deutsche Rüstungsexporte
#31
Rot und gerade Grün brauch halt immer irgendetwas um empört mit dem Finger zu winken. Das sie selbst kein Jahrzehnt vorher Sachen liefern wird dann schnell vergessn. Aber wenns nach Grün geht sollte Deutschland ja gar keine Waffen / Kriegsgerät mehr bauen und die 80k Arbeitslose die daraus resultieren kann man dann wieder in Statistiken verschwinden lassen :? .
Zitieren
#32
die Verärgerung betrifft nicht nur rot und grün ...
http://www.faz.net/artikel/C30923/panze ... 65873.html
Zitat:Panzergeschäft mit Saudi-Arabien
CDU-Abgeordnete verärgert über Kanzleramt
Unterstützt Israel eine Lieferung von deutschen Panzern an Saudi-Arabien, wie es das Kanzleramt bekundet? Einige Abgeordnete der Union glauben das nicht. Sie fühlten sich „nicht sauber informiert“, kritisieren sie in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung


16. Juli 2011 ...
Zitieren
#33
http://www.tagesschau.de/inland/panzergeschaeft100.html
Zitat:Klage vor Bundesverfassungsgericht eingereicht
Grüne wollen Auskunft zu Panzergeschäft erzwingen

Die Grünen wollen Auskünfte der Bundesregierung zum geplanten Panzergeschäft mit Saudi-Arabien mit einer Klage beim Bundesverfassungsgericht erzwingen. Ein entsprechender Antrag sei am Freitag per Fax in Karlsruhe eingereicht worden, bestätigte eine Sprecherin der Grünen-Fraktion einen Bericht des Magazins "Der Spiegel".
...

Stand: 31.07.2011 13:29 Uhr
Zitieren
#34
http://www.fr-online.de/wirtschaft/toed ... 22490.html
Zitat:Autor: Daniel Baumann
Datum: 10 | 9 | 2011
Streumunition
Tödliche Geschäfte


Deutsche Finanzdienstleister bauen die Geschäfte mit Streubombenherstellern aus. Ob Commerzbank, Deutsche Bank oder Allianz - alle haben sie bei den blutigen Transaktionen ihre Finger mit im Spiel.
...
Zitieren
#35
Spiegel Online:

Der Zoll in Helsinki hat ein Schiff mit einer Ladung aus 69 Patriot-Raketen aus Deutschland beschlagnahmt, die als Feuerwerk deklariert waren. Angeblich
hat das Bundesamt für Wehrtechnik und Beschaffung die Raketen nach Südkorea verkauft. Ich habe prinzipiell keine Probleme damit, daß wir Waffen an Südkorea verkaufen, aber die Art der Transports ist sehr sonderbar. Die Waffen sind offenbar in Papenburg eingeladen worden. Dann ist das Schiff weiter nach Helsinki und sollte dann offenbar über Shanghai nach Südkorea fahren.

Das wäre ein schönes Weihnachtsgeschenk für die Chinesen gewesen.
Zitieren
#36
deszwegen wurden die Raketen wohl auch als "Feuerwerkskörper" tituliert, damit die Chinesen die Dinger nicht konfiszieren :wink:
Zitieren
#37
Erich schrieb:deszwegen wurden die Raketen wohl auch als "Feuerwerkskörper" tituliert, damit die Chinesen die Dinger nicht konfiszieren :wink:
Die öffentliche Deklaration als Feuerwerkskörper ist schon sinnvoll, damit einerseits niemand daneben raucht, anderseits keine ungebetenen Gäste angezogen werden. Aber es ist ein Unding, so eine Ladung auf einem Bananenfrachter zu verschiffen, der in jedem Hafen hält und die Hafennationen nicht zu informieren.
Zitieren
#38
http://german.china.org.cn/internationa ... 233115.htm
Zitat:23. 12. 2011
Deutsches Militär klärt Missverständnis der Raketenlieferung an China

Schlagwörter: Thor Liberty Luftabwehrrakete Patriot China

Den Untersuchungen der finnischen Behörden zufolge soll das Zielland der 69 Luftabwehrraketen, die von einem aus Deutschland ausgelaufenen Schiff transportiert werden, Südkorea sein. Dies bestätigte auch das deutsche Verteidigungsministerium.
...

Die M/S Thor Liberty war am 13. Dezember aus dem deutschen Hafen Emden ausgelaufen. Zwei Tage später ankerte sie im Hafen Kotka, Finnland, um Waren, die nach China geliefert werden sollen, zu laden. Bei einer Sicherheitskontrolle entdeckte der finnische Zoll 69 Patriot-Lenkflugkörper. Die Gefechtsköpfe und die Lenkflugkörper wurden dabei getrennt voneinander transportiert.
...

Bevor das Schiff die chinesische Hafenstadt Shanghai erreiche, werde es in Südkorea anlegen, um die gefährliche Fracht abzuladen, so Timo Virtanen, Chefinspekteur der finnischen Kriminalpolizei.

Ein Sprecher des deutschen Verteidigungsministeriums erklärte gestern ebenfalls, dass der Zielort der 69 Raketen Südkorea sei. Laut der Erklärung gehören die Raketen dem deutschen Militär. Der Handel sei rechtmäßig, alle zur Zollkontrolle erforderlichen Unterlagen seien vorhanden. Nicht zuletzt betonte der Sprecher, dass es bei der Lieferung der Raketen um einen langfristigen Waffenhandelsvertrag mit Südkorea gehe.
Zitieren
#39
Wenn die Flugkörper wirklich als "Feuerwerkskörper" deklariert waren ist das eine ziemliche Blamage.
Der chinesische und russische Zoll sind dafür bekannt sehr genau zu kontrollieren. Der kleinste Fehler in den Zollpapieren - z.B. der nicht deklarierte Kugelschreiber - reicht aus damit die Lieferung nie ihren Bestimmungsort erreicht.
Fast hat man den Eindruck, das man von deutscher Seite da Russland oder China ein Geschenk machen wollte.
Zitieren
#40
Tiger schrieb:...
Fast hat man den Eindruck, das man von deutscher Seite da Russland oder China ein Geschenk machen wollte.
Wie kommst Du auf diese Behauptung? Das Schiff sollte von Finnland aus nicht nach Russland sondern nach Südkorea, und dann erst nach China ...
Zitieren
#41
http://www.faz.net/aktuell/politik/ausl ... 04090.html
Zitat:Rüstungsgeschäfte
Waffen für die Saudis

29.06.2012 · Schon in der Vergangenheit strebte Riad nach deutschen Panzern. Für die innere Machtausübung werden sie nicht benötigt. Sie sollen der Landesverteidigung dienen.
....
edit:
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/w ... -1.1397697
Zitat:Politikerreisen mit Rüstungsmanagern
Waffenlobby fliegt mit


30.06.2012, 10:37 Eine interaktive Grafik. Von Jannis Brühl, Christoph Giesen und Sonja Kowarschick

Mit Merkel nach Saudi-Arabien, mit Westerwelle nach China: Wenn die Kanzlerin oder ihre Minister zu Staatsbesuchen in andere Länder reisen, lassen sich auch von Rüstungsmanagern begleiten. So hilft die Regierung mit, Deals über Panzer und Patrouillenboote einzufädeln. Auf welchen Reisen Waffenlobbyisten Regierungspolitiker begleitet haben.
....
Zitieren
#42
Zitat:...
A German shipyard has already built three submarines for Israel, and three more are planned. Now SPIEGEL has learned that Israel is arming the submarines with nuclear-tipped cruise missiles. The German government has known about Israel's nuclear weapons program for decades, despite its official denials.
...

http://www.spiegel.de/international/wor ... 36671.html
Zitieren
#43
abgesehen davon, das die ganze sache imho ehr ein alter hut ist und mir nicht klar ist welche neuen erkenntnisse die "extensive research carried out by the magazine" nun gebracht haben, würde ich auf den ersten blick sagen, das der spiegel und/oder dapd hier fälschlicherweise eine u212 und kein dolphin zeigen.
Zitieren
#44
Und nun noch SKPz, Leopard 2 A 6 nach Indonesien. Was wiederum ein islamisches Land ist, und im Konflikt mit Australien liegt, im Konflikt mit Malaysia, und in bestimmten Landesteilen die Einheimischen auf das brutalste unterdrückt, und in dem islamistische Gruppen sich radikal ausbreiten.

Meiner Ansicht nach sind die deutschen Rüstungsexporte irgendwie planlos. Es wird ohne weiter gehende Planung einfach an jeden verkauft. Und der bei manchen Geschäften wie dem mit Saudi-Arabien unterstellte strategische Ansatz, ist entweder in Wahrheit schon mittelfristig eher schädlich für uns oder bei näherer Betrachtung gar nicht feststellbar.
Zitieren
#45
http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 44427.html
Zitat:15.07.2012

Reformvorschlag
Bundesregierung will Rüstungsexporte vereinfachen


Waffen und Panzer aus deutscher Herstellung sind begehrt. Doch für Lieferungen ins Ausland galten bislang strenge Auflagen. Nach Informationen des SPIEGEL könnte sich das jetzt ändern
...
Zitieren


Gehe zu: