Naturkatastrophen (weltweit)
#1
Angesichts der aktuellen Meldungen aus den Philippinen habe ich mir gedacht, es würde Sinn ergeben, einen eigenen Thread über große Naturkatastrophen hier im Welt-Forum zu eröffnen. Es gilt natürlich hierbei eine gewisse Vorsicht walten zu lassen, da wir z. B. schon einen Thread im Allgemein-Forum über den Klimawandel haben und viele Naturereignisse mit schlimmen Folgen auch dort anzusiedeln wären.

Da viele Länder von Naturkatastrophen betroffen sein können (vgl. etwa das Seebeben 2004, diverse Hurrikane oder Taifune), werden Meldungen diesbezüglich aber zugleich auf teils eine Vielzahl von Länderthreads verteilt. Dieser Zersplitterung des an sich wichtigen Themas möchte ich mit einem eigenem, extra hierfür gestarteten Thread begegnen.

Insofern möchte ich den Thread kanalisieren auf folgende Bereiche:

1.) Große Stürme (Hurrikane, Zyklone, Taifune).
2.) Erdbeben und Seebeben sowie evtl. damit verbundene Tsunamis.
3.) Dürren und Trockenheiten und damit evtl. verbundene Großfeuer.
4.) Spezielle Sturmkatastrophen (Eisstürme, Blizzards, Staubstürme, Tornados).
5.) Vulkanausbrüche.
6.) Lokale Flutkatastrophen (etwa wie die Oder-Flut oder vor einigen Tagen in der Türkei).
7.) Fels- oder Bergstürze (z. B. Murenabgänge).
8.) Lawinenunglücke.

Abstand nehmen sollte der Thread ganz gezielt von Themen, die direkt mit dem Klimawandel zusammenhängen, da dies den Thread über den Klimawandel streifen würde. D. h. Meldungen über eisfreie Nordpolarmeere oder einen Rückgang der Eisbärenpopulation würde ich hier eher gerne rauslassen und in den anderen Thread einfügen, ebenso Meldungen über Staatstreffen zur Klimafrage.

Auch nicht ganz dem Thema zuzuordnen sind Meldungen, die z. B. durch technische Defekte oder menschliche Fehler ausgelöste Katastrophen betreffen, etwa Dammbrüche (es sei denn, sie werden durch Erdbeben verursacht), Ölunfälle, Fischsterben, Nuklear- und Chemieunfälle oder Grubenkatastrophen.

In dem Sinne mal eine Meldung von heute:
Zitat: Philippinen bitten nach Taifun um internationale Hilfe

Manila (Reuters) - Die Philippinen haben die internationale Gemeinschaft am Sonntag um Hilfe zur Überwindung der Unwetterfolgen gebeten, nachdem der Taifun "Ketsana" in dem Land schwere Überschwemmungen verursacht hatte.

Der Wirbelsturm hatte die Hauptinsel Luzon am Samstag überquert und heftige Niederschläge mit sich gebracht. Mehr als 50 Menschen kamen nach offiziellen Angaben ums Leben; rund 20 Vermisste sind wahrscheinlich auch tot.

Nach Angaben des Wetterdienstes brachte "Ketsana" die schwersten Regenfälle seit 40 Jahren mit sich. In 24 Stunden sei doppelt so viel Regen wie 2005 beim Hurrikan "Katrina" in den USA gefallen.
Link: http://de.reuters.com/article/worldNews ... 8U20090927

Schneemann.
Zitieren
#2
Zitat:Scores killed in Philippines floods

(CNN) -- The death toll from flooding in the Philippines caused by Tropical Storm Ketsana climbed to at least 100 on Monday, disaster officials said.

Flood water began to subside after a weekend that saw the capital, Manila, hit with its heaviest rainfall in more than 40 years. More than 80 percent of the capital was under water at one point Sunday. The deluge swallowed whole houses and buses.
Link: http://www.cnn.com/2009/WORLD/asiapcf/0 ... index.html

Schneemann.
Zitieren
#3
auch auf deutsch:
http://www.tagesschau.de/ausland/philippinen156.html
Zitat:Tropensturm verwüstet Philippinen
Zahl der Toten steigt auf mindestens 100

Nach dem schwersten Tropensturm auf den Philippinen seit mehr als 40 Jahren ist die Zahl der Todesopfer auf mindestens 100 gestiegen. Das bestätigte die Katastrophenbehörde. Die betroffenen Gemeinden meldeten mehr als 200 Todesopfer. Fast eine halbe Million Bewohner der Hauptstadt Manila und ihrer Umgebung wurden obdachlos.
...

Stand: 28.09.2009 15:45 Uhr
(wobei man durchaus heftig darüber spekulieren könnte, ob ein so heftiger Sturm nicht ein Ausfluss des Klimawandels sein könnte)
Zitieren
#4
Zitat:Schweres Seebeben im Südpazifik

Tsunami auf den Samoa-Inseln

Nach einem Seebeben der Stärke 7,9 im Südwestpazifik ist nach Angaben von US-Geologen eine Tsunami-Warnung herausgegeben worden. Das Beben ereignete sich in der Nähe des Inselstaates Samoa. Die Region liegt rund 2600 Kilometer nordöstlich von Auckland in Neuseeland.

Es sei eine Flutwelle bei der Stadt Apia auf West-Samoa und bei Pago Pago auf Amerikanisch-Samoa beobachtet worden, teilte das US-Warnzentrum für die Westküste und Alaska mit. Auch die Wasserpegel deuteten darauf hin. Das Epizentrum lag 35 Kilometer unter dem Meeresboden. Der Erdstoß wurde um 19.48 Uhr MESZ registriert. Auf der Insel Samoa wurden mehrere Dörfer zerstört. Das berichtete Radio Neuseeland.
Link: http://www.tagesschau.de/ausland/seebeben104.html

...ferner...
Zitat:Dutzende Tote durch Taifun "Ketsana" in Vietnam

Hanoi/Manila (Reuters) - Nach den Philippinen ist Vietnam vom Taifun "Ketsana" heimgesucht worden.

Die staatlichen vietnamesischen Medien berichteten am Dienstag von 32 Toten als Folge der schweren Regenfälle und Überschwemmung. Ein Sprecher der Provinzregierung von Quang Ngai sprach vom schlimmsten Taifun seit drei Jahrzehnten. Auf den Philippinen stieg unterdessen die Zahl der Toten auf 246. Dort waren mehr als 1,9 Millionen Menschen betroffen, darunter 375.000, die ihre Häuser verlassen mussten. Am Donnerstag wurde der nächste Sturm auf den Philippinen erwartet.
Link: http://de.reuters.com/article/worldNews ... JN20090929

Schneemann.
Zitieren
#5
Nachtrag zum Seebeben und zum Tsunami:
Zitat:Flutwelle

Tsunami trifft Pazifikinsel Samoa

Im Pazifik hat ein schweres Erdbeben einen Tsunami ausgelöst. Aus Samoa werden Tote gemeldet, dort soll ein ganzes Dorf zerstört worden sein. Für Neuseeland, Hawaii und andere Inseln gilt Alarm.
Link: http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,652171,00.html

Schneemann.
Zitieren
#6
Zitat:Mehr als 100 Tote im Südpazifik

Tsunami in Samoa - Beben in Sumatra

Keine 24 Stunden nach dem Seebeben im Südpazifik ist die indonesische Insel Sumatra von einem starken Erdbeben erschüttert worden. Das Geoforschungsinstitut in Potsdam gab die Stärke des Bebens mit 7,8 auf der Richterskala an. Über mögliche Opfer und Schäden ist noch nichts bekannt. Für Indonesien, Malaysia, Indien und Thailand wurde vorübergehend eine Tsunami-Warnung herausgegeben.
Link: http://www.tagesschau.de/ausland/seebeben116.html

Schneemann.
Zitieren
#7
Zitat:Schweres Erdbeben in Indonesien

Mehr als Tausend Todesopfer befürchtet

Nach dem schweren Erdbeben in Indonesien wird befürchtet, dass mehr als eintausend Menschen ums Leben gekommen sind. Das sagte ein hochrangiger Vertreter der Gesundheitsbehörden in Jakarta. Vize-Präsident Jusuf Kalla hatte zuvor von mindestens 75 Toten gesprochen. Die Behörden gingen jedoch von einem drastischen Anstieg der Opferzahl aus, da Tausende Menschen unter den Trümmern eingestürzter Gebäude vermutet wurden.
Link: http://www.tagesschau.de/ausland/indonesien282.html

Was ist denn nur gerade los? Kaum macht man den Thread zu dem Thema auf, rumpelts an allen Kanten. Philippinen, Vietnam, Indonesien, Samoa...ehrlich, ich habe damit nichts zu tun...

Schneemann.
Zitieren
#8
Zur Erdbeben-Katastrophe in Indonesien:
Zitat:Rettungskräfte im Erdbebengebiet

"Wir identifizieren die Toten"

Die Hilfe für die Erdbebenopfer auf Sumatra läuft auf Hochtouren. Fast stündlich treffen internationale Organistaionen in der Krisenregion ein, Ärzte, Sanitäter - Helfer mit technischem Gerät. Die UNO gehen bislang von mindestens 1100 Todesopfern aus. Allerdings werden nach Angaben des Gesundheitsministeriums noch fast 3000 Menschen unter eingestürzten Gebäuden vermutet.
Link: http://www.tagesschau.de/ausland/indonesien292.html

...hierzu:
Zitat:Beben-Hotspot Südostasien

Wo sich die Kontinentalplatten verkeilen

Die beiden schweren Beben in Indonesien beweisen aufs Neue, dass in Südostasien ständig mit verheerenden Naturkatastrophen zu rechnen ist. Zwei Kontinentalplatten schieben sich hier gegeneinander. Auch der Samoa-Tsunami geht auf kollidierende Platten zurück.
Link: http://www.spiegel.de/wissenschaft/natu ... 64,00.html

Derweilen zieht ein zweiter, noch gewaltigerer Sturm auf die Philippinen zu:
Zitat:"Parma" bedroht Insel Luzon

Philippinen rüsten sich gegen Taifun

Die Philippinen rüsten sich mit Massenevakuierungen für den Taifun "Parma". Die philippinische Präsidentin Gloria Arroyo ordnete die Evakuierung von Küstenstädten und anderen Gebieten an, die vermutlich von dem herannahenden Taifun "Parma" und den damit verbundenen schweren Regenfällen betroffen sein werden, teilte ihr Sprecher in Manila mit.
Link: http://www.tagesschau.de/ausland/tropensturm128.html

Und auch in Europa gibt es eine Unwetterkatastrophe:
Zitat:17 Tote nach Unwetter auf Sizilien

Schlammlawine bringt Tod und Chaos

Bei heftigen Unwettern auf Sizilien sind mindestens 17 Menschen ums Leben gekommen. Einsatzkräfte suchen in den schlammbedeckten Trümmern mit Hundestaffeln nach Überlebenden. Die Regierung in Rom rief den Notstand für die Region rund um Messina aus.
Link: http://www.tagesschau.de/ausland/sizilien102.html

Schneemann.
Zitieren
#9
Zitat:Erdbebenopfer auf Sumatra

Obdachlos, verzweifelt und traumatisiert

Heftige Regenfälle behindern die Rettungsarbeiten im Erdbebengebiet auf der indonesischen Insel Sumatra. Es gibt kaum noch Hoffnung, Überlebende zu finden. 4000 Menschen gelten als vermisst. In Padang öffneten bereits die ersten Schulen und Banken wieder.
Link: http://www.tagesschau.de/ausland/sumatr ... en100.html

...und...
Zitat:Naturkatastrophen auf den Philippinen

Nach dem Taifun bebte die Erde

Erst Wirbelstürme, dann ein Erdbeben: Die Philippinen kommen nicht zur Ruhe. Das Beben der Stärke 6,6 erschütterte den Süden des Landes. Unterdessen haben auf der von Taifun "Parma" verwüsteten Insel Luzon die Aufräumarbeiten begonnen. Mindestens 17 Menschen hatte der Sturm in den Tod gerissen.
Link: http://www.tagesschau.de/ausland/philippinen178.html

Ferner: Indien:
Zitat:Over 270 killed in India floods

NEW DELHI, India (CNN) -- The number of dead in devastating floods triggered by torrential rains in India has risen to at least 271, and about a million people have fled their homes, officials said Monday.

At least 192 people have died in the southern state of Karnataka, its disaster-management secretary H.V. Parshwanath told CNN. More than 450,000 people there have been housed in 1,330 relief camps as authorities completed rescue operations in most of the flooded zones in the state, he said.
Link: http://www.cnn.com/2009/WORLD/asiapcf/1 ... index.html

Schneemann.
Zitieren
#10
Zitat:Mindestens 220 Tote nach Erdrutschen auf den Philippinen

"Dann waren die Häuser verschwunden"

Es sind die schwersten Überschwemmungen auf den Philippinen seit 40 Jahren: Heftiger Regen hat im Norden des Landes verheerende Erdrutsche ausgelöst. Mindestens 220 Menschen wurden getötet als Geröll-Lawinen von den Hängen auf die Häuser stürzten.
Link: http://www.tagesschau.de/ausland/philippinen188.html

Schneemann.
Zitieren
#11
Zitat:Dürre im Irak

Der Garten Eden verbrennt

Hier soll er gelegen haben, der biblische Garten Eden: Über Jahrtausende war die Region zwischen Euphrat und Tigris im Südirak eine fruchtbare Marschlandschaft. Nun droht das Zweistromland zur Wüste der Zukunft zu werden - seit zwei Jahren leidet sie unter anhaltender Dürre.
Link: http://www.tagesschau.de/ausland/irak486.html

Schneemann.
Zitieren
#12
Zitat:Hurrikan "Rick" vor Mexiko auf höchste Kategorie heraufgestuft

Mexiko-Stadt (Reuters) - Der vor Mexiko tobende Wirbelsturm "Rick" hat sich zum zweitstärksten Wirbelsturm im Nordost-Pazifik überhaupt entwickelt.

Mit Sturmböen von fast 290 Kilometern pro Stunde stufte ihn das US-Hurrikan-Zentrum am Samstag auf die höchste Hurrikan-Kategorie fünf hoch. "Rick" sei ein "extrem gefährlicher" Hurrikan und noch rund 470 Kilometer von Mexiko entfernt, erklärte die Behörde. Er werde aber am Dienstag Kurs auf die Küste des Landes nehmen. Begleitet von heftigen Regenfällen werde "Rick" am Donnerstag die bei Touristen beliebte Halbinsel Baja California erreichen.
Link: http://de.reuters.com/article/worldNews ... 3F20091018

Muss man mal abwarten, wie sich die Sache entwickelt.

Schneemann.
Zitieren
#13
Zitat:Fast 100 Tote durch Tropensturm in Vietnam

Hanoi (Reuters) - In Vietnam ist die Zahl der Todesopfer im Zuge des Tropensturms "Mirinae" auf 98 gestiegen.

Mindestens 20 Menschen wurden am Donnerstag nach Behördenangaben noch vermisst, nachdem der Sturm Anfang der Woche mit starkem Regen schwere Überschwemmungen in der Landesmitte ausgelöst hatte. Mehr als 1000 Häuser seien zerstört worden. Das Verteidigungsministerium entsandte rund 4000 Soldaten zur Unterstützung der Rettungskräfte in die am schwersten betroffenen Provinzen Binh Dinh und Phu Yen. Aus Hubschraubern wurden Lebensmittel über Dörfern abgeworfen, die vom Hochwasser eingeschlossen waren.
Link: http://de.reuters.com/article/worldNews ... 3C20091105

...und...
Zitat:Beben der Stärke 4,8

Mehr als 700 Verletzte bei Erdbeben im Iran

Bei einem Erdbeben im Iran sind mindestens 700 Menschen verletzt worden. Tote gab es ersten Angaben zufolge nicht. Am stärksten waren die Zerstörungen in der Hafenstadt Bandar Abbas und auf der Insel Keschm. Der Gouverneur von Bandar Abbas, Ahmad Rasti, sagte dem iranischen Fernsehsender Press TV, das Beben habe die Region am Persischen Golf um 2.56 Uhr Ortszeit erschüttert. Danach fiel der Strom aus, auch Telefonleitungen wurden unterbrochen. Nähere Informationen etwa zur Höhe der Schäden waren zunächst nicht bekannt. Nach Angaben der iranischen Nachrichtenagentur Irna konnten die meisten Verletzten die Krankenhäuser inzwischen wieder verlassen.
Link: http://www.tagesschau.de/ausland/erdbebeniran100.html

...und...
Zitat:Emergency declared in flooded Mexican cities

Mexico City, Mexico (CNN) -- Mexican federal officials have declared a state of emergency in two cities in Tabasco state, which along with Veracruz state has suffered heavy flooding that has displaced more than 30,000 residents.

The cities of Huimanguillo and Cardenas were flooded by heavy rains that started over the weekend, leading to the evacuation of about 32,500 people and the emergency declaration by Interior Secretary Fernando Gomez Mont. The emergency decree, which state officials requested, allows federal aid to the area, the Interior Ministry said in a statement.
Link: http://www.cnn.com/2009/WORLD/americas/ ... index.html

Schneemann.
Zitieren
#14
Zitat:Nach heftigen Regenfällen

Schwere Überflutungen in Nordwestengland

In England, Irland und Schottland haben heftige Regenfälle weite Landstriche unter Wasser gesetzt. Ein Polizeibeamter starb, als eine Brücke in einen Fluss stürzte und er fortgerissen wurde. Mehr als 200 Menschen mussten mit Schlauchbooten und Hubschraubern gerettet werden. Beim Notruf gingen laut BBC innerhalb von 48 Stunden mehr als 12.000 Anrufe ein. Besonders schwer getroffen wurde die Grafschaft Cumbria in Nordwestengland. Dort kam auch der 44-jährige Polizist ums Leben.
Link: http://www.tagesschau.de/ausland/ueberflutungen100.html

Schneemann.
Zitieren
#15
http://video.gmx.net/watch/7107682/Sint ... britannien
Zitat:Sintflutartige Regenfälle: Chaos in Großbritannien
...
http://www.tagesschau.de/ausland/ueberflutungen100.html
Zitat:Nach heftigen Regenfällen
Schwere Überflutungen in Nordwestengland
....

http://portal.gmx.net/de/themen/nachric ... alien.html
Zitat:21.11.2009

Mehr als hundert Buschbrände im Südosten Australiens

Durch eine massive Hitzewelle sind im Südosten Australiens zahlreiche Brände ausgebrochen, die Behörden lösten Katastrophenalarm aus.
....
Zitieren


Gehe zu: