SPD
#16
Was für "Kraftausdrücke"???!!!!! Du meinst weil ich die unfähige Führungsriege der UBS scharf angegriffen habe, also bitte ich hab ja niemand persönlich gemeint, auch niemand im Forum. Dann würde ich so ein Email nachvollziehen können, aber es ist hat leider eine Tatsache dass die UBS eine gewaltige Mitschuld hat, am globalen Finanzdesaster ,insbesondere der CEO und der Vorstand, dies lässt sich wegdisskutieren oder unter den Teppich kehren. Schliesslich hängen an dieser zigtausende Arbeitsplätze, dies nicht nur in der Schweiz, sondern auch in BRD, und da kann man sich schon erlauben solche Ausdrücke in den Mund zu nehmen. Das denken hier sicher noch andere, da bin ich ich mir sehr sicher!Ich meine nicht die SPD in der BRD("im grossen Kanton" oh sorry wieder ein Kraftausdruck, oder nicht!!), sondern die SP bei mir (in der Schweiz) und das hat ganz klar einen Zusammenhang Aber da ,Du nicht in der Schweiz wohnst, kennst Du Ihn auch nicht, dass ist ja irgendwie logisch! Für mich jedenfalls. Ich finde es sehr gut wenn man in diesem Forum darauf achtet, dass man sich mit Respekt "begegnet" (obwohl dies im Web noch schwierig ist) aber sollte schon ein dickeres Fell haben, wenn man ein Forum betreibt, und nicht wie eine Mimose reagieren, wenn man nur ein Missstand kritisiert. Ich habe ja nicht als ******** angegriffen, oder!!

Guet nacht, und e Gruess us dr DEMOKRATISCHE SCHWYZ!!!!!!
Hier sagen die Leute, was sie denken!! Big Grin Big Grin Big Grin Big Grin :evil: Big Grin
Zitieren
#17
Seufz...

Gunmen schrieb:Was für "Kraftausdrücke"???!!!!!
Gunmen schrieb:Scheissbank, Idiotenhaufen
Noch Fragen?

Gunmen schrieb:BRD("im grossen Kanton" oh sorry wieder ein Kraftausdruck, oder nicht!!)
Das ist kein Kraftausdruck, eher eine Verniedlichung. Den benutze ich selber gerne. Dir ist die Definition von "Kraftausdruck" schon bekannt, oder? Darunter fallen grobe Fluchwörter, Begriffe aus der Fäkalsprache, etc. Kommst Du noch mit?

Gunmen schrieb:Ich meine nicht die SPD in der BRD("im grossen Kanton" oh sorry wieder ein Kraftausdruck, oder nicht!!), sondern die SP bei mir (in der Schweiz) und das hat ganz klar einen Zusammenhang
Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Vielleicht ist es Dir nicht aufgefallen, aber das Thema dieses Threads heisst SPD. Darum gehts hier, nicht um irgendetwas anderes! Es geht hier nicht um die UBS, es geht nicht um die SP(S) und auch nicht um die Finanzkrise. Das kann ja wohl nicht so schwer zu begreifen sein, oder? Also: Steinbrück-Kritik ist erlaubt (da er Mitglied der SPD ist). Damit ist der Zusammenhang zwischen SPD und UBS aber immer noch nicht erbracht. Und zwischen Steinbrück und der UBS gibts meines Wissens auch keinen, der hat die Schweiz als Ganzes ins Visier genommen.

Gunmen schrieb:Aber da ,Du nicht in der Schweiz wohnst, kennst Du Ihn auch nicht, dass ist ja irgendwie logisch!
Aha, jetzt wirds ja richtig interessant. Obwohl wir uns nicht kennen, weisst Du bereits, wo ich wohne (bzw. wo ich nicht wohne). Wie hast Du das herausgefunden? Bin wirklich gespannt!

Nur so nebenbei: Deinem Dialekt nach wohne ich irgendwo östlich von Dir. Aber nicht allzu weit weg. :wink:

Gut, kommen wir zur Sache:
Gunmen schrieb:Ich finde es sehr gut wenn man in diesem Forum darauf achtet, dass man sich mit Respekt "begegnet"
Das ist für mich sogar das zentrale Prinzip dieses Forums. Ohne gegenseitigen Respekt ist ein (Streit-)Gespräch gar nicht möglich. Und das gilt halt auch für das Verfassen von Beiträgen. Wenn man z.B. etwas kritisieren will, kann man dies auch dezidiert tun; man deklassiert sich ja selber, wenn man niveau- und inhaltslose Beiträge schreibt.

Gunmen schrieb:aber sollte schon ein dickeres Fell haben, wenn man ein Forum betreibt, und nicht wie eine Mimose reagieren, wenn man nur ein Missstand kritisiert¨
Soso, Höflichkeit gegenüber Neulingen, die noch nicht kapiert haben, wie es hier läuft, ist also ein Zeichen von Schwäche. Man ist eine Mimose, wenn man nicht grad mit voller Härte durchgreift. Wie amüsant! Möchtest Du? Soll ich? Na gut:

Gunmen, ich empfehle Dir, schleunigst die Forenregeln durchzulesen und Dich mit dem Diskussionsklima hier ein bisschen auseinanderzusetzen, bevor Du weitere Beiträge verfasst. Wenn Du Sinnvolles und Konstruktives beizutragen hast, dann bist Du herzlich dazu eingeladen, dies im entsprechenden Bereich und mit angemessenem Ton zu tun; es geht aber nicht, dass Du einfach irgendeinen Thread hijackst und querbeet reinschreibst, was Dir grad an der Welt nicht gefällt! Sofern Du das nicht kapierst, kriegst du ganz schnell Probleme hier!

War das deutlich genug?

Weisst Du, es gab in der Vergangenheit Kritik an der Forenleitung, dass wir zu hart zu den neuen Mitgliedern sind, zu früh mit Ermahnungen um uns werfen, obwohl die Neuen ja noch gar nicht wissen, wie der Betrieb hier läuft. Daher bemühen wir uns bei den Neuen um einen höflichen, aber bestimmten Umgangston. Und der ist mitnichten als Schwäche zu verstehen, klar? Meistens klappts auch damit.

Noch ein Gratistipp zur Diskussionsführung: ein Smiley am Ende des Satzes tuts auch.


Aber wirklich das Beste an Deinem letzten Beitrag war ja das da:
Gunmen schrieb:Guet nacht, und e Gruess us dr DEMOKRATISCHE SCHWYZ!!!!!!
Hier sagen die Leute, was sie denken!!
Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Ja richtig, in meinem Heimatland sagen die Leute immer und überall, was sie denken. Selten so gelacht..


OT aus. Zurück zur SPD!
Zitieren
#18
@Gunmen
Hab Deinen letzten Beitrag mal in den "heissen Draht" verschoben:
viewtopic.php?t=4816

Ich hab jetzt grad keine Zeit für eine ausführliche Antwort. Hab bitte etwas Geduld :wink:
Zitieren
#19
Ich hab ja solche Angst, uhhhhhh! Bitte lieber hunter1 verschon mein armseliges Leben und habe Mitleid mit mir!
Zitieren
#20
Du nervst. :roll: Schlammschlachten sind in der SPD zwar üblich, aber bitte nicht hier im Thread.
Zitieren
#21
Hast Du gewusst das es in der SCHWEIZ auch eine SPD hat, man schreibt`s einfach ohne D. Die Deutsche SPD und die Schweizer SP (nochmals zur Erklärung: OHNE D geschrieben...!) treffen sich übrigens regelmässig mit anderen Sozialdemkratischen Parteien aus Europa (z.bsp Britische Labour) Ja mein kleiner Freund, ich lese auch Zeitung, und bin nicht auf dem Kopf gefallen! Vielleicht weiss ich nicht die Schussweite einer Ak 74, oder die maximale Flughöhe einer E3 Sentry, aber das kann ich ja alles bei euch nachschauen, ich muss nicht ja Mitglied hier sein. Wie schon erwähnt globaldefence.net ist wirklich gut. Informativ ,themenübergreifend und hat viele intressante Themen die den berühmten Nagel auf dem Kopf treffen.
Übrigens habe ich versucht mein Profil zu löschen, aber irgendwie kriegs ich nicht hin. Den ich habe eine andere Homepage gefunden ,wo ich selbstherrlich und narzistisch irgendwelche Themen an mich reissen kann. Du freust Dich ja sicher...! Stimmt`s!!
Zitieren
#22
Jupp, das freut mich. Wünsch dir noch viel Vergnügen dabei. Mach's gut. Big Grin
Zitieren
#23
Ich denke, das Hauptproblem der SPD nennt sich Hartz IV.
Bedenkt man die Auswirkungen von Hartz IV wirkt das "S" im Parteikürzel, das ja für "sozialdemokratisch" steht, wie Hohn. Ist es etwa "sozial", wenn Schüler freiwillig einen Nebenjob verrichten, dessen finanzielle Erlöse dann der entsprechenden Familie vom Hartz IV-Betrag abgezogen werden?
Seitens der SPD Hartz IV im Wahlkampf zu verteidigen, ja anzupreisen ist etwa als würde man seiner Frau den Kopf abtrennen, sich so öffentlich wie möglich damit präsentieren und dabei erklären was für ein lieber Mensch man sei.
Aber auch Hartz IV ist nur Teil eines größeren Problems: Die Parteien haben die Achtung vor der Bevölkerung, ihren Wählern verloren - und vor sich selbst.
Zitieren
#24
Wie auch? Schau dich allein mal in den Jugendorganisationen um. Die Idealisten findest du bestenfalls noch in irgendwelchen Kreisvorständen und spätestens ab Landesebene triffst du nur noch auf Leute die Politik nicht wegen irgendwelcher idealistischen Ziele oder Inhalte machen, sondern weil sie eine genaue Karriereplanung haben, die sie entweder direkt zu höheren politischen Weihen führt oder ihre geknüpften Kontakte später im Berufsleben sehr gut gebrauchen können. Allein schon die Vita eines Politikers zeigt dir oft genug, wie seine Entscheidungen zustande kommen bzw. spätestens nach seinem Ausstieg aus der Politik wird es dir klar.

Mich hat mal eine CDUlerin gefragt, wie man einen bestimmten Sachverhalt der Öffentlichkeit erklären soll. Als ich freundlich geantwortet habe "Wie wär's mit der Wahrheit?" hat sie mich angekeift "Und genau damit hat die CDU die letzte Wahl verloren!".

Was die SPD und ihre geliebte Agenda 2010 angeht. Was erwartest du? Münte und Steinmeier waren die Architekten der Agenda. Und Steinbrück hat sie ebenfalls von Anfang an unterstützt. Aber die Basis hat gejubelt, als man Biedermännchen Beck davonjagte (ok, der Mann war auch eine Katastrophe). Hauptsache man konnte sich bei Onkel Münte ankuscheln, nur weil der das Image eines Parteisoldaten hat und "Wahlkampf kann".

Und wenn man sich dann erst die erste und zweite Garnitur der Parteien anschaut, wird einem richtig übel. Die haben ihre Selbstachtung nicht verloren, die hatten nie welche. Es mag Ausnahmen wie Gauweiler oder Geissler geben, aber dat war's auch schon. :roll:
Zitieren
#25
Zitat:Es mag Ausnahmen wie Gauweiler oder Geissler geben, aber dat war's auch schon.
Naja, hier möchte ich meine Hand heben und sagen, dass ich das anders sehe. Gauweiler ist einfach ein CSU-Sturkopf der alten Münchner "CSU-Garde". Er mag sich treu geblieben sein, aber er hat in der Vergangenheit schon Dinger abgelassen, da graust's einem heute noch. Und Geißler hat seine Positionen schon arg oft geändert, wenn nicht angepaßt. Hätte der CDU-Generalsekretär Geißler aus den 80ern (und da war er auch schon über 50) das heutige Attac-Mitglied Geißler getroffen, müssten wohl Saalordner einschreiten. Und die Spendenaffäre, naja...

Schneemann.
Zitieren
#26
Das unbestritten, aber sie haben ihre Aussage getroffen und dafür gekämpft. Das Geissler nun von "Mr. Fünfte Kolone" zu "Mr. Ich schlag auch Polizisten" geworden ist - politische Wendungen gab es immer wieder. Da ist der mir immer noch lieber als Benni Bürgerschreck, der vom Partei-Outlaw zum braven Soldaten geworden ist. Unvergessen wie er damals in Sachen Agenda 2010 mit dem Pöstchen des Generalsekretärs "belohnt" wurde.
Zitieren
#27
Für mich aber verkörpert Philipp Mißfelder examplarisch den Typus des politischen Karrieristen. Netzwerker und Kommunikationsexperte, aber in Sachen Politik keine echte Positionierung, nur Interesse an Amt und Würden. Mich packte selbst als Powi das Grauen, als ich einen Artikel über ihn im Spiegel las, der seinen Werdegang, seinen Karriereweg, darstellte.

Sowas hat in Intensität und "Exzellenz" die SPD nicht zu bieten.

Was das Grundproblem der SPD angeht: Inhaltlich hat die SPD mit der heutigen Zeit nunmal die meisten Probleme.

Ihr historischen inhaltlichen Kern- und Agendapunkte sind im Rahmen des Sozialstaates umgesetzt. Wir lebten die ganze Nachkriegszeit hindurch in der Ära der Sozialdemokratie und diese Ära dauert bei allem Verfall auch heute noch an, wenn auch inzwischen immer mehr konservativ-liberale Ideen wieder im Vordergrund stehen.
Aber dieses Sozialstaatsmodell steht aus diversen Gründen vor der Abrissbirne und der Umgang damit stellt die SPD vor die größten Probleme, weil sie und ihre ehemaligen und vermeintlichen Anhänger eben die treusten Anhänger und Vertreter dieses Staatskonzept sind und die Renovierung mit der Agenda 2010 in einer Abrissaktion mündete, von der sich die SPD nicht mehr erholen konnte bislang.
Zitieren
#28
Bitte nichts zum Thema Mißfelder. Soviel Omeprazol kann ich gar nicht schlucken, um die Galle wieder zurück zu treiben. :evil:

Wenn es einen gibt der die Verlogenheit der CDU zeigt, dann er. Ich weiß noch als ich die Meldung gelesen hab, daß er jetzt mit der Senioren-Union den AK "Zusammenhalt der Generationen" macht. Wusste nicht ob ich einfach nur kotzen, oder mal schnell nach Berlin fahren soll, um ihm das Hüftgelenk zu brechen. Naja, Schüler-Unionist halt. Die gelten als noch kruder als die RCDSler. Aber was erwartet man auch von Leuten die schon in der Mittelstufe meinen sich politisch produzieren zu müssen, während der normal-entwickelte Altersgenosse anfängt am anderen Geschlecht rumzufummeln. :roll:

Was die SPD angeht: Wir werden sehen wie sich die Sozen nach der Wahl entscheiden werden. Bei einer Niederlage wird die PL zeigen müssen was sie noch wert ist. Der Nahles trau ich ehrlich gesagt keinerlei entscheidende Impulse zu. Da ist mir selbst der ins Saarland abgeschobene (aber anscheinend dort ganz gut aufgehobene) Schreiner lieber. Sicherlich nicht gerade der junge Dynamiker, aber auf seine Weise sich selbst treu geblieben. Zumal er anscheinend seine nächtlichen Gesangseinlagen unter Kontrolle bekommen hat.
Zitieren
#29
Mal ein kleines Denkspiel: Was würdet ihr jetzt an Stelle der SPD noch unternehmen um ein möglichst gutes Wahlergebnis zu erreichen?

Mir persönlich fällt nichts mehr ein.

Eine offene Abwendung von Hartz IV würde man Münte und den Stones nicht abnehmen, es sähe nach Panik aus und würde mehr schaden als nutzen.
Wahlgeschenke wie Konsumgutscheine, würde auch nur als Strohfeuer eingestuft.
Und jetzt aus dem vorhandenen Wahlprogramm noch etwas zu entwickeln dürfte ebenfalls schwer werden. Konkrete Zahlen beim Mindestlohn helfen nicht wirklich. Da ist die Linkspartei besser aufgestellt. Streichung von Klein- und Klecker-Beträgen wie der Praxisgebühr wirken ebenfalls unglaubwürdig, weil man das meiste selbst eingeführt bzw. nie abgeschafft hat.
Und bei Großprojekte wie eine ausformulierte Steuerreform, würde sich der Wähler auch fragen "Huch, woher kommt das denn jetzt?!".

Im Prinzip kann man nur noch mit Angst etwas erreichen. Schwarz-Gelb als soziale Kinderfresser hinstellen und sich selbst als einzige Bastion hinstellen die noch stark genug ist, das zu verhindern.
Zitieren
#30
Vor der Wahl kannst du wohl wirklich kaum mehr etwas machen. Man kann vielleicht hoffen, dass die Ermahnungen aus den Tagesthemen oder dem heute journal nach Substanz und Positionierung seitens der CDU ein paar Wähler zum Nachdenken bringen, man kann vielleicht hoffen, dass der "Zickenkrieg" zwischen FDP und CSU dem schwarz-gelben Lager noch die wichtigen Prozentpunkte für die absolute Mehrheit kosten. Man kann natürlich auch "2005 wiederholen" und wie du schon sagtest Westerwelle und Merkel als Paar zum Untergang der Sozialen Marktwirtschaft stilisieren. Vielleicht meldet sich ja Merz nochmal zu Wort mit "mehr Kapitalismus wagen" und dies könnte als Munition verwendet werden.

Aber all diese Punkte sind einfach zu schwach. Ich denke, dass die Schwäche der SPD in den letzten Monaten wirklich ein Menetekel für die Macht der Medien und der Entwicklung zu einer Mediokratie ist. Das miese Image, das der SPD anhaftete, war einfach nicht wegzubekommen. Auch wenn die CDU selbst gespalten ist, CSU und CDU in der Führungsspitze sich nicht "grün" sind und eine vermeintliche Koalition der "Sozialdemokratin" Merkel mit dem einstigen Vorzeigeneoliberalen Westerwelle nicht unbedingt strotzt vor inhaltlicher Ausgefülltheit, bleibt nur eins hängen in den Medien: Die seit den Agendatagen gwrackte SPD.

Ich glaube wirklich, dass erst eine "Erholung" in der Opposition der SPD Raum und Möglichkeit bieten würde, sich zu erneuern, gerade und insbesondere gegenüber einer schwarz-gelben Regierung.
In der derzeitigen Wischi-waschi-wohlfühl-Großen Koalition unter der "besseren Sozialdemokratin" Merkel kann sich schlicht die SPD nicht von ihrem negativen Image befreien, sie hängt verloren und verlaufen im Nirgendwo der unendlichen Weiten der politischen Mitte fest.
Zitieren


Gehe zu: