mit den weißrussischen Stäben


Stimmst aber nicht hier was geübt wurde !

1. Panzermanöver mit mehr als 300 Panzer die tiefe Vorstöße ins Feindesland übten.

2. Einen Atomaren Angriff und eine darauf folgende Landung an der Küste es Landes, dabei suchten an sich Strände aus die der Polnischen ähnelten.

3. Die zeitgleiche Niederschlagung eines Aufstandes der Bevölkerung in Weißrussland, was viele nicht wissen ist das Weißrussland eine große Polnisch stämmige Bevölkerung hat wie würde die sich wohl verhalten wenn die Russen eine Atombombe auf Polen abwerfen?

Ich beobachte diesen wir ignorieren alles Trend seit langem, man verweigert sich in meinen Augen schlicht der Realität. Hätten die Russen das zu einer anderen zeit gewagt hätte man DEFCON 2 ausgerufen oder mindestens DEFCON 3 und sofort Gegenübungen gestartet.

Heute versucht man einfach die Augen vor allen zu verschließen was man nicht will und einen nicht in den Kram passt, hätten die USA aber derartiges geübt währe hier ein Geschrei und ein Geheul gewesen wie seit den Irak Krieg nicht mehr und man hätte die Russen mit Kondolenz Briefen überschüttet und die USA öffentlich verurteilt.

Ich rede hier bei nicht nur über dieses Form, das hier die überwiegende Mehrheit entweder Tief Antiamerikanisch oder Russisch national oder eigefleischte Sozialisten sind ist kein Geheimnis, nein ich rede von der Reaktion in Deutschland insgesamt.


Da mir selbst diese Überschrift von diesen Bereiche als Falsch erscheint mache ich jetzt einen vernünftigen NATO Bereich auf und bitte die Diskussion dahin zu verlegen so wie alle News die die NATO betreffen dahin zu posten sofern diese nicht ins Schema von Erichs Traumland gehören (NATO auflösen, NATO der große Graben etc.) danke.
Zitieren
#2
So der in Zukunft tägliche News Update zur NATO.


http://www.google.com/hostednews/afp/ar ... _Scx-9dOrA

Zitat:Guttenberg zu Antrittsbesuch bei der NATO in Brüssel

Brüssel — Bundesverteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) wird heute zu seinem Antrittsbesuch bei der NATO in Brüssel erwartet. Der Generalsekretär der Militärallianz, Anders Fogh Rasmussen, empfängt den neuen deutschen Minister im Hauptquartier. Bei dem Besuch dürfte es unter anderem um die Forderung der NATO nach einer Truppenaufstockung in Afghanistan gehen. Die Bundesregierung will vor möglichen Zusagen die für das Frühjahr geplante Afghanistan-Konferenz abwarten...


http://www.sueddeutsche.de/45C387/31391 ... oetet.html

Zitat:
130 Aufständische bei Gefechten mit Nato getötet


Bei einer Offensive der afghanischen Armee und internationaler Soldaten in der nordafghanischen Provinz Kundus sind mindestens 130 Aufständische getötet worden, darunter mindestens acht Taliban-Kommandeure. Bundeswehr-Soldaten waren an den Kämpfen nicht beteiligt, teilte die Nato mit.


Bei Kämpfen im Norden von Afghanistan sind nach Nato-Angaben mindestens 130 Aufständische getötet worden. An dem Einsatz in der Provinz Kundus waren laut dem Verteidigungsbündnis rund 700 afghanische und etwa 50 internationale Soldaten beteiligt. Mindestens acht Kommandeure der Taliban seien bei den Kämpfen in den vergangenen sechs Tagen getötet worden, teilte die Nato am Montag mit....


http://www.pressrelations.de/new/standa ... m&quelle=0
Zitat:
Die Zukunft der Allianz im Blick - Jahrestagung der Parlamentarischen Versammlung der NATO in Edinburgh



Die Jahrestagung der Parlamentarischen Versammlung der NATO (NATO PV) findet vom 13. bis zum 17. November 2009 in Edinburgh statt. Zu den mehr als 350 Teilnehmern aus über 40 Ländern wird auch die deutsche Delegation in der NATO PV (12 Abgeordnete des Deutschen Bundestages und sechs Mitglieder des Bundesrates) zählen. Geleitet wird die deutsche Delegation von dem Abgeordneten Dr. Karl A. Lamers (CDU/CSU) und dem Leiter der Delegation des Bundesrates, Staatsminister Volker Bouffier.

Auf der Tagung werden sich die Parlamentarier mit aktuellen Problemen der NATO beschäftigen: Neben dem andauernden Engagement der Allianz in Afghanistan im Rahmen des ISAF-Einsatzes gehört dazu insbesondere die Erarbeitung eines neuen Strategischen Konzeptes der NATO, das bis zum Herbst 2010 vorliegen soll. Die Parlamentarische Versammlung wird sich mit einem eigenen Beitrag an der Debatte über die zukünftige strategische Ausrichtung des Bündnisses beteiligen. Im Parlamentarischen NATO-Russland-Ausschuss werden gemeinsame Risiken und Herausforderungen im 21. Jahrhundert diskutiert - auch dies ein zukunftsgewandtes Thema auf der Tagesordnung der PV...
Zitieren
#3
und hast du auch Quellen dafür?
Zitieren
#4
Ja habe ich doch in Russland Streitkräftebereich gepostet erinnerst du dich nicht mehr ?
Zitieren
#5
Zitat:1. Panzermanöver mit mehr als 300 Panzer die tiefe Vorstöße ins Feindesland übten.

2. Einen Atomaren Angriff und eine darauf folgende Landung an der Küste es Landes, dabei suchten an sich Strände aus die der Polnischen ähnelten.

3. Die zeitgleiche Niederschlagung eines Aufstandes der Bevölkerung in Weißrussland, was viele nicht wissen ist das Weißrussland eine große Polnisch stämmige Bevölkerung hat wie würde die sich wohl verhalten wenn die Russen eine Atombombe auf Polen abwerfen?
Zitieren
#6
http://www.telegraph.co.uk/news/worldne ... oland.html

Zitat:
Russia 'simulates' nuclear attack on Poland


The armed forces are said to have carried out "war games" in which nuclear missiles were fired and troops practised an amphibious landing on the country's coast.

Documents obtained by Wprost, one of Poland's leading news magazines, said the exercise was carried out in conjunction with soldiers from Belarus.

The manoeuvres are thought to have been held in September and involved about 13,000 Russian and Belarusian troops.

Poland, which has strained relations with both countries, was cast as the "potential aggressor".

The documents state the exercises, code-named "West", were officially classified as "defensive" but many of the operations appeared to have an offensive nature.

The Russian air force practised using weapons from its nuclear arsenal, while in the Russian enclave of Kaliningrad, which neighbours Poland, Red Army forces stormed a "Polish" beach and attacked a gas pipeline.

The operation also involved the simulated suppression of an uprising by a national minority in Belarus – the country has a significant Polish population which has a strained relationship with authoritarian government of Belarus.

Karol Karski, an MP from Poland's Law and Justice, is to table parliamentary questions on Russia's war games and has protested to the European Commission.

His colleague, Marek Opiola MP, said: "It's an attempt to put us in our place. Don't forget all this happened on the 70th anniversary of the Soviet invasion of Poland."

Ordinary Poles were outraged by news of the exercise and demanded a firm response fro the government.

One man, identified only as Ted, told Polskie Radio: "Russia has laid bare its real intentions with respect to Poland. Every Pole most now get of the off the fence and be counted as a patriot or a traitor."

Donald Tusk, Poland's prime minister, has tried to build a pragmatic relationship with the Kremlin despite widespread and vocal calls in Poland for him to cool ties with Moscow.

After spending 40 years under Soviet domination few in Poland trust Russia, and many Poles have become increasingly wary of a country they consider as possessing a neo-imperialistic agenda....



Na ja es gab noch viele andere Meldungen darüber aber ich denke die reicht.
Zitieren
#7
da sehe ich aber keine Fakten, reine Interpritationen je nach Gesinnung des Betrachters.
Zitat:2. Einen Atomaren Angriff und eine darauf folgende Landung an der Küste es Landes, dabei suchten an sich Strände aus die der Polnischen ähnelten.
Dolle Logik, wenn russische Bomber fliegen dann um einen Nuklearangriff auf Polen zu üben, Strand in Kaliningrad wenige km von Polen entfernt sieht ähnlich dem polnischen Strand nur logisch dass die Russen in Wahrheit eine Seeinvasion von Polen planten.
Es wird Zeit auf DEFCON 2 zu gehen, ganz klar.
Zitieren
#8
Marketing für Luftabwehrsysteme?
Zitieren
#9
Tut mir leid Kosmos, aber du willst nun einfach die faktenlange nicht sehen bzw. du leugnest das offensichtliche weil les dich kalt erwischt hat mit deiner Russland Opfer Nummer. Mahl in ernst das wird langsam nur noch lächerlich und sei jetzt bitte nicht sauer wegen der Formulierung. Aber du bist doch die Person die jahrelang den ABM Schild in Polen als große Bedrohung für Russlands darstelltest dabei wusstest du ganz Genua das 10 ABM Raketen nicht 3000 Russische Atomsprengköpfe die in einer ganz anderen Richtung fliegen würden zerstören könnten. Obgleich es absolut offensichtlich war das deine Behauptung bzw. die wiedergäbe von Ria von dir absolut haltlos war hieltest du daran biss zu bitteren Ende fest.


Das die Übung gegen Polen und die Balten und somit gegen die NATO die EU und die USA gerichtet war lässt sich nicht nur an der Dimension den geübten Szenarien (13.000 Soldaten) und der Nähe zum NATO Gebiet ablesen sondern auch an Namen "West 2009" selbst herauslesen. Ich weiß nicht die Fakten Lage ist absolut klar und das weißt du genau so gut wie ich, sofern du die Fähigkeit hast 1 und 1 zusammenzuzählen und dessen bin ich mir absolut sicher !


Also lassen wir doch dieses Leugnung und nicht einsehen der elementarsten Fakten Nummer sein die sich gleich über 20 Seiten zieht biss ich einfach nicht mehr die Nerven habe jedes mahl das absolut offensichtliche darzulegen.


Shahab3 schrieb:Marketing für Luftabwehrsysteme?



Frage was soll das den wieder bedeuten ?
Zitieren
#10
sowie Geld, Punkte in Innenpolitik und für bestimmte Kreise in Polen internationalle Aufmerksamkeit. Im Grunde nichts neues.
Zitieren
#11
Kosmos, wer hat den mit 13.000 Soldaten 300 Panzer 400 Schützenpanzern Atombomber und Seestreitkräften vor der Polnischen Grenze eine Invasion üben lassen ? Lass mahl raten Russland vielleicht! Mach nur weiter so und ich werde dir in Zukunft einfach mit einen Smilie antworten bzw. dich als nicht mehr Beachtenswert ansähen.
Zitieren
#12
Zitat:Deutsche Jets fangen Russen ab

Die Bundeswehr bestätigt einen Luftzwischenfall über dem Baltikum: Deutsche Abfangjäger stellen vor Estland ein russisches Radar-Führungsflugzeug, daraufhin greifen russische Kampfjets ein. Finnische Jagdflugzeuge kommen den Deutschen zur Hilfe.

Über Zwischenfälle ist bislang geschwiegen worden. Jetzt aber wurde durch eine Reportage in der Militärzeitschrift "Loyal" bekannt, dass zwei deutsche Eurofighter am 15. September im äußersten Nordwesten Estlands an der Ostseeküste einen russischen Radaraufklärer vom Typ Beriew Be-50 abgefangen haben.

Seit zwei Monaten sichern Jagdflugzeuge der Bundeswehr den Luftraum über den baltischen Staaten Estland, Lettland und Litauen. Die drei Nato-Neulinge verfügen selbst nicht über Abfangjäger. Deshalb übernehmen andere Bündnispartner im Wechsel die Luftraumüberwachung – bis Januar ist Deutschland wieder an der Reihe...

Im Flugzeugforum wurde darüber schon Diskutiert. Ergebniss: dies ist eine Nichtnachricht.

1. die Russen fliegen über die Ostsee im internationalem Luftraum, nicht über das Baltikum,
2. die Russen sind nicht in den Luftraum eines NATO Staates oder Finlands/Schwedens eingedrungen.

Meine Meinung: Die Eufis haben "Abfangen" gespielt. Das lassen sich die Russen bei einem Transporter sicher gefallen, aber bei einer A-50 hört der Spass auf. Wahrscheinlich haben die Eufis versucht in Abschussposition zu kommen um ihr Foto zu machen. Sowas lassen die Susis logischerweise nicht durchgehen. Der "Luftkampf" dürfte dann die Finnen aufgeschreckt haben.
Also alles heisse Luft. :roll:
Zitieren
#13
denkst du solche Einzelheiten tun Leute wie Revan interessieren?

"Der Strand sieht ähnlich aus wie in Polen" damit ist für die alles klar.
Zitieren
#14
Wenn ich mir vorstelle, die NATO spielt mit 13.000 Soldaten, 300 Panzern und dem anderen Zeugs ein Manöver in Georgien durch, wobei es um die Niederhaltung von „UCK-artigen“ Gruppierungen in Südossetien geht, und wo nebenher die atomare Attacke auf einen größeren/s, außenstehenden/s Aggressor/Gegner/ein Land geübt wird, so glaube ich, wird man in Russland das Ende der Welt und den Ausbruch des 3. Weltkrieges erkennen wollen. Und das Geschrei hier wäre nicht mehr zu überbieten von wegen aggressiver NATO und dem ganzen Mist.

Schneemann.
Zitieren
#15
Kosmos schrieb:denkst du solche Einzelheiten tun Leute wie Revan interessieren?

Ich gehe mal davon aus das hier noch mehr Leute mitlesen. :wink:

Schneemann schrieb:Wenn ich mir vorstelle, die NATO spielt mit 13.000 Soldaten, 300 Panzern und dem anderen Zeugs ein Manöver in Georgien durch, wobei es um die Niederhaltung von „UCK-artigen“ Gruppierungen in Südossetien geht, und wo nebenher die atomare Attacke auf einen größeren/s, außenstehenden/s Aggressor/Gegner/ein Land geübt wird, so glaube ich, wird man in Russland das Ende der Welt und den Ausbruch des 3. Weltkrieges erkennen wollen. Und das Geschrei hier wäre nicht mehr zu überbieten von wegen aggressiver NATO und dem ganzen Mist.

1. Name und Ort des Manövers in Verbindung mit der Zielsetzung des Manövers halte ich für höchst unglücklich gewählt.
Nur wahr die Zielsetzung halt das erproben einer neuen Militärstrategie und Einheiten beim gleichzeitiger Erprobung des Zusammenwirkens von russ. und weissruss. Einheiten.
2. Das Manöver haben Russland und Weissrussland im Inland durchgeführt. Ein NATO Manöver in Georgien währe ausserhalb des Bündnisgebietes, und hätte damit mMn eine andere Qualität.
3. Die Reaktionen auf das Manöver wahren durchaus negativ. Nur füllte es die politischen Schlagzeilen und Tagespunkte in Osteuropa (siehe polnisch/baltische Forderungen an NATO).
Das geringe Interesse daran in Mittel-/Westeuropa ist einfach geografisch Begründet. Das Manöver wahr halt einfach 1.000km entfernt und nicht vor unserer Haustür.
4. Das Manöver ist mMn eher ein Zeichen der Unterlegenheit bei dem Stärke vermittelt werden soll, frei nach dem Motto: Guckt mal was wir haben/können!
Die eher unaufgeregte Haltung dazu in den Haupt-NATO-Partner zeigt mir das Russland/Weissrusland keine Gefahr sind. Ansonsten hätte man wohl schäfer darauf reagiert.
Zitieren


Gehe zu: