Portugal
#1
Zitat:Sozialisten bleiben in Portugal an der Macht

Lissabon (Reuters) - Die regierenden Sozialisten werden in Portugal weiter an der Macht bleiben.

Allerdings hat die Partei von Ministerpräsident Jose Socrates Nachwahlbefragungen vom Sonntagabend zufolge ihre absolute Mehrheit verloren. Im Schnitt kam seine Partei bei den Befragungen auf 38 Prozent und büßte damit sieben Prozentpunkte im Vergleich zur Wahl 2005 ein. "Wenn sich diese Vorhersagen bestätigen, sind die Sozialisten siegreich", sagte Arbeitsminister Jose Vieira da Silva im Fernsehen. Mit wem die Sozialisten eine Koalition eingehen werden, oder ob Socrates eine Minderheitsregierung anführen will, ist noch vollkommen unklar. Die Chancen für eine große Koalition zwischen Sozialisten und Sozialdemokraten sind aufgrund der unterschiedlichen politischen Programme allerdings eher gering.
Link: http://de.reuters.com/article/worldNews ... 1R20090928

Schneemann.
Zitieren
#2
Wird Portugal den "griechischen Weg" gehen?
http://www.handelsblatt.com/politik/int ... at;2516517
Zitat:Auch Portugal entwickelt sich zum Pleitestaat

Die Problematik ausufernder Staatsfinanzen im Euroraum droht sich zu verschärfen. Nachdem die prekäre Haushaltslage Griechenlands die Finanzmärkte schon seit Wochen auf Trab hält, kommen nun Befürchtungen um Portugal hinzu.
Zitieren
#3
Und schon der erste Dämpfer beim Sanieren...
Zitat:Portugals Opposition blockiert Sparpläne der Regierung

Lissabon (Reuters) - Trotz des internationalen Drucks hat Portugals Opposition den strikten Sparplänen der Regierung vorerst einen Riegel vorgeschoben.

Ein Parlamentsausschuss billigte am Donnerstag zusätzliche Ausgaben für die autonomen Regionen des Landes. Finanzminister Fernando Teixeira dos Santos warnte vor schwerwiegenden Folgen für den Haushalt des hoch verschuldeten Euro-Landes. Die Entscheidung schade zudem der Glaubwürdigkeit Portugals an den Finanzmärkten.
Link: http://de.reuters.com/article/economics ... 0X20100205

Schneemann.
Zitieren
#4
Zitat:20. Mai 2010, 13:44, NZZ Online
Brasilien will «Mutterland» Portugal aus dem Sumpf ziehen

Neue Aufgabe für Präsident Lula nach zweifelhaftem Erfolg in Iran

Brasiliens Präsident Lula macht international von sich reden. Nur kurz nach einem von ihm mit ausgehandelten Kompromiss mit Iran, der Sanktionen überflüssig machen sollte, stellten die USA einen neuen Strafkatalog gegen Teheran vor. Davon unverdrossen, will Lula nun dem «Mutterland» Portugal aus der Krise helfen.
...
Quelle
Zitieren
#5
http://www.faz.net/s/Rub09A305833E12405 ... ntent.html
Zitat:Staatsanleihen
Griechische Schatzwechsel stoßen auf hohe Nachfrage
... Die Ratingagentur Moody's stuft derweil Portugal herab.

Von Gerald Braunberger und Markus Frühauf

13. Juli 2010
....

Die Rating-Agentur Moody's senkte unterdessen die Bonität Portugals am Dienstag um zwei Stufen auf „A1“. Als Grund nannten die Bonitätsprüfer die mittelfristig schwache Finanzlage angesichts der geringen Wachstumsperspektiven.
Zitieren
#6
http://www.ftd.de/finanzen/maerkte/anle ... 89648.html
Zitat:01.11.2010, 11:28
Euro-Krise
Portugal steckt im Schulden-Dilemma

Mit einer Grundsatzeinigung zum Haushaltsentwurf für das kommende Jahr hat die Regierung von Ministerpräsident Socrates die Märkte vorerst beruhigt. Doch der Sparkurs gefährdet das ohnehin schwache Wirtschaftswachstum.
....
da hatte ich als "Nachfragefetischist" :wink: schon im Griechenland-Thread etwas angemerkt :wink:

Interessant aber, dass sich diese negativen Nachrichten nicht erneut zu einer "Euro-Spekulationskrise" ausweiten, der Euro ist im Verhältnis zum Dollar nach wie vor ziemlich stabil - was aber eigentlich nicht für den Euro spricht ....
Zitieren
#7
Zitat:Rekordaufschlag
Portugal muss für neue Schulden kräftig zahlen

Das hochverschuldete Portugal hat am Kapitalmarkt frisches Geld eingesammelt - und muss dafür teuer zahlen. Für die ausgegebenen Staatsanleihen in Milliardenhöhe werden Rekordzinsen fällig

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziale...60,00.html
Zitieren
#8
Zitat:Anlegerpanik setzt Portugal unter Druck

Nach Irland nehmen Spekulanten ihr nächstes Opfer ins Visier: Die Risikoaufschläge für portugiesische Anleihen steigen. Muss sich Lissabon als nächster Krisenkandidat retten lassen? Die Schulden steigen bedenklich - die Sparbemühungen von Premier Sócrates zeigen keine Wirkung.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unterne...10,00.html
Zitieren
#9
Ich tippe mal schwer darauf das die Zinsen weiter auf hohem Niveau bleiben oder sogar noch höher steigen werden. Ist doch für Spekulanten ein prima Geschäft. Man unterstellt ein Risiko das es dank Rettungsschirm de facto gar nicht gibt und schlägt das fröhlich auf seine Renditevorstellungen drauf.

Man kommt sich vor wie im 30jährigen Krieg als Landsknechte marodierend durch die Lande zogen.

Man müsste das mal alles zusammenrechnen was uns die Wirtschaftskrise seit den Anfängen des Credit Crunchs so gekostet hat. Also die ganzen Rettungs-, Stütz- und Anschubmaßnahmen. Sollte mich wundern, wenn man das Ganze zum Schluss nicht auch genauso gut unter dem Titel "Der größte Raubzug der Menschheit" in die Geschichtsbücher schreiben könnte.
Zitieren
#10
Zitat:Man kommt sich vor wie im 30jährigen Krieg als Landsknechte marodierend durch die Lande zogen.
Tun sie heute auch noch, nur tragen sie keine Hellebarden und Morione mehr, sondern Nadelstreifenanzüge.

Schneemann.
Zitieren
#11
Aber...
Zitat:Portugal kämpft gegen Sog des Rettungsschirms

Lissabon (Reuters) - In der europäischen Schuldenkrise stemmt sich nun auch Portugal verzweifelt gegen den Sog des Rettungsschirms.

An den Finanzmärkten wächst die Erwartung, dass das Land nach Irland dort als nächstes Unterschlupf suchen muss. Die Regierung in Lissabon dementierte am Freitag zwar einen Zeitungsbericht, wonach andere Staaten auf einen Hilferuf dringen, um Ansteckungsgefahren zu unterbinden. Finanzminister Fernando Teixeira dos Santos klagte aber, manche Euro-Partner versuchten, zur Stabilisierung des Euro die im Fokus stehenden Länder zu einem Hilfsgesuch zu nötigen.
Link: http://de.reuters.com/article/worldNews ... 1120101126

Schneemann.
Zitieren
#12
Hoffentlich "stemmen" sie sich erfolgreich dagegen... :roll:

Eine steigende Inflation entwertet mein Gehalt und mein Erspartes. Das ist eine Steuer die ich in dieses System zusätzlich bezahle.
Es wäre daher nur gerechtfertigt, als Entschädigung von den Portugiesen Urlaubsgutscheine zu bekommen. Und sowieso: Von den Iren will ich Freibier und äh Butter(?) und von den Griechen freies Gyros bis es mir zu den Ohren raushängt. :twisted:

Mit anderen Worten: Wenn diese Staaten klamm sind, können sie gerne Teile davon verkaufen. Sofern nichts vorhanden ist, was sich versilbern lässt, sollen sie meine Aura und die Aura meiner mitwirtschaftenden Mitbürger nicht weiter durch ihre EU- und Euro-Mitgliedschaft belasten. Dann stören sie nur.

"Solidarität" hat ganz massiv etwas mit der Ursache zu tun. Die Ursachen lösen in mir keine Solidarität aus.

Wenn man das nicht klarstellt, belohnt man Langfinger wie die Griechen, die mit gefälschten Bilanzen zum Klauen beigetreten sind. Die Portugiesen hängen am Tropf seit es diesen wahnsinnigen europäischen Verein gibt.
Zitieren
#13
Shahab3 schrieb:....
"Solidarität" hat ganz massiv etwas mit der Ursache zu tun. Die Ursachen lösen in mir keine Solidarität aus.

....
bis jetzt profitiert die deutsche Exportwirtschaft - und damit indirekt wohl auch jeder von uns - von der so genannten "Euro-Krise" ....
Zitieren
#14
Zwar schon älter, aber von Google News wieder an die Oberfläche gespült:

Zitat:Schuldenkrise

Portugal steht vor dem Kollaps

"Ich glaube, es wird noch schlimmer als in Griechenland", sagt ein Banker. Jeden Tag verschwinden in Portugal über 200 Arbeitsplätze, jeden Tag geht ein neues Unternehmen pleite. Immer mehr rückt das Land ins Zentrum der Euro-Krise.

weiter auf tagesspiegel.de

Es bleibt "spannend". Mal sehen ob der Rettungsschirm noch 2010, oder doch erst 2011 aufgeht.
Zitieren
#15
http://www.ftd.de/politik/europa/:euro- ... 13198.html
Zitat:10.01.2011, 15:44
Euro-Krise
EZB greift Portugal unter die Arme

Die Notenbank stützt das hoch verschuldete Land mit dem Aufkauf von Staatsanleihen. Berichte über einen bevorstehenden EU-Notkredit an Lissabon hatten zuvor erhebliche Nervosität auf den Märkten ausgelöst. Am Mittwoch steht die nächste Bewährungsprobe an.
....
Zitieren


Gehe zu: