Pakistanisch-iranischer Gegensatz
#46
Zitat:Pakistan müssten aber zwei Optionen verdeutlicht werden: A) Das eigene Land in den Griff bekommen oder B) sich damit abfinden, dass die Nachbarn (Afghanistan, Iran, Indien) ein Sicherheitsbedürfnis haben und sich durch die schlechte Sicherheitslage in Pakistan so bedroht sehen... [...] ...Gut wäre es, wenn man die pakistanische Armee mit ins Boot bekäme, sich für das Thema Grenzssicherheit zu interessieren.
Durchaus nachvollziehbar. Nur müsste man davon ausgehen, wenn man den "rigider" den eigenen Grenzschutz betreiben würde, dass dann die Pakistanis ihr Land erst recht nicht in den Griff kriegen werden und Unruhen, sicher angeheizt vom einen oder anderen sunnitischen Eiferer, ob der Einmischung des "schiitischen Nachbarn" um sich greifen würden; zudem dürfte auch die pakistanische Armee dann in keiner Weise mitziehen, ja würde sich evtl. sogar feindlich verhalten. Insofern sollte der Iran sich vornehmlich auf seine eigenen Grenzen konzentrieren, weil jede direkte Einmischung beim eh schon labilen Nachbarn würde die Lage dort nur noch mehr chaotischer und unberechenbarer gestalten. Man würde sich in Teheran somit bzw. mit einer aggressiveren Gangart einen absoluten Bärendienst erweisen...

Schneemann.
Zitieren
#47
Shahab3 schrieb:am 11 Nov 2013 22:34:
Wie bereits vermutet, erwarten die Iraner ein deutliches Zeichen der Kooperation bei der Aufklärung des Anschlags und dieses bleibt bisher aus. Floglich hier die ersten Signale der Ungeduld:

4 Wochen später:

Zitat:Wed Dec 11, 2013 3:11
Iran Upset about Pakistan’s Lax Control over Borders

TEHRAN (FNA)- Tehran voiced displeasure in Pakistan’s lax control over its borders with Iran, identifying it as the cause of several hit-and-run terrorist attacks against Iranian troops in the last several years.

Our most important problem is the Pakistani government which doesn’t inspect its borders,” Lieutenant Commander of Iran's Border Guards Amir Ahmad Geravand said on Wednesday.

“Of course, we have protested many times that our border guards are shot from Pakistan’s territory, but that country has not yet adopted any action to enhance security at its border,” he added.
...
http://english.farsnews.com/newstext.as ... 0920000434

Alles wie erwartet. Die Wortwahl wird zunehmend deutlicher.
Zitieren
#48
Shahab3 schrieb:Alles wie erwartet. Die Wortwahl wird zunehmend deutlicher.

Das Dilemma dabei ist ja, dass die Wortwahl zwar deutlicher werden muss angesichts der aktuellen Lage und Tatsachen im Rahme des Grenzschutzes, aber eine zukünftig noch stärkere Entfremdung hierbei entstehen könnte. Der Nutznießer einer iranisch-pakistanischen Entfremdung wären die USA und Al-Kaida/Taliban.

Die Kunst wird es sein, sich den Handlungsspielraum zu erhalten oder sogar zu erweitern, ohne dabei diplomatischen Schaden zu erzeugen.
Zitieren
#49
Patriot schrieb:Die Kunst wird es sein, sich den Handlungsspielraum zu erhalten oder sogar zu erweitern, ohne dabei diplomatischen Schaden zu erzeugen.

Nach der jüngsten Geiselnahme von 5 iranischen Grenzschützern, hat das iranische Innenministerium angedroht sich diesen "Handlungsspielraum" heraus zu nehmen:

Zitat: 17 February 2014 Last updated at 16:36 GMT
Iran 'may send forces to Pakistan for captured guards'

Iran's interior minister has warned it may send forces into Pakistan to free five border guards seized earlier this month.

They are thought to have been taken into Pakistan after being captured in Iran's Sistan Baluchistan region.

Abdolreza Rahmani-Fazli demanded that Islamabad treat the case "strongly and seriously" and "take the necessary measures" to secure their release.

The Sunni militant group Jaish al-Adl has said it was behind their capture.
...
http://www.bbc.co.uk/news/world-middle-east-26229217

Zitat:...
“Unfortunately, Pakistan and Afghanistan have no control over their border areas and this has made thugs and smugglers carry out measures [there],” Rahmani Fazli said.

“Our region is safe and we have asked Pakistan to seriously counter such issues. Otherwise, we will enter the country’s deep territory to establish security,” the Iranian minister added.
...
http://english.farsnews.com/newstext.as ... 1127000752

Mit ein paar Agenten, Drohnen oder Raketen befreit man keine Geiseln. Insofern ginge es hier um eine Militäroperation mit Truppen, möglicherweise tief in pakistanischem Gebiet. Bleibt zu hoffen, dass die pakistanischen Sicherheitskräfte aktiv werden und die Iraner ihren Teil der Lektion aus Operation Eagle Claw gelernt haben.
Zitieren
#50
Möglich, dass die Pakistaner diese Angriffe gegen die Extremisten auch vor dem Hintergrund der iranischen Drohungen durchgeführt haben. In den "tribal areas" zu Afghanistan hat man eh kaum Einwirkungsmöglichkeiten, aber zumindest könnte man den Iranern so signalisieren, dass man bereit ist, wenigstens sich nicht alles von den Islamisten gefallen zu lassen.
Zitat:Reaktion auf Soldatenmorde: Pakistan bombardiert Taliban

Pakistans Regierung hat die Friedensverhandlungen mit den Taliban vorerst gestoppt. Grund ist die Ermordung von 23 Soldaten. In der Nacht bombardierten die Streitkräfte Stellungen der Extremisten.

Istanbul/Islamabad - Vorne reden, hinten kämpfen - so könnte man die Lage in Pakistan bei den Friedensgesprächen zwischen der Regierung und den Taliban beschreiben. In der Nacht auf Donnerstag hat die pakistanische Luftwaffe Angriffe gegen Stellungen der Extremisten in der Region Nord-Waziristan, nahe der Grenze zu Afghanistan, geflogen. Mindestens 40 Aufständische seien dabei ums Leben gekommen [...]. Darunter seien auch ausländische Kämpfer aus Usbekistan und Tadschikistan. Die Armee bestätigte den Tod von 15 Extremisten.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/p ... 54614.html

Schneemann.
Zitieren
#51
Da erkenne ich keinerlei Zusammenhang. Nord Waziristan liegt zwischen 1000-1200(!) Kilometer von der iranischen Grenze weg.

-----

Währenddessen spricht immer mehr für eine drohende Eskalation:

Zitat:Jaish-ul-Adl terrorists kill one of captive Iranian border guards
Mon Mar 24, 2014 2:25PM

Iran’s Interior Ministry has confirmed that one of the five border guards abducted by terrorists and transferred to Pakistan last month has been killed.
...
In a Sunday Tweet, Jaish-ul-Adl terrorists claimed that they had killed one of the abductees, called Jamshid Danaeifar.

Iran has declared that it holds the Pakistani government responsible for the lives of the Iranian hostages.
...
http://www.presstv.com/detail/2014/03/2 ... ive-guard/
Zitieren
#52
Die Revolutionsgarde übernimmt den Schutz der pakistanisch-iranischen Grenze! Interessanterweise steht das Ganze unter Quds Kommando!

Die Quds Brigaden sind eine Geheimdienst nahe Spezialeinheit insbesondere für Auslandsaktivitäten und verdeckte Operationen. Das deutet für mich darauf hin, dass die iranischen Behörden einen wesentlich tieferen Hintergrund hinter der Grenzproblematik sehen, wie Außenstehende vielleicht angenommen haben könnten.

Die Entscheidung zur Übergabe der Grenze an die IRGC Quds Truppen wurde im Nationalen Sicherheitsrat getroffen. Im Nationalen Sicherheitsrat sitzen Präsident, Parlamentspräsident, Außenminister, Innenminister, Geheimdienstchef, Armeechef, usw.. Das betrachte ich als ein weiteres Indiz dafür, dass gesicherte Erkenntisse hinsichtlich einer ernst einzustufenden Bedrohung vorliegen.

Die Angelegenheit bekommt jedenfalls nun einen innenpolitisch abgesegeneten militärischen Charakter und die Wahrscheinlichkeit grenzüberschreitender Aktivitäten erscheint nun tatsächlich gegeben.

Zitat:Iran tasks IRGC with securing Pakistan border

Fri Mar 28, 2014 11:48PM GMT
Iran has tasked the Islamic Revolution Guards Corps (IRGC) with providing security at its border with Pakistan in the wake of deadly violence against Iranian border guards.

The IRGC's Qods Headquarters has been commissioned to ensure the security of 300 kilometers (186 miles) of the Iranian border area in the southeastern city of Saravan in Sistan and Baluchestan province for stepping up security in the area.

Following the commissioning, IRGC Commander Major General Mohammad Ali Jafari visited that region’s borders on Friday and assessed the extent of readiness of Qods Headquarters forces in performing their new mission.
...
http://presstv.com/detail/2014/03/28/35 ... ng-border/
Zitieren
#53
Mal sehen, wie sich das auf den Drogentransit auswirken wird. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. Eine neue Grenzsicherungstruppe bedingt für die Drogenschleuser aus Pakistan entweder neue Transitrouten - oder ergibt einen neuen Handelspartner.
Zitieren
#54
Drogen- und Benzinschmuggel ist eine andere Problematik. Die Konfliktlage mit Pakistan beruht auf diesem Kontext:

Zitat:Iran calls for return of abducted border guards held in Pakistan

Jihadist outfit Jaish al-Adl kidnaps five Iranian soldiers, killing one, the latest attack of a two-year long insurgency in Balochistan, the restive south-east province of Iran
...
Saudi Arabia and its Islamic charities have historically supported militant Sunni Islamist groups against the Islamic Republic and its interests, particularly in Lebanon, Afghanistan, Syria and Iraq.

The Saudi-linked group Abdullah Azzam Brigades attacked the Iranian embassy and the Iranian Cultural Centre in Beirut in November and February respectively. Some analysts believe the Jaish al-Adl comprises another front in an ongoing proxy war between Saudi Arabia and the Islamic Republic.

Iran has historically responded in kind but appears to have exercised restraint in fanning sectarian violence since Mr Rohani's new moderate government entered office last year.
...
On Thursday Iranian police dispersed a crowd gathered outside the Pakistani embassy in Tehran, which was protesting Islamabad’s inaction in getting the soldiers home.
...
http://www.telegraph.co.uk/news/worldne ... istan.html

Mit den Reformern ist im Iran aktuell eine extrem defensiv-passive Regierung an der Macht; zu einer Zeit wo Angriffe auf die eigenen Interessen durch Proxies konkurrierender Staaten stark zugenommen haben. Diese Regierung Rohani versteckt sich in praktisch allen ungemütlichen Fragen hinter totaler Passivität. Man gewinnt den Eindruck, als müssten die Streitkräfte für ihre entführten und getöteten Soldaten erst innenpolitischen Druck aufbauen bevor irgendetwas passiert.

Die Verlegung der Pasdaran an die Grenze kam über den zähen Prozess eines Beschluss des Nationalen Sicherheitsrats viel zu spät. Das hätte die Regierung schon vor Wochen/Monaten beschließen und vom Parlament durchwinken lassen können. Offenbar tut man sich sehr schwer von konsequenter Passivität in Richtung potentieller Aktivität umzuschalten. Es bleibt weiterhin unklar, welche ROE bzw. Handlungsspielräume tatsächlich an die IRGC ausgegeben wurden. Dürfen sie die Grenze nach Pakistan überschreiten? Dürfen sie Ziele hinter der Grenze bekämpfen? Möglicherweise ist dies alles auch nur ein Manöver um die aufgehzeizte Stimmung im Iran zu besänftigen, in dem man einen Aktivismus vorgaukelt?
Zitieren
#55
Zitat:Iran, Pakistan to Stage Joint Naval Drill in Strait of Hormuz
April 05, 2014 - 12:16

TEHRAN (Tasnim) – A Pakistani fleet of warships berthed at the Iranian southern port city of Bandar Abbas on Saturday to hold joint naval exercises with the Iranian Navy in waters off the eastern coast of the Strait of Hormuz, an Iranian military official announced.
...
http://www.tasnimnews.com/English/Home/Single/328209

:roll:

Derweil gibt es Gerüchte über eine mögliche Freilassung von 4 der ursprünglich 5 Grenzpolizisten. Diese Berichte stützen sich auf eine angebliche Erklärung durch die Entführer in den saudischen Medien (Al-Arabiya).
Zitieren
#56
Zitat:Tue Oct 07, 2014 2:8
IRGC Discloses Details of Failed Terrorist Attack on Border Checkpoint

TEHRAN (FNA)- The Islamic Revolution Guards Corps (IRGC) on Tuesday revealed more details about a terrorist attack on a border checkpoint in Southeastern Iran which was pushed back by the IRGC forces in early September.
...
In remarks to FNA on Tuesday, the IRGC Ground Force commander disclosed that during the failed attack 70 terrorists armed with 600kg of explosive materials and devices sought to blast the border checkpoint.
...
"They rammed a vehicle laden with 600kg of explosives into the wall of the checkpoint building and a huge blast occurred and the checkpoint's walls collapsed but after about three and a half hours of clashes, they couldn’t attain their goal," he added.

Noting that 70 terrorists had attacked the checkpoint, Pakpour said they had come from the Pakistani soil and wanted to surround the border checkpoint, but failed.

He expressed regret that one of the Basij forces present in the checkpoint was martyred by the terrorists.
...
http://english.farsnews.com/newstext.as ... 0715000396
Zitieren
#57
Zwei weitere Anschläge mit 4 getöteten Polizisten später:

Zitat:Fri Oct 10, 2014 5:9
Iran Holds Pakistani Officials Accountable for Border Insecurities

TEHRAN (FNA)- Iran's Police Chief Brigadier General Esmayeel Ahmadi Moqaddam underlined on Friday that Tehran is resolved to root out terrorist activities at its border with Pakistan, and stressed that Islamabad should be held accountable for the presence of terrorist groups on its soil.

During Tehran Friday prayers pre-sermon remarks, Ahmadi Moqaddam said that if the neighboring country is not able to arrest the terrorists, then Iran would allow itself chasing them beyond its borders.
...
http://english.farsnews.com/newstext.as ... 0718000429

Alte Drohungen, aber vermutlich in Wahrheit weiterhin zu kurze Leine..
Zitieren
#58
Die Iraner haben offenbar die Geduld mit den pakistanischen Behörden verloren und ihre Drohungen wahr gemacht, Terroristen auch auf der pakistanischen Seite der Grenze zu bekämpfen. Dabei gehen diese wohl auch nicht gerade zimperlich vor. Die Quelle ist pakistanisch, daher ist der Tonfall eher "anklagend":

Zitat:Border violation: Iranian cross-border firing kills FC official, injures three others
By Shezad Baloch / AFP
Published: October 17, 2014
...
QUETTA: A Frontier Corps (FC) soldier was killed and three others were critically wounded by unprovoked firing by Iranian border guards inside Pakistani territory in Tehsil Mand area – a town bordering Pakistan with Iran.
...
“The FC personnel were chasing miscreants when they came under attack by Iranian forces. It was a targeted attack on Pakistani forces,” the spokesperson added. One FC vehicle was completely destroyed due to intense firing by Iranian forces.

Iranian border guards continued firing for six hours. However, Pakistani forces did not retaliate to the offensive of the neighbouring country.
...
http://tribune.com.pk/story/777075/iran ... ee-others/
Zitat:Iranian border guards fire mortar shells into Pakistan
By Shezad Baloch
Published: October 18, 2014

QUETTA: Iranian border guards violated the Pak-Iran border for the third consecutive day on Saturday, firing three mortar shells into a remote area of Mashkail, a town in Washuk district.
...
The very next day, more than 30 Iranian troops trespassed two kilometres into Pakistan from Zero Point, a bordering town with Iran, and raided a house.
...
Iranian security guards have decided to chase and hit their targets in Pakistan since they believe Pakistani security forces have failed to do so
...
http://tribune.com.pk/story/777477/iran ... -pakistan/
Zitieren
#59
Zitat:Mon Apr 20, 2015 2:41
IRGC Quds Force Rejects Report on Abduction of Its Members in Southeastern Iran
...
"The report released by Jeish al-Adl terrorist group and al-Arabiya channel is not true at all and there has been no clashes in that area," the IRGC Quds Force's Public Relations Director Qassem Hassanzadeh was quoted as saying by Arman-e Kerman website on Monday.
...
http://english.farsnews.com/newstext.as ... 0131000710

Zitat:EXCLUSIVE: No. 2 Man of Anti-Iran Jeish Al-Adl Terrorist Group Assassinated
...
An informed source told FNA that Torkman Zehi was targeted by "unknown gunmen in Karachi on March 28". Torkman Zehi was the deputy of Salam Rigi who leads Jeish Al-Adl terrorist group.
...
Iranian security officials also confirmed the death of the terrorist group's deputy leader.

After Iran captured or killed most members of Jundollah terrorist group - including its number one and number two leaders Abdol-Malek Rigi and his brother Abdol-Hamid Rigi - and disbanded the terrorist group that operated in Southeastern Iran, the remaining militants created Jeish al-Adl and conducted several terrorist operations in Iran in the last two years.
...
http://english.farsnews.com/newstext.as ... 0130001595

Zitat:Thu Apr 23, 2015 5:48
Police Kill Ringleader of Ansar Al-Forqan Terrorist Group in Southeastern Iran

TEHRAN (FNA)- The Law Enforcement Police forces in Iran killed the ringleader of Ansar al-Forqan and two other members of the terrorist group in the Southeastern province of Sistan and Balouchestan.
---
The Iranian police forces also arrested several other members of the terrorist group during their operations.
...
http://english.farsnews.com/newstext.as ... 0203000492
Zitieren
#60
Die Grenzregion zwischen Iran und Pakistan bleibt unsicher (zuletzt waren im April elf iranische Grenzwachen getötet worden, vermutlich durch die islamistische Gruppe Jaish al-Adl, die vor allem von Belutschistan aus operiert):
Zitat:Iran

Teheran: Iranische Zivilisten bei Angriff von "Terrorgruppe" aus Pakistan getötet [...]

Bei einem Angriff von pakistanischen Aufständischen über die Grenze hinweg sind nach Angaben des Iran zwei iranische Zivilisten getötet worden. Eine "Terroristengruppe" habe am Samstagabend über die Grenze hinweg in der iranischen Grenzregion geschossen, erklärten die iranischen Revolutionsgarden. Zwei iranische Arbeiter seien dadurch getötet worden. Iranische Sicherheitskräfte hätten einen Angreifer getötet und zwei verletzt, andere seien geflohen.
http://www.zeit.de/news/2017-07/16/iran-...t-16101803

Schneemann.
Zitieren


Gehe zu: